Was macht einen Krimi zum Krimi?

  • 7 Antworten
  • 5869 Aufrufe

Offline Dante

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 664
    • Susanne Pilastro
Was macht einen Krimi zum Krimi?
« am: 07. Januar 2008, 09:02:17 »
Hallo,

mich interessiert, was einen Krimi zum Krimi für Euch macht.

Wikipedia sagt dazu:
Zitat
Der Krimi ist ein Genre, das in verschiedenen Kunstformen auftaucht. Er ist, da inhaltlich (schwerpunktartig, aber nicht alleine) über das Verbrechen definiert, nicht auf ein Medium festgelegt.

Bei einem Krimi geht es meist um ein Verbrechen, einen Mord oder ein sonstiges Ereignis, das den Leser in Spannung halten soll. Oft spielt ein Kommissar, ein Detektiv oder eine andere Hauptperson die Rolle des Ermittlers. In dieser Rolle finden sie den eigentlichen Grund des Geschehens häufig mit Zwischenfällen heraus und fassen den Täter.

Und das ist genau die Schwierigkeit, die ich habe: Geht es dabei wirklich immer um Polizeiarbeit oder kann ein Krimi sich nicht einfach aus der (Lese-)Spannung heraus definieren? Vor allem, was ist ein Verbrechen? Mord? Oder Verrat am Land? Terrorismus und dessen Abwendung...?

Bin auf Eure Meinung sehr gespannt.

LG
Dante

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re: Was macht einen Krimi zum Krimi?
« Antwort #1 am: 07. Januar 2008, 23:44:03 »
Hi Dante,

Du hast ja mal wieder geniale Fragen. Aber was mich angeht, so würde ich sagen, dass es nicht immer ausschliesslich um Polizeiarbeit geht. Bestes Beispiel dafür sind die CSI-Serien. Da geht es zwar auch um die Aufklärung von Verbrechen, aber im Mittelpunkt stehen eben nicht die polizeilichen Ermittler, sondern deren wissenschaftliche Helfer.
 
Tja und die Frage, was eigentlich genau ein Verbrechen ist, ist einfach und kompliziert zu gleich. Zuerst einmal rein nach Gefühl: Alles, was Menschen machen um andere an der Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu hindern. Aber wenn man das genauer betrachtet, hätte man mit dieser Definition wahrscheinlich eine Menge Politiker und auch Wirtschafts- und Gesellschaftsführer kriminalisiert... - Also muss man das eingrenzen. Entführung, Mord, Erpressung, Vergewaltigung, Körperverletzung, das fällt mir so auf Anhieb ein. Betrug ist mir beim dann tippen noch eingefallen. Schliesslich kam ich auf die Idee, das es da ja auch ein Gesetz gibt, das Strafgesetzbuch nämlich. Allein ein Blick auf die Überschriften der Paragrafen sollte ausreichen, um eine bessere Idee davon zu bekommen, was genau ein Verbrechen ist.

Nun sind Gesetze ja aber keine absoluten Wahrheiten, sondern Regeln, nach denen Das Leben organisiert wird, deshalb würde ich noch nach Informationen suchen, die die Absichten, sowie die unterschiedlichen Meinungen zum Gesetz auch für Laien verständlich erläutern.
Ich hoffe, das hilft Dir weiter, auch wenn es vielleicht nicht das ist, was Du erwartet hast.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Dante

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 664
    • Susanne Pilastro
Re: Was macht einen Krimi zum Krimi?
« Antwort #2 am: 08. Januar 2008, 15:16:09 »
Danke Hans...

Ich bin nicht wirklich weiter gekommen in der Einordnung meines Buches. Es hat einfach von allem was... Vielleicht hab ich ja wirklich das Glück und kann veröffentlichen und dann entscheiden das andere...

LG
Dante

Offline AnjaB

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 590
Re: Was macht einen Krimi zum Krimi?
« Antwort #3 am: 08. Januar 2008, 19:27:48 »
Hallo Dante,
ich bin ein leidenschaftlicher "Wer-war-es" Krimileser. Also ein sehr "altmodischer" Leser möchte ich behaupten.

Im Mittelpunkt eines Krimis steht für mich als Leser immer die ermittelnde Person :detektiv:, die ein Verbrechen aufklärt.
Ich mag am liebsten raffinierte Diebstähle und auch einem oder zwei Morden bin ich nicht abgeneigt. Alles was darüber hinausgeht ist mir idR zuviel, geht in Richtung Serienmord und das hat für mich nichts mehr mit Krimi zu tun. Ja ich weiß das ist etwas sehr beschränkt aber die Geschmäcker sind halt verschieden.

Die Ermittelnde Person kann oder sollte von ein bis mehreren Helfern begleitet werden, die es dem Ermittler erlauben alle Aspekte des Falles zu erfassen (Dr. Watson ist das klassische Beispiel).
Irgendwo hab ich mal gelesen oder gehört, der Ermittler sei eine "Überfigur" die extra ein oder zwei Macken hat (Eitelkeit oder Arroganz  oder andere unangenehme aber harmlose Fehler) damit diese "Superman-Eigenschaften etwas übertüncht werden.
Aber genau diese Personen liebe ich wirklich.

Mir ist es wichtig das bei aller Feinzeichnung der Personen, der "Böse" bestraft wird und das "Gute" siegt.
Quasi der Krimi als Märchen für Erwachsene.

Du siehst meine "Krimi-Definition " ist sehr begrenzt und eng ...
Ich bin etwas ausführlicher geworden, damit Du meine Meinung besser einordnen kannst.

Zum Verbrechen komme ich später, jetzt müssen meine Kinder erstmal ins Bett
LG
AnjaB


Verliebte sehen sich an, Liebende blicken in die gleiche Richtung
Antoine de Saint-Exupéry

Offline AnjaB

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 590
Re: Was macht einen Krimi zum Krimi?
« Antwort #4 am: 08. Januar 2008, 20:52:31 »
So da bin ich wieder,
zum Verbrechen.

Also im Krimi schätze ich Kapitalverbrechen sprich  schwerer Einbruchdiebstahl, Mord oder Totschlag. Drumherum kann es von mir aus auch "einfachere" Verbrechen  geben. Wie gesagt, für mich sind Krimis Märchen für Erwachsene, wenn ich was realistisches haben will, dann lese ich ein Gerichtsurteil  oder so was ...

Tja
Wo fängt ein Verbrechen an, wo hört es auf ?

Kennst Du die Aussage, "Deine Freiheit  alles zu tun und zu lassen was Du willst, endet an meiner Freiheit" ?

Grob gesprochen beginnen Verbrechen für mich genau an dieser sehr philosophischen Grenze
Gesetze sollen diese Grenze beschreiben, tun sich aber schwer damit.

Rein technisch fängt für mich ein Verbrechen immer da an, wo ich weiß wenn ich das tue verletze ich jemanden anderes nicht nur körperlich sondern auch seelisch/geistig ... Phuu so viele Worte und doch nicht das was ich meine.
Bevor ich mich hier um Kopf und Kragen schreibe ziehe ich besser einen Schlussstrich

Gute Nacht
AnjaB





Verliebte sehen sich an, Liebende blicken in die gleiche Richtung
Antoine de Saint-Exupéry

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re: Was macht einen Krimi zum Krimi?
« Antwort #5 am: 09. Januar 2008, 02:30:15 »
Hi Dante,
Danke Hans...
bitte sehr.
Ich bin nicht wirklich weiter gekommen in der Einordnung meines Buches. Es hat einfach von allem was...
dann guck doch einfach mal nach, welche Elemente am häufigsten auftauchen, und welche weniger häufig sind. Dann ordne es einfach unter dem ein, was am häufigsten vorkommt. Oder frag Deine speziellen Ratgeber, die können Dir mit Sicherheit sagen, was es ist. - Ausser sie wollen, das Du selber drauf kommst, was ja auch nicht ungewöhnlich ist.
So, und bevor ich weiter in diese Richtung abdrifte wünsche ich :schnarch:

Hans
:winken:
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Dante

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 664
    • Susanne Pilastro
Re: Was macht einen Krimi zum Krimi?
« Antwort #6 am: 09. Januar 2008, 09:05:56 »
Oder frag Deine speziellen Ratgeber, die können Dir mit Sicherheit sagen, was es ist. - Ausser sie wollen, das Du selber drauf kommst, was ja auch nicht ungewöhnlich ist.
Was die Realität ist. Aber das ist eine andere Geschichte. Ich versuche im Moment ganz "normal" zu sein und weitgehend alles selbst zu machen.

 :winken:
Dante

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re: Was macht einen Krimi zum Krimi?
« Antwort #7 am: 09. Januar 2008, 20:15:47 »
Was die Realität ist.
Nein, was für ein Genre Dein Buch ist. - Mit der Realität das lassen wir mal besser, dafür sind wir hier auch im falschen Forum.

 :winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten