Gwynne, John: Bosheit

Band 2 Die Getreuen und die Gefallenen

Originaltitel: Valour
Verlag:
 Blanvalet
erschienen:
2017
Seiten:
832
Ausgabe:
Klappenbroschur
ISBN:
9783734161209
Übersetzung:
Wolfgang Thon

Klappentext:

Der Krieg ist ausgebrochen und hat die Verfemten Lande in Chaos gestürzt. Der Krieger Corban, der einst treu für König Brenin kämpfte, ist auf der Flucht – bis dem Feind ein wertvolles Pfand in die Hände fällt: Die junge Cywen ist Corbans Schwester, und um sie zu retten, würde er jeden Preis zahlen. Gleichzeitig ringt Corban mit der Bürde, ein Held zu sein. Doch während er vor seinem Schicksal flieht, formieren sich dunkle Mächte, um die Verfechter der Gerechtigkeit für immer zu zerschlagen …

Rezension:

Nach “Macht” wartet nun mit “Bosheit” der nächste Ziegelstein… äh Band der Reihe “Die Getreuen und die Gefallenen” und erneut lesen sich die über 800 Seiten im Rekordtempo. Ich tue mich in letzter Zeit etwas schwer mit so extrem dicken Romanen, von daher seht ihr schon, wie gut “Bosheit” sein muss, wenn ich wie ein ICE da durch gerast bin.

John Gwynne versteht es geschickt, den Leser bei der Stange zu halten. Jedes Kapitel ist aus einer anderen Perspektive geschrieben und endet dabei nicht selten mit einem Cliffhanger, so dass mir dann ein weiteres Kapitel nicht reichte, weil ich wissen wollte, wie es mit einer bestimmten Figur weitergeht. Die Kapitel sind allerdings ohnehin sehr kurz, so dass die Verführung groß ist, immer noch ein weiteres Kapitel zu lesen. Ich nenne es das “James Patterson Syndrom”, der schafft es teilweise in seinen Büchern Kapitel nur zwei Seiten lang zu machen. So schlimm ist es hier allerdings nicht.

Die Perspektivwechsel machen die Handlung auf jeden Fall lebendiger und so lassen sich die Facetten der verschiedenen Figuren besonders gut betonen und man kann die Handlung aus verschiedenen Blickwinkeln verfolgen und so auch die Handlungsweisen der Figuren viel besser nachvollziehen.

Im Vergleich zum ersten Band, hält Gwynne das Niveau weiter hoch. Oft ist es ja so, dass Serien nach einem guten Start stark abfallen, dies ist glücklicherweise bei “Bosheit” nicht so. Im Gegenteil! Der Autor hat den Vorteil, dass die Figuren bekannt und in die Welt bereits eingeführt wurde und kann jetzt richtig aus den Vollen schöpfen.

Es geht drunter und drüber, es wird intrigiert und gemordet und wieder einmal muss man sich auch von der ein oder anderen Figur verabschieden. Ich gebe ja zu, ich liebe ein bisschen Drama und bin sehr gespannt, was John Gwynne in Teil 3 und 4 noch auf Lager hat.

Für Zartbesaitete ist die Reihe nicht nur wegen dem Ableben wichtiger Figuren nichts, auch die Schlachtenszenen (von denen es nicht wenige gibt) sind nicht gerade Regina Regenbogen. “Die Getreuen und die Gefallenen” ist eine waschechte Erwachsenen-Fantasy Reihe und hat wirklich gar nichts gemein mit den momentan immer noch so beliebten Jugendbuch oder All-Age-Reihen. Fans von George R.R. Martin, Markus Heitz und Co. werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.

Note: 2+

hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.