Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)

  • 10 Antworten
  • 7212 Aufrufe

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3423
    • Buchrebellin
Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« am: 24. Juni 2009, 23:35:52 »
Hallo Ihr Lieben!

Zumindest von Susanne weiß ich, das sie gerade den neuen Band aus der Grand County Reihe liest. Ich finde, die Autorin verdient einen eigenen Thread. Zumindest die bisherigen Bände der Reihe fand ich alle klasse (bis auf den dritten), aber bei dem neuen Band bin ich etwas zwiegepalten (hab ca. 300 Seiten gelesen) und würde mich freuen, wenn wir ein bisschen über "Zerstört" quaseln könnten.

Liebe Grüße,
Steffi
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Susanne

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2396
Re: Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #1 am: 25. Juni 2009, 13:47:57 »
Hallo Steffi,

Super das Du den Thread aufgemacht hast. Das Gleiche habe ich nämlich beim Lesen auch gedacht.
Ich bin jetzt etwa auch bei Seite 300 und irgendwie bin ich noch nicht gewohnt begeistert von dem Buch. Ich kann es auch noch ohne Probleme zur Seite legen. Was mir bei den anderen Slaughtern bisher nicht passiert ist.


Spoiler zu Zerstört:

Zuerst fand ich, hat das Buch gewohnt spannend angefangen. Dann kamen seitenlange Erklärungen darüber war Meth mit einem Menschen machen kann. Natürlich ist das wichtig und ich rechne es Slaughter hoch an, daß sie das in ihrem Roman verpackt. Aber danach ginge es mit irgendwelchen anderen Erklärungen (ich weiß nicht mehr genau worum) weiter und das fand ich dann doch ein wenig zu viel des Guten.
Wenn ich von diesen Büchern nicht Spannung usw. erwarten würde, würde mich das wahrscheinlich nicht so stören. Aber hier war das gewohnte Fesseln der Autorin bei mir nicht vorhanden.

Was hälst Du davon, daß irgendwie scheinbar Alles war Lena von ihrer Kindheit weiß scheinbar eine Lüge ist? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß sie so ganz vergessen haben kann, daß ihre Mutter noch gelebt hat.

Auch stört mich ein wenig, daß Sara diesmal so verängstigt ist und so an Jeffrey klebt. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß nur der Kunstfehlerprozeß (den ich immer noch doof finde) daran Schuld trägt.

Teilweise ist das Buch dann aber auch, wie jetzt bei der Szene auf dem Dachboden wieder recht spannend.
I.ü. glaube ich, daß Lena sich so verhält um Jeffrey zu schützen.

Liebe Grüße
Susanne
« Letzte Änderung: 25. Juni 2009, 13:51:18 von Susanne »

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3423
    • Buchrebellin
Re: Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #2 am: 25. Juni 2009, 19:45:59 »
Hallo Susanne!

Also ich bin jetzt auf S. 328 und mittlerweile finde ich es besser, weil ich doch gespannt bin, wie alles so zusammenhängt.  Allerdings muss ich schon sagen, das Slaughter im Gegensatz zu den vorherigen Bänden ausschweifender geworden ist. Es liegt also nicht nur an der Übersetzung, das irgendwie was anders ist. Und wenn ich das schon sage....Slaughter ist eine meiner Lieblingsautorinnen und momentan ist die Grand County Serie die einzige Serie, bei der ich die Bücher wirklich auch sofort lesen muss und nicht nur Halde kaufe.  :-> Oops...merke gerade, ich lüge ja...bei James Pattersons "Womens Murder Club" Serie lese ich auch immer sofort den neuesten Band, auch wenn der letzte echt sch*** war. Aber ich schweife ab!  :rollen:

Das mit Lenas Mutter...ich weiß nicht....ich könnte mir schon vorstellen, das Lena es aus einem bestimmten Grund verdrängt hat, das ihre Mutter noch lebt. Ich denke, da kommt auch noch was, warum das so ist. Was ich nur nicht verstehe... wenn Sibyls Freundin Charlotte es noch wußte, das die Mutter Sibyl angefahren hat, dann war es doch anscheinend kein Geheimnis, das die Mutter lebte. Wieso gab es da nie Gerede in diesem kleinen unangenehmen Kaff? Wieso hat Lena es nie durch Zufall mitbekommen? Bisher finde ich das einfach alles unrealistisch, aber die Geschichte ist ja auch noch nicht durch. Bisher weiß man ja noch nicht, wo die Mutter ist, ob sie immer noch lebt und was damals alles passiert ist. Vielleicht schließt sich irgendwann ja noch der Kreis und mir bleibt nur ein "ach so...deswegen!!!"  :->

Sarahs Verängstigung kann ich dagegen ganz gut nachvollziehen. Ich glaube, es ist alles momentan ein bisschen viel für sie. Das mit dem Prozess (ich hoffe, da kommt noch was....da war die letzten 200 Seiten ja gar nicht mehr die Rede von) und dann das die beiden sich um ein Adoptivkind bemühen. Sie wirkt auf mich einfach momentan total verletzlich. Slaughter ist es allerdings gut gelungen, Momente aufzuzeigen, wo Sarahs Stärke aufblitzt. Zum Beispiel, als sie die Leichen seziert oder Jeffrey zur Schnecke macht, das bei diesem Wahnsinnigen noch mal abgebremst hat. Von daher denke ich, es ist nur eine momentane Phase. Sollte am Ende des Buches nicht noch was schlimmes passieren! *angst hab*

Was den Fall angeht, finde ich jetzt, wenn ich so darüber nachdenke, "Zerstört" subtiler, als z.B. Teil 1-3 der Serie, wo man ja doch irgendwie wußte, wo der Hase lang läuft. Nach 2/3 von "Zerstört" weiß ich aber absolut noch nix. Was ist mit Lenas Mutter, was ist mit Hank, wieso ruft Ethan Hank aus dem Gefängnis an, wieso flüchtet Lena, was macht ihr Messer in der Leiche, wieso wirft man die Leiche durch Jeffreys und Sarahs Motelzimmer....Fragen über Fragen!!!

Hast Du eigentlich "Verstummt" schon gelesen? Ich wollte ihn damals eigentlich sofort lesen, aber irgendwie habe ich ihn dann doch liegen gelassen. Ist ja der Anfang einer neuen Serie, wobei Slaughter wohl gesagt hat, das beide Serien eventuell Berührungspunkte haben werden.

Liebe Grüße,
Steffi
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3423
    • Buchrebellin
Re: Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #3 am: 27. Juni 2009, 00:06:48 »
Hallo!

ACHTUNG - dieses Posting verrät den Schluss von "Zerstört"!!!!!

Dazu fällt mir erstmal nur ein....  :umfall:

Ich muss sagen, die letzten 80 Seiten bin ich wirklich nur noch durch das Buch gerast. Das war echt super spannend und ich hab fast in den Schreibtisch gebissen, als heute meine Pause zu Ende war und ich die letzten 20 Seiten nicht mehr geschafft habe.  :->

Also die Sache mit Lena und Sarah in Hanks Haus war schon sehr gut geschrieben. Total spannend. Ich konnte die Seiten gar nicht schnell genug umblättern. Ua...wie Lena Jack Valentine die Hand abgesägt hat....... :kotz: ....gut, das ich keine Zeit zum innehalten hatte, sonst wär mir vielleicht echt schlecht geworden!  :->

Ich fand das dann doch alles ziemlich schlüssig und gut zusammen gepuzzlet. Allerdings glaube ich, da kommt irgendwann noch was, denn Hank hat Lena ja nun verheimlicht, das ihre Mutter noch lebt.

Tja und dann die letzten drei Seiten....was hat sich Frau Slaughter dabei bitte schön gedacht. Sarah und Jeffrey bekommen ein Kind zugesprochen und sekunden später stirbt Jeffrey durch eine Bombe. Noch mehr Achterbahn der Gefühle ist der Autorin aber nicht eingefallen, oder?  :doof:

Mein erster Gedanke war....wieso gerade Jeffrey? Irgendwie mochte ich ihn immer lieber als Sarah. Was für ein furchtbares gnadenloses Ende und wohin wird das die Serie und wohin wird das Sarah führen??? Irgendwie könnte ich die Autorin für dieses Ende ohrfeigen, aber irgendwie finde ich es auch gut, wenn die Autoren mit ihren Figuren nicht so zimperlich sind. Das gefällt mir z.B. auch bei Patterson so gut. Da darf man sich seinen Lieblingsfiguren niemals sicher sein!  :heul:

Was man Slaughter vielleicht ankreiden kann, das Sarah, Jeffrey und Lena vielleicht über alle Bände hinweg einfach zu viel Unglück passiert. Tote Schwester (Lena), fast tote Schwester (Sarah), Vergewaltigung (Sarah, Lena), fast bei einer Entführung drauf gehen (Lena), fast eine schlimme Krankheit haben (Jeffrey), Unfruchtbar sein (Sarah).... nun gut, vielleicht war es eben zu oft "fast", so das wirklich mal was richtig schlimmes passieren musste. Ich weiß es nicht.

Jedenfalls finde ich es furchtbar. Wo die beiden doch gerade wieder geheiratet hatten und sie jetzt ein Kind bekommen sollten. Bin gespannt, ob Sarah das Kind trotzdem bekommt bzw. ob sie das überhaupt noch will.

Ich habe übrigens direkt mal gestöbert. Im Juli erscheint der nächste Band auf englisch: "Genesis" (in Amerika heißt er "Undone"). Der spielt drei Jahre später in Atlanta. Dort ist Sarah Ärztin. Gleichzeitig verbindet Slaughter mit diesem Band die "Grand County" Serie mit der Serie um Will Trent. Bin mal gespannt, wohin das führt.

Dann werde ich wohl doch mal bald "Verstummt" lesen! Susanne, kennst Du das Buch schon?

Liebe Grüße,
Steffi
« Letzte Änderung: 27. Juni 2009, 00:09:03 von Steffi »
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Susanne

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2396
Re: Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #4 am: 27. Juni 2009, 23:05:42 »
Hallo Steffi,


ACHTUNG - dieses Posting verrät den Schluss von "Zerstört"!!!!!
Ich muß zugeben, daß es mir etwas nach Seite 300 ähnlich ging wie Dir und ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte.
Es kurz vor Schluß noch einmal weglegen zu müssen ist schon gemein, ich habe dafür gestern die Nacht zum Tage werden lassen und den Rest des Buches bis spät in die Nacht gelesen. Deswegen hänge ich auch den ganzen Tag jetzt in den Seilen und habe bei unserem Spielenachmittag total abgeloost.

Gerade die Szene im Haus fand ich toll beschrieben und leider auch sehr gut beschrieben. Am liebsten hätte ich mir die Hand vor die Augen gelegt, weil die Szene mit der Hand mir schon fast zu deutlich beschreiben war. Aber diese Schockmomente hat Slaughter in ihren anderen Bänden auch häufiger. Was mich an allen ihren Büchern ein kein wenig stört. Aber die Spannung überwiegt dann doch zum Glück.

Der Satz mit der DNA im Garten hätten dann zum Schluß auch nicht mehr sein müssen  :rollen:.


Das Lenas Mutter noch lebt  :kopfkratz:, ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Auf der einen Seite habe ich den Eindruck, daß Lena jetzt doch vielleicht bemerkt hat was sie an Hank hat und das sie sieht das er sie liebt. Auf der anderen Seite befürcht ich wird dieses wackelige Zuneigung, wenn Alles herraus kommt wieder zusammenbrechen.
Um zu zeigen, was Meth mit einem Menschen anrichten kann, ist das Leben der Mutter bestimmt nicht schlecht. Nur irgendwie glaube ich wird Lena so nie zu einem normalen Menschen werden können, wenn sie es herrausfindet und das sie es herrausfinden wird, davon gehe ich auch aus.
Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, daß die Mutter wenn sie auf Entzug war nicht irgendwie noch versucht hat noch einmal über Hank Geld zu bekommen und dadruch bei ihren Kinden bemerkt zu werden. Aber mit dieser Wendung kann ich noch leben.

Was ich aber absolut bescheuert finde, ist das Ende. Irgendwie hatte ich mit dem Tod von einem von Beiden schon die ganze Zeit gerechnet, weil dauernd erwähnt wurde, wie sehr sie sich lieben und sie sich ein Leben ohne den Anderen nicht vorstellen können. Aber das es jetzt wirklich so ist  :umfall:.
Auf der anderen Seite wäre die Geschichte dadurch vielleicht auch zu langweilig geworden: Sara, Jeffrey und ein Kind. Aber ich finde genau wie Du, daß die Personen in dieser Reihe schon sehr gelitten haben und ihnen endlich ein wenig Glück wiederfahren könnte.

Genauso fände ich es nämlich total bescheuert, wenn Lena wieder mit Ethan zusammen käme.

Hast Du Dir schon das Zusatzkapitel auf der Website von Karin Slaughter angesehen? Irgendetwas von Zusatz-Infos wurde im Nachwort erwähnt. Ich werde nachher mal schauen.


Zitat
Ich habe übrigens direkt mal gestöbert. Im Juli erscheint der nächste Band auf englisch: "Genesis" (in Amerika heißt er "Undone"). Der spielt drei Jahre später in Atlanta. Dort ist Sarah Ärztin. Gleichzeitig verbindet Slaughter mit diesem Band die "Grand County" Serie mit der Serie um Will Trent. Bin mal gespannt, wohin das führt.
Ich bin schon sehr neugierig auf den Folgeband wenn ich ehrlich bin. Ich könnte fast in Versuchung geraten ihn i.O. zu lesen.

Zitat
Dann werde ich wohl doch mal bald "Verstummt" lesen! Susanne, kennst Du das Buch schon?

Ja, den kenne ich schon und so schlecht fand ich ihn nicht. Aber an ihre ersten Bücher kommt er leider nicht herran. Wünsche Dir auf alle Fälle viel Spaß beim Lesen.

Liebe Grüße
Susanne

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3423
    • Buchrebellin
Re: Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #5 am: 28. Juni 2009, 00:09:07 »
Hallo Susanne!

ACHTUNG - dieses Posting verrät den Schluss von "Zerstört"!!!!!

Also die Schockmomente mag ich komischerweise an Slaughter, weil sie irgendwie bei mir nicht reißerisch rüber kommen. Bei einigen anderen Autoren mag ich das nicht so, weil ich da oft das Gefühl habe, die mussten noch mal eben ein bisschen Blut über ihr Buch kippen. Kann das irgendwie schlecht erklären! *G*

Das mit Lenas Mutter find ich auch merkwürdig. Aber überhaupt wird jetzt spannend, was mit Lena wird. Sie wird sich denke ich für Jeffreys Tod verantwortlich fühlen und ich bin gespannt, wie sich das auf die ohnehin eher reservierte Beziehung zu Sarah auswirkt. Ich an Sarahs Stelle würde Lena wahrscheinlich aus Wut und Trauer erstmal nieder brüllen oder so.

Was Ethan angeht...auch da habe ich das Gefühl, die Geschichte ist noch nicht durch. Lena hasst ihn, aber ich glaube, sie ist immer noch von ihm abhängig.

Ich habe auf der HP von Slaughter ihren Brief an die Leser gerade gelesen (in Bezug auf Jeffreys Tod). Wie es aussieht, hat sie es nicht leicht gemacht mit der Entscheidung Jeffrey sterben zu lassen. Das Zusatzkapitel habe ich gefunden, aber noch nicht gelesen. Schade, das Blanvalet es nicht übersetzt hat.

Kennst Du das Interview von der Krimicouch....ich hab mir Karin Slaughter ganz anders vorgestellt. Auf den Fotos kommt sie immer so hellhäutig und zurückhaltend rüber und beim Interview ist sie total offen und labert dem Interviewer ein Kotelett an die Backe! *LACH*
http://www.krimi-couch.de/krimis/video-interview-mit-karin-slaughter.html

Liebe Grüße,
Steffi
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Susanne

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2396
Re: Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #6 am: 28. Juni 2009, 10:39:34 »
Hallo Steffi,

ACHTUNG - dieses Posting verrät den Schluss von "Zerstört"!!!!!

Mir sind diese Schockmomente manchmal bei Slaughter, aber auch bei Gerristen dann doch ab und an zu viel. Auch wenn ich ihre Bücher super finde. Aber zum Glück bekommen sie durch die restliche Handlung bei mir immer ganz viele Pluspunkte.

Lenas Mutter, ich denke auch das sie noch in Erscheinung treten wird. Das ist sonst zu sehr verschenktes Schreibpotential denke ich.
Wer glaubst Du denn hat Jeffrey ermorden lassen? Ethan, oder jemand aus dem Drogenmillieu oder ein noch komplett Fremder. Und, war es auch wirklich geplant, daß Jeffrey ums Leben kommt. Denn den Briefkasten hätte auch Sarah öffnen können.
Sarah denke ich wird jetzt erst einmal in eine absolute Letargie verfallen. Mich würde interessieren, ob sie das Kind jetzt noch bekommt bzw. bekommen will oder ob das Thema vorbei ist.
Vielleicht spielt Lena in den nächsten Büchern keine so große Rolle mehr und von daher erfahren wir vielleicht nur am Rande, was aus ihr geworden ist.

Von Ethan hoffe ich einfach, daß wir nicht mehr so viel lesen werde. Da ich den Kerl und die Beziehung mit Lena einfach nur krank finde. Vielleicht hat sich Lena mit Sarah irgendwo abgesetzt wo er sie nicht so schnell finden kann.
Die Sachen auf der Homepage von Slaughter werde ich mir nachher anschauen und genauso das Interview, lieben Dank für den Link.

Liebe Grüße
Susanne

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3423
    • Buchrebellin
Re:Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #7 am: 02. November 2011, 01:41:05 »
Hallo Ihr Lieben!

Ich lese gerade "Verstummt" und wollte mal fragen, ob es der ein oder andere gelesen hat und ein wenig mit mir drüber plauschen will. Ich hab jetzt ca. die Hälfte durch und hätte da mal ein bis zwei Fragen! *G*

Liebe Grüße,
Steffi
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Susanne

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2396
Re:Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #8 am: 04. November 2011, 17:42:27 »
Hallo Steffi,

gelesen habe ich das Buch zwar, aber ich habe mir gerade die Inhaltsangabe noch einmal durchgelesen und irgendwie frage ich mich ....  :doof: ob ich das Buch wirklich gelesen habe. Denn es hat kein bißchen geklingelt bei mir (peinlich, peinlich).
Von daher werde ich Dir wahrscheinlich nicht weiterhelfen können, sorry.
Hast Du gesehen, daß morgen ein neuer Sara Linton Roman von ihr erscheint?


Liebe Grüße
Susanne
« Letzte Änderung: 04. November 2011, 17:44:25 von Susanne »

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3423
    • Buchrebellin
Re:Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #9 am: 07. November 2011, 15:52:10 »
Hallo Susanne!

Ja, hab ich gesehen. Das ist auch der Grund, wieso ich gerade "Verstummt" und danach auch noch "Entsetzen" lesen will , weil in dem neuen Buch beide Serien zusammengelegt werden. Leider komme ich momentan nicht so viel zum Lesen, wie ich es mir wünschen würde. *seufz*

Liebe Grüße,
Steffi
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Susanne

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2396
Re:Karin Slaughter (Grand County Serie, etc.)
« Antwort #10 am: 07. November 2011, 20:36:24 »
Hallo Steffi,

genau aus dem Grund habe ich mir jetzt aktuell "Entsetzen" bestellt. Denn das Buch hatte ich mir auch noch nicht gekauft. Und das muß ich natürlich noch vorher lesen  :->. Das mit dem nicht zum Lesen komme, kenne ich. Ich drücke Dir die Däumchen, daß Du doch noch etwas Zeit dazu findest.

Liebe Grüße
Susanne