Der Eid der Heilerin - Posie Graeme-Evans

  • 0 Antworten
  • 1649 Aufrufe

Offline Lannie

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1186
    • The Viewfinder
Der Eid der Heilerin - Posie Graeme-Evans
« am: 16. April 2007, 20:29:01 »
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-46316-9
Seiten: 510
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: € 8,95
ET: 10.2006

[isbn]3442463165[/isbn]

Kurzbeschreibung

London, 1465:

Zum ersten Mal betritt die Heilerin und Kräuterfrau Anne die Stadt, die ihr wie ein Ungeheuer aus Stein erscheint. Aufgewachsen in den sagenumwobenen westlichen Wäldern soll sich die junge Frau nun als Dienerin bei dem reichen Kaufmann Cuttifer verdingen. Doch schnell verbreitet sich die Kunde von ihrem geheimnisvollen Wissen um heilende Kräuter, und als die Königin schwer erkrankt, wird Anne an den Hof gerufen. Dort begegnet sie ihrer großen Liebe, die ihr Leben fortan schicksalhaft bestimmen wird: dem jungen König Edward IV. …

Reihenfolge

Der Eid der Heilerin
Die Heilerin von Brügge
Der Triumph der Heilerin

Meine Meinung

„Der Eid der Heilerin“ ist der gelungene Auftakt zu einer Trilogie um ein junge Frau mit heilerischen Fähigkeiten und einem damenhaften Auftreten, das zu ihrer Abstammung nicht passen will.

Schon der Prolog hat es mir mit seiner Dramatik angetan und so war ich sehr neugierig auf die kommende Geschichte. Zum Glück hat sie mich nicht enttäuscht. Spannend und fesselnd war der Roman bis zu letzten Seite. Manche Ereignisse waren vielleicht vorauszusehen, andere wiederum waren für mich absolut überraschend, wenn auch manchmal ein wenig zu konstruiert.

Die historischen Hintergründe hätten gerne etwas mehr vorgehoben werden können, da gerade Edward IV. eine Menge Stoff dafür mit sich bringt.
Das Alltags- und höfische Leben hat Posie Graeme-Evans schön und farbenprächtig dargestellt, so dass ich wunderbar in Annes Welt eintauchen konnte.

Die Figuren sind allesamt facettenreich und lebensnah gezeichnet. Nicht nur die Hauptfiguren, sondern auch die kleinsten Nebencharaktere konnte ich mir sehr gut vorstellen.
Annes Entwicklung während der recht kurzen Zeitspanne von knapp zwei Jahren empfand ich weites gehend als glaubwürdig und überzeugend.

Leider hat mir ein erklärendes Nachwort gefehlt, was historisch belegt und was fiktiv ist.
Eine Zeittafel über die wichtigsten historischen Ereignisse wäre außerdem interessant gewesen.

Insgesamt habe ich mich wunderbar unterhalten und werde sicherlich auch noch „Die Heilerin von Brügge“ lesen...

Meine Bewertung


Note: 2

« Letzte Änderung: 09. September 2008, 18:05:44 von Lannie »
Liebe Grüße
Lannie aka Cait

The Viewfinder