Bettina Belitz - Splitterherz

  • 8 Antworten
  • 1731 Aufrufe

Offline Aurian

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1676
Bettina Belitz - Splitterherz
« am: 21. Januar 2011, 15:22:07 »
[isbn]978-3839001059[/isbn]

630 Seiten
Script5 Verlag
ET: 07.01.2010
Jugendbuch empfohlen ab 16 Jahren

Inhalt
Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.

Meine Eindrücke
Als erstes hat mich der Schreibstil bezaubert mit Sätzen wie „Etwas hat sich verändert. Ich kann es wittern. Die Luft ist weicher geworden, der Wald grüner, der Nachthimmel schwärzer. Der Mond weint.“ Bis mich auch die Geschichte verzaubert hat, hat es etwas gedauert, denn Ellies Probleme haben mich anfangs etwas irritiert. Zum einen hat sie Probleme einzuschlafen und dann wieder fällt sie an den unmöglichsten Orten in Tiefschlaf. Außerdem hatte ich oft das Gefühl, dass sie sich selbst das Leben schwer macht. Doch sobald Colin auftaucht, hat es mich doch gepackt.
 
Es geht aber nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern auch um ein junges Mädchen in der Pubertät. Sie hat sich bis zur Selbstaufgabe angepasst, nur um dazu zugehören. Das geht so weit, dass sie fast schon nicht mehr weiss, wer sie eigentlich ist und was sie will. Es ist schwierig wenn man anders ist und deshalb von den Mitschülern nicht akzeptiert wird. Wer solche Probleme in seiner Jugend nicht hatte, kann mit diesen Schilderungen eventuell wenig anfangen und findet Ellies Verhalten nervig. Doch sie sind leider näher an der Realität, als man denkt.

Auch geht es darum, dass Ellie in einem Alter ist, in dem man sich von seinen Eltern abnabelt, eigene Entscheidungen trifft und bewusst die Verbote der Eltern ignoriert.
 
Die eigentliche Faszination geht für mich von Colin aus. Ich habe jeder Begegnung von ihm und Ellie entgegengefiebert. Er ist geheimnisvoll und abweisend und spielt trotzdem mehr als einmal den Retter in der Not. Das ist eine gefährliche, aber auch anziehende Mischung.

Die Autorin nimmt sich Zeit um ihre Geschichte zu erzählen und die Stimmungen und Gedanken ausführlich zu schildern. Mir war das nie zu viel, vor allem weil ich den Schreibstil sehr schön und angenehm zu lesen finde. Doch wer lieber auf schnelle und actionreiche Geschichten steht, sollte die Finger von dem Buch lassen. Allen anderen, die gerne eine romantische, verträumte und geheimnisvolle Geschichte lesen, mit einer etwas störrischen Heldin, kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen.



LG, Aurian

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2148
    • SilkeS. SUB
Re:Bettina Belitz - Splitterherz
« Antwort #1 am: 03. März 2012, 15:03:02 »

Meine Meinung
Ein super schöner, facettenreiches, spannendes Buch.
Es ist der 1. Teil einer Triologie aus dem Genre Jugendfantasy.
Der Schreibstil ist leicht und aus der Sicht der 17 jährigen Elisabeth Sturm geschrieben.
Sie ist gegen ihren Willen mit ihren Eltern aus dem Großstadt Köln in den Westerwald und dort in ein 400-Seelendorf gezogen.
Ellie, wie genannt wird reagiert wie jeder Teeny reagieren würde: sie bockt, trotzt und pampt!
Die Geschichte nimmt einen gefangen, da man Elli so gut in ihrer Situation verstehen kann. Durch die Ich-Perspektive kann man sich super in sie und die Geschichte reinversetzen.
Leider jedoch, habe ich innerhalb des Plots immer wieder sehr große Ähnlichkeiten zu der Bis(s)-Erfolgsstory feststellen müssen:
das Alter, wechselnde Augenfarbe, Verhalten und noch so ein paar Kleinigkeiten.
Ellie ist sogar von ihrer Art her noch "anstrengender" als Bella in ihrer Art und manchmal wollte ich echt nur in die Geschichte reinkrabbelt, das Mädchen nehmen und schütteln und energisch dazu zu bringen ENDLICH mal aufzuhören zu jammern!
Davon abgesehen sind die Charakter der eingebauten Personen jedoch lebendig und gut geschrieben und kommen sympatisch und teilweise geheimnisvoll rüber
Trotz dieser Mankos ist das Buch jedoch spannend und die Autorin hat die Geschichte sehr geheimnisvoll aufgebaut, daß man es kaum schafft das Buch aus der Der Phantasieteil in der Geschichte, hält sich ziemlich in Grenzen und die Liebesgeschichte der Protagonisten läßt sich fast 2/3 des Buches Zeit, läd aber trotzdem wegen romantischer Szenen sehr zum Träumen ein.
Das Ende ist sehr traurig. Ich mußte mir mehrmals vergossene Tränen abwischen.
Obwohl die Geschichte eigentlich zu Ende sein könnte und in sich abgeschlossen ist, gibt es noch zwei weitere Teil auf die ich auch schon sehr gespannt bin.

Note 1-

Gruß SilkeS.
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4176
Re: Bettina Belitz - Splitterherz
« Antwort #2 am: 01. Mai 2019, 14:27:07 »
Meine Meinung (sorry, konnte mich wohl nicht kürzer fassen... :hau:

„Splitterherz“ ist der erste Teil einer Jugend-Fantasy-Trilogie von Bettina Belitz. Wir lernen hier die 17-jährige Elisabeth (Ellie) Sturm kennen, die mit ihren Eltern von Köln in ein kleines Dorf im Westerwald zieht. Ellie hat Schwierigkeiten sich an ihr neues Leben auf dem Land zu gewöhnen und kapselt sich von Anfang an von den Gleichaltrigen des Dorfes ab. Aber auch Kontakt zu ihren besten Freundinnen aus Köln reißt schnell ab, denn schnell wird uns Lesern klar, dass sich Ellie in Köln entgegen ihrem eigentlichen Naturell verhalten hat, um akzeptiert zu werden, hip und nur ja kein Außenseiter zu sein. In ihrer neuen Heimat findet sie mehr und mehr zu sich selbst zurück, aber Akzeptanz findet sie trotzdem nur bedingt. Ihr Leben ändert sich, als sie den 20-jährigen Colin kennenlernt, der abseits des Dorfes ein einsames Leben führt und von den anderen Dorfbewohnern argwöhnisch beäugt wird. Ellie hingegen fühlt sich von ihm angezogen, auch wenn er sie aus für sie nicht erklärbaren Gründen immer wieder von sich wegstößt.

Hmpf, ich und „Splitterherz“…das ist so eine Sache. Eigentlich mache ich um dieses Buch schon seit es erschienen ist, wie um alle anderen Jugend-Fantasy-Romane mit  einer sich anbahnenden Liebesgeschichte, ja echt einen rießengroßen Bogen. Und das, obwohl ich Fantasy ja wirklich gerne lese. Dass ich das Buch letztlich  doch gekauft und gelesen habe, lag an einem unkontrollierbaren Kaufrausch gepaart mit Frust und der Tatsache, dass die komplette Trilogie – zwar als Mängelexemplar, aber als Hardcover – für insgesamt 15 Euro vor mir im Wühltisch lag. Die Hardcover sehen wirklich toll aus und diese Schmuckstücke allein der Optik wegen im Regal stehen zu haben hat meinen Verstand kurzzeitig aussetzen lassen.

Auf den ersten 80-100 Seiten habe ich mich in meiner ursprünglichen Meinung auch bestärkt gefühlt, dass Jugend-Fantasy nur bedingt was für mich ist. Ellie hat mich zunächst echt maßlos genervt. Spätpupertär – wie ihre Eltern sagen – das passt! Aber nicht nur Ellie sondern auch die Mehrheit der anderen Charaktere in meinen Augen überzeichnet. Ich wohne selbst auf dem Land (in Ost- und nicht in Mittelhessen wie Ellie), aber bei uns wäre mit 17 niemand auf die Idee gekommen, eine neue Mitschülerin zum Löwenzahn-für-die-Kaninchen-sammeln einzuladen. Mit 10 ja, aber nicht mit 17!

Trotzdem liest sich die Geschichte echt super flüssig und flutschig. Allerdings hatte ich zwischenzeitlich Probleme mit der Zeit, und wie schnell oder wie langsam sie in der Geschichte vergeht. Bettina Belitz macht zwar immer wieder Angaben, wie lange Ellie und ihre Eltern nun schon in ihrem neuen Zuhause sind, aber ich konnte die Zeitspanne nicht immer nachvollziehen. Oft hatte ich das Gefühl, das mehr Zeit vergangen sein müsste, als die Autorin uns erzählt. Dieses Empfinden könnte da jetzt durchaus ein Indiz dafür sein, dass viel in dem Roman passiert, aber für mich nimmt die Geschichte eigentlich erst auf den letzten 120 Seiten so richtig Fahrt auf. Und trotzdem zog mich das Buch schon früher in seinen Bann, zumindest zeitweise und das spannenderweise, als Ellie ihren ersten „Tanz mit dem achtbeinigen Feind“ aufs Parkett legt  (wobei wahrscheinlich ich alleine diese Szene so benennen). Ich hab die Szene leider sehr genau vor mir gesehen, nur war nicht Ellie in der Rolle der Primaballerina, sondern ich, denn meine Spinnen-Tänze sehen exakt so aus wie die von Ellie. Und dummerweise saß, als ich die Szene gelesen hab, im Zug und hab ein wenig vor mich hingeschrien und geflucht. Diese Tanzeinlagen (ja, es gab mehrere) waren allerdings die einzigen Szenen im Buch, in denen ich mich Ellie nahgefühlt habe.

Die Fantasy-Grundidee des Romans mag ich gerne, aber letztlich übt die Geschichte keinen Zauber auf mich aus. Ich liebe es, wenn ich fremden Welten oder magische/ mystische Wesen mit offenem Mund bestaunen kann und das hat mir hier leider gefehlt.

Leider sind mir auch ein paar logische Ungereimtheiten aufgefallen. Da gräbt z.B. Ellis Mutter an einem Tag den Garten um und am nächsten Tag beobachtet Ellie wie sich schon das erste zarte Grün durch die Erde kämpft. Später im Buch geht Ellie gegen Abend zu Colin und macht dort ein Nachmittagsschläfchen. Und – bitte! – welcher mittelhessische BACH ist bitte tief genug, dass man darin untergehen kann. Bei uns in Osthessen zumindest kein einziger.

Auch das Ende fand ich nicht wirklich überzeugend. Zumindest lässt es mich jetzt nicht komplett atemlos zu Band 2 greifen. Es gibt war einen kleinen Cliffhanger, aber auch nur für diejenigen Leser, der unbedingt wissen will, wie es mit Ellie und/ oder Colin weiter geht. Und  mir würde es vermutlich auch reichen, wenn mir das jetzt jemand erzählen würde. Ich weiß jedenfalls noch nicht, ob ich die Trilogie weiterlesen werde. Jetzt brauche ich zumindest etwas anderes.


Es tut mir echt leid, aber zu mehr reicht es für mich nicht :tempo:
« Letzte Änderung: 02. Mai 2019, 10:55:55 von Kathrin »
Rock the Night!

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2148
    • SilkeS. SUB
Re: Bettina Belitz - Splitterherz
« Antwort #3 am: 02. Mai 2019, 08:24:33 »
Hallo Kathrin!

Tolle ausführliche Rezi  :respekt3:
und zugleich ihr Debutroman.
Echt???  :kopfkratz: Kamen nicht dies Lucie-Leander-Bücher davor???




Es tut mir echt leid, aber zu mehr reicht es für mich nicht :tempo:
:heul: :heul: :heul:
Mich hat das Buch ssososososo verzaubert
 

Leider sind mir auch ein paar logische Ungereimtheiten aufgefallen. Da gräbt z.B. Ellis Mutter an einem Tag den Garten um und am nächsten Tag beobachtet Ellie wie sich schon das erste zarte Grün durch die Erde kämpft.
:egal1: Das ist ein Fantasy-Roman, da kann da schonmal vorkommen  :->

Später im Buch geht Ellie gegen Abend zu Colin und macht dort ein Nachmittagsschläfchen. Und – bitte! – welcher mittelhessische BACH ist bitte tief genug, dass man darin untergehen kann. Bei uns in Osthessen zumindest kein einziger.
  :wieher:
Stimmt, das hätte beachten werden müssen. Ich fand die Szene trotzdem toll


Gruß Silke
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4176
Re: Bettina Belitz - Splitterherz
« Antwort #4 am: 02. Mai 2019, 10:40:52 »
Echt???  :kopfkratz: Kamen nicht dies Lucie-Leander-Bücher davor???
Huch, ich bin davon ausgegangen, dass es ihr erster Roman ist. Weiß das jemand mit Gewissheit? Ich würde dann die Rezi noch umformulieren. Müsste es aber für mein Bingo wissen...


Leider sind mir auch ein paar logische Ungereimtheiten aufgefallen. Da gräbt z.B. Ellis Mutter an einem Tag den Garten um und am nächsten Tag beobachtet Ellie wie sich schon das erste zarte Grün durch die Erde kämpft.
:egal1: Das ist ein Fantasy-Roman, da kann da schonmal vorkommen  :->
Aber es spielt in einer real-anmutenden Welt. Im Westerwald, der ist nicht sooo weit von uns hier weg. Mag sein, dass es da in dem Buch Nachtmahre gibt, die es im echten Westerwald wohl nicht gibt, aber die Pflanzen sollten normalschnell wachsen. Für mich zählt die Ausrede nicht, dass es ein Fantasy-Roman ist.

Später im Buch geht Ellie gegen Abend zu Colin und macht dort ein Nachmittagsschläfchen. Und – bitte! – welcher mittelhessische BACH ist bitte tief genug, dass man darin untergehen kann. Bei uns in Osthessen zumindest kein einziger.
  :wieher:
Stimmt, das hätte beachten werden müssen. Ich fand die Szene trotzdem toll[/Quote]
Nee, ich nicht so wirklich. Aber ich habs halt auch echt nicht so mit Liebesgedöns. Wobei ich das echt gut fand in dem Buch, dass diese Liebe zwar Thema war, aber nicht so extrem offensichtlich. Und Ellie hätte auch noch deutlich pupertärer sein können ... will sagen, es geht schlimmer als Ellie und es gibt Liebesgedöns, das mich mehr aufregt. Aber mein Buch war es halt trotzdem nicht. Nein, ich brauch kein Liebesgedöns von Jugendlichen. Wie ich schon geschrieben hab, hat da mein Verstand wohl kurzfristig ausgesetzt. Es lag da und wollte mit, bestellt hätte ich es mir aber wohl nicht.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4176
Re: Bettina Belitz - Splitterherz
« Antwort #5 am: 02. Mai 2019, 10:57:00 »
Ich habe das mit dem Debutroman jetzt aus der Rezi gestrichen, weil ich mir da unsicher war und es lieber jetzt streiche, wo ich gerade die Zeit für habe. Fürs Bingo hab ich auch eine andere Kategorie gewählt.
Rock the Night!

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2148
    • SilkeS. SUB
Re: Bettina Belitz - Splitterherz
« Antwort #6 am: 02. Mai 2019, 11:04:19 »
Ich habe grad mal geschaut, erstes L&L-Buch ist 2010 erschienen und Splitterherz auch....  :nixweiss1:

Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4790
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Bettina Belitz - Splitterherz
« Antwort #7 am: 03. Mai 2019, 07:25:09 »
Mich hat Splitterherz auch sehr in seinen Bann gezogen. Und das , obwohl Elli sogar mich sehr genervt hat. Und das ging auch in Band 2 so weiter, den ich nicht so gut fand. Band 3 hingegen war wieder toll. Irgendwas hat die Geschichte, dass ich fasziniert darin aufgehe .
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2148
    • SilkeS. SUB
Re: Bettina Belitz - Splitterherz
« Antwort #8 am: 03. Mai 2019, 08:18:37 »
Mich hat Splitterherz auch sehr in seinen Bann gezogen. Und das , obwohl Elli sogar mich sehr genervt hat. Und das ging auch in Band 2 so weiter, den ich nicht so gut fand. Band 3 hingegen war wieder toll. Irgendwas hat die Geschichte, dass ich fasziniert darin aufgehe .
Ja, ich fand Bd. 2 auch nicht so gut, aber Bd.3  war wieder toll!
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht