Glühende Dunkelheit - Gail Carriger

  • 7 Antworten
  • 2942 Aufrufe

Offline Aurian

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1677
Glühende Dunkelheit - Gail Carriger
« am: 21. August 2011, 22:48:30 »
[isbn]9783442376490[/isbn]

412 Seiten
Blanvalet Verlag
OT: Soulless
1. Teil der Reihe um Alexia Tarabotti

Bisher in Deutschland erschienen:
1. Glühende Dunkelheit
2. Brennende Finsternis
3. Entflammte Nacht (September 2011)

Alexia Tarabotti ist 26 Jahre alt und seit ihrem 15. Lebensjahr eine alte Jungfer, die nicht den gängigen Schönheitsidealen entspricht, gerne intelligente Diskussionen führt und eine äußerst spitze Zunge hat. Sie lebt mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihren beiden oberflächlichen Schwestern im viktorianischen London und führt mehr oder weniger ein Dasein im Schatten ihrer Schwestern.
Doch das ist Alexia gar nicht so unrecht, denn so bleiben ihre besonderen Fähigkeiten weiterhin verborgen und sie kann sich freier bewegen als so manche Dame der feinen Gesellschaft.

Als sie wieder einmal den Gästen eines Balles beim Tanzen zuschaut, zieht sie sich in die Bibliothek des Hauses zurück und wird dort von einem Vampir angegriffen. Da sie nicht daran denkt sich beißen zu lassen, tötet sie diesen in Notwehr, was eine Untersuchung durch den Chefermittler für übernatürliche Angelegenheiten, Lord Maccon, nach sich zieht.

Bei der folgenden Vernehmung wird schnell deutlich, dass es zwischen Lord Maccon und Alexia tüchtig knistert. Jede weitere Begegnung der beiden sorgt für einige Erheiterung, wenn ihre spitze und vorlaute Zunge auf Lord Maccons werwölfisches Temperament trifft. Selten habe ich bei Liebesszenen so laut gelacht wie hier. Der Humor des Buches ist einfach klasse und es macht Spaß es zu lesen.

Natürlich muss noch herausgefunden werden, warum einer der ansonsten so gesitteten Vampire Alexia angegriffen hat. Bei den folgenden Ermittlungen erfährt der Leser einiges über die Welt der übernatürlichen Wesen. Werwölfe und Vampire leben in aller Öffentlichkeit mit den Menschen zusammen und sind bemüht deren Regeln der Etikette zu befolgen. Vor allem bei den temperamentvollen Werwölfen fand ich es erheiternd, wenn darauf geachtet wird, ob die Kleidung auch richtig sitzt.

Auch beim Anlegen der Figuren hat die Autorin ein gutes Händchen bewiesen. Neben den beiden Protagonisten gibt es noch einige andere interessante und gut gezeichnete Personen, welche die Handlung bereichern und abrunden.

Der Fall, welcher sich nach und nach vor dem Leser ausbreitet ist spannend, mysteriös und auch etwas gruselig. Doch das eigentliche Highlight ist der Humor und das Gerangel zwischen Alexia und Lord Maccon.

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Sicher ist es leichte Literatur und der Titel ist selten dämlich im Vergleich zum OT, aber von mir gibt es:

dafür, dass ich mich schon lange nicht mehr so beim Lesen amüsiert habe!  :breitgrins:

LG, Aurian

Offline Xandi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3194
Re:Glühende Dunkelheit - Gail Carriger
« Antwort #1 am: 18. Oktober 2011, 18:56:26 »
Kurzbeschreibung
Nachdem Miss Alexia Tarabotti in Notwehr einen Vampir getötet hat, steht sie nun dem Alpha-Werwolf Lord Maccon gegenüber – dem Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. Als dieser sich weigert, sie in die Ermittlungen einzubeziehen, beschließt Alexia, selbst nachzuforschen, was hinter dem Angriff auf sie steckt. Und plötzlich befindet sie sich nicht nur tief in einer Intrige gegen das Britische Empire – sie sieht auch ihr Herz durch den attraktiven Lord Maccon bedroht …

Meine Meinung und Beurteilung
Im Großen und Ganzen muß ich Aurian beipflichten; es ist ein unterhaltender Roman und ein sicherlich amüsanter Start einer neuen Reihe.
Allerding fand ich, daß der Mittelteil einige Schwierigkeiten hatte mich zu unterhalten.
Vor lauter Rüschen und Parasols, Unterröcken und farblich abgestimmten Kniestrümpfen kam da die Geschichte doch sehr ins Stocken und der rote Faden irgendwie abhanden.
Manchmal fragte ich mich, wann es denn mit den Ermittlungen endlich weitergeht, oder Miss Alexia endlich wieder auf ihren Werwolf trifft, damit die Sache wieder in Schwung kommt.  :detektiv:

Schließlich aber, auf den letzten 70 Seiten etwa, nahm die Geschichte wieder Fahrt auf und "we were amused".
Die ganzen gesteltzten Unterhaltungen waren anfangs sehr gewöhnungsbedürftig und ich hab doch den einen oder anderen Satz zweimal lesen müssen, damit ich mitbekam um was es eigentlich geht.
Very britsh eben mit diesen Umgangsformen und Manieren.
Die Nebenfiguren sind meiner Meinung nach auch nicht zu verachten, ich tendiere da auch zu dem Buttler (wie die Autorin selbst, die das im Interwiev am Buchende gemeint hat) und zur Queen.

Fazit
Kresley Cole und Ilona Andrews-Leser (die wir ja sind  :->) sollten sich nicht die Aktion erwarten.
Die Unterhaltungen und Schlagabtausche kommen nicht an die von Kate und Curran heran und die "Zwischenmenschlichkeit", wird nicht in dem Umfang wie bei Cole beschrieben.  :zwinker:
ABER..... ich werd sicher die anderen Teile auch noch lesen  :->


Xandi
Bücher, Schoko und Rock'n'Roll

Ich lese gerade:

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re:Glühende Dunkelheit - Gail Carriger
« Antwort #2 am: 26. Oktober 2011, 15:48:49 »
Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für eure schönen Rezis, auch wenn ihr nicht ganz übereinstimmt.  :-> Ich habe nun endlich auch den 1. Bd. erhalten, da bin ich mal gespannt, was ich so davon halten werde. Für mich hört sich das fast nach einer Vampir- Regency-Story an + Detektivgeschichte.

LG Uschi
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Xandi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3194
Re:Glühende Dunkelheit - Gail Carriger
« Antwort #3 am: 26. Oktober 2011, 20:59:20 »
Hallo

@Uschi: Ja super, sag dann mal, wie Du zu dem Buch stehst
Bücher, Schoko und Rock'n'Roll

Ich lese gerade:

Offline AnjaB

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 590
Re:Glühende Dunkelheit - Gail Carriger
« Antwort #4 am: 26. Oktober 2011, 22:11:52 »
Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für eure schönen Rezis, auch wenn ihr nicht ganz übereinstimmt.  :-> Ich habe nun endlich auch den 1. Bd. erhalten, da bin ich mal gespannt, was ich so davon halten werde. Für mich hört sich das fast nach einer Vampir- Regency-Story an + Detektivgeschichte.

LG Uschi

Hallo Uschi,

ich habe den ersten Band mit großem Spass gelesen und würde deine "FErn-Diagnose" absolut bejahen.

Ergänzend würde ich hinzufügen :
Als bekennende und leidenschaftliche Leserin von Liebesromanen (und grad die Regencys mochte ich immer sehr gern) habe ich es auch sehr genossen diverse Klischee-Figuren noch einen Dreh überspitzter zu lesen.

LG AnjaB

Verliebte sehen sich an, Liebende blicken in die gleiche Richtung
Antoine de Saint-Exupéry

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re:Glühende Dunkelheit - Gail Carriger
« Antwort #5 am: 27. Oktober 2011, 16:33:32 »
Hallo Xandi und Anja,

ich habe gestern noch so an die 70 Seiten geschafft. Die ersten Seiten haben mich durchaus an einen Regency-LiRo erinnert, da ich die (zumindest) in der Vergangenheit immer gerne gelesen habe, ist es doch sehr wahrscheinlich, dass mir auch diiese Geschichte gefallen wird. Irgendjemand von euch (ich glaube es war Carola) hat etwas von Steampunk geschrieben, bisher bin ich aber nur mit ein paar Ballons in Kontakt gekommen, wenn das nicht mehr wird, kann man wohl kaum so richtig von Steampunk sprechen. Ich weiß wovon ich spreche, da ich kürzlich erst einen gelesen habe und auch noch Affinity Bridge hier liegen habe. Das ist doch eine etwas andere Welt, aber wer weiß, vielleicht kommt das ja alles noch.  :pling: ich lasse mich auf jeden Fall überraschen.
Allerdings hat Xandi auch recht, mit Ilona Andrews "Stadt der Finsternis" lässt sich diese Serie sicherlich nicht vergleichen.

LG Uschi
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline DG7NCA

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4123
Re:Glühende Dunkelheit - Gail Carriger
« Antwort #6 am: 27. Oktober 2011, 17:03:23 »
Hallo Uschi,

Dann warte mal ab das steigert sich von Band zu Band mit dem "Steampunk". Vorallem welche Namen oder Begriffe sie für die unterschiedlichsten "Bekannten" wissenschaftlichen Errungenschaften oder aucvh fiktiven haben. Manchmal ganz witzig  :zwinker:

LG Carola
Liebe Grüße    
DG7NCA/Carola


Jedes neue Buch
ist wie eine Reise
in ein neues Land!

Offline Bücherhexe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Ich kaufe keine Bücher. Ich adoptiere sie.
    • Bücher sind wie Rosen
Re: Glühende Dunkelheit - Gail Carriger
« Antwort #7 am: 13. August 2019, 11:22:17 »
Nachdem Miss Alexia Tarabotti in Notwehr einen Vampir getötet hat, steht sie nun dem Alpha-Werwolf Lord Maccon gegenüber – dem Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten. Als dieser sich weigert, sie in die Ermittlungen einzubeziehen, beschließt Alexia, selbst nachzuforschen, was hinter dem Angriff auf sie steckt. Und plötzlich befindet sie sich nicht nur tief in einer Intrige gegen das Britische Empire – sie sieht auch ihr Herz durch den attraktiven Lord Maccon bedroht …

Zuerst war ich ja skeptisch. Schon wieder eine neue Serie mit Vampiren und Werwölfen und einer offensichtlichen Liebesgeschichte.
Aber was mich dann doch überzeugte, war die Tatsache, dass die Geschichte nicht zu heutigen Zeit, sondern im 19. Jahrhundert zur Zeit Königin Victorias spielt. Also auch gleich noch ein historischer Roman.
Alexia Tarabotti ist 26 Jahre alt, unverheiratet und damit in der damaligen Gesellschaft bereits eine alte Jungfer. Gesellschaften und Bälle besucht sie daher nur als Anstandsdame für ihre jüngeren Halbschwestern.
Hinzu kommt noch, dass ihr Vater Italiener war und sie sein südländisches Aussehen geerbt hat. Auch das ist zu der Zeit ein Makel.
Was ihrem Ansehen in der Öffentlichkeit auch nicht gerade förderlich ist, ist ihre Widerspenstigkeit und ihr freches Mundwerk.
Das allerdings ist genau das, was dem Alpha-Werwolf Lord Maccon gefällt, er will kein dummes Frauchen, das zu allem Ja und Amen sagt. Alexia kann allerdings nicht wirklich glauben, dass der Leiter der BUR-Behörde für Übernatürliche Angelegenheiten sich für sie interessiert.
Und Alexia hat noch einen anderen "Makel". Sie ist seelenlos, eine Außernatürliche und kann durch bloße Berührung einem Werwolf oder einem Vampir seine Übernatürlichkeit nehmen.
Zu diesen Dingen kommt dann auch noch eine Krimigeschichte, denn es verschwinden immer wieder Vampire auf unerklärliche Weise.

Insgesamt war ich positiv überrascht. Die Geschichte ist interessant und humorvoll geschrieben und die Charaktere sind sehr sympathisch, allen voran die vorlaute Alexia Tarabotti.

Ein Minuspunkt: Dieser ständige Wechsel zwischen Miss Alexia, Miss Tarabotti oder einfach Alexia war etwas nervig.
Und zweitens hätte die wörtliche Übersetzung des Titel "Soulless" besser gepasst.

 :Box1: :Box1: :Box1: :Box1: :Box_grau1: :Box_grau1:
Was ich rette geht zu Grund, was ich segne muss verderben.
Nur mein Gift macht dich gesund. Um zu leben musst du sterben.
(Musical: Tanz der Vampire)