Brodi Ashton - Ewiglich die Sehnsucht

  • 0 Antworten
  • 1293 Aufrufe

Offline Aurian

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1677
Brodi Ashton - Ewiglich die Sehnsucht
« am: 08. März 2014, 22:33:26 »
[isbn]9783789130403[/isbn]

380 Seiten
Oetinger Verlag
OT: Everneath
1. Band der Ewiglich-Reihe

Klappentext
Nikkis Erinnerung ist das Einzige, was ihr geblieben ist. Die Erinnerung an Jack, ihre Große Liebe. Nach hundert Jahren, die sie ins Ewigseits verbannt war – Jahren voller Sehnsucht - , darf Nikki noch einmal zurückkehren in ihre Welt, um Abschied zu nehmen, bevor sie an der Seite des verführerischen, aber undurchschaubaren Cole endgültig in die Unterwelt eintreten muss.
Doch bald schon wird Nikki klar, dass Jack sie nicht ein weiteres Mal gehen lassen wird. Und dass Liebe stärker ist als alle Macht der Welt ...

Meine Eindrücke
Die Autorin hat die griechische Sage um Orpheus und Eurydike an eine Highschool in der heutigen Zeit verlegt. Im Mittelpunkt stehen Nikki und Jack, deren Liebe so groß ist, dass Nikki sogar im Ewigseits von Jack träumt, obwohl ein Mensch dort normalerweise alles vergisst.

Für 6 Monate darf Nikki in ihr altes Leben zurückkehren. Sie hatte sich damit abgefunden und wollte sich nur von Jack und ihrer Familie verabschieden und diese Zeit genießen. Doch nach und nach wird der Wunsch in ihr wach, endgültig in ihr altes Leben zurückzukehren.

Und schon sind wir bei den beiden großen Fragen dieses Buches: Was ist in der Vergangenheit passiert, dass Nikki freiwillig mit Cole in das Ewigseits gegangen ist und gibt es eine Möglichkeit für sie der Rückkehr ins Ewigseits zu entgehen?

Natürlich wartet die Autorin mit der Auflösung bis zum Ende und bis dahin passiert nicht allzuviel Spannendes, denn anfangs schleppt sich Nikki recht passiv durch die Geschichte.

Der Focus ist auf Nikki und Jack und ihre Liebe gerichtet. Dabei gibt es zwei Handlungsebenen. In der einen erleben wir nach und nach die Vergangenheit, bevor Nikki ins Ewigseits gegangen ist und in der anderen eiern Nikki und Jack umeinander im Hier und Jetzt herum und Cole funkt dauernd dazwischen.

Das Verrückte ist, obwohl es sich hier um einen etwas handlungsarmen, vorhersehbaren aber sehr romantischen Teenieroman voller Klischees handelt, habe ich das Buch regelrecht verschlungen. Zum Teil lag es bestimmt an dem Schreibstil, der sich sehr flott lesen lässt.

Die Bewertung fällt mir sehr schwer, aber ich habe mich dafür entschieden:



LG, Aurian
« Letzte Änderung: 18. März 2014, 12:19:59 von Aurian »