07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende

  • 15 Antworten
  • 3029 Aufrufe

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4009
07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« am: 07. Februar 2017, 08:49:32 »
Hier bitte nur für den o.g. Abschnitt posten
Rock the Night!

Offline Marmotte

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 193
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #1 am: 14. Februar 2017, 15:30:06 »
Fertig  :->

Eigentlich wollte ich ja nur eine kleine Arbeitspause einlegen, aber dann konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen.

Und hier passiert noch mal so viel und es gibt noch wieder so viele tolle Ideen, dass ich gar nicht weiß, was ich davon jetzt besonders herausheben soll.

Ich mag natürlich das Ende, als sie alle durch diesen Fahrstuhl kommen ... woher wusste Deeba, dass er bei der Ministerin endet? Wegen Murgatroyd? Ich bin mir da jetzt nicht mehr sicher, ob der das erwähnt hat.

Und ich fand es auch schön, dass das Buch wenigstens in einer Prophezeiung recht gehabt hat.

Und wie Curdle sich unter Deebas Bett ein Nest baut. Hoffentlich macht Deeba ihr Zimmer selbst sauber ...

Ich finde, es ist ein gutes Ende, mit ein paar losen Fäden, aus denen man vielleicht, wenn man wollte, eine Fortsetzung stricken könnte, aber auch nicht so lose, dass man sich beschweren müsste, dass man kein echtes Ende bekommt.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich wieder sehr viel Spaß gemacht. Ich hab jetzt schon eine Reihe Bücher von Miéville gelesen und finde ihn unglaublich vielseitig. Und bislang hat so gut wie alles für mich auch funktioniert: Jugendbücher, Phantastik, SF, Kurzgeschichten, ...
Sein "This Census Taker" steht in diesem Monat auch noch auf meinem Einkaufszettel. Ich weiß nicht genau, was mich da erwarten wird, aber ich freue mich auf jeden Fall schon drauf.

Und jetzt warte ich mal ab, bis Ihr hier auch angekommen seid ... und jetzt muss ich noch ein bisschen weiterarbeiten  :mussweg:

LG, Marmotte

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 570
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #2 am: 19. Februar 2017, 13:32:51 »
Ich bin auch angekommen und angetan wie schon lange nicht mehr von einem Roman.

Es ist nur konsequent, dass die Un-Schwasie letzlich die Rettung war in dieser Un-Stadt voller Un-dinge :->

Ich hoffe auch, dass Deebas Mutter den leicht müffelden Milchkarton nicht entsorgt. Sie weiß ja nicht was für ein tapferes, liebenwertes Wesen Krissel ist.

Ich fand es schon etwas gruselig, dass Deebas Bild auf dem Familienfoto schon verblasst war.
Es war also in vielerlei Hinsicht Rettung in letzter Minute.

Die Rettung und "Umpolung" der Unschirme war eine wirklich pfiffige Idee von Deeba.
Das Leben ist zu kurz für später

Offline Marmotte

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 193
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #3 am: 19. Februar 2017, 19:07:54 »
Zitat von: mowala
Es ist nur konsequent, dass die Un-Schwasie letzlich die Rettung war in dieser Un-Stadt voller Un-dinge :->
Stimmt!  :->

Zitat von: mowala
Ich fand es schon etwas gruselig, dass Deebas Bild auf dem Familienfoto schon verblasst war.
Das hatte ein bisschen was von "Zurück in die Zukunft", oder? Falls jemand den Film hier noch kennt ...

Zitat von: mowala
Die Rettung und "Umpolung" der Unschirme war eine wirklich pfiffige Idee von Deeba.
Absolut. Aber irgendwie nur konsequent, weil sie dann ja keine Unbrellas mehr sind. "Rebrella" hat mir als Begriff übrigens auch sehr gut gefallen. Wie hieß das auf Deutsch?

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 570
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #4 am: 20. Februar 2017, 06:55:43 »
Praktisch genauso - ReRegenschirme. :->
Das Leben ist zu kurz für später

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #5 am: 20. Februar 2017, 08:02:30 »
Hallo ihr Lieben

Ich habe das Buch gestern beendet und bin richtig traurig dass ich Unlondon verlassen muss
Ich habe zum Ende hin wirklich immer langsamer gelesen weil ich noch nicht gehen wollte

Mir hat das Buch auch totalen Spaß gemacht und ich finde die Ideen die der Autor hat so genial

Auch die Auflösung mit dem "Nichts und der UnGun" fand ich perfekt, schlaue Deeba

Mir war das Ende etwas zu  schnell , erst die ganzen Abenteuer, dann die "Armee" der Unlondoner, dann verliert Deeba nach und nach ihre Verbündeten um dann recht schnell das Problem zu lösen
Nicht falsch verstehen, es war super gelöst aber mehr Probleme hätten noch mehr Seiten bedeutet zum Lesen  :ausrast: :ausrast:


Zitat
Ich mag natürlich das Ende, als sie alle durch diesen Fahrstuhl kommen ... woher wusste Deeba, dass er bei der Ministerin endet? Wegen Murgatroyd? Ich bin mir da jetzt nicht mehr sicher, ob der das erwähnt hat.

Das habe ich mich auch gefragt :kopfkratz:
Keine Ahnung

Zitat
ch finde, es ist ein gutes Ende, mit ein paar losen Fäden, aus denen man vielleicht, wenn man wollte, eine Fortsetzung stricken könnte, aber auch nicht so lose, dass man sich beschweren müsste, dass man kein echtes Ende bekommt

Definitiv  hat sich Mievielle die Option offen gehalten für einen zweiten Teil
Und wie Du schon schreibst, das Buch ist trotzdem wunderbar in sich abgeschlossen aber so offen dass man weiter träumen kann von einer Rückkehr nach Unlondun
Es wäre wohl schön gewesen wenn Zaana sich am Ende noch hätte erinnern können, damit Deeba jemanden hat mit dem sie auch in London über Unlondon reden kann

Und ich hoffe Krissel und der ReRegenschirm überleben das normal London, um die habe ich schon etwas Sorge  :umfall:

Zitat
Insgesamt hat mir das Buch wirklich wieder sehr viel Spaß gemacht. Ich hab jetzt schon eine Reihe Bücher von Miéville gelesen und finde ihn unglaublich vielseitig. Und bislang hat so gut wie alles für mich auch funktioniert: Jugendbücher, Phantastik, SF, Kurzgeschichten, ...

Ich bin Dir so dankbar dass Du uns Mievielle empfohlen hast  :knuddel:
Gerade habe ich wohl das GEfühl das andere Bücher des Autors es schwer bei mir haben könnten weil ich UnLonDun so genial fand
Das ist wie bei Marzi, richtig lieben tue ich ihn nur wenn er über die Uralte Metropole schreibt

Zitat
Ich bin auch angekommen und angetan wie schon lange nicht mehr von einem Roman

Wir sind uns da echt total einig  :aushecken:

Zitat
Es ist nur konsequent, dass die Un-Schwasie letzlich die Rettung war in dieser Un-Stadt voller Un-dinge :->

Das stimmt, aber wie gesagt, ein bisschen "Schwasie" hätte ich am Ende noch schön gefunden

Zitat
Ich fand es schon etwas gruselig, dass Deebas Bild auf dem Familienfoto schon verblasst war.
Es war also in vielerlei Hinsicht Rettung in letzter Minute.

Das war wirklich erschreckend ... aber wenn sie dann mal doch ganz umsiedeln will muss sie sich keine Sorgen machen dass ihre Familie sie zu sehr vermisst
Obwohl, nicht vermisst werden ist vielleicht doch schlimmer  :kopfkratz: :kopfkratz:
Andersherum funktioniert der Phlegma Effekt aber nicht oder?
Die Unlonduner werden Deeba nicht vergessen oder  :umfall:



Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Marmotte

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 193
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #6 am: 20. Februar 2017, 09:29:54 »
Zitat
Nicht falsch verstehen, es war super gelöst aber mehr Probleme hätten noch mehr Seiten bedeutet zum Lesen  :ausrast: :ausrast:
:-)

Zitat
Es wäre wohl schön gewesen wenn Zaana sich am Ende noch hätte erinnern können, damit Deeba jemanden hat mit dem sie auch in London über Unlondon reden kann
Ja, das simmt natürlich. Aber auch wenn Zanna ihre Freundin war/ist, ich muss zugeben, dass ich sie nicht so besonders mochte ... ich stelle mir viel lieber vor, dass sie UnLondon und all die wunderbaren Gestalten dort immer mal wieder besucht.

Zitat
Ich bin Dir so dankbar dass Du uns Mievielle empfohlen hast  :knuddel:
Gerade habe ich wohl das GEfühl das andere Bücher des Autors es schwer bei mir haben könnten weil ich UnLonDun so genial fand
Ich freue mich, dass er Euch auch so gut gefallen hat. Wenn man selbst einen Autor so schätzt, dann ist man ja immer ein bisschen unsicher ... so, wie wenn man seinen Freund seiner Familie vorstellt ... :->
Und ich verstehe, was Du meinst, aber da macht Miéville es einem einerseits leicht, andererseits schwer.
Leicht insofern, als dass die anderen Bücher eben ganz anders sind und man gar nicht auf die Idee kommt, sie miteinander zu vergleichen.
Schwer insofern, als dass die anderen Bücher eben ganz anders sind ( :zwinker: ), und wenn man doch im Unterbwusstsein irgendwie auf ein bisschen UnLondon-Feeling hofft, man das eben nicht bekommt.

Zitat
Andersherum funktioniert der Phlegma Effekt aber nicht oder?
Die Unlonduner werden Deeba nicht vergessen oder  :umfall:
Bestimmt nicht. Zumal ich ja, wie weiter oben schon geschrieben, glaube, dass sie sie regelmäßig besuchen wird.

LG, Marmotte

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #7 am: 20. Februar 2017, 10:13:34 »
Zitat
Ja, das simmt natürlich. Aber auch wenn Zanna ihre Freundin war/ist, ich muss zugeben, dass ich sie nicht so besonders mochte ... ich stelle mir viel lieber vor, dass sie UnLondon und all die wunderbaren Gestalten dort immer mal wieder besucht.

Ich fand man konnte sie zu wenig kennen lernen
Aber es stimmt schon dass man ihr angemerkt hat dass ihr das Schwasie sein schon etwas zu Kopf gestiegen ist
So genial und mutig wie Deeba hätte sie wahrscheinlich auch nicht agiert

Zitat
Ich freue mich, dass er Euch auch so gut gefallen hat. Wenn man selbst einen Autor so schätzt, dann ist man ja immer ein bisschen unsicher ... so, wie wenn man seinen Freund seiner Familie vorstellt ... :->

 :-)

Also in meinem Fall hat es auf jeden Fall gut geklappt  :knuddel:

Zitat
Und ich verstehe, was Du meinst, aber da macht Miéville es einem einerseits leicht, andererseits schwer.
Leicht insofern, als dass die anderen Bücher eben ganz anders sind und man gar nicht auf die Idee kommt, sie miteinander zu vergleichen.
Schwer insofern, als dass die anderen Bücher eben ganz anders sind ( :zwinker: ), und wenn man doch im Unterbwusstsein irgendwie auf ein bisschen UnLondon-Feeling hofft, man das eben nicht bekommt.

Also hilft nur  :smilie_les_0081: :smilie_les_0081: :smilie_les_0081: :smilie_les_0081:



Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4009
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #8 am: 20. Februar 2017, 15:30:36 »
Fertig  :->
Ja, ich auch. Und ich fand das Ende total scheiße...
... aber nur weil es das Ende ist. An sich fand ich das von Miéville super gemacht. Eine Rückkehr ist nicht ausgeschlossen, aber man kann mit dem Ende so leben, wie er es geschrieben hat und sich seine eigenen Ideen zurechtspinnen.

Und hier passiert noch mal so viel und es gibt noch wieder so viele tolle Ideen, dass ich gar nicht weiß, was ich davon jetzt besonders herausheben soll.
Doch, ich weiß was ich herausheben kann. Drei Dinge eigentlich
  • Ich fand es sooooooo toll, dass Cavea wieder aufgetaucht ist. Keine böse Nulpe die den Cavea-Vogel gefangen und getötet hat und so konnte er sich einen neuen Unterkörper suchen und ist wieder da!!!!!
  • Um Skool hab ich die ein oder andere Träne geweint...als sein Taucheranzug zerstört wurde und ncith alle seine Bewohner gerettet werden konnten. Skool war irgendwie immer da, ein stiller aber treuer Freund und dann das :heul: Aber glücklicherweise gab es auch für ihn bzw. einen Teil seiner Bewohner Rettung
  • Der dritte Punkt, da bin ich eher etwas zwigespalten. Ich hätte, glaube ich, am Ende die UnGun wieder zurück nach Netzminster gebracht und als Austausch Rosa zurückgefordert. Ich denke, dass die UnGun in Netzminster jetzt noch einmal deutlich sicherer gewesen wäre, nocheinmal lassen sich die Fensterspinnen nicht so einfach verarschen. Und Rosa hätte so schnell, nachdem sie darin verschwunden ist (von einer Fensterspinne geraubt worden ist) bestimmt noch eine Chance gehabt, um zu überleben.

Ich bin auch angekommen und angetan wie schon lange nicht mehr von einem Roman.
Geht mir ganz genau so. Ist bis jetzt mein Highlight des Jahres. Schlägt auch Askir deutlich! Und dass, obwohl (oder gerade weil(?)) es ein Jugendbuch ist. Aber ich habe es echt geliebt.

Ich fand es schon etwas gruselig, dass Deebas Bild auf dem Familienfoto schon verblasst war.
Es war also in vielerlei Hinsicht Rettung in letzter Minute.
Das fand ich auch extrem unheimlich. Und klar, erinnere ich mich an den Film  :bang:

Auch die Auflösung mit dem "Nichts und der UnGun" fand ich perfekt, schlaue Deeba
Wobei das jetzt auch bedeutet, dass die UnGun nie wieder benutzt werden kann, denn sonst würde ja der Smog befreit. Und wer weiß, wofür diese Waffe noch alles gut gewesen wäre.

Mir war das Ende etwas zu  schnell , erst die ganzen Abenteuer, dann die "Armee" der Unlondoner, dann verliert Deeba nach und nach ihre Verbündeten um dann recht schnell das Problem zu lösen
Nicht falsch verstehen, es war super gelöst aber mehr Probleme hätten noch mehr Seiten bedeutet zum Lesen  :ausrast: :ausrast:
Ja, okay, in dem Sinne war es mir auch zu schnell.

Zitat
Ich mag natürlich das Ende, als sie alle durch diesen Fahrstuhl kommen ... woher wusste Deeba, dass er bei der Ministerin endet? Wegen Murgatroyd? Ich bin mir da jetzt nicht mehr sicher, ob der das erwähnt hat.

Das habe ich mich auch gefragt :kopfkratz:
Ich hab mich das nicht gefragt, hab aber auch keine Antwort auf die Frage  :->

Ich bin Dir so dankbar dass Du uns Mievielle empfohlen hast  :knuddel:
Das geht mir ganz genau so. Und nachdem was Du jetzt geschrieben hast (als Antwort auf Inges Posting), bin ich  umso gespannter, wie mir die anderen Bücher von ihm gefallen werden. Gut, dass zumindest eines schon im SUB ist. Wobei ich von der reinen Beschreibung nicht weiß, ob jedes seiner Themen unbedingt meins ist.

Zitat
Ja, das simmt natürlich. Aber auch wenn Zanna ihre Freundin war/ist, ich muss zugeben, dass ich sie nicht so besonders mochte ... ich stelle mir viel lieber vor, dass sie UnLondon und all die wunderbaren Gestalten dort immer mal wieder besucht.

Ich fand man konnte sie zu wenig kennen lernen
Aber es stimmt schon dass man ihr angemerkt hat dass ihr das Schwasie sein schon etwas zu Kopf gestiegen ist
So genial und mutig wie Deeba hätte sie wahrscheinlich auch nicht agiert
Ich fand Zanna gar nicth so schlimm. Mir ging es da eher wie Inge. Und ich fand auch nciht, dass ihr das Schwasie-Sein so extrem zu Kopf gestiegen ist. Sie war damit eher überfordert und ich hatte auch nicht den Eindruck, dass sie so viel WErt legte auf diese Schwasie-Rolle.
Deeba hatte halt den Vorteil, dass von ihr niemand was erwartet hat. Sie war ja nur eine Randfigur...zumindest laut Buch.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #9 am: 20. Februar 2017, 16:13:44 »
Zitat
Ja, ich auch. Und ich fand das Ende total scheiße...
... aber nur weil es das Ende ist. An sich fand ich das von Miéville super gemacht. Eine Rückkehr ist nicht ausgeschlossen, aber man kann mit dem Ende so leben, wie er es geschrieben hat und sich seine eigenen Ideen zurechtspinnen.

Ein kurzer Schock Moment  :wah: :wah:

Zitat
•Der dritte Punkt, da bin ich eher etwas zwigespalten. Ich hätte, glaube ich, am Ende die UnGun wieder zurück nach Netzminster gebracht und als Austausch Rosa zurückgefordert. Ich denke, dass die UnGun in Netzminster jetzt noch einmal deutlich sicherer gewesen wäre, nocheinmal lassen sich die Fensterspinnen nicht so einfach verarschen. Und Rosa hätte so schnell, nachdem sie darin verschwunden ist (von einer Fensterspinne geraubt worden ist) bestimmt noch eine Chance gehabt, um zu überleben.

Das ist eine extrem gute Idee  :detektiv:


Zitat
•Um Skool hab ich die ein oder andere Träne geweint...als sein Taucheranzug zerstört wurde und ncith alle seine Bewohner gerettet werden konnten. Skool war irgendwie immer da, ein stiller aber treuer Freund und dann das :heul: Aber glücklicherweise gab es auch für ihn bzw. einen Teil seiner Bewohner Rettung

Ich war vor Allem total überrascht dass Skool nur ein Gefäß für viele Meerbewohner war ...  und bin auch froh dass einige gerettet werden konnten

Zitat
Zitat
Wobei das jetzt auch bedeutet, dass die UnGun nie wieder benutzt werden kann, denn sonst würde ja der Smog befreit. Und wer weiß, wofür diese Waffe noch alles gut gewesen wäre.

Darüber habe ich auch schon nachgedacht  :kopfkratz:
Aber das hieße ja auch im Umkehrschluß dass die UnGun vorher noch nie benutzt wurde denn als Deeba sie in der Hand hatte war die Trommel ja leer
Ich habe eher die Hoffnung dass de Smog darin verendet weil er ja nicht mehr "gefüttert" wird

Zitat
Deeba hatte halt den Vorteil, dass von ihr niemand was erwartet hat. Sie war ja nur eine Randfigur...zumindest laut Buch.

Eine komische Randfigur

Ich hatte übrigens ein paar mal den "Zauberer von Oz" im Kopf beim Lesen
Deeba die feststellen muss dass sie nicht mehr in Kansas/London ist
Komische Figuren von denen einige ihr auf ihrem Weg folgen
Ein großer Bösewicht
Die Rückkehr nach Hause

Follow the yellow brick road ... fehlte dazu noch im Buch

 :-)


Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Marmotte

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 193
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #10 am: 20. Februar 2017, 19:01:18 »
Zitat von: Kathrin
Ja, ich auch. Und ich fand das Ende total scheiße...
... aber nur weil es das Ende ist.
:schwitz:  :->

Zitat von: Kathrin
Um Skool hab ich die ein oder andere Träne geweint...als sein Taucheranzug zerstört wurde und ncith alle seine Bewohner gerettet werden konnten. Skool war irgendwie immer da, ein stiller aber treuer Freund und dann das :heul: Aber glücklicherweise gab es auch für ihn bzw. einen Teil seiner Bewohner Rettung
Mir ging das da so wie Inge, mir war das gar nicht so richtig klar ... eigentlich ist er dann ja so ein bisschen wie Yorick, oder? Statt Kopf wohnt da ein (oder mehrere) Tier, dass einen Körper praktisch zur Fortbewegung nutzt.

Zitat von: Kathrin
Ich hätte, glaube ich, am Ende die UnGun wieder zurück nach Netzminster gebracht und als Austausch Rosa zurückgefordert.
Eine gute Idee. Aber ich weiß nicht, ob man sich damit dann wirklich hätte sicher fühlen können. Wenn man die UnGun einmal herausbekommt, warum nicht ein zweites Mal? Und nicht auszudenken, wenn jemand den Smog da wieder raus lässt ...

Zitat von: Kathrin
Und nachdem was Du jetzt geschrieben hast (als Antwort auf Inges Posting), bin ich  umso gespannter, wie mir die anderen Bücher von ihm gefallen werden. Gut, dass zumindest eines schon im SUB ist. Wobei ich von der reinen Beschreibung nicht weiß, ob jedes seiner Themen unbedingt meins ist.
Also, "Railsea" fand ich, wie gesagt, auch sehr gut. Und "Perdido Street Station" ist ja fast schon ein Klassiker, dazu muss ich mir bei Gelegenheit noch die anderen Bücher aus diesem Themenkomplex gönnen. "Kraken" fand ich sehr cool, nur mit "Embassytown" bin ich nicht recht warm geworden, aber ich glaube, das hat mich einfach etwas überfordert.
Sehr neugierig bin ich auf jeden Fall noch auf "King Rat".
Von seinen Kurzgeschichten hab ich "Three Moments of an Explosion" gelesen, da waren auch tolle Stories dabei.

Zitat von: Kathrin
Ich fand Zanna gar nicth so schlimm. Mir ging es da eher wie Inge. Und ich fand auch nciht, dass ihr das Schwasie-Sein so extrem zu Kopf gestiegen ist. Sie war damit eher überfordert und ich hatte auch nicht den Eindruck, dass sie so viel WErt legte auf diese Schwasie-Rolle.
Irgendwie habt Ihr beiden ja recht  :schmusen: ... eigentlich lernt man sie gar nicht gut genug kennen, um sich wirklich ein Bild von ihr zu machen. Ich nehme hiermit zurück, dass sie mir unsympathisch war und ändere es auf "Urteil zurückgehalten".
Für mich war Deeba auf jeden Fall die passendere Heldin für dieses Buch.

Zitat von: Inge78
Ich habe eher die Hoffnung dass de Smog darin verendet weil er ja nicht mehr "gefüttert" wird
Zumindest sollte sich seine "Persönlichkeit" so erledigen, hoffe ich. Aber dann bliebe ja trotzdem immer noch dieser Haufen schlechte und ungesunde Luft ...

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #11 am: 21. Februar 2017, 07:28:16 »
Zitat
Also, "Railsea" fand ich, wie gesagt, auch sehr gut. Und "Perdido Street Station" ist ja fast schon ein Klassiker, dazu muss ich mir bei Gelegenheit noch die anderen Bücher aus diesem Themenkomplex gönnen. "Kraken" fand ich sehr cool, nur mit "Embassytown" bin ich nicht recht warm geworden, aber ich glaube, das hat mich einfach etwas überfordert.
Sehr neugierig bin ich auf jeden Fall noch auf "King Rat".
Von seinen Kurzgeschichten hab ich "Three Moments of an Explosion" gelesen, da waren auch tolle Stories dabei

Klingt als hätte er schon verdammt viel geschrieben
Ich muss da mal stöbern gehen

Zitat
Irgendwie habt Ihr beiden ja recht  :schmusen: ... eigentlich lernt man sie gar nicht gut genug kennen, um sich wirklich ein Bild von ihr zu machen. Ich nehme hiermit zurück, dass sie mir unsympathisch war und ändere es auf "Urteil zurückgehalten".

 :fivel:


Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #12 am: 21. Februar 2017, 07:31:34 »
Mir fällt gerade noch ein dass ich im Buch auch sehr über die Autos gelacht habe
Diese Karosserien die Boote werden
Und dass der Name dann umgedreht (ich kanns jetzt hier nicht schreiben) auch immer Auto war
Und als Deeba es nicht aussprechen kann sagt Jones: stell Dich einfach auf den Kopf und sag Auto  :-)
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4009
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #13 am: 21. Februar 2017, 08:12:49 »
Ein kurzer Schock Moment  :wah: :wah:
:-) :-) :-) :-)

Ich war vor Allem total überrascht dass Skool nur ein Gefäß für viele Meerbewohner war ...  und bin auch froh dass einige gerettet werden konnten
Ja, davon war ich auch überrascht. Ändert aber nichts daran, dass er immer da war und halt eher unauffällig, aber trotzdem nützlich und hilfreich und treu. Und wenn so ein stiller Held stirbt oder quasi stirbt, finde ich das halt immer sehr traurig.

Darüber habe ich auch schon nachgedacht  :kopfkratz:
Aber das hieße ja auch im Umkehrschluß dass die UnGun vorher noch nie benutzt wurde denn als Deeba sie in der Hand hatte war die Trommel ja leer
Ich habe eher die Hoffnung dass de Smog darin verendet weil er ja nicht mehr "gefüttert" wird
Hmmm, weiß nicht. Muss es nicht zwingend bedeuten. Ich denke, wenn du nicht gerade mit NICHTS auf etwas feuerst, dann ist sie halt leer und wenn man weiß, wie man sie wieder lädt, dann kann man sie auch mehrfach verwenden. Jetzt, wo das NICHTS den Smog in die UnGun reingezogen hat, sollte sie aber auf alle Fälle tabu sein.

Irgendwie habt Ihr beiden ja recht  :schmusen: ... eigentlich lernt man sie gar nicht gut genug kennen, um sich wirklich ein Bild von ihr zu machen. Ich nehme hiermit zurück, dass sie mir unsympathisch war und ändere es auf "Urteil zurückgehalten".
Für mich war Deeba auf jeden Fall die passendere Heldin für dieses Buch.
Ich finde "Unheldin" tatsächlich ein tolles Wort für sie. Ach, ich bin echt traurig, dass das Buch schon ausgelesen ist :heul:

Mir fällt gerade noch ein dass ich im Buch auch sehr über die Autos gelacht habe
Diese Karosserien die Boote werden
Und dass der Name dann umgedreht (ich kanns jetzt hier nicht schreiben) auch immer Auto war
Und als Deeba es nicht aussprechen kann sagt Jones: stell Dich einfach auf den Kopf und sag Auto  :-)
Ja, das fand ich auch lustig. Vor allem aber fand ich den Namen schön, den Deeba dem Auto-Schiff gegeben hat. Die "Rosa und xxx"! Nur dass mir jetzt schon nicht mehr der zweite Name, als der vom dritten Speaker-Wort einfällt.

LG
KAthrin
Rock the Night!

Offline Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4455
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 07: China Miéville: Un Lon Dun – Kap. 81 bis Ende
« Antwort #14 am: 21. Februar 2017, 08:17:11 »
Die "Rosa und Motzen "
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore