05: Die zweite Legion – Kap. 28 bis Ende

  • 6 Antworten
  • 2336 Aufrufe

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5132
05: Die zweite Legion – Kap. 28 bis Ende
« am: 16. Februar 2017, 14:12:26 »
Hier bitte nur für den o.g. Abschnitt posten
Rock the Night!

Online Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 7635
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Die zweite Legion – Kap. 28 bis Ende
« Antwort #1 am: 01. März 2017, 13:55:28 »
Hallo ihr Lieben

Ich bin durch  :ausrast:
Können wir bitte schnell weiter lesen
Havald verlässt die Gruppe und Ende  :umfall:
Ich hasse es mitten in der Geschichte ein Buch zu beenden  :meckern:
So gemein

Aber total gut, diese ganzen Verwicklungen  :funkey:
Und voll blöd von Havald die Gruppe noch mehr aufzuspalten  :hau:
Das lernt man in jeden Horrofilm: niemals die Gruppe trennen

Ich bin sehr darüber verwundert wie verwundbar Zokora plötzlich gezeigt wird
Ich mein, ich finde es gut dass wir hier keine Über"lebewesen" haben. Erst muss Varosch sie mit dem Kuss des Lebens ins Leben zurückholen (nach der Attacke dieses blöden Mantels) und dann bricht sie sich das Schlüsselbein und zum Glück kann sie das nicht einfach mal eben heilen sondern es muss richtig eingerenkt und verbunden werden. Finde ich richtig gut

Und ich muss es noch mal sagen, ich liebe den Humor von Zokora . Und von Schwartz damit natürlich
"Grau, rot. Peng!"  :-) , hat sie gut erklärt, die Zokora
 :-)
Das macht Spaß  :bang:
Und dann die Feststellung dass Lachen gut gegen die Angst ist und sie dieses Witz mit dem "Schuu" macht und dann ihr Totem sprechen lässt
 :wieher:
Total gut


Ragnarkrag, coole Axt, kommt die nochmal zur Geltung?
König Ragnar kommt ja in meiner aktuellen Serie, den "Vikings" vor
Ich habe ihn immer vor Augen jetzt beim Lesen

Aber komisch dass Zokora Janos noch nicht vertraut.
Er soll den Namen der Axt nicht wissen  :kopfkratz:

Und Natalyia wird immer symphatischer , vor Allem als sie sagt dass sie zwar als Assasini gearbeitet  hat aber eigentlich nie den Magen dafür hatte
 :kotz:
Kann ich verstehen
Und nun ist sie eine Statue, guter Trick sie aus der Story rauszunehmen ohne sie zu töten  :pling:

Diese T-Galgen sind richtig böse
Auch wenn es extrem cool war wie Havald da zu diesem Diebesfürsten rein spaziert ist

Von Selim bin ich enttäuscht
Und gleichzeitig davon überzeugt dass wir ihn wieder sehen
Genauso wie Faisal da Farin
Personen mit so klingenden Namen verschwinden nicht nach einmaligen Auftritt

Und Serafine ist die "Tochter des Wasser"
Sehr interessant, diese ganze Geschichte
Auch wenn ich nicht sicher bin ob ich alles durchschaut habe bzgl der Häuser des Adlers und des Löwen
 :kopfkratz:

Auf jeden Fall werden unsere Helden plötzlich in politische Verwicklungen einbezogen
Aber ist derjenige der Faihlyd und Marinae töten bzw kaltstellen lassen will der Gleiche der unsere Helden sucht  :kopfkratz:
Ein Maestro? Ein Nekromant? Thalak?

Spannend, das Alles

Und hinter Armin steckt ja noch mehr als man denkt
Er gehört zu einem Haus, das eigentlich als ausgestorben gilt, ist ein Nachfahre von Serafine

Und dann diese Zeichnungen die die Kopfgeldjäger hatten?
Wie sind die dahin gekommen? Durch Holgar? Aber durch ein Tor?
Bin gespannt wann sich alles klärt
Schwartz baut einen richtig großen Kosmos auf  :funkey:

Und die Menschen in der Stadt denken Havald ist der Gott Soltar , mit Sternen in den Augen ... das kommt ihn vielleicht noch mal zu Gute

Ich kann wieder sagen, Askir macht total Spaß
Die Spannung, der Humor, die Charaktere ... einfach toll

Wann lesen wir weiter ?

« Letzte Änderung: 01. März 2017, 14:04:49 von Inge78 »
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5132
Re: 05: Die zweite Legion – Kap. 28 bis Ende
« Antwort #2 am: 01. März 2017, 14:48:49 »
Hallo zusammen,

Können wir bitte schnell weiter lesen
Havald verlässt die Gruppe und Ende  :umfall:
Ich hasse es mitten in der Geschichte ein Buch zu beenden  :meckern:
So gemein
Ja, das wäre ein Buch für A4 im Bücherbingo (A4 - Ein Buch, dessen Schluss du am liebsten umschreiben würdest!), aber bei mir zählt ja erst der Sammelband und für den ein passendes Feld zu finden ist gar nicth so einfach, wie ich inzwischen feststelle. Aber nun ja, mit dem Ende war ich auch so gar nicht einverstanden. Vor allem, weil ich nicht nur bei Havald sein will. Ich will auch bei Zokora sein und wissen wie es mit ihr weitergeht. Aber das Buch ist ja dummerweise aus Havalds Sicht erzählt...Das fällt mir beim LEsen übrigens gar nicht mehr so auf, dass es aus seiner Sicht erzählt ist. Ist es überhaupt in der Ich-Form geschrieben? Ich frag mich das grad echt. Irgendwie bin ich davon überzeugt, aber wenn dann echt unauffällig.

Und ich muss es noch mal sagen, ich liebe den Humor von Zokora . Und von Schwartz damit natürlich
"Grau, rot. Peng!"  :-) , hat sie gut erklärt, die Zokora
 :-)
Das macht Spaß  :bang:
Und dann die Feststellung dass Lachen gut gegen die Angst ist und sie dieses Witz mit dem "Schuu" macht und dann ihr Totem sprechen lässt
 :wieher:
Die "Schuu"-Szene fand ich auch sensationell  :-) Und als ihr Totem spricht, das war gruselig-schön.

Ragnarkrag, coole Axt, kommt die nochmal zur Geltung?
Da gehe ich schwer von aus. Auch wenn da im Personenregister nichts zu steht. Aber ich bezweifle, dass der Autor irgendwas erzählt oder mitspielen lässt und dann verschwindet es in der Versenkung. Ich denke auch, dass wir den rechtmäßigen Besitzer von Ragnakrag noch kennen lernen, also Havald Freund, dessen NAmen mir grad nicht mehr einfallen will.

Aber komisch dass Zokora Janos noch nicht vertraut.
Er soll den Namen der Axt nicht wissen  :kopfkratz:
Ich weiß gar nicht, ob das unbedingt daran liegt, dass sie Janos nicht vertraut sondern vielleicht eher daran, dass die Axt noch gefährlicher ist, als wir bislang wissen. Vielleicht so ähnlich wie Seelenreißer. Vielleicht manipuliert sie seinen aktuellen Träger/ Besitzer auch. Klingt für mich fast schon nach einer Bannaxt, anstelle eines Bannschwertes.

Und nun ist sie eine Statue, guter Trick sie aus der Story rauszunehmen ohne sie zu töten  :pling:
Ja, das gefällt mir auch und hat was märchenhaftes. Gibt es nicht ein Märchen von den Gebrüdern Grimm (Der treue Johannes???), wo ein Mensch in eine Statue verwandelt wird und nur durch das Blut eines geopfteren (Königs-) Kindes, das letztlich aber auch überleben darf, wieder zum Mensch wird...muss ich gleich mal gucken gehen. ...ah, ich hatte recht, das war wirklich das Märchen (klick

Von Selim bin ich enttäuscht
Und gleichzeitig davon überzeugt dass wir ihn wieder sehen
Genauso wie Faisal da Farin
Personen mit so klingenden Namen verschwinden nicht nach einmaligen Auftritt
Das denke ich auch, auch wenn ich grad keine Ahnung mehr habe, wer Faisal ist  :rotwerd: :umfall: Gott, ich bin so schrecklich vergesslich  :heul:

Und Serafine ist die "Tochter des Wasser"
Sehr interessant, diese ganze Geschichte
Auch wenn ich nicht sicher bin ob ich alles durchschaut habe bzgl der Häuser des Adlers und des Löwen :kopfkratz:
Diese ganzen Geschichten in der Geschichte finde ich auch immer wieder toll. Ich könnte mir gerade in den Ar... beißen, dass ich mir die nicht alle irgendwie mit Postits markiert habe um sie schnell wieder zu finden, wenn ich mir das nochmal genauer durchlesen will.

Und hinter Armin steckt ja noch mehr als man denkt
Er gehört zu einem Haus, das eigentlich als ausgestorben gilt, ist ein Nachfahre von Serafine
Ja, und das ist noch nciht alles. Ich weiß immer noch mehr über ihn über das Register.

Und dann diese Zeichnungen die die Kopfgeldjäger hatten?
Wie sind die dahin gekommen? Durch Holgar? Aber durch ein Tor?
Ich hab mich an der Stelle nochmal gefragt, wie das mit den Torsteinen nochmal genau funktioniert.
Leandra und Co haben das Tor von der Donnerfeste nach Bessarein ja geöffnet, indem sie die Steine in die richtige Reihenfolge gelegt haben, aber haben sie die Steine auch wieder mitgenommen, als sie durch das Tor gegangen sind? Vermutlich nicht, denn sonst hätte sich das Tor ja wohl wieder geschlossen oder? Und heißt das jetzt, dass die Steine da immer noch liegen und jeder X-Beliebige, der  die Donnerfeste erreicht und das Tor findet, durch das Tor spazieren kann, weil die Steine ja noch in der richtigen Reihenfolge dort liegen?

Und die Menschen in der Stadt denken Havald ist der Gott Soltar , mit Sternen in den Augen ... das kommt ihn vielleicht noch mal zu Gute
Wobei er die Vorstellung bestimmt nicht lustig findet, für einen Gott gehalten zu werden.  :->

Wann lesen wir weiter ?
Hoffentlich bald. Ich würde jetzt gerne erstmal meinen Gablé beenden, aber danach bin ich flexibel und zu allen SChandtaten bereit.

LG
KAthrin
Rock the Night!

Online Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 7635
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Die zweite Legion – Kap. 28 bis Ende
« Antwort #3 am: 01. März 2017, 15:19:35 »
Zitat
Ja, das wäre ein Buch für A4 im Bücherbingo (A4 - Ein Buch, dessen Schluss du am liebsten umschreiben würdest!), aber bei mir zählt ja erst der Sammelband und für den ein passendes Feld zu finden ist gar nicth so einfach, wie ich inzwischen feststelle

Oh, gute Idee  :->
Muss ich gleich mal einsetzen  :funkey:

Zitat
...Das fällt mir beim LEsen übrigens gar nicht mehr so auf, dass es aus seiner Sicht erzählt ist. Ist es überhaupt in der Ich-Form geschrieben? Ich frag mich das grad echt. Irgendwie bin ich davon überzeugt, aber wenn dann echt unauffällig.

Ja, es ist in ICH-Form

Zitat
Die "Schuu"-Szene fand ich auch sensationell  :-) Und als ihr Totem spricht, das war gruselig-schön.

Vor Allem auch wieder so toll lebendig geschrieben
Ich hatte Zokora direkt vor Augen, und die Eiskatze schimmert durch sie hindurch
Und dann brüllt sie wie ein Tiger (also so habe ich es mir vorgestellt)

Zitat
Ich weiß gar nicht, ob das unbedingt daran liegt, dass sie Janos nicht vertraut sondern vielleicht eher daran, dass die Axt noch gefährlicher ist, als wir bislang wissen. Vielleicht so ähnlich wie Seelenreißer. Vielleicht manipuliert sie seinen aktuellen Träger/ Besitzer auch. Klingt für mich fast schon nach einer Bannaxt, anstelle eines Bannschwertes.

Eine Bannaxt ist auch eine gute Idee  :->
Aber Zokora sagt ja eindeutig dass sie Janos nicht vertraut weil er für Thalak gearbeitet hat

Zitat
Ja, das gefällt mir auch und hat was märchenhaftes. Gibt es nicht ein Märchen von den Gebrüdern Grimm (Der treue Johannes???), wo ein Mensch in eine Statue verwandelt wird und nur durch das Blut eines geopfteren (Königs-) Kindes, das letztlich aber auch überleben darf, wieder zum Mensch wird...muss ich gleich mal gucken gehen. ...ah, ich hatte recht, das war wirklich das Märchen

Oh, das Märchen kenne ich
Ich habe vor Kurzem "Marmorkuss" gelesen, daran habe ich direkt gedacht

https://www.amazon.de/Marmorkuss-Jennifer-Benkau-ebook/dp/B00K9S1EEY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1488377582&sr=8-1&keywords=marmorkuss


Zitat
Das denke ich auch, auch wenn ich grad keine Ahnung mehr habe, wer Faisal ist  :rotwerd: :umfall: Gott, ich bin so schrecklich vergesslich  :heul:

Der unauffällige Mann aus dem Haus der tausend Brunnen
der mit Armin und Selim gefangen genommen wurde

Zitat
Diese ganzen Geschichten in der Geschichte finde ich auch immer wieder toll. Ich könnte mir gerade in den Ar... beißen, dass ich mir die nicht alle irgendwie mit Postits markiert habe um sie schnell wieder zu finden, wenn ich mir das nochmal genauer durchlesen will.

ja, gerade bei einem Re-Read wäre das sinnvoll
Aber dann würde mein Buch wohl voller Post Ist stecken, denn man weiß ja nie welche Information man noch braucht

Zitat
Ja, und das ist noch nciht alles. Ich weiß immer noch mehr über ihn über das Register.

Ich will es gar nicht wissen   :gr:

Zitat
Ich hab mich an der Stelle nochmal gefragt, wie das mit den Torsteinen nochmal genau funktioniert.
Leandra und Co haben das Tor von der Donnerfeste nach Bessarein ja geöffnet, indem sie die Steine in die richtige Reihenfolge gelegt haben, aber haben sie die Steine auch wieder mitgenommen, als sie durch das Tor gegangen sind? Vermutlich nicht, denn sonst hätte sich das Tor ja wohl wieder geschlossen oder? Und heißt das jetzt, dass die Steine da immer noch liegen und jeder X-Beliebige, der  die Donnerfeste erreicht und das Tor findet, durch das Tor spazieren kann, weil die Steine ja noch in der richtigen Reihenfolge dort liegen?

Gute Frage  :kopfkratz:
Müsste ja eigentlich  :kopfkratz:

Zitat
Hoffentlich bald. Ich würde jetzt gerne erstmal meinen Gablé beenden, aber danach bin ich flexibel und zu allen SChandtaten bereit.

Mitte/Ende März? So ab dem 20.03. ?

Ich habe übrigens noch die Zwillinge vergessen, diese angebliche Barbarenkinder
Denen begegnen wir doch unter Garantie nochmal
Spannend waren die
Zumal ja die Sklavenhändler auch verschwunden sind, der Käfig der Beiden war zerdrückt und es waren "Katzenhaare" zu finden
Gestaltenwandler?






Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 492
Re: 05: Die zweite Legion – Kap. 28 bis Ende
« Antwort #4 am: 01. März 2017, 19:01:05 »
Hallo ihr Lieben

Ich bin durch  :ausrast:
Können wir bitte schnell weiter lesen
Havald verlässt die Gruppe und Ende  :umfall:
Ich hasse es mitten in der Geschichte ein Buch zu beenden  :meckern:
So gemein

Können wir gerne  :->. Ich finde es immer schade, wenn ich mich von unseren Helden verabschieden muss. Und sei es nur für eine kurze Zeit.

Aber total gut, diese ganzen Verwicklungen  :funkey:
Und voll blöd von Havald die Gruppe noch mehr aufzuspalten  :hau:
Das lernt man in jeden Horrofilm: niemals die Gruppe trennen

Aber in Horrorfilmen haben die Helden nicht drei Bannschwerter und eine coole Axt. Und draußen laufen Leute mit komischen Masken rum und machen allen Angst. Da finde ich Bessarain schon viel angenehmer.

Ich bin sehr darüber verwundert wie verwundbar Zokora plötzlich gezeigt wird
Ich mein, ich finde es gut dass wir hier keine Über"lebewesen" haben. Erst muss Varosch sie mit dem Kuss des Lebens ins Leben zurückholen (nach der Attacke dieses blöden Mantels) und dann bricht sie sich das Schlüsselbein und zum Glück kann sie das nicht einfach mal eben heilen sondern es muss richtig eingerenkt und verbunden werden. Finde ich richtig gut

Finde ich auch. Zokora ist mitunter die Figur der man am deutlichsten anmerkt, wie sehr sie sich auf dieser Reise verändert - sehr zu ihrem Vorteil, wenn man aus Menschensicht drauf schaut. Ich kann mir allerdings nicht denken, dass diese Veränderungen bei allen von ihren Leuten gut aufgenommen werden würde, würde sie sie jetzt treffen. Menschen sind ja eigentlich als Individuen für die Dunkelelfen schwach - sie haben nur Angst vor ihnen, weil sie so viele sind.

Aber es wird auch schon deutlich, wie sich die anderen in der Gruppe verändern. Nicht mir solch riesen Schritten und so offen wie es Zokora tut. Leandra wird - wie ich es schon angedeutet habe - anstrengender. Fordernder.

Havald wird mehr und mehr zum Anführer, der er ja auch eigentlich nie sein wollte. Und dann ist da noch der Ring an seinem Finger.

Janos und Sieglinde, die immer mehr zusammenrücken.


Ragnarkrag, coole Axt, kommt die nochmal zur Geltung?
König Ragnar kommt ja in meiner aktuellen Serie, den "Vikings" vor
Ich habe ihn immer vor Augen jetzt beim Lesen

Vikings hab ich irgendwann mal die 1. Folge gesehen und fand sie furchtbar blutig. Bleibt das so? Ich würde sie zu gerne schauen, weil ich sie total interessant finde, also vom Plot. Aber ich bin doch ein Mädchen und bei Blut wird mir komisch...

Und Natalyia wird immer symphatischer , vor Allem als sie sagt dass sie zwar als Assasini gearbeitet  hat aber eigentlich nie den Magen dafür hatte
 :kotz:
Kann ich verstehen
Und nun ist sie eine Statue, guter Trick sie aus der Story rauszunehmen ohne sie zu töten  :pling:

Fand ich auch. Und ich hab mir so Sorgen gemacht. Sie hat sich für Havald geopfert... seit dem Moment liebe ich sie.

Diese T-Galgen sind richtig böse
Auch wenn es extrem cool war wie Havald da zu diesem Diebesfürsten rein spaziert ist

Die T-Galgen sind mehr als richtig böse. Und noch dazu ist es nicht ganz legal was Havald da macht... Aber nichts desto trotz: Sie tun ihren Job und verfehlen ihre Wirkung definitiv nicht. Und es ist ja nicht so als hätten es Galgenvögel nicht verdient.

Von Selim bin ich enttäuscht
Und gleichzeitig davon überzeugt dass wir ihn wieder sehen
Genauso wie Faisal da Farin
Personen mit so klingenden Namen verschwinden nicht nach einmaligen Auftritt

Dreckslümmel, elender.


Und Serafine ist die "Tochter des Wasser"
Sehr interessant, diese ganze Geschichte
Auch wenn ich nicht sicher bin ob ich alles durchschaut habe bzgl der Häuser des Adlers und des Löwen
 :kopfkratz:

Was fehlt an Verständnis? Vielleicht kann ich helfen.

Auf jeden Fall werden unsere Helden plötzlich in politische Verwicklungen einbezogen

Und dabei ist es ja nicht so, dass sie nicht eh schon genug Baustellen hätten..  :egal1:

Und die Menschen in der Stadt denken Havald ist der Gott Soltar , mit Sternen in den Augen ... das kommt ihn vielleicht noch mal zu Gute

Genau das ist es, was Havald so spooky macht. Aber wenn man genau liest, weiß man auch wann die Sterne leuchten. Und wenn man das weiß, kennt man auch den Zusammenhang  :flirt:

Wann lesen wir weiter ?

Jederzeit  :elch:

Können wir bitte schnell weiter lesen
Havald verlässt die Gruppe und Ende  :umfall:
Ich hasse es mitten in der Geschichte ein Buch zu beenden  :meckern:
So gemein
Ja, das wäre ein Buch für A4 im Bücherbingo (A4 - Ein Buch, dessen Schluss du am liebsten umschreiben würdest!), aber bei mir zählt ja erst der Sammelband und für den ein passendes Feld zu finden ist gar nicth so einfach, wie ich inzwischen feststelle. Aber nun ja, mit dem Ende war ich auch so gar nicht einverstanden. Vor allem, weil ich nicht nur bei Havald sein will. Ich will auch bei Zokora sein und wissen wie es mit ihr weitergeht. Aber das Buch ist ja dummerweise aus Havalds Sicht erzählt...Das fällt mir beim LEsen übrigens gar nicht mehr so auf, dass es aus seiner Sicht erzählt ist. Ist es überhaupt in der Ich-Form geschrieben? Ich frag mich das grad echt. Irgendwie bin ich davon überzeugt, aber wenn dann echt unauffällig.

Ich hab ja gesagt, den erste Band kann man so stehen lassen. Da sind sie  mit ihrem Abenteuer durch und gut ist. Ab jetzt ist die Geschichte fortlaufend.

Und ich muss es noch mal sagen, ich liebe den Humor von Zokora . Und von Schwartz damit natürlich
"Grau, rot. Peng!"  :-) , hat sie gut erklärt, die Zokora
 :-)
Das macht Spaß  :bang:
Und dann die Feststellung dass Lachen gut gegen die Angst ist und sie dieses Witz mit dem "Schuu" macht und dann ihr Totem sprechen lässt
 :wieher:
Die "Schuu"-Szene fand ich auch sensationell  :-) Und als ihr Totem spricht, das war gruselig-schön.

 :wieher: Zokora hat den besten Humor überhaupt. Die ist so staubtrocken  :wieher:

Ragnarkrag, coole Axt, kommt die nochmal zur Geltung?
Da gehe ich schwer von aus. Auch wenn da im Personenregister nichts zu steht. Aber ich bezweifle, dass der Autor irgendwas erzählt oder mitspielen lässt und dann verschwindet es in der Versenkung. Ich denke auch, dass wir den rechtmäßigen Besitzer von Ragnakrag noch kennen lernen, also Havald Freund, dessen NAmen mir grad nicht mehr einfallen will.

Ragnar ist der Name vom Freund, der die Schmiede mit dem geliehenen Geld von Havald übernommen hat. Sein Vater war / ist übrigens Hraldir, der König der Varländer.

Aber komisch dass Zokora Janos noch nicht vertraut.
Er soll den Namen der Axt nicht wissen  :kopfkratz:
Ich weiß gar nicht, ob das unbedingt daran liegt, dass sie Janos nicht vertraut sondern vielleicht eher daran, dass die Axt noch gefährlicher ist, als wir bislang wissen. Vielleicht so ähnlich wie Seelenreißer. Vielleicht manipuliert sie seinen aktuellen Träger/ Besitzer auch. Klingt für mich fast schon nach einer Bannaxt, anstelle eines Bannschwertes.

 :flirt:

Und dann diese Zeichnungen die die Kopfgeldjäger hatten?
Wie sind die dahin gekommen? Durch Holgar? Aber durch ein Tor?
Ich hab mich an der Stelle nochmal gefragt, wie das mit den Torsteinen nochmal genau funktioniert.
Leandra und Co haben das Tor von der Donnerfeste nach Bessarein ja geöffnet, indem sie die Steine in die richtige Reihenfolge gelegt haben, aber haben sie die Steine auch wieder mitgenommen, als sie durch das Tor gegangen sind? Vermutlich nicht, denn sonst hätte sich das Tor ja wohl wieder geschlossen oder? Und heißt das jetzt, dass die Steine da immer noch liegen und jeder X-Beliebige, der  die Donnerfeste erreicht und das Tor findet, durch das Tor spazieren kann, weil die Steine ja noch in der richtigen Reihenfolge dort liegen?

Ich finde es auch immer sehr verwirrend, wenn ich wirklich drüber nachdenke. Beim lesen ist es eigentlich immer ganz logisch. Aber bevor unsere Freunde durch das Tor in der Donnerfeste gen Bessarain gehen überlegen sie ja, welcher Stein der blaue ist, den sie brauche. Da kommt Havald dann drauf, dass es egal ist denn: "Es gibt einen Satz mit 25 Torsteinen. Die davon mehrere Farben doppelt, die zwar ähnlich aber nicht identisch sind."
Irgendwo vorher hat es geheißen: "Als Askanon abdankte hat er sämtliche Torsteine eingesammelt." Bis eben auf die, die der Sergant dabei hatte, die ja jetzt unsere Freunde haben.

Als sie dann in Bessarain auftauchen liegen Steine im Achteck. Diese Steine nutzt Leandra ja um den Taubendreck wegzuschaffen. Da alles, was man transportiert und sich innerhalb des Achtecks befindet mit zum nächsten Tor geschickt wird ... hätte ich gedacht, dass es sich um die gleichen Steine handelt, die vorher ausgelegt werden.

Allerdings werden diese Tore später noch mal sehr wichtig werden und spielen dann auch wieder größere Rollen. Und wenn ich mich so daran entsinne muss ich wohl gerade mal zu Schluss kommen: Ich glaube Herr Schwartz hat das mit den Torsteinen nicht so ganz richtig durchgespielt. Oder vielleicht vergessen sich ne Notiz zu machen, wie er das nun eigentlich mal gehandhabt haben möchte. Jedenfalls - sofern ich mich richtig entsinne - kollidiert er bei den Torsteinen mit seinen eigenen Angaben.

Wann lesen wir weiter ?
Hoffentlich bald. Ich würde jetzt gerne erstmal meinen Gablé beenden, aber danach bin ich flexibel und zu allen SChandtaten bereit.

Ich warte nur auf euer GO  :meditate1:

Zitat
Ja, und das ist noch nciht alles. Ich weiß immer noch mehr über ihn über das Register.

Ich will es gar nicht wissen   :gr:

Nicht? Gut, dann muss ich dich nicht aufklären  :-)

Zitat
Hoffentlich bald. Ich würde jetzt gerne erstmal meinen Gablé beenden, aber danach bin ich flexibel und zu allen SChandtaten bereit.

Mitte/Ende März? So ab dem 20.03. ?

Ich habe übrigens noch die Zwillinge vergessen, diese angebliche Barbarenkinder
Denen begegnen wir doch unter Garantie nochmal
Spannend waren die
Zumal ja die Sklavenhändler auch verschwunden sind, der Käfig der Beiden war zerdrückt und es waren "Katzenhaare" zu finden
Gestaltenwandler?

Stimmt! Die beiden sind nicht ganz so unauffällig, wie sie scheinen. Überhaupt ist im Askirversum wenig nicht wichtig  :ausrast:
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5132
Re: 05: Die zweite Legion – Kap. 28 bis Ende
« Antwort #5 am: 02. März 2017, 12:56:39 »
Zitat
Das denke ich auch, auch wenn ich grad keine Ahnung mehr habe, wer Faisal ist  :rotwerd: :umfall: Gott, ich bin so schrecklich vergesslich  :heul:

Der unauffällige Mann aus dem Haus der tausend Brunnen
der mit Armin und Selim gefangen genommen wurde
Ah, siehst Du, der ist für mich ein perfektes Beispiel für Figuren, wie ich sie im Abschnitt zuvor gemeint habe. der ist für mich eindeutig noch nciht klar umrissen oder klar charakterisiert. Wobei das natürlich noch kommen mag, Richard Schwartz hat ja schließlich noch ein paar Bücher geschrieben, gut möglich, dass er später noch eine größere Rolle spielt und ich ihn dann auch nicht mehr vergesse.

ja, gerade bei einem Re-Read wäre das sinnvoll
Aber dann würde mein Buch wohl voller Post Ist stecken, denn man weiß ja nie welche Information man noch braucht
Wobei ich mir dann wahrscheinlich nur solche Stellen markieren würde, wo über das alte Reich oder Askannon oder Götter oder sonstige Legenden gesprochen wird.

Mitte/Ende März? So ab dem 20.03. ?
Hab ich mir erstmal so notiert.

Ich habe übrigens noch die Zwillinge vergessen, diese angebliche Barbarenkinder
Denen begegnen wir doch unter Garantie nochmal
Spannend waren die
Zumal ja die Sklavenhändler auch verschwunden sind, der Käfig der Beiden war zerdrückt und es waren "Katzenhaare" zu finden
Gestaltenwandler?
Ja, stimmt. DIE fand ich auch extrem interessant und auf die will ich auf jeden Fall noch mal treffen und mehr von ihnen erfahren. Wenn Schwartz die nicht mehr aufgreifen würde (was ich aber nicht glaube), dann wäre ich wohl doch eher enttäuscht von ihm.

Finde ich auch. Zokora ist mitunter die Figur der man am deutlichsten anmerkt, wie sehr sie sich auf dieser Reise verändert - sehr zu ihrem Vorteil, wenn man aus Menschensicht drauf schaut. Ich kann mir allerdings nicht denken, dass diese Veränderungen bei allen von ihren Leuten gut aufgenommen werden würde, würde sie sie jetzt treffen. Menschen sind ja eigentlich als Individuen für die Dunkelelfen schwach - sie haben nur Angst vor ihnen, weil sie so viele sind.
Wobei ich auch wieder finde, dass sie nicht zu menschlich werden soll. Da soll schon noch immer genug von der alten Zokora dabei sein.

Genau das ist es, was Havald so spooky macht. Aber wenn man genau liest, weiß man auch wann die Sterne leuchten. Und wenn man das weiß, kennt man auch den Zusammenhang  :flirt:
Ich erahne den Zusammenhang ein wenig, wobei ich natürlich nciht weiß, ob ich mit meiner Ahnung richtig liege.

Ich finde es auch immer sehr verwirrend, wenn ich wirklich drüber nachdenke. Beim lesen ist es eigentlich immer ganz logisch. Aber bevor unsere Freunde durch das Tor in der Donnerfeste gen Bessarain gehen überlegen sie ja, welcher Stein der blaue ist, den sie brauche. Da kommt Havald dann drauf, dass es egal ist denn: "Es gibt einen Satz mit 25 Torsteinen. Die davon mehrere Farben doppelt, die zwar ähnlich aber nicht identisch sind."
Irgendwo vorher hat es geheißen: "Als Askanon abdankte hat er sämtliche Torsteine eingesammelt." Bis eben auf die, die der Sergant dabei hatte, die ja jetzt unsere Freunde haben.
Was aber nicht zu stimmen scheint, weil sonst hätte Leandra ja keine weiteren Torsteine im Bessareiner Achteck gefunden. Also hat Askanon doch nciht alle Torsteine eingesammelt? Oder hat er sie nur irgendwie "verloren" oder doch wieder ausgegeben?

Als sie dann in Bessarain auftauchen liegen Steine im Achteck. Diese Steine nutzt Leandra ja um den Taubendreck wegzuschaffen. Da alles, was man transportiert und sich innerhalb des Achtecks befindet mit zum nächsten Tor geschickt wird ... hätte ich gedacht, dass es sich um die gleichen Steine handelt, die vorher ausgelegt werden.
Ach so, ja so kann man das auch verstehen. Ich habe das so verstanden, dass die Torsteine dort schon lagen und die Steine, die sie in der Donnerfeste ausgelegt haben, dort geblieben sind. Aber Deine Idee macht auch Sinn.

Allerdings werden diese Tore später noch mal sehr wichtig werden und spielen dann auch wieder größere Rollen. Und wenn ich mich so daran entsinne muss ich wohl gerade mal zu Schluss kommen: Ich glaube Herr Schwartz hat das mit den Torsteinen nicht so ganz richtig durchgespielt. Oder vielleicht vergessen sich ne Notiz zu machen, wie er das nun eigentlich mal gehandhabt haben möchte. Jedenfalls - sofern ich mich richtig entsinne - kollidiert er bei den Torsteinen mit seinen eigenen Angaben.
Okay, da müssen wir wohl zukünftig aufpassen, wenn er mal wieder durch die Tore reisen lässt.

Stimmt! Die beiden sind nicht ganz so unauffällig, wie sie scheinen. Überhaupt ist im Askirversum wenig nicht wichtig  :ausrast:
Ich hab die zwar kurzfristig auch vergessen (vor allem hab ich vergessen sie hier zu erwähnen), aber unauffällig fand ich die ÜBERHAUPT nicht. Sondern sogar sehr auffällig. So auffällig, dass die bestimmt noch eine Rolle spielen werden, wie schon gesagt.

LG
Kathrin
Rock the Night!

Online Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 7635
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Die zweite Legion – Kap. 28 bis Ende
« Antwort #6 am: 06. März 2017, 15:14:04 »
Also ich glaube ich lese zu oberflächlich
Wenn alles nochmal so wichtig wird müssen wir echt dran bleiben , sonst lässt mein Gedächtnis mich im Stich   :dong:

Zitat
Ich erahne den Zusammenhang ein wenig, wobei ich natürlich nciht weiß, ob ich mit meiner Ahnung richtig liege.

Für mich ist er dann eine Art "Gotteskrieger" , er handelt dann imSinne Soltars   :kopfkratz:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Im finst´ren Förenwald, da wohnt ein greiser Meister. Er ficht gar furchtlos kalt sogar noch feiste Geister.