Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch - Prolog bis Kapitel 2

  • 21 Antworten
  • 3828 Aufrufe

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch - Prolog bis Kapitel 2
« Antwort #15 am: 10. April 2017, 08:44:49 »
Carmen, schön dass Du auch da bist  :schmusen:

Zitat
Goethe ... hmm , auch da bin ich raus ...
Den Faust haben wir (leider) nicht gelesen.
Ich finde die Idee toll, ihm die Geschichte quasi auf dem Silbertablett zu servieren.
Mit der Sprache komme ich recht gut kla, war am Anfang halt etwas sperrig.

Wikipedia hat eine schöne Zusammenfassung  :->

https://de.wikipedia.org/wiki/Faust._Eine_Trag%C3%B6die.

Da stehen auch ein paar Zitate drin die ich wiedererkannt habe
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4275
Re: Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch - Prolog bis Kapitel 2
« Antwort #16 am: 10. April 2017, 14:29:42 »
Aber zurück auf Anfang. Der Beginn des Buches hat mir gut gefallen. Geheimnisvoll, stimmungsvoll, actionreich. Das hat Heitz ja echt drauf. Mit dem Vergangenheitsteil war ich dann allerdings nicht so glücklich. Eigentlich wünsche ich mir ja mal einen reinen historischen Roman von Heitz, denn er ist ja studierter Historiker. Aber ich fand die Sprache in dem Teil so geschwollen. ...
Ein hist. Roman von MH wäre sicherlich mal spannend. Kann ich mir gut vorstellen.
Dass Ihr alle so "Probleme" mit der Sprache im hist. Teil hier habt, finde ich irgendwie lustig. Ich würde die hier gar nicht anders haben wollen und dabei bin doch sonst ich eher diejenige, die mit eher altmodischen Ausdrücken oder geschwollener Sprache (in Klassikern) so meine Probleme hat. Aber hier finde ich es absolut passend udn wunderbar  :-)

Es ist nur so, dass ich es nicht mal eben zur Hand nehme, um zu lesen ... das braucht mehr Zeit.
Bei mir war es gerade in der ersten Hälfte des Buches so, dass ich es so gar nicht aus der Hand legen konnte.

... sollte nach den alten Regeln gespielt werden, bin ich auf jeden Fall raus!!
Nee, wir machen das mit dem Trinken  :-)
Oder wer das Pik Ass zieht, bekommt einen bösen Kater von mir vermacht...ich hätte zwei Stück, die ich zur Verfügung stellen könnte :teufel:

Lg
Kathrin
Rock the Night!

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch - Prolog bis Kapitel 2
« Antwort #17 am: 10. April 2017, 14:53:30 »
Zitat
Oder wer das Pik Ass zieht, bekommt einen bösen Kater von mir vermacht...ich hätte zwei Stück, die ich zur Verfügung stellen könnte :teufel:

Ich glaube ich kann an dem Wochenende doch nicht  :a0301:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Salome

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
    • Anjas Bücherblog
Re: Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch - Prolog bis Kapitel 2
« Antwort #18 am: 14. April 2017, 14:57:19 »
Ich bin jetzt auch endlich durch mit dem ersten Teil, dank Vanessa  :kuss2: Ich fand es am Anfang so totsterbenslangweilig, dass ich es direkt wieder weggelegt habe und erst nach guten zureden von ihr wieder angefangen habe.
Nach dem historischen Teil konnte ich dann aber auch nicht mehr wirklich aufhören mit lesen und bin richtig gespannt, wie es jetzt weitergeht.

Zitat
Bei dem historischen Teil bin ich total ausgestiegen. Ich gestehe. Das war mir einfach ... ähm ... langweilig.  :rotwerd:
Ich weiß das Goethe mit in der Runde war und fleißig die Geschehnisse am Spieltisch dokumentiert hat. Aber ansonsten fand ich es eigentlich eher schnarchlangweilig. Ich weiß, ich bin ein Banause. Und ich pflege dieses Image wo ich nur kann. Seht es mir nach. Aber ich habe wirklich wenig Interesse an den "Künsten".

Goethe hat mich so extrem aufgeregt, er ging mir richtig auf die Nerven. Dabei macht er gar nicht so viel  :gruebel:


Zitat
Interessant wird es natürlich mit dem auftauchen vom großen Pudel und seinen magischen Fähigkeiten

Um ehrlich zu sein war das für mich das interessanteste an dem ganzen Histo-Teil. Ich hoffe, dass nicht mehr so sehr viele davon kommen werden.
Zumal ich die Sprache auch sehr anstrengend finde. Ich bin eigentlich überhaupt kein Freund historischer Bücher.

Zitat
Sein Herrchen habe ich jetzt einfach mal mit dem Teufel gleichgesetzt, ich gehe - rein vom Titel des Buches - davon aus das er es auch ist.
Das habe ich auch sofort vermutet. Ich bin gespannt, ob er es wirklich ist.


Was mich auch gestört hat, ist, dass ständig von einem "Er" die Rede war und ich habe bis jetzt noch keinen wirklichen Schimmer wer das ist. Hab ich da was überlesen oder hat "Er" wirklich keinen Namen?


Das Kartenspiel in Monaco fand ich mal extrem krass. Ich dachte wundergott was die Alte da so rummotzt weil sie das Pick Ass gezogen hat und dann? Tot! Damit hatte ich am allerwenigsten gerechnet. Allerdings war mir dann auch fast klar, dass Enrico auch das Pik Ass zieht. Die Aktion mit dem Tablett war allerdings mies  :swoon13:


Zitat
Dann treffen wir auch noch auf den Oligarchenjüngling von der Partie Superior die Enrico verlor.  Ich vermute Herr Heitz legt es darauf an, dass ich ihn nicht mag. Jedenfalls finde ich ihn extrem nervig mit seinem Getue - in Monaco ebenso wie in Baden Baden.

Mir ging er auch von Anfang an so richtig gegen den Strich. Kann gut sein, dass das Absicht ist, weil wer soll so einen Kotzbrocken denn sympatisch finden?


Thadeus hingegen mochte ich von Anfang an irgendwie, obwohl er gar nichts so besonderes tut (wenn man von der Stelle im Casino einmal absieht). Ich hatte irgendwie mit einer jüngeren Hauptperson gerechnet. Vermutlich wird er doch selber ins Spiel einsteigen und so die Karte gewinnen. Um die Treff-Sieben scheint sich ja alles zu drehen. Sie hatte Enrico ja auch kurz vor seinem Spieleinsatz Schmerzen zugefügt.

Zitat
Wobei es ja nicht nur um das Superior geht sondern auch um diese alten Karten
Und die sind "Des Teufels Gebetbuch", so verstehe ich es

So habe ich es auch verstanden, dass es sich um die Karten dreht, nicht um ein "richtiges" Gebetsbuch.

Zitat
Und dann ist da natürlich noch die Spielkarte, die Oligarchenbübchen "verloren" hat. Seltsame Zufälle... ich vermute ja mal, dass die Karte nicht zufällig dort lag wo sie lag. Da hat wohl mein Freund, der Teufel, seine Finger mit im Spiel. Das finde ich wieder sehr interessant.

Das dachte ich auch, Zufälle gibt es in diesem Buch sicher eher weniger. Das macht das Ganze aber auch gleich viel spannender.


Zitat
Vanessa:
Hab ich nie gesehen, gelesen oder gehört. Alles was ich weiß ist "Mein Sssssssssssssssatz! Gollum gollum" fertig. Ich hab keinen Schimmer von der Geschichte an sich. Aber das die Karte etwas wollte - ja. Das ist so.

Ich überlege grad ob ich dich jetzt noch kenne oder dir lieber aus dem Weg gehe  :muaha:


Spielen würde ich das Spiel auf jeden Fall auch mal gerne, ist sicher interessant. Soweit ich weiß gibt es auch ein exklusives Kartendeck zu dem Buch. Allerdings weiß ich nicht mehr, ob es das noch zu kaufen geben wird, oder ob man das nur beim Verlag gewinnen konnte.


Und jetzt schnappe ich mir eine Decke, verschwinde nach draußen in die Sonne und begebe mich wieder nach Baden-Baden.

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch - Prolog bis Kapitel 2
« Antwort #19 am: 15. April 2017, 13:48:19 »
Ich bin jetzt auch endlich durch mit dem ersten Teil, dank Vanessa  :kuss2: Ich fand es am Anfang so totsterbenslangweilig, dass ich es direkt wieder weggelegt habe und erst nach guten zureden von ihr wieder angefangen habe.
Nach dem historischen Teil konnte ich dann aber auch nicht mehr wirklich aufhören mit lesen und bin richtig gespannt, wie es jetzt weitergeht.

Immer wieder gerne. Auch wenn du mich ja quasi ironischer Weise erst zum lesen des Buches überredet hast. Wir sind also quitt  :wieher:

Und ich kann es ja auch total nachvollziehen, ging mir ja nicht viel anders. Und dabei haben wir vor meinem Zureden überhaupt nie nicht über das Buch gesprochen. Ich bin gerade ein bißchen erleichtert, dass nicht alleine so empfunden habe.

Goethe hat mich so extrem aufgeregt, er ging mir richtig auf die Nerven. Dabei macht er gar nicht so viel  :gruebel:

DANKE - Danke - danke!!! Ich weiß wirklich nicht wie ich es anderen erklären soll, was mir an Goethe so auf den Geist gegangen ist. Ich bin einfach froh, dass es dir auch so geht. Ich dachte wirklich ich hab ne veränderte Wahrnehmung oder so.

Zitat
Interessant wird es natürlich mit dem auftauchen vom großen Pudel und seinen magischen Fähigkeiten

Um ehrlich zu sein war das für mich das interessanteste an dem ganzen Histo-Teil. Ich hoffe, dass nicht mehr so sehr viele davon kommen werden.
Zumal ich die Sprache auch sehr anstrengend finde. Ich bin eigentlich überhaupt kein Freund historischer Bücher.

Es hält sich mit den histo Szenen in Grenzen, finde ich. Und die, die noch kommen, sind nicht mehr ganz so zäh wie die erste. Ich hatte eigentlich kein großes Problem mit der Sprache, die habe ich einfach so hingenommen. Aber ich früher mal deutlich mehr historische Bücher gelesen, vielleicht habe ich daher auch einfach mehr Übung.

Was mich auch gestört hat, ist, dass ständig von einem "Er" die Rede war und ich habe bis jetzt noch keinen wirklichen Schimmer wer das ist. Hab ich da was überlesen oder hat "Er" wirklich keinen Namen?

Das klärt sich noch :)

Das Kartenspiel in Monaco fand ich mal extrem krass. Ich dachte wundergott was die Alte da so rummotzt weil sie das Pick Ass gezogen hat und dann? Tot! Damit hatte ich am allerwenigsten gerechnet. Allerdings war mir dann auch fast klar, dass Enrico auch das Pik Ass zieht. Die Aktion mit dem Tablett war allerdings mies  :swoon13:

Die Szene mit dem Tablett fand ich super! Ich hätte mich sehr geärgert, wenn er sich da so hätte heraus reden können. Wäre er der erste mit dem Pik Ass gewesen und hätte sich dann raus geredet - okay. Aber der fairness halber musste er leider auch den Löffel abgeben. Fand ich schon verständlich. Und gut gelöst obendrein.

Zitat
Dann treffen wir auch noch auf den Oligarchenjüngling von der Partie Superior die Enrico verlor.  Ich vermute Herr Heitz legt es darauf an, dass ich ihn nicht mag. Jedenfalls finde ich ihn extrem nervig mit seinem Getue - in Monaco ebenso wie in Baden Baden.

Mir ging er auch von Anfang an so richtig gegen den Strich. Kann gut sein, dass das Absicht ist, weil wer soll so einen Kotzbrocken denn sympatisch finden?

Och, im Normalfall wäre ich prädestiniert dafür den Typen toll zu finden, den alle anderen nicht so super finden. Meistens bin ich immer weit von der Meinung der Menge entfernt  :-)

Zitat
Vanessa:
Hab ich nie gesehen, gelesen oder gehört. Alles was ich weiß ist "Mein Sssssssssssssssatz! Gollum gollum" fertig. Ich hab keinen Schimmer von der Geschichte an sich. Aber das die Karte etwas wollte - ja. Das ist so.

Ich überlege grad ob ich dich jetzt noch kenne oder dir lieber aus dem Weg gehe  :muaha:

Gestatten: Vanessa - Banause vom Dienst *Diener macht*. Wenn dir das bis jetzt noch nicht aufgefallen ist, dann achte mal drauf  :wieher:.


Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5116
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch - Prolog bis Kapitel 2
« Antwort #20 am: 18. April 2017, 10:31:17 »
Zitat
Ich bin jetzt auch endlich durch mit dem ersten Teil, dank Vanessa  :kuss2: Ich fand es am Anfang so totsterbenslangweilig, dass ich es direkt wieder weggelegt habe und erst nach guten zureden von ihr wieder angefangen habe.
Nach dem historischen Teil konnte ich dann aber auch nicht mehr wirklich aufhören mit lesen und bin richtig gespannt, wie es jetzt weitergeht.

Schön dass Du dabei bist
Das Buch hat es wirklich verdient  gelesen zu werden

Zitat
Goethe hat mich so extrem aufgeregt, er ging mir richtig auf die Nerven. Dabei macht er gar nicht so viel  :gruebel:


Was habt ihr denn nur gegen Goethe, der tut doch nix  :kopfkratz: :kopfkratz:

Zitat
Spielen würde ich das Spiel auf jeden Fall auch mal gerne, ist sicher interessant. Soweit ich weiß gibt es auch ein exklusives Kartendeck zu dem Buch. Allerdings weiß ich nicht mehr, ob es das noch zu kaufen geben wird, oder ob man das nur beim Verlag gewinnen konnte.

 :wah:  :teufel:


Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: Markus Heitz: Des Teufels Gebetbuch - Prolog bis Kapitel 2
« Antwort #21 am: 18. April 2017, 11:04:53 »
Zitat
Goethe hat mich so extrem aufgeregt, er ging mir richtig auf die Nerven. Dabei macht er gar nicht so viel  :gruebel:


Was habt ihr denn nur gegen Goethe, der tut doch nix  :kopfkratz: :kopfkratz:

Na ja... die Spinne an der Wand tut mir (angeblich) auch nix, trotzdem stört sie meinen Seelenfrieden. Es muss also gar nicht so sein, dass mir die Person irgendwas tut - wird bei Romanfiguren auch schwierig, wenn die mir was tun sollten. Mich hat er gestört. Sein erstes Auftreten hat ihn mir einfach komplett unsympathisch gemacht und der Verlauf des Buches hat es leider irgendwie  nicht raus gerissen  :rotwerd:
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.