05: Der Herr der Puppen: Kap. 17 - Ende

  • 5 Antworten
  • 2723 Aufrufe

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4009
05: Der Herr der Puppen: Kap. 17 - Ende
« am: 12. Juli 2017, 08:56:14 »
Hier bitte nur zu o.g. Abschnitt schreiben.
Rock the Night!

Online Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4449
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Der Herr der Puppen: Kap. 17 - Ende
« Antwort #1 am: 16. Juli 2017, 10:01:42 »
Entschuldigt,ich bin durchs Buch gerast.
Ich hatte Zeit zum Lesen und Spaß am Buch

Wobei mir das Ende nicht so gut gefallen hat. Es war zuviel und vor Allem zuviel Glück.
Und Natalyia  :heul: . Ich will nicht dass sie tot ist.Ich will nicht dass sie sich für Havald opfert  :heul:

Die Nachtfalkenangriffe waren gut aber auch hier hat Havald es wieder fast zu einfach.

Auch der Herr der Puppen war kein wirklich Gegne. Da habe ich mehr erwartet.
Und wie nebenher enttarnt Havald auch noch den Botschafter als Spielzeug des Nekromanten.
Das ging mir alles zu schnell

Auch wenn ich die Entwicklungen wirklich gut finde.
Aber die Ereignisse überschlugen sich und ich kam fast gar nicht mehr mit.
Ja, es war spannend und gut geschrieben. Atemberaubend, Schlaf raubend. Aber trotzdem zu viel.
Gefühlt hat sich Havald in diesem Buch eigentlich immer nur wieder aus einer blöden Situation nach der Anderen retten müssen-

Ich freue mich auf jeden Fall dass wir Gasalabad endlich verlassen und nun gegen Askir segeln

Bin gespannt auf eure Meinungen

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Vanessa

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: 05: Der Herr der Puppen: Kap. 17 - Ende
« Antwort #2 am: 17. Juli 2017, 14:44:05 »
Entschuldigt,ich bin durchs Buch gerast.
Ich hatte Zeit zum Lesen und Spaß am Buch

Ich glaube ein größeres Kompliment kann man keinem Buch und damit auch keinem Autoren machen  :kuss2:


Wobei mir das Ende nicht so gut gefallen hat. Es war zuviel und vor Allem zuviel Glück.
Und Natalyia  :heul: . Ich will nicht dass sie tot ist.Ich will nicht dass sie sich für Havald opfert  :heul:

Ja, irgendwie ist ein Autorenproblem. Also nicht nur bei RS, sondern überhaupt. Wenn man so geflasht ist von der Handlung und man so mitten drin steckt, dann ist ein solches Ende schon heftig fies. Es sieht sehr nach ganz viel Glück aus, das stimmt. Ist es aber nur bedingt. Klar, manche "Zufälle" sind ganz schön krass. Aber sie sind dennoch wichtig weil es ja weiter geht. Es endet ja nur ein Band der Reihe, und keine komplette Geschichte. Wäre das ein Einzelband mit einem solchen Ende würde ich sofort mit dir schimpfen.

Krasse Geschichte mit Natalyia, da bin ich ganz bei dir. Erst weiß man nicht so genau was von ihr halten soll, dann gewinnt man sie lieb und dann lässt RS ausgerechnet sie sterben. Aber bei allem Unglück, ich finde es total schön, wie Havald mit ihrem Körper umgeht. Und es ist wieder so bezeichnend für seinen Zwist mit Soltar.

Die Nachtfalkenangriffe waren gut aber auch hier hat Havald es wieder fast zu einfach.

Die stören mich in der Tat genauso wie sie dich stören. Ich liebe ja Seelenreißer und ich hätte definitiv nix gegen ihn einzuwenden. Aber diese Szene war mir viel zu viel Matrix. Hat mir auch überhaupt nicht gefallen. Gar nicht.

Auch der Herr der Puppen war kein wirklich Gegne. Da habe ich mehr erwartet.
Und wie nebenher enttarnt Havald auch noch den Botschafter als Spielzeug des Nekromanten.
Das ging mir alles zu schnell

Der Herr der Puppen ist nur ein kleiens Licht, das war für mich OK. Ich hab ihn mir immer als eine Art Mittelschicht-Mafia-Boss vorgestellt. Anstrengend genug um eine Stadt zu terrorisieren (oder eben das Unterweltgesindelt von Gasalabad) aber im Grunde nicht mehr als ein Stolperstein auf dem Weg zu Thalak. Denn es geht ja nach wie vor um das große Ganze, das hier war ja nur ein Zwischenspiel um zu unterstreichen wie Havald zu Soltar und dessen Entscheidungen steht.

Auch wenn ich die Entwicklungen wirklich gut finde.
Aber die Ereignisse überschlugen sich und ich kam fast gar nicht mehr mit.
Ja, es war spannend und gut geschrieben. Atemberaubend, Schlaf raubend. Aber trotzdem zu viel.
Gefühlt hat sich Havald in diesem Buch eigentlich immer nur wieder aus einer blöden Situation nach der Anderen retten müssen-

Ich freue mich auf jeden Fall dass wir Gasalabad endlich verlassen und nun gegen Askir segeln

Bin gespannt auf eure Meinungen

Ganz deiner Meinung! Gasalabad war interessant und wichtig (Armin, Failyd, Angus Wolfsbruder, die Elfen, die politischen Spannungen und das Kalkül dahinter... ) aber es ist absolut in Ordnung, dass die Gefährten sich jetzt wieder auf ihr eigentliches Ziel konzentrieren und endlich wieder ihren Weg nach Askir aufnehmen.

Ich persönlich mag diesen Band, weil er eben soviel zusammenbringt, was bis jetzt als lose Enden irgendwie herum lag. Nicht das er nicht bestimmt eben so viele neue Baustellen aufgetan hat. Das Natalyia gehen musste hat mich auch schwer schockiert, aber ich fand es wichtig, weil es zeigte, wie sie sich geändert hat. Und vorallem - wie sehr sich die Gefährten ihr gegenüber geändert haben. Wie wichtig eigentlich jeder in dieser Gruppe ist, so unscheinbar oder ruhig er sich sonst auch verhalten mag.

Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Online Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4449
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Der Herr der Puppen: Kap. 17 - Ende
« Antwort #3 am: 17. Juli 2017, 15:53:49 »
Zitat
Krasse Geschichte mit Natalyia, da bin ich ganz bei dir. Erst weiß man nicht so genau was von ihr halten soll, dann gewinnt man sie lieb und dann lässt RS ausgerechnet sie sterben.

Genau das . Endlich ist man mit ihr im Reinen und dann das.
Als Leandra gesagt hat dass Natalyia und Serafinde bei in Havald verliebt sind und ihr Leben für ihn geben würde war mir irgendwie schon klar dass Natalyia stirbt. Und als dann diese Taufe war habe ich ehrlich gesagt drauf gewartet. Das passte zu gut. Trotzdem traurig.

Zitat
Ich persönlich mag diesen Band, weil er eben soviel zusammenbringt, was bis jetzt als lose Enden irgendwie herum lag. Nicht das er nicht bestimmt eben so viele neue Baustellen aufgetan hat

Ich fand das Buch auch total gut . Mit den paar Kritikpunkten die ich habe komme ich selber gut zurecht. Wahrscheinlich sollte man die Reihe eh als Großes, Ganzes sehen.

Der nächste Band ist der, bei dem Du so sauer auf Havald warst, oder?
Spoiler
Als er vom Schiff fällt, oder?
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4009
Re: 05: Der Herr der Puppen: Kap. 17 - Ende
« Antwort #4 am: 01. August 2017, 15:28:34 »
Hallo Ihr Lieben,

huch, ich habe ja ncoh gar nicht komplett gepostet...da wollte ich eben die Rezi schreiben und nochmal nach Anhaltspunkten in der LR dafür schauen und sehe, dass ich noch was "schuldig" bin.

Wobei mir das Ende nicht so gut gefallen hat. Es war zuviel und vor Allem zuviel Glück.
Ich weiß was Du meinst, aber ich glaube ich weiß noch nicht so ganz, wie ich das in Worte fassen soll, was mir so durch den Kopf geht. Das was mir durch den Kopf geht bezieht sich weniger auf das Ende dieses vierten Bandes als viel mehr auf die ganze Reihe.
Ich war anfangs wirklich ziemlich begeistert von der Serie und ich finde auch die ganze Idee dahinter richtig gut. Aber mit der Zeit verkommt meine Meinung zu Askir irgendwie zu einem "ja, ganz nett." Gut möglich, dass auch für mich alles oft zu schnell und zu einfach gelingt bzw. gelöst wird. Klar, Havald und die anderen geraten immer wieder in Schwierigkeiten, Havald wird oft schwer verletzt oder steht kurz davor, über die Wupper zu gehen. Aber irgendwie wusste ich auch immer, ach das wird schon wieder. Seelenreißer wird sich schon ein Opfer suchen und Havald neuer Lebensgeister einimpfen. So war es auch hier. Auch wenn Zokora mein Liebling ist, so sind Havald und Lea für mich irgendwie die Hauptfiguren der Serie. Da wäre es irgendwie komisch, wenn Schwartz sie tatsächlich sterben lassen würde. Insofern finde ich es gut, dass es "endlich" auch mal ein Opfer in der Gruppe rund um Havald gibt, auch wenn es mir um Natalyia extrem leid tut. Ich habe sie eigentlich erst jetzt so richtig kennen- und liebengelernt. Wie RS das hier gemacht hat, fand ich großartig. Da bin ich ganz bei Vanessa, ich mochte die Art wie Havald mit ihrem Körper umgeht und fand das Ende, wie sie zu Stein wird extrem passend und schön für sie. Auch wenn sie mir fehlen wird. Und nicht nur mir, sondern bestimmt auch der Gruppe. Ihre Fähigkeit durch Stein gehen zu können war schon arg praktisch. Da hat sie schon ganz schön oft richtig gut helfen können.

Aber die Ereignisse überschlugen sich und ich kam fast gar nicht mehr mit.
Ja, es war spannend und gut geschrieben. Atemberaubend, Schlaf raubend. Aber trotzdem zu viel.
Ich habe mich sogar dabei ertappt, dass ich zeitweise ein wenig quer gelesen habe.
Gut geschrieben, ja, aber für mich halt nicht außergewöhnlich. Gut zu lesen, nicht sehr kompliziert, aber nicht herausragend. atemberaubend, schlaf raubend...nein, das nicht bei mir. Aber ich glaube, dass mich die ganze Serie auch nicht soooo mitreißt wie Euch. Da muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich schon faszinierende, bessere Fantasy-Zyklen gelesen. Sicherlich auch schon schlechtere, aber ich glaube ich kann jetzt problemlos auch mal 1 Jahr Askir-Pause einlegen. Bei weiteren LR werde ich nicht mehr dabei sein. Weiterlesen werde ich aber auf jeden Fall, schließlich hab ich durch den Sammelband ja Band 5 schon zu Hause liegen. Und neugierig bin ich sowieso. Hab da ja schon noch die ein oder andere Frage, die ungeklärt ist für mich. Ich hoffe wirklich, dass RS die noch klärt, wenn nicht wäre das für mich ein echter Kritikpunkt an der Serie. Die Elfen und ihre Greifen waren für mich definitiv das Highlight dieses Bandes. Zokora und Sieglinde haben mir sehr gefehlt. Jetzt wird mir wohl Natalyia fehlen.

LG
Kathrin

Rock the Night!

Online Inge78

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4449
  • Ryle hira - life is what it is
Re: 05: Der Herr der Puppen: Kap. 17 - Ende
« Antwort #5 am: 03. August 2017, 10:57:05 »
Hallo Kathrin

schön dass Du Dich noch meldest

Zitat
Ich war anfangs wirklich ziemlich begeistert von der Serie und ich finde auch die ganze Idee dahinter richtig gut. Aber mit der Zeit verkommt meine Meinung zu Askir irgendwie zu einem "ja, ganz nett."

Ganz nett ist ja nicht schlecht aber ich bin definitiv begeisterter.

Zitat
Ich habe mich sogar dabei ertappt, dass ich zeitweise ein wenig quer gelesen habe.
Gut geschrieben, ja, aber für mich halt nicht außergewöhnlich. Gut zu lesen, nicht sehr kompliziert, aber nicht herausragend. atemberaubend, schlaf raubend...nein, das nicht bei mir

Quer gelesen habe ich höchstens weil ich zu schnell war

Ich mag die Charaktere einfach sehr. Und ja , es ist einiges recht einfach gelöst aber irgendwie hat das auch Charme, das ist wie bei Bond oder MacGyver , die schaffen auch Alles, so unwahrscheinlich es auch ist.

Zitat
Bei weiteren LR werde ich nicht mehr dabei sein. Weiterlesen werde ich aber auf jeden Fall, schließlich hab ich durch den Sammelband ja Band 5 schon zu Hause liegen. Und neugierig bin ich sowieso. Hab da ja schon noch die ein oder andere Frage, die ungeklärt ist für mich. Ich hoffe wirklich, dass RS die noch klärt, wenn nicht wäre das für mich ein echter Kritikpunkt an der Serie.

Sehr schade Kathrin, aber ich kann es verstehen

Was ist mit Dir Vanessa? Lesen wir weiter? Ich würde gerne, auch gerne relativ kurzfristig, so ab Mitte/Ende September halt. Und wie wir schon überlegt haben, vielleicht versuchen wir es mal ohne Abschnitte und posten spontan  :kopfkratz:, geht vielleicht schneller und einfacher

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore