Barry Napier - Die Nester

  • 0 Antworten
  • 82 Aufrufe

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1306
Barry Napier - Die Nester
« am: 02. Januar 2019, 18:42:40 »
Inhalt: Die Ungeheuer kamen aus dem Nichts. Keiner wusste woher. Die Menschen wehrten sich, sogar mit Atombomben, aber alles nutzte nichts. Ein Großteil der Bevölkerung wurde ausgelöscht oder starb durch die Strahlung. Die wenigen, die überlebt haben, zogen durchs Land, auf der Suche nach Nahrung und Wasser.
Dann wurden die Nester entdeckt, es gab wilde Spekulationen, was sie sind und was darin lauert.
Kendra und Eric sind einer der Überlebenden, die auf der Suche nach einer mysteriösen Sicherheitszone sind, von der sie nicht mal wissen ob es sie gibt...

Meine Meinung: Voll schnell gelesen, mit unter 200 Seiten aber auch kein Wunder. Am Anfang besteht die Geschichte nur aus Eric, Kendra und ihrem Baby. Die beiden kennen sich erst seit der Katastrophe und versuchen nun zu überleben. Das Baby ist das Resultat einer Vergewaltigung.
Was passiert mit den Menschen in so einer Welt? Eine interessante Frage, die Napier auch in einigen Ansätzen ganz gut darstellt. Im Grunde merkt man aber, dass der Autor eigentlich Kurzgeschichten schreibt. Vieles wirkt künstlich in die Länge gezogen.

Dann begeben sich die beiden auf den Weg zu einer Sicherheitszone und verlassen ihre im Grunde sichere Umgebung. Soll man den Menschen, die man unterwegs trifft, trauen oder lieber nicht? Auch eine sehr interessante Frage, die in anderen Büchern besser ausgearbeitet wurde.

Das Ende hat mich dann aber sehr überrascht. Aber je länger ich darüber nachdenke, desto besser finde ich es. Denn es ist realistisch und passt zur Story.