Julia Lange - Blutgesang

  • 2 Antworten
  • 302 Aufrufe

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5138
  • Ryle hira - life is what it is
Julia Lange - Blutgesang
« am: 27. Februar 2019, 09:02:06 »
Zitat
Aufregend moderne Fantasy von SERAPH-Preisträgerin Julia Lange

In Midea, der Stadt der schönen Künste, leben Menschen und das musikalisch begabte Volk der Zatarsi Seite an Seite, seit die Drachen ausgerottet wurden. Die ehemaligen Drachenjäger sorgen nun als Hüter für Sicherheit, nachdem verfluchtes Blut regelmäßig bei Menschen zu unkontrollierbarer Wut führt, so dass diese eingesperrt werden müssen. Ein Schicksal, das auch dem jungen Adligen Valerian droht. Auf der Flucht begegnet er der zatarsischen Sängerin Elezei, die selbst eine Rechnung mit den Hütern offen hat. Weder Valerian noch Elezei können ahnen, dass sie nur benutzt werden …

Fantasy mit Sogwirkung – abenteuerlich wie Naomi Novik und märchenhaft wie Genevieve Cogman

Elezei ist eine Zatarsi. Ein Volk, dass in der Stadt Midea für sich lebt und musikalisch sehr begabt ist. Als sie beschuldigt wird, einen Mideaner mit einem Messer angegriffen zu haben, wird sie von ihrem Volk ausgeschlossen, bis die Angelegenheit geregelt ist. Elezei begibt sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem wahren Täter.

Valerian ist ein junger Adeliger in Midea. Sein Leben ist einfach, er feiert zusammen mit seinen Freunden und kämpft ab und an mal in der Arena, er spielt und wettet. Als er verdächtigt wird, sogenanntes "verfluchtes Blut" zu haben wird er den Hütern überstellt.

Adorata ist eine junge und sehr neugierige Hütern, die in die Ermittlungen um Elezei hineingezogen wird.


Diese drei Personen spielen die Hauptrolle in Julia Langes Fantasy Roman "Blutgesang". Julia Lange schafft es, dass man ihre Personen gut kennenlernt und doch auch immer wieder von ihnen überrascht wird.

Zu Anfang lernen wir die Personen kennen, lernen, wie sehr die Zatarsi Außenseiter sind in Midea. Wir begleiten Elezei, die versucht ihre Unschuld zu beweisen. Die Zatarsi sind ein sehr eigenes Volk mit vielen Bräuchen und Regeln. Sie werden einerseits wie "Wilde" von den Mideanern behandelt, haben aber eine gut entwickelte Kultur. Sie lieben Musik, sie leben Musik. Und sie lieben ihren Goldschmuck, den sie sich verdienen und der untrennbar mit ihrem Volk verbunden ist.

Valerian erscheint als der typische gelangweilte Adeligensohn, der so recht nichts aus seinem Leben macht, sondern in den Tag hinein lebt. Was sonst noch Alles in ihm steckt erfahren wir erst nach und nach.


Spannend sind auch , dass die drei Hauptpersonen aus 3 vermeintlichen Gegner bestehen, so dass man als Leser immer jede Seite kennenlernt und es somit kein eigentliches "gut" und "böse" gibt.


Die Story ist sehr komplex, und es gibt viele Hinweise und Fährten, so dass man beim Lesen viel spekulieren kann. Und doch ist die Handlung so aufgebaut dass es immer wieder Überraschungen gibt. Bis zum Ende hin wusste ich nie genau, wo mich die Story hinführt. Die Handlung ist so spannend, dass der Roman ein richtiger Pageturner ist und einfach Spaß macht. Auch wachsen einem die Protagonisten so ans Herz, dass man einfach wissen will, wie es mit ihnen weiter geht. Und sogar die Nebenfiguren haben viel Leben und sind teilweise recht spannende und komplexe Charaktere, die mich auch überraschen konnten.


Ich mag Julia Langes Schreibstil sehr, die Seiten fliegen nur so dahin. Und das Buch lebt nicht nur von der spannenden Handlung, sondern auch vom Miteinander der Personen, von den Gefühlen der Personen und dem Humor. Ich habe an einige Stellen grinsen müssen beim Lesen.


Was mir auch richtig gut gefällt, ist, dass es sich bei dem Buch um einen Einzelroman handelt. Einen guten Einzelroman zu finden ist im Fantasy Genre nicht ganz einfach. Das Ende würde sogar Potential für mehr bieten, ist aber trotzdem in der Haupthandlung an sich abgeschlossen.


Ein rundherum gelungenes Buch

Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4927
Re: Julia Lange - Blutgesang
« Antwort #1 am: 27. Februar 2019, 10:24:33 »
Vielen Dank für den Tipp. Das Buch ist sofort auf meine Wunschliste gehüpft!
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 773
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Re: Julia Lange - Blutgesang
« Antwort #2 am: 02. März 2019, 11:59:39 »
Julia Lange entführt uns mit „Blutgesang“ in die Stadt Midea.
Dort leben zwei Bevölkerungsgruppen ehn neben- als miteinander, geprägt von gegenseitigem Misstrauen, Verachtung  und Vorurteilen.
Zum einen sind da die Mideaner, die ursprünglichen Bewohnen, die auch die Gruppe der sogenannten Hüter stellen., frühere Drachenjäger aber seit langer Zeit eher eine Art Ordnungshüter für die täglichen Zwistigkeiten und Verbrechen.
Die zweite, zugewanderte, Gruppe sind die Zatarsi, ein ehemaliger wilder Bergstamm, musikalisch mehr als begabt ist eine ihrer Haupttätigkeiten das Ersinnen und komponieren kunstvoller Musik.

In „Blutgesang“ liegt das Augenmerk auf gleich drei sehr spannenden Charakteren.
Als da wären Elezai, eine junge Zatarsi. Zu Unrecht mehrere Übergriffe auf Mideaner beschuldigt, verliert sie den Rückhalt ihres Stammes und macht sich daran, ihre Unschuld zu beweisen.
Dabei trifft sie auf Valerian. Dieser ist ein junger adliger Müßiggänger, dessen unbeschwertes Leben ein jähes Ende findet, als sein „verfluchtes Blut“ zu Tage tritt und er von den Hütern verfolgt wird.
Die dritte spannende Figur ist Adorata. Eine junge Hüterin, die von Neugier und einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn getrieben, nicht immer ganz den Regeln der Hüter und deren Meistern entsprechend handelt.
Das Leben der drei wird zunehmend miteinander verstrickt.

Die Autorin versteht es wunderbar , das „Kopfkino“ beim Leser einzuschalten. Ihre Protagonisten Leben nicht nur eingehaucht bekommen Leben, dafür sind diese einfach zu lebendig dargestellt.
Der Leser lernt bei jeder Person zahlreiche Facetten kennen, nicht immer erscheinen unsere Helden sympathisch, aber das macht sie nur lebensechter.
Die Geschichte beginnt bereits temporeich und verliert dies auch nicht während des Buches, denn so lebendig die Personen beschrieben sind, so spannend ist die ganze Geschichte geschrieben.
Das einzige, was mir schwerfiel, war das Buch zwangsläufig auch mal unterbrechen zu müssen.

Sehr schön fand ich, dass auf dem großen Markt der Fantasy-Zyklen und –reihen ein Buch erschienen ist, das ganz allein da steht. Wenn es zugegebenermaßen auch Lust auf mehr gemacht hat.

Für mich ist „Blutgesang“ nicht nur eine unbedingte Leseempfehlung für Liebhaber der Fantasy, sonder insbesondere ist Julia Lange eine Autorin, die ich zwar gerade erst entdeckt habe, aber ganz sicher nicht wieder aus den Augen verlieren werde.

Das Leben ist zu kurz für später