Nüsse! - Und nun??

  • 30 Antworten
  • 864 Aufrufe

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Nüsse! - Und nun??
« am: 30. März 2019, 09:59:25 »
Hallo Ladies,

ich hab hier noch einen haufen Nüsse *) herum liegen, und frage mich gerade, was ich damit machen soll? - So essen will ich sie nicht, sondern irgendwie in der Küche verarbeiten. Aber nicht im Kuchen, Pudding oder sonstige Süssspeisen, sondern irgendwie im Salat, in der Sosse oder in der Suppe. Ich frage mich nur gerade, wie sinnvoll diese Ideen sind, und was man dann am besten dazu macht?  :kopfkratz:  Habt Ihr da irgenbdwelche Tipps oder Ideen? - Mir fällt dazu gerade nicht viel ein. Das Kochbuch, wo ich vorhin reingeguckt habe, hat nur Süsswaren anzubieten. Eine Idee wäre, grob oder fein gehackt in der Sosse zu einem Rinderbraten oder gehobelt in die Roulade oder im Eintopf zusammen mit Linsen und ähnlichen Hülsenfrüchten. Irgendwelche Ideen oder Kommentare? - Evtl. kann ich dann ja bald mal wieder 'ne weitere interessante Episode für die Kochgeschichten schreiben...

 :winken:
Hans

------
*) Erdnüsse Haselnüsse und Walnüsse, alle noch mit Schalen.
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Christiane

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4692
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #1 am: 30. März 2019, 10:43:26 »
Gehobelt zum Braten klingt gut.
Außerdem könntest Du sie auch in der Pfanne anrösten und dann über einen Salat geben. Feldsalat oder grüner Salat sind mit Nüssen echt lecker. Oder auch Chicoree, Orange und dazu Walnüsse.

Dann mal ran an die Nuss und guten Appetit!
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2305
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #2 am: 01. April 2019, 16:51:16 »
Sagt mal, was ist das denn wieder für ein Scheiß hier? :gr: Man drückt den Button "Schreiben" und schwupps ist der ganze Text ist weg. Das macht echt keinen Spaß mehr hier zu antworten.  :meckern:

Also noch mal Hans - weil du es bist.  :-)
(Demnächst antworte ich nur noch per PN)

Du kannst die Nüsse wunderbar bei Pfannengemüse oder asiatischen Rezepten, oder Hähnchen und Puten-Gerichten mit einarbeiten. Egal ob gehackt oder gehobelt.
Bei den klassischen Kohlenpott Eintöpfen (Erbsen-Linsen- Kappes) würde ich sie nicht verwenden. Das würde weder dem Eintopf noch den Nüssen etwas bringen.
Aber wenn du z.B. rote Linsen mit Reis oder Glasnudeln herrichtest, dann solltest du wirklich Christianes Rat befolgen und geröstete Nüsse dazu geben. Auch zu Chinakohl oder Wok Gemüse sind Nüsse echt Klasse.
Bedenke jedoch das Mandeln eine kürzere Garzeit haben und schnell verbrennen können in der Pfanne. Also ruhig die Nuss-Stückchen etwas grober lassen und beim Rösten aufpassen.

Deine Ideen sind schon ganz toll und ich denke du kannst deiner Fantasie in der Küche ruhig folgen und ein wenig experimentieren.
Ich wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren und freue mich auf deine neuen Rezept-Ideen. Sofern du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt.  :zwinker:

L.G.
Annette
Liebe Grüße Annette

Offline Christiane

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4692
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #3 am: 01. April 2019, 17:04:49 »
Heute gibt es bei mir auch ein Rezept mit Nüssen:
Putenstückchen in der Pfanne anbraten und dann in die gefettete Auflaufform. Möhrenraspel und Schalotten andünsten, mit Kresse mischen und übers Fleisch geben. Quark mit Sahne, geriebenem Bergkäse und gemahlenen Nüssen mischen. Über die Möhren geben und überbacken.
Dazu gibt es Pillekuchen.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #4 am: 01. April 2019, 21:23:33 »
@Christiane:
Was ist Pillekuchen?  :kopfkratz:

@Annette:
Danke für Deine Tips. Die sind mal wieder unschätzbar wertvoll.  :flirt:

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Christiane

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4692
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #5 am: 01. April 2019, 21:33:31 »
Etwas weiter Richtung Münsterland heißt es 'Pinnekauken', auf Hochdeutsch wohl 'Stiftekuchen'. Du raspelst geschälte Kartoffeln in feiner Stifte (etwas dicker als Du Möhrensalat schnipselst, aber viel dünner als Pommes). Zu den Kartoffeln gibst Du ein bisschen Mehl zum binden und ein Ei. Du würzt mit Pfeffer, Salz und Muskat und Du reibst eine Zwiebel fein hinein.
Dann kommt das Ganze in eine Pfanne mit Öl und wird als großer Pfannkuchen gebacken. Spannend ist immer das Wenden, denn dabei fällt der Pillekuchen gern mal auseinander  :rollen:.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #6 am: 02. April 2019, 10:53:20 »
Hm... also als Dialektbegriff kenn ich wohl noch den "Pannekauken", womit aber ein Pfann(en?)kuchen gemeint ist. Ansonsten erinnert mich das mehr so an die Schweitzer Rösti. Klingt aber sehr interessant.

Und was das Wenden angeht: Meine Grossmutter hatte da eine tolle Technik mit dem Pannendeckel. Die funktioniert aber nur, wenn der Deckel relativ flach ist. Man hält den Deckel mit dem Griff nach unten und "giesst" sozusagen den Pfannkuchen auf den Deckel. Anschliessend wird die Pfanne umgekehrt auf den Deckel gehalten und beides zusammen umgedreht. Dann sollte der Pfannkuchen in der Pfanne gewendet sein. Den Deckel kann man anschliessend wieder herunter nehmen. - Aber wie gesagt, das funktioniert nur dann, wenn der Deckel relativ flach ist.

 
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Christiane

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4692
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #7 am: 02. April 2019, 12:40:36 »
Ja, mit den Rösti hat das schon Ähnlichkeit.
Und so wie Du es beschreibst haben wir das Wenden daheim auch gemacht. Leider hab ich nun keinen tauglichen Pfannendeckel mehr und behelf mich mit einem großen Teller. Oder ich viertele den Pillekuchen und wende die Viertel einzeln. Das geht ganz gut auch ohne so einen Deckel  :->.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2155
    • SilkeS. SUB
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #8 am: 02. April 2019, 14:57:29 »
Bei selbstgemachten Granola kann auch auch ganz toll solche Nüsse mitreinmischen
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2305
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #9 am: 02. April 2019, 17:04:11 »
Hallo Zusammen

Zitat von: Christiane
Ja, mit den Rösti hat das schon Ähnlichkeit.
Und so wie Du es beschreibst haben wir das Wenden daheim auch gemacht. Leider hab ich nun keinen tauglichen Pfannendeckel mehr und behelf mich mit einem großen Teller. Oder ich viertele den Pillekuchen und wende die Viertel einzeln. Das geht ganz gut auch ohne so einen Deckel  .

Dieses Rezept erinnert wirklich an die allseits beliebten Röstis. Die darf ich für unsere Enkel auch immer wieder auf den Tisch bringen.  :-) Diese Kartoffeln aus der Pfanne sind aber auch immer saulecker. Da braucht man wirklich nur etwas Gemüse und Käse dazu und ist nach dem Essen pappsatt.  :->

Zitat von: Hans
Die funktioniert aber nur, wenn der Deckel relativ flach ist. Man hält den Deckel mit dem Griff nach unten und "giesst" sozusagen den Pfannkuchen auf den Deckel. Anschliessend wird die Pfanne umgekehrt auf den Deckel gehalten und beides zusammen umgedreht. Dann sollte der Pfannkuchen in der Pfanne gewendet sein. Den Deckel kann man anschliessend wieder herunter nehmen. - Aber wie gesagt, das funktioniert nur dann, wenn der Deckel relativ flach ist.

Ich habe so einen Spritzschutzdeckel für die Pfanne und mit diesem Dingen kann ich auch immer - genauso wie deine Großmutter - die Pfannekuchen wenden. Da dieser Spritzschutz Deckel aber ein paar Löcher hat, mache ich das Wenden immer über der Spüle. So kann kein Fett auf dem Herd landen.  :zwinker:
Frag mich jetzt bitte nicht von welcher Firma oder Marke dieser Spritzschutz ist - ich weiß es wirklich nicht und es steht auch nichts auf dem Griff oder Deckel.  :rotwerd:
Dieses Teil habe ich bestimmt schon seit 25 Jahren, aber es tut seinen Dienst und rostet auch nicht, also darf der namenlose Spritzschutzdeckel bleiben.  :->

Zitat von: Silke
Bei selbstgemachten Granola kann auch auch ganz toll solche Nüsse mitreinmischen

Ja richtig Silke und auch bei selbst gemachten Frischkäse oder Dipps kann man prima die gemahlenen Erdnüsse oder Walnüsse einarbeiten.
Aber ob Hans für sich alleine diese frischen Dinge machen möchte...  :kopfkratz:
Granola Rezepte gibt es ja wirklich sehr viele im Net und auch ganz einfache. Vielleicht schaut er sich diese Rezepte ja mal an. Schau mal Hans Hier

L.G.
Annette
Liebe Grüße Annette

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #10 am: 02. April 2019, 19:16:22 »
Hi Ihr,

Ja, mit den Rösti hat das schon Ähnlichkeit.
Und so wie Du es beschreibst haben wir das Wenden daheim auch gemacht. Leider hab ich nun keinen tauglichen Pfannendeckel mehr und behelf mich mit einem großen Teller. Oder ich viertele den Pillekuchen und wende die Viertel einzeln. Das geht ganz gut auch ohne so einen Deckel  :->.
Ja, ein grosser Teller geht sicherlich auch. Bei den geviertelten Teilen vermute ich, dass man da auspassen muss, dass beim Wenden nicht ein Teil auf ein anderes fällt.

@Annette: Das mit dem Spritzschutzdeckel ist auch 'ne gute Methode.  :flirt:

Bei selbstgemachten Granola kann auch auch ganz toll solche Nüsse mitreinmischen
also zu Granola fiel mir als erstes eine Kekswerbung aus den 70er oder 80er Jahren ein, die sich in meiner Erinnerung festgefressen hat. Da sang Lena Valaitis: "Granola ist nicht nur - das gute der Natur, Granola ist auch Knusperschokolade - uh lala lala das mag ich gerade, Granola - Granola." - Das ihr hier damit ein Müsli meint, ist mir neu.  :wuschig:

auch bei selbst gemachten Frischkäse oder Dipps kann man prima die gemahlenen Erdnüsse oder Walnüsse einarbeiten.
Frischkäse selber machen...  :kopfkratz:  - Ich hab überhaupt keine Ahnung, wie das geht.

Aber ob Hans für sich alleine diese frischen Dinge machen möchte...  :kopfkratz:
Ich fürchte, dafür ist mein Kühlschrank zu klein, denn da kommt doch bestimmt 'ne grosse Menge bei raus.

Schau mal Hans Hier
sieht interessant aus.  :flirt: - Nur hab ich es zur Zeit nicht wirklich mit dem Müsli. Musste erst kürzlich eine angefangene Packung wegschmeissen, weil sie mittlerweile alt geworden war. Da krabbelte zwar nix drin, aber da ich nicht mehr wusste, wie lange die schon herum stand, hab ich sie lieber entsorgt.

Noch mal zurück zu den Milchprodukten:
Ich bin ja ein grosser Fan von Sahne-Kefir. Nur leider gibt es den in den Supermärkten immer nur auf 'ner Fruchtzubereitung. Ich hätte aber gern mal Sahne-Kefir pur. Leider gibt es das so nicht zu kaufen. Und 'ne Anfrage beim Hersteller (das Zeug kommt alles aus derselben Molkerei, egal wie die Verpackung des jeweiligen Supermarktes aussieht) ergab, dass die es nur auf Fruchtzubereitung verkaufen.
Nun hab ich mal versucht, mir das selber zu mischen, indem ich reinen Kefir (den kann man ja kaufen) mit Schlagsahne mischte. Die erste Feststellung dabei war, das die Sahne vorher geschlagen werden sollte, denn das hab ich nicht gemacht. Dann muss da wahrscheinlich noch Sahnesteif oder sowas ähnliches mit rein muss. Die zweite, das ich noch eine Weile experimentieren muss, um das Mischungsverhältnis einigermassen korrekt hinzukrigen, und die dritte, dass da noch Zucker mit rein muss. Hat irgendwer von Euch 'ne Idee über das geeignete Mischungsverhältnis von Sahne und Kefir?

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2305
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #11 am: 02. April 2019, 21:13:34 »
Hallo Hans

Zitat von: Hans
Frischkäse selber machen...    - Ich hab überhaupt keine Ahnung, wie das geht.

Frischkäse selbst herstellen ist keine Hexerei und sehr einfach. Ich nehme dafür immer den griechischen Sahnejoghurt oder einen anderen Sahnejoghurt.
Wichtig ist das er mindestens 10 % Fett enthält.
Den Joghurt schütte ich in eine Schüssel, gebe eine priese Salz dazu und Kräuter oder Paprikastückchen oder gehackte Nüsse  :zwinker: oder was dir sonst so schmeckt.
Das verrühre ich und dann nehme ich ein Kunststoffsieb (bitte KEIN Metallsieb - der Käse nimmt den Geschmack vom Metall an und das ist echt ekelig) und lege es auf eine zweite Schüssel. Unter dem Sieb sollte in der Schüssel noch genügend Platz für die Molke sein, die da hin abtropft.
In das Sieb lege ich dann ein Küchenhandtuch oder ein Küchenkrepp , je nachdem wieviel Joghurt ich habe und wie groß das Sieb ist. Den vorbereiteten Joghurt schütte ich dann in das Sieb und stelle die Schüssel mit Sieb über Nacht in den Kühlschrank.
Am nächsten Morgen kannst du die Molke entweder trinken, wenn du das magst oder auch als Basis für eine Salatsoße verwenden.
Den fertigen Käse kannst du eventl. noch nachwürzen und dir dann in ein Glas abfüllen. Ich mag den Frischkäse gerne etwas cremiger und rühre daher in den fertigen Käse noch ca. 50 ml. Sahne oder 2-3 Eßl. Schmand ein, wenn ich grade keine Sahne im Haus habe. 
Dieser Käse ist ca. 8-10 Tage im Kühlschrank haltbar, aber so alt wird der bei mir nicht, da er viel besser schmeckt als der gekaufte. Und ich bin hier auch die einzige, die gerne Frischkäse isst.  :-)

Zitat von: Hans
Nun hab ich mal versucht, mir das selber zu mischen, indem ich reinen Kefir (den kann man ja kaufen) mit Schlagsahne mischte. Die erste Feststellung dabei war, das die Sahne vorher geschlagen werden sollte, denn das hab ich nicht gemacht. Dann muss da wahrscheinlich noch Sahnesteif oder sowas ähnliches mit rein muss. Die zweite, das ich noch eine Weile experimentieren muss, um das Mischungsverhältnis einigermassen korrekt hinzukrigen, und die dritte, dass da noch Zucker mit rein muss. Hat irgendwer von Euch 'ne Idee über das geeignete Mischungsverhältnis von Sahne und Kefir?

Hmmm...  :kopfkratz:
Also Sahne Kefir habe ich noch nicht gemacht, aber ich könnte mir vorstellen das du diesen Kefir mit einem Sahnequark (z.B. den 40% Onken Sahnequark) mischen müsstest um die Konsistenz und auch den Geschmack vom Sahnekefir hin zu bekommen.
Mit einfach nur "Sahne Pur" dazu schütten wird das wohl nicht so einfach klappen und sehr dünn werden. Na ja und geschlagene Sahne verflüssigt sich auch wieder im Kefir beim einrühren, auch wenn du Sahnesteif dazu tust. Da erscheint mit der Quark vielleicht doch sinnvoller als Basis. Einen Schuss Sahne kannst du ja immer noch zum Schluss dazu tun, wenn dir der Kefir mit dem Quark nicht Sahnig genug ist. 
Aber wie gesagt, ich habe das noch nie gemacht und daher wäre das jetzt nur mal so meine Vorgehensweise beim experimentieren.
Ob du dann mit Zucker noch verfeinern musst, das wirst du sicher beim abschmecken merken.
Ich nehme in solchen Fällen (auch für meinen Frühstücks-Frischkäse zur Marmelade  :->) gerne eine Prise von der geriebenen Tonka Bohne. Schmeckt auch etwas süß, ist aber kein Zucker und man verwendet die Bohne wirklich ganz sparsam indem man sie über die Muskatnuss-Reibe etwas abreibt.

Meistens mache ich mir im Sommer meinen Frischkäse selbst und dann lasse ich den Joghurt nur mit einer Prise Salz verrührt im Sieb über Nacht ablaufen. Am nächsten Tag mache ich mir dann die eine Hälfte Käse in ein Glas mit etwas Tonka Bohne verrührt und in ein zweites Glas mache ich mir dann Kräuter Käse fürs Abendbrot. Dafür eignen sich auch immer die kleinen Päckchen mit 8 Kräuter aus der Tiefkühlung beim Rewe oder Edeka.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.

L.G.
Annette
Liebe Grüße Annette

Offline Christiane

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4692
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #12 am: 02. April 2019, 21:22:36 »
Also das mit dem Frischkäse klingt spannend - werd ich bestimmt mal ausprobieren.

Und dies Müsli ist so ähnlich wie das Knuspermüsli, dass ich seit etlichen Jahren immer mal wieder mache. Dies hier hat nur weniger Zutaten und geht daher sicher schneller.
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Tara

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 908
  • Nostalgie war früher auch mal besser.
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #13 am: 02. April 2019, 22:00:26 »
Ich werde das auch mal ausprobieren! Danke für das Rezept und die Anleitung!
Im finstren Föhrenwald da wohnt ein wahrer Meister, der ficht ganz furchtlos kalt sogar noch gegen Geister

Offline Esmeralda

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1156
Re: Nüsse! - Und nun??
« Antwort #14 am: 03. April 2019, 09:05:23 »
Super, Annette, vielen lieben Dank für die Frischkäse-Zubereitungsanleitung.  :schmusen:
Das probiere ich auch mal aus.
Life is too short to read bad books.