Der Zauberbund (Die Saga vom Eisvolk, Teil 1) - Margit Sandemo

  • 0 Antworten
  • 1645 Aufrufe

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4106
[isbn]344236745X[/isbn]    Margit Sandemo: Der Zauberbund
Angabe 1.ter Teil der Saga vom Eisvolk
Verlag: blanvalet
Seiten: 319
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 6,95 Euro


Klappentext:
Silje ist erst siebzehn Jahre alt, als ihre gesamte Familie der Pest zum Opfer fällt. Ausgehungert, halb erfroren und mit zwei Waisenkindern auf dem Arm, sucht sie Hilfe nahe der Stadt Trondheim. Doch nur einer nimmt sich ihrer an, ein mysteriöser Mann aus der Sippe des Eisvolkes, der von einem mystischen Geheimnis umgeben ist - und auf Silje beängstigend, aber zugleich seltsam anziehend wirkt ...

Meine Meinung:

In einer Spontan-Aktion habe ich mich zu einem Leseduett zum ersten Teil der Eisvolk-Saga von Margit Sandemo verführen lassen und war wirklich sehr gespannt, wie mir dieser erste Teil gefallen würde, da die Autorin mit ihrer Saga wohl weltweit einen großen Erfolg hat und die Serie nun in einer Neuauflage und Überarbeitung bei blanvalet erscheinen soll. Da mich sowohl der Inhalt als auch die Covergestaltung extrem neugierig gemacht haben und das Buch mit 319 Seiten schön dünn ist, ließ sich das schön dazwischen schieben.

Der Einstieg in das Buch fällt leicht: Silje, ein junges siebzehnjähriges Mädchen verliert ihre gesamte Familie durch die Pest und nimmt sich in ihrem Kampf um das eigene Überleben zweier Waisenkinder an. Schnell trifft sie auf einen mysteriösen Fremden in einem Wolfsumhang und findet mit dessen Hilfe eine neue Heimat und Familie.

Ich glaube, die Grundidee hinter dem Buch könnte mir wirklich gut gefallen, allerdings ist mir dieser erste Teil alles in allem zu einfach gestrickt und oftmals nicht ausführlich genug, ein Stückweit fehlt es mir auch an Genauigkeit. Vielleicht sind andere Bücher aber auch zu ausführlich und ich bin grad etwas verwöhnt.

Im Nachwort zum Buch steht, dass die Autorin gesagt haben soll, sie schreibe Märchen für Erwachsene, nur für mich ist das ganze nicht märchenhaft genug. Natürlich sind mystische Märchenelemente und Anspielungen auf den Teufel vorhanden, aber mir fehlt der Geschichte einfach der Zauber und Charme, den andere Fantasy-Sagas haben. Ich fühle mich nicht genug von der Geschichte absorbiert und das konnte auch ein Tengel nicht ausmerzen, auch wenn mir der schon gefallen könnte und ich ihn von den Figuren am spannendsten fand. Von seiner Beschreibung und Rolle her hat er mich an Tarabas aus der Fernseh-Serie „Prinzessin Fantaghiro“ erinnert, aber vielleicht sollte ich eher sagen, dass Tarabas an Tengel erinnert, denn die Eisvolksaga gab es ja schon früher. Er hat auf alle Fälle was Geheimnisvolles und Düsteres an sich, nur leider ist er immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und irgendwie ist mir das alles zu einfach. Die weibliche Hauptfigur Silje ist mir fast ein wenig zu bla für eine Hauptfigur eines Romans. Sie hat zwar ein großes Herz, aber irgendwie ist sie mir auch zu naiv und manchmal zu widersprüchlich angelegt.

Was mit leider gar nicht gefallen hat, waren die erotischen Passagen in diesem Band, in meinen Augen kommen sie plump rüber und nehmen in meinen Augen eindeutig zu viel Platz in einem Märchen ein, auch wenn es ein Märchen für Erwachsene ist. Das soll hier jetzt weiß Gott nicht prüde klingen aber wenn ich so was schon lese, dann will ich, dass es kribbelt und dass es knistert und hier ist es irgendwie einfach nur wolllüstig und ich finde einfach, dass Sandemo für ein Märchen übertreibt.

Dass ich das Buch letztlich durchgehalten hab, ist Tengels dunkler, düsterer Art zu verdanken. Wenn ich nur wüsste, dass es mit den nächsten Bänden besser wird, dann würde ich ja der Saga noch eine Chance geben, aber eigentlich hab ich mir fest vorgenommen, dass ich nur noch dann eine Serie weiterlese, wenn ich von Band 1 auch überzeugt war. Und das bin ich hier einfach nicht. Dummerweise ist der Mensch ja schon auch neugierig veranlagt und das Ende und die Weissagung der alten Hanna könnten mich schon zum weiterlesen verführen, aber das muss ich mir noch überlegen. Irgendwie will ich schon wissen, was da noch so alles auf mich zukommt, aber ich weiß halt echt nicht, ob ich das alles selbst lesen will. Das ist mal so eine Saga, wo ich echt gerne eine Komplett-Zusammenfassung zu hätte *ggg*

Bewertung:


lg
kathrin
« Letzte Änderung: 28. September 2008, 13:00:45 von Kathrin »
Rock the Night!