J. K. Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz

  • 0 Antworten
  • 1545 Aufrufe

Offline ClaudiC

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 694
J. K. Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz
« am: 08. Dezember 2007, 19:36:06 »

Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Dumbledore will seine Schützlinge vor dem Zugriff des Bösen bewahren. Um Harry zu wappnen, erforscht er mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem "Halbblutprinzen" gehörte, ihm helfen kann? Nur ein Detail fehlt, das Harry finden muss, dann liegt das Geheimnis um Voldemort offen. Dumbledore führt ihn, doch im alles entscheidenden Moment ist der Halbblutprinz zur Stelle und zeigt sein wahres Gesicht.


[isbn]3551566666[/isbn]

Ich habe endlich Band 6 gelesen, obwohl es schon seit einiger Zeit Band 7 gibt und das Potter-Fieber hat mich gleich wieder gepackt.
Jetzt, wo die Zaubererwelt weiß, dass Voldemort zurück ist, werden überall strengere Sicherheitsmaßnahmen aufgefahren. So auch in Hogwarts. Dem Leser geht es ähnlich wie den Schülern: Man kann sich nicht sicher sein, wer ein Todesser ist? Wer schwebt in welcher Gefahr? Und wird Harry es schaffen, über Voldemort zu triumphieren?
Darauf dürfen wir weiterhin in Band 7 gespannt sein, aber dieses Buch beleuchtet um ein gutes Stück Voldemorts Herkunft und Vergangenheit, so dass der Leser endlich mehr über ihn erfährt. Über viele viele Seiten hinweg unternehmen Harry und Dumbledore mit Hilfe dessen Denkarium Ausflüge in die Erinnerungen anderer. Das ist einerseits sehr spannend, andererseits hemmt es auch ein wenig den Erzählfluss. Der übliche Schulalltag kommt daneben etwas zu kurz.
Schön und spannend fand ich allerdings die Liebesgeschichten zwischen den Schülern. Zuerst dachte ich, das mich das nervt. Aber dann erschien es mir doch stimmig. Harry und Co. sind jetzt in dem Alter, in dem man sich für Mädchen interessiert und da hat es ganz gut gepasst. Ich finde übrigens Harrys Wahl gut. Ebenso Rons...
Der Schluss ist ebenso tragisch wie ungeklärt. Wie geht es weiter? Auf welcher Seite steht Snape? Wird Harry Voldemort töten? Und was passiert mit Hogwarts?

Daneben sind es natürlich die kleinen Details die Frau Rowling gekonnt einstreut, die dieses Buch so überaus liebens- und lesenswert machen.