Wolf Serno - Der Puppenkönig

  • 2 Antworten
  • 1998 Aufrufe

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2324
Wolf Serno - Der Puppenkönig
« am: 11. Februar 2008, 21:19:52 »
Der Puppenkönig von Wolf Serno


[isbn]3426635445[/isbn]


Kurzbeschreibung
Die Altmark im Jahre 1782: Der Bauchredner Julius Klingenthal ist auf dem Weg in das Städtchen Steinfurth - zusammen mit seinen Puppen, die für ihn so lebendig sind wie Menschen. Da begegnet er der geheimnisvollen Alena, die sich ihren Lebensunterhalt als »Klagefrau« verdient - und um Julius ist es geschehen. Die beiden ziehen gemeinsam weiter und werden von Pfarrer Matthies aufgenommen, der Alena als Haushälterin einstellt. Plötzlich wird die kleine Stadt von einer furchtbaren Tat aufgeschreckt: Ein Salzkaufmann wird mit einem Schwert getötet. Bald passiert ein zweiter Mord - und Julius gerät unter schweren Verdacht ...

Meine Meinung:

Mit diesem Roman und Krimi hat Wolf Serno sich selbst übertroffen, ich bin total begeistert.

Die Figur des Puppenspielers Julius Klingenthal kannte ich schon aus dem Buch „Der Balsamträger“. In diesem Buch hat der Autor mir die Person Julius Klingenthal schnell näher gebracht und ich brauchte nicht lange um ihn ins Herz zu schließen.
Überhaupt beschreibt Wolf Serno seine Protagonisten sehr sorgfältig und gibt jeder Figur einen unverwechselbaren, ja fast einmaligen Charakter. Sogar die Puppen des Puppenkönigs haben ein Eigenleben und individuelle Charaktereigenschaften.
Das Jahr 1782 und die Stadt Steinfurth lässt der Autor durch farbenprächtige Beschreibungen der Menschen, der Kleidung, der Gassen und Gerüche für den Leser lebendig werden. Schnell taucht man in die Geschichte ein und der flüssige Schreibstil des Autors macht das dem Leser auch sehr leicht.
In diesem Buch ist alles enthalten, was man sich von einem guten Kriminalroman wünscht.
Interessante Protagonisten, schräge, oder leicht verschrobene Typen, eine priese Romantik, Humor  und viel Spannung.
Die Handlung ist von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd und mysteriös.
Häufige Wendungen in der Handlung machen es dem Leser schwer, den Täter zu erkennen.
Mir ist selten ein Krimi begegnet, bei dem ich so lange keine Ahnung hatte, wer der Mörder sein könnte.

Ich kann dieses Buch nur jedem Empfehlen und freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung „Das Spiel des Puppenkönigs“.



mit *

« Letzte Änderung: 06. Februar 2009, 20:53:10 von Annette B. »
Liebe Grüße Annette

Offline Kathrin

  • Globaler Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4224
Re: Wolf Serno - Der Puppenkönig
« Antwort #1 am: 17. Februar 2008, 11:50:26 »
Meine Meinung:

„Der Puppenkönig“ ist mittlerweile mein drittes oder viertes Buch, das ich von Wolf Serno lese und ich muss sagen, er wird mit jedem Buch besser und hat mich hier wirklich total begeistert!!! Mit diesem spannenden Krimi, unerwarteten Wendungen, einer bittersüßen Liebesgeschichte und wundervollen Figuren macht mit Wolf Serno wirklich Lust auf mehr und da ist es wirklich schön zu wissen, dass ich noch ein paar Bücher von diesem Autor lesen kann!

Der Anfang ist extrem gelungen und hat mich mit den ersten Absätzen direkt gefangen:  ein jähzorniger Vater, der Freude daran zu haben scheint, sein Kind zu schlagen, das Kind, das zusieht, wie Kätzchen ersäuft werden und selbst auch lieber tot als lebendig wäre und zu guter letzt am Ende des Prologs seinen Vater tötet. Das war echt ein Wahnsinns-Anfang und hat mich total umgehauen. Das Kind, auch wenn ich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr über es wusste, hatte sofort mein tiefstes Mitgefühl und die Frage, was diese Szene und Figuren mit der Geschichte um Julius Klingenthal, die 30 Jahre später spielt, zu tun haben wird stellt sich mir sofort und will beantwortet werden. Da hat wirklicht nichts anderes geholfen, als zu lesen, lesen, lesen!

Wolf Serno besticht mit seiner unkomplizierten Erzählweise und einem leicht wegzulesenden Sprachstil, ebenso wie mit wunderbaren Figuren, so dass sich die Seiten des Buches quasi von alleine umblättern und der Leser um seinen wohlverdienten Nachtschlaf bangen muss, weil man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Ein Mord jagt den anderen, es tauchen immer wieder andere Verdächtige auf, die Ermittler der Stadt sind unfähig, der Leser regt sich auf und immer und überall tauchen Figuren auf, die einfach nur faszinierend sind, sei es ein Dr. Conatus, Spinner-Franz, Pastor Matthies oder eben die Hauptfigur des Bauchredners Julius Klingenthal. Bei Julius Klingenthal handelt es sich nicht um den Superhelden, der alles kann und alles tut, sondern um eine Figur, die mit sich selbst Probleme hat, durch seine Puppen erst richtig lebendig wird, den Puppen aber durchaus ein Eigenleben und eine eigenständige Persönlichkeit verleiht, sich aber selbst mit seinen Mitmenschen etwas schwer tut und sich hinter seinen Puppen versteckt. Auch die anderen Figuren bestechen mit ihren Eigenarten und ihrer Skurilität, sie haben alle ihre kleinen und großen Macken, wirken teilweise ein wenig, teilweise extrem verrückt und verschroben. Selbst diejenigen, die nicht so handeln, wie der Leser es möchte oder dem Leser die Haare zu Berge stehen lassen und dadurch eher unsympathisch rüberkommen, bereichern dieses Buch so sehr, dass man sich immer wieder über ihr Auftauchen in der Geschichte freut und auf die Fortsetzung hofft, dass man die Figuren wiedersieht.

Der Kriminalfall um die Morde an fünf Männern aller Gesellschaftsschichten im norddeutschen Städtchen Steinfurt ist sehr spannend gehalten und lädt zu wilden Spekulationen ein. Der Schluss hat mich völlig umgehauen, mit DIESEM Mörder habe ich nicht gerechnet und dass ich zum Schluss sogar um den Mörder weine, hatte ich bei einem Krimi noch nie.

Eine Vorwarnung jedoch an alle, die dieses Buch noch lesen wollen: lest bitte weder das Nachwort noch den Klappentext der Fortsetzung (Das Spiel des Puppenkönigs) bevor Ihr dieses Buch beendet habt, denn damit erfahrt zum einem, wie die Liebesgeschichte vorerst endet und zum anderen erfahrt Ihr im Nachwort, wer der Mörder ist und um was es in diesem Roman überhaupt geht. Ich wollte diesen Mörder zwar bis zum Schluss nicht wirklich glauben (denn ich hab das Nachwort ja zuvor gelesen), aber ich denke wirklich, dass mich das Ende noch mehr fasziniert hätte, als es auch mit den Kenntnissen des Nachwortes der Fall war.

Bewertung:


lg
kathrin
Rock the Night!

Offline Xandi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3193
Re: Wolf Serno - Der Puppenkönig
« Antwort #2 am: 17. Mai 2008, 20:58:16 »
Hallo Ihr Lieben!

Tja, jetzt bin ich echt gespannt auf das Buch. Hab es ja bei der letzten Tantenlieferung dabei gehabt.
Und hab wirklich überlegt, ob ich es nicht gleich zur Bücherei trage und denen vermache.
Ich hab "Der Balsamträger" von Wolf Serno gelesen und war total enttäuscht. Mir hat das Buch nicht gefallen und darum meine Bedenken bei diesem.

Nun werd ich es mir aber doch zu Gemüte führen.
Danke
Xandi
Bücher, Schoko und Rock'n'Roll

Ich lese gerade: