Das Rätsel der Templer - Martina Andrè

  • 16 Antworten
  • 4381 Aufrufe

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« am: 02. April 2008, 16:43:23 »
Das Rätsel der Templer - Martina Andrè


[isbn]3352007519[/isbn]

Kurzbeschreibung

Mystery pur: Ein hochdramatischer Templer-Roman, der einen Bogen schlägt vom Jerusalem des Jahres 1156 bis in die Eifel im Jahr 2004. Im Jahr 1156 bringt der Großmeister der Templer einen geheimnisvollen Gegenstand aus Jerusalem nach Südfrankreich. Dieses Artefakt sorgt dafür, dass der Orden zu unermesslichem Reichtum gelangt - und dass für die Tempelritter die Grenzen von Raum und Zeit verschwinden. Als 150 Jahre später der Orden vom französischen König verboten und verfolgt wird, soll Gero von Breydenbach, ein Templer aus Trier, dieses sogenannte »Haupt der Weisen« retten. Nur wenn er es schafft, das Haupt unversehrt nach Deutschland zu bringen, kann der Untergang des Ordens verhindert werden. Eine gefahrvolle, wahrhaft phantastische Reise beginnt, denn plötzlich finden Gero und seine Getreuen sich in einer anderen Zeit wieder - in einem Dorf in der Eifel im Jahr 2004!

Über den Autor
Martina André, Jahrgang 1961, lebt und arbeitet in der Nähe von Koblenz. Bereits lieferbar: »Die Gegenpäpstin« (erschienen im Aufbau Taschenbuch Verlag).

Meine Meinung:

Philipp der Schöne, der unter chronischem Geldmangel leidet, plant in einer geheimen Aktion,  alle Templer-Niederlassungen im Lande zu überfallen, sich dadurch in den Besitz des Vermögen des Ordens zu bringen. Wie wir heute wissen, wird dieser Tag in die Geschichtsbücher eingehen.

Henri d`Our, Komtur von Bar-sube-Aube, ahnt dass ein Angriff seitens des Königs bevorsteht. Er erzählt daher seine Befürchtungen dem Tempelritter Gerard von Breydenbach. Außerdem befiehlt d`Our, dass Gerard mit der Hilfe von anderen vertrauenswürdigen Mönchsbrüdern, als erstes die Schätze von Bar-sube-Aube und der umliegenden Komtureien, in Sicherheit bringen soll. Die Wertgegenstände werden in ein geheimes Versteck im Wald des Orients verbracht. Damit nichts an die Öffentlichkeit gerät, soll danach von Breydenbach, begleitet nur von seinen besten Freunden, sich auf dem Weg zu der Abtei Heisterbach begeben, um dort den größten Schatz der Templer das „Haupt der Weisheit“ (CAPUT LVIII) in Sicherheit zu bringen.
Bevor sich Gero aber mit seinen Freunden auf den gefahrvollen Weg  nach Heisterbach begeben kann, müssen er und seine Brüder erkennen, dass die Ahnungen von d`Our nicht getrogen haben. Die Komturei Bar-sube-Aube steht bereits in Flammen, die Soldaten des Königs verrichten bereits ihr grausames Werk. Ohnmächtig und voller Wut muss die Gruppe zusehen, wie ihre Welt zu Asche verfällt.
Aber noch gilt es, diesen besonderen Schatz in Sicherheit zu bringen, so beginnt einer wilder Ritt durch Frankreich, der sie schnell an die deutsche Grenze bringen soll. Ihre Feinde, die Schergen des Königs, sind ihnen dicht auf den Fersen. So bleibt es nicht aus, dass sich die Truppe immer wieder ihrer Haut erwehren muss. Endlich überschreiten sie die Grenze und sind nun vor ihrem rachsüchtigen König sicher. Kurz vor ihrem Ziel passiert nun das Unfassbare,  Gero und seine Getreuen verschwinden und finden sich in einem Dorf in der Eifel im Jahre 2004 wieder.

Diese Templer-Geschichte ist ein Genre-Mix von historischen Fakten rund um den Templer-Orden und phantastischen Elementen, dazu kommt noch ein Schuss Romantik. Alles wird von Anfang bis zum Ende, unglaublich spannend erzählt. Ob Vergangenheit oder Gegenwart, durch den flüssigen, bildhaften Schreibstil, ist der Leser immer nahe am Geschehen, fiebert und leidet mit den Helden mit. Die Autorin legt ein atemberaubendes Tempo vor, das einem als Leser schier der Atem stockt. Alle Figuren wurden liebevoll und detailreich gezeichnet.
In der Vergangenheit gibt es ein paar Kampfszenen, die von Martina Andrè sehr drastisch geschildert werden, die vielleicht nicht jedermanns Sache sind. Aber man möge bedenken, dass man im Mittelalter mit seinen Feinden nun einmal nicht gerade zimperlich umging. Da solche Szenen zudem nicht allzu oft vorkommen, sollten auch Zartbesaitete damit zurecht kommen.

Einfach genial finde ich die Idee, wie Martina Andrè ihre Protagonisten in die Zukunft reisen lässt. Diesmal gibt es keinen Steinkreis, nein, die Autorin bevorzugt eine intelligente Lösung, denn es geschieht mittels Quantenphysik, Zitat aus dem Roman:
"Die Forschungsarbeiten der Raum-Zeit-Synchronisation basieren auf der Theorie, dass die Zeit nicht nacheinander abläuft, wie es uns unsere persönliche Wahrnehmung vorgaukelt, sonder parallel zueinander und manchmal auch umgekehrt."

Die Verknüpfung zwischen Vergangenheit und Zukunft, ein schwieriger Spagat, hat die Autorin mit Bravour gelöst. Hier trägt zur Glaubwürdigkeit auch bei, dass die Zeitreisenden in Mittelhochdeutsch sprechen. Überraschend war für mich, dass sich Mittelhochdeutsch doch recht gut in unser Deutsch übersetzen ließ, das hatte ich mir schwieriger vorgestellt. Sehr humorvoll werden die Reaktionen der Zeitreisenden auf die Moderne erzählt, sie mussten schon einen argen Kulturschock hinnehmen.  Besonders hervorzuheben ist, dass es der Autorin gelingt, den Spannungsbogen bis zum Ende aufrecht zu erhalten bzw. gegen Ende noch zu steigern.
Spätestens hier, wird dem Leser auch klar, welche aufwändigen Recherchearbeiten die Autorin bewältigen musste, um diesen Roman zu schreiben. Soweit ich das beurteilen kann, wurde alles historisch korrekt wiedergegeben, ich konnte jedenfalls keine Fehler entdecken. Wer noch weitere Hintergrundinformationen über den Templerorden sucht,  dem sei die HP von Martina Andrè ans Herz gelegt. Sie hat eine unglaubliche Fülle von historischen Fakten zusammengetragen, darunter auch ein Dokument des Vatikans, das erst im letzten Jahr freigegeben wurde, und für den Templerorden eine späte Rehabilitation bedeutet.

Fazit: Zum Templerorden gibt es inzwischen schon unzählige Romane, wer daher glaubt, dieses Werk sei nur ein weiterer lauwarmer Aufguss, der irrt gründlich. Mich hat jedenfalls diese Geschichte in den Bann gezogen und voll überzeugt, zumal die Autorin hier doch viele innovative Ideen eingebracht hat.
Man darf  auf weitere Romane von Martina Andrè schon gespannt sein. Da in diesem Roman noch einige Fragen unbeantwortet blieben, hoffe ich auch darauf, dass es bald eine Fortsetzung geben wird.

Bewertung

Note 1





« Letzte Änderung: 14. September 2008, 11:23:43 von uschi »
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #1 am: 02. April 2008, 20:37:06 »
Zitat
Zum Templerorden gibt es inzwischen schon unzählige Romane, wer daher glaubt, dieses Werk sei nur ein weiterer lauwarmer Aufguss, der irrt gründlich. Mich hat jedenfalls diese Geschichte in den Bann gezogen und voll überzeugt, zumal die Autorin hier doch viele innovative Ideen eingebracht hat.

Ohje, ich hatte gehofft, das Buch als genau sowas abtun und ignorieren zu können. Nach Deiner Rezension, liebe uschi, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Das klingt nämlich ausgesprochen reizvoll.

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2456
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #2 am: 02. April 2008, 21:02:08 »
Hallo Uschi,

Du bist schon fertig mit dem Buch...???? Boah, dann hinke ich aber jetzt schwer hinterher....  :wah:

Ich schaffe das alles glaube ich im Moment nicht mehr  :heul:, aber ich werde mir Mühe geben Martina nicht zu enttäuschen und so schnell wie möglich weiterlesen. :rotwerd:

@Grisel
Mit diesem Buch machst du bestimmt keinen Fehler, :-> es ist sein Geld wert und es fesselt einen wirklich, weil die Prothas unheimlich gut gezeichnet sind. :zwinker:

Liebe Grüße
Annette
Liebe Grüße Annette

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #3 am: 02. April 2008, 22:01:37 »
Hallo Annette,

ja, ich habe es schon in der Nacht vom Samstag auf Sonntag beendet. Mach dich bloß nicht verrückt, lese einfach, so wie du eben Zeit hast.   :knuddel:Von ClaudiC haben wir ja auch schon lange nichts mehr gehört. Aber Susanne und Mobi befinden sich nun wohl auch im Endspurt, die sind total fasziniert und wollen nun unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht.  :->

Liebe Grüße  :-B
Uschi
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Susanne

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2395
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #4 am: 03. April 2008, 11:48:35 »
Hallo Annette,

Streß Dich nicht, Du weißt doch wir antworten und posten noch gaaaanz lange. Außerdem ist es glaube ich nicht einfach im Umzugsstreß auch noch so ein dickes Buch zu lesen. Wobei es gerade jetzt zum Schluß super schwer ist das Buch noch aus der Hand zu legen.
Uschi ist für die Schnelligkeit beim Bücherlesen glaube ich ein schlechter Maßstab für uns normal Sterbliche  :-)  :knuddel:.

Liebe Grüße
Susanne

Offline ClaudiC

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 694
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #5 am: 06. April 2008, 08:12:23 »
Von ClaudiC haben wir ja auch schon lange nichts mehr gehört.

Doch, ich bin noch da. Bin nur leider total im Umzugsstress, weil wir die neue Wohnung komplett NEU machen. Inklusive Rohre im Bad verlegen, Küche und Kinderzimmer samt Wasser- und Stromleitungen verlegen etc. Außerdem hat am 1. April noch eine andere LR angefangen, die ich damals initiiert habe und auf die ich mich schon so lange freue.
Ich bin noch da, aber muss euch leider um Geduld bitten. Abends falle ich meist hundemüde ins Bett.

LG
ClaudiC

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #6 am: 06. April 2008, 11:18:08 »
Hallo ClaudiC,

das ist schon in Ordnung, ich wusste nicht, dass du auch im Umzugsstress steckst. Dann wünsche ich hier allen Umzügler sehr viel Gelassenheit, damit ihr den Umzug (und die damit verbundene Arbeit) gut übersteht.  :knuddel:

Liebe Grüße
Uschi
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2456
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #7 am: 07. April 2008, 11:50:16 »
Hallo ihr Lieben,

hier nun auch meine abschließende Meinung zu dem Buch:

Das Rätsel der Templer

Meine Meinung:

Um es direkt vorweg zu sagen, dieses Buch ist kein reiner historischer Roman und auch kein reiner Fantasy Roman.
Dafür sind die historischen Hintergründe zu präzise recherchiert worden von der Autorin. Genauso wie man auch in dem Bereich der Fantasie Hintergründe feststellt das Fr. Andre` so nah wie möglich an den physikalischen Gesetzen der Quantentheorie geblieben ist.
Einem genauen Genre ist dieses Buch daher nicht zuzuordnen.
Es ist jedoch ein Buch, das den Freund von historischen Büchern genauso wenig enttäuscht, wie den Freund des Fantasie-Zeitreise-Genres.

Martina Andre` nimmt sich hier eines Themas an, welches schon seit Jahrhunderten von einem großen Mythos umweht wird.

Sie schafft Protagonisten die sie mit vielschichtigen Charaktereigenschaften ausstattet. Kein Hauptdarsteller ist nur Edel und Gut, sondern hat auch seine charakterlichen Ecken und Kanten !  Darüber hinaus verfügen  ihre Protagonisten auch noch über einen sehr frischen und feinsinnigen Humor. Eine tolle Mischung die besonders Unterhaltsam ist. Der Leser lacht, leidet und weint mit den Hauptdarstellern. Diesem sensiblen Schreibstil kann man sich kaum entziehen.

Dies grausame Schicksal, welches den Templerorden am 13.10.1307 ereilte, in Form des königlichen Befehls, alle Templerbrüder zu verhaften, führt natürlich in diesem Buch zu einer Handlung, in der Liebe, Tod und Teufel den Leser fest in den Bann ziehen.

Es gibt viele Handlungsstränge, dazu Ereignisse die sich förmlich überschlagen. Die Autorin hat jedoch durch geschickte Kapiteleinteilungen mit genauen Angaben zu den Orten und zum Datum dafür gesorgt, dass der Leser nicht den Überblick verliert. So wurde das Buch zu einem tollen Lesevergnügen für mich.

Der sehr flüssige und leicht verständliche Schreibstil hat mich an das Buch gefesselt.. Ich konnte es kaum noch aus der Hand legen.

Was selten einem Autor von Zeitreise-Romanen gelingt, ist Frau Andre` in diesem Roman mit leichter Hand gelungen; - sie hat den Spannungsbogen in beiden Zeitebenen bis zum Schluss straff gespannt halten können. 
Ich könnte jetzt nicht sagen, dass ich lieber die historischen Passagen gelesen hätte oder doch lieber nur die Neuzeitlichen Passagen. Beide Ebenen waren mir gleichermaßen vertraut und haben mich auch mit der selben Intensität  gefesselt.

Bei den Beschreibungen zu Landschaften, Burgen, Kirchen, Kleidung und Personen muss man jedoch der Autorin auch eine gewisse Pedanterie bescheinigen.
Sehr Detailverliebt und ausführlich beschreibt sie die Unterschiede zwischen Mittelalter und Neuzeit. Dies hebt zwar die Atmosphäre und Stimmung im Buch, aber es stört auch manches mal, wenn die Handlung gerade sehr spannend ist. Hin und wieder ist man fast versucht darüber hinweg zu lesen.
Das sollte man aber tunlichst unterlassen, denn auch in den Beschreibungen stecken hin und wieder kleinere Hinweise, die wichtig sind um den Ablauf der folgenden Ereignisse zu verstehen.

Dies ist wirklich nur ein kleiner Schwachpunkt, gemessen an der Komplexität der Gesamthandlung.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich gerne in andere Zeiten und Welten entführen lässt von einem guten Buch. Ich muss aber auch die Warnung aussprechen, dass man dieses Buch besser im Urlaub lesen sollte. Die Nächte werden sonst zu kurz vor dem Dienstbeginn, da man das Buch nicht so einfach aus der Hand legen kann.

Meine Note 1



Liebe Grüße
Annette

Liebe Grüße Annette

Offline Mobi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1256
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #8 am: 07. April 2008, 19:40:14 »
Hallo!

Meine Meinung will ich euch natürlich nicht vorenthalten, also hier bitte:

Der Tempelritter Gero erhält im Oktober 1307 von seinem Komtur einen geheimen Auftrag, den er zusammen mit seinen Freunden Struan und Johan erfüllen soll. Bevor sie sich auf die Reise nach Heisterbach begeben können, wird die Komturei von den Soldaten des Königs überfallen und viele Templer werden festgenommen.
Der König hat den Orden nämlich verboten und von nun an sind Gero und seine Freunde auf der Flucht.

So spannend geht es los und genauso rasant geht es auch weiter. Ich konnte das Buch teilweise garnicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Als die Geschichte dann im Jahr 2004 weitergeht, war ich zunächst etwas verwirrt, aber bald fügten sich die Teile zu einem großen Ganzen zusammen. Beide Zeitebenen waren detailliert ausgearbeitet und genauestens recherchiert. Schön war die Ausgewogenheit zwischen den zwei verschiedenen Zeitebenen.

Sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit gibt es Charaktere, mit denen ich mitgelitten und gelacht habe. Sie sind meiner Meinung nach die große Stärke des Romans. Sie sind glaubhaft und haben alle ihre Eigenheiten und kleinen Macken. Besonders die Templer fand ich toll dargestellt und vor allem die Probleme, die Gero und Matthäus hatten, als sie sich in der Zukunft wiederfinden.

Martina André beschreibt toll, wie mit Gero und Matthäus aus dem 14. Jahrhundert und Hannah aus dem 21. Jahrhundert, zwei Welten aufeinander prallen. Diese Szenen erzählen mit einem köstlichen Humor, wie sich die beiden zurechtfinden (oder auch nicht ;-) ). Ich bin öfters dagesessen und habe leise vor mich hin gelacht.
Passend war auch die Wortwahl der Protagonisten, so bezeichnet Gero zum Beispiel Hannahs Badwanne als Bottich.

Manchmal störten leider Rechtschreibfehler den Lesefluss dieser schönen Erzählung. Ich muss zugeben, dass ich da sehr streng bin, aber wozu gibt es denn Lektoren? ;-)
Das ist aber auch schon mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch und er ist es nicht wert, bei der Bewertung etwas abzuziehen, deshalb:



LG, Mobi

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #9 am: 05. Juli 2008, 16:23:22 »
Wie man hier im Forum schön mitverfolgen kann, wollte ich dieses Buch eigentlich gar nicht lesen. Ich habe gerade in den letzten Jahren zuviel fragwürdige Romane über die Templer gelesen und sie jetzt auch noch zu Zeitreisenden zu machen, erschien mir wie das Tüpfelchen auf dem i. Nein, danke, dieses Buch brauche ich wirklich nicht.

Doch dann kam u.a. die erste Rezension hier, von der ich mich fast persönlich angesprochen fühlte und der Hinweis auf großes Wissen der Autorin über die Templer und exzellente Rechereche. Also wurde ich doch schwach und habe das Buch gekauft und dann etwas angstvoll erstmal eingelagert. Doch es lauerte im Hinterkopf, wollte unbedingt gelesen werden und hat mir versprochen, ein Highlight zu werden. Also habe ich nachgegeben. Und bereue es absolut nicht.

Das Wissen und Recherche waren nicht zuviel versprochen, denn das merkt man eigentlich sofort am Anfang, zB in der Erwähnung, daß sich Jacques de Molay im Verhör als einfachen und ungebildeten Mann bezeichnet hat. Oder später, daß Templer normalerweise nicht allein in ihren Komtureien ein- und ausgehen, wie es ihnen gerade Freude macht. Solche Informationen, die zwar für die direkte Handlung wenig Bedeutung haben, aber das Wissen der Autorin zeigen, haben mich hier fortwährend entzückt. Zeitreise hin oder her, es gibt sie ja doch noch, die wirklich guten AutorInnen, die sich historischen Stoffen widmen.

Aber auch der Zeitreiseteil hat mir gut gefallen. Es war genau die richtige Dosis an Information für jemanden wie mich, die ich bestenfalls über so etwas lesen, aber die beschriebenen Maschinen nicht nachbauen will. Außerdem schaltet sich mein Hirn bei jeglicher Erwähnung von Physik ohnehin automatisch ab. Desgleichen möchte ich gar nicht zu lange über Zeitreisen und ihre Widersprüche nachdenken. Es fügt sich hier alles sehr schön zusammen und darüber hinaus auch noch in die allgemein in Umlauf befindlichen Gerüchte über den Templerorden.

Die Figuren haben mir auch gut gefallen. Ich denke, es spricht wohl für sich, daß man mir, mir!, jede Menge Templer hinhält, und ich "suche" mir dann ausgerechnet den Quantenphysiker (!) Tom als bisherige Lieblingsfigur aus. Kompliment Martina, dieses Kunststück muß Dir erst mal einer nachmachen!
Mein einziger Kritikpunkt betrifft die Überzahl an Liebesgeschichten, aber das kann man ihr nicht ankreiden, das ist einfach meine persönliche Präferenz. Doch blieben diese erfreulich unschmalzig und die Damen sind auch in Ordnung.

Das Buch war spannend, interessant und hat sich komplett von selbst gelesen. Die versprochene Fortsetzung hätte ich gern sofort, morgen geht auch gerade noch.
 :->

PS: Danke für die Betreuung während der Berichte meiner Lesefortschritte! Wie gesagt, bei einer Leserunde der Fortsetzung bin ich mit Freuden dabei. Auch wenn es nicht morgen sein sollte. Ich denke, das Warten wird sich lohnen.

PPS: Ach so, Beurteilung.

« Letzte Änderung: 05. Juli 2008, 16:25:45 von Grisel »

Offline Lannie

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1186
    • The Viewfinder
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #10 am: 05. Juli 2008, 16:36:09 »
Also nun habt Ihr mich auch endgültig angefixed!  :->

LG
Lannie
Liebe Grüße
Lannie aka Cait

The Viewfinder

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re: Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #11 am: 05. Juli 2008, 17:14:41 »
Ha, früher oder später bekommen wir sie alle.  :wieher:

LG Uschi
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2021
Re:Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #12 am: 09. September 2011, 17:21:25 »
[isbn]978-3746624983[/isbn]

Meine Meinung

„Das Rätsel der Templer“ war mein erster Roman denn ich von dieser Autorin gelesen habe. Martina Andre entführt den Leser zunächst in das Jahr 1307 in die Komturei Bar-sur-Aube. Hier lernt man zunächst den Templerorden und die Tempelritter Gero von Breydenbach sowie seine Gefährten kennen. Es gibt gute Einblicke in das Leben eines Templers in dieser Zeit sowie einige Informationen darüber warum und wer den Orden aufgelöst hat.

In einem zweiten Teil wechselt der Handlungsort dann in die Jetztzeit und der Templer sieht sich mit den Gegebenheiten der Neuzeit konfrontiert. Es hat Spaß gemacht Gero dabei zuzusehen wie er mit unserer Welt zu Recht kommt. Ich musste doch des Öfteren grinsen, wie  z.B. als er  das Toilettenpapier für sich entdeckte.
In dieser Zeit lernt Gero dann Hannah kennen. Beide müssen nun gemeinsam ihre Abenteuer bestehen und versuchen mit Hilfe des Haupt der Weisheit den Templerorden vor dem Untergang zu retten.

Mir hat dieser Zeitreiseroman sehr gut gefallen. Der Erzählstil von Fr. Andre ist sehr anschaulich und lässt sich gut lesen. So konnte ich viele Orte und Begebenheiten deutlich vor mir sehen und hören. Mein Kopfkino hat tadellos funktioniert. Mit den fiktiven Templern Gero von Breydenbach und seinem Freund Struan, einem Schotten, sowie Hannah um nur einige zu nennen, hat die Autorin wunderbare, liebenswerte Charaktere geschafften, die sich in mein Leseherz geschlichen haben und sich dort festhalten.

Der Teil der sich im Mittelalter abspielt ist wunderbar recherchiert und sehr Detailgetreu und glaubwürdig wiedergegeben. Er hat mir besonders gut gefallen. Am Ende gibt es auch noch einige Karten, die einem ermöglichen der Reiserute Geros zu folgen. So was mag ich immer wieder gern.
Auch die Beschreibungen aus der Jetztzeit und die Versuche Hannah zu retten waren interessant gestaltet und haben mir ebenfalls gut gefallen. Fr. Andre hat den Spannungsbogen im Verlauf der Handlung gut gehalten. Immer zur rechten Zeit hat sie die Kapitel beendet und die Zeit gewechselt so dass ich einfach dazu gezwungen war weiter zu lesen und das Buch nicht aus der Hand legen konnte.

Hatte ich am Anfang vielleicht so meine Zweifel, ob so ein Zeitreiseroman mit Templerritter mich faszinieren könnte musste ich am Ende feststellen, ich möchte mehr von Gero, Struan und Co. Lesen und so freue ich mich schon auf den zweiten Teil „Die Rückkehr der Templer“ der jetzt bald erscheinen wird.

Bewertung:

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2456
Re:Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #13 am: 11. September 2011, 11:14:37 »
@ Grisel

Die LR zur Fortsetzung dieses Buches ist schon mit der Autorin geplant worden und eine Leseprobe hat sie uns auch schon in die LR-Planung kopiert.  :funkey:

Wenn du mitmachen möchtest bist du herzlich willkommen. :schmusen:

Zur Leserunden - Planung "Die Rückkehr der Templer"

Liebe Grüße
Annette
Liebe Grüße Annette

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Das Rätsel der Templer - Martina Andrè
« Antwort #14 am: 11. September 2011, 13:18:38 »
@Annette B.:
Danke für die Einladung! Da mache ich gerne mit. Ich habe mich schon im Forum angemeldet und warte nun auf meine Freischaltung. *jetzt schon vorfreu*