1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2

  • 21 Antworten
  • 582 Aufrufe

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2352
1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« am: 31. Juli 2019, 21:02:35 »
Hier bitte nur für den Prolog und die ersten beiden Kapitel posten.
Ich wünsche uns allen viel Spaß mit diesem Buch
und dem Austausch hier in der Leserunde.  :lesen:
« Letzte Änderung: 31. Juli 2019, 21:17:57 von Annette B. »
Liebe Grüße Annette

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2352
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #1 am: 01. August 2019, 21:26:00 »
Ich mache schon mal einen kurzen Anfang hier, weil mich eine Frage schon länger beschäftigt. Nämlich seit ich den Klappentext gelesen habe.

Martina, warum hast du deine Story im Jahr 2056 angesiedelt?

Willst du uns damit sagen, dass man damit rechnen muss, dass sich unsere Welt innerhalb der nächsten 36 Jahre so rasant verändern wird?
Ok, du hast die Handlung nach Amerika verlegt und man weiß ja, dass dort nix unmöglich ist. Dennoch erscheint mir dieses Szenario grade beängstigend nah an meiner Realität zu sein.  :wah:

Diese grausame Welt in der Marcy nun ihre Kinder großziehen muss, ist schon furchtbar. Und das Will einfach so entführt wurde und zu Kriegsmaterial umgebaut wurde, dass zeigt, wie sehr sich auch das ethische Verhalten der Menschen durch die Technik verändern könnte.  Da schaudert es einem doch schon.  :schwitz:

Jack erscheint mir jetzt schon nicht so wie ein Roboter, sondern eher wie ein Traummann aller Frauen. :->
Auch wenn du immer wieder betonst (im Buch), dass er ja aus Einzelteilen konstruiert wurde und kein Mensch ist. Das zeigst du ja auch in dem Video.
Die Szene in der er Marcy die letzten Worte von Will zeigt, war sehr einfühlsam. Auch wie er sich um die beiden Kinder kümmert, da ist auch so viel Gefühl in der Szene.
Da könnte man glatt vergessen, dass wir es hier mit einem Roboter zu tun haben.

Marcy ist es gewohnt sich durchs Leben zu kämpfen, aber reicht das für den Kampf "David gegen Goliath"?

Einen unerwarteten Mord haben wir dann auch noch in der Handlung. Rochelle überlebt diesen fantastischen Jack nicht. Man sollte auch mit 80 Jahren nicht mit einem Supermann ins Schlafzimmer gehen. TzTzTz...  :teufel:
Nein, Spaß beiseite, da hat irgendwer die Chance genutzt um an den Chip zu kommen und gleichzeitig Rochelle los zu werden. Nur wer?
Ihr Ex-Mann... ??? Das wäre mir zu einfach.
Vielleicht eher irgendein Geheimdienst im Auftrag der Regierung um an Rochelles Vermögen zu kommen?  :kopfkratz:
Oder einfach nur eine super neidische, reiche Freundin von Rochelle?
Möglichkeiten gibt es in dieser schrecklichen Zukunft wohl genug.

Alles in Allem macht das zuhören Spaß. Sandra Voss betont sehr gut und hat auch eine weiche und angenehme Stimme.
Liebe Grüße Annette

Offline mowala

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 753
  • Lieber barfuß als ohne Buch.(Isländ. Sprichwort)
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #2 am: 01. August 2019, 22:03:40 »
Ich fand es schon schlimm dass ein Menschenleben weniger zählt als eine Maschine.Die Robotersoldaten sind wertvoller, die "angeschlagenen" Menschen werden kostengünstig eliminiert.
Noch beängstigendender fand ich allerdings die Kampfhandlungen als Unterhaltungsspektakel. Brot und Spiele in der Zukunft.
Und wenn der Spass zu teuer wird, holt man sich halt ein paar der eh ziemlich nutzlos gewordenen Menschen und pimpt die etwas auf. Wenn die umkommen ist es nicht so schlimm, gibt ja genug.  Eine Zukunftsvision, die Angst macht.

Rochelles Enthusiasmus bei Lieferung des Pakets hat gleich ahnen lassen, dass sich keine "Rosie Jetson" darin befindet :wieher:

Marcies Angst, durch einen Putzroboter ersetzt zu werden ist berechtigt. Wie gut dass Menschen billiger sind :->
Für einen Robo- Gigolo ist Rochelle aber der Preis scheinbar nicht zu hoch. Na gut, putzen kann der auch noch.

Jack erscheint aber recht sexy. Nett und einfühlsam ist er auch noch. Wie er Wills Botschaft  übermittelt hat, das war schon anrührend.
Wie kaltschnäuzig dagegen, Wills gefakte Nachricht. Nicht nur, dass man die Menschen von der Straße wegfängt, lässt man die Familie auch noch im Glauben, der Betreffende habe sie im Stich gelassen.
Jack und seine Verbündeten scheinen ihre Revolte ja recht professionell geplant zu haben.
Marci entpuppt sich auch recht schnell als durchaus wehrhafte Frau. Offenbar ist sie nicht ausschließlich auf Jacks breite Schultern angewiesen. So richtig traut sie ihm noch nicht über den Weg. Rochelles Tod trägt auch nicht unbedingt zur Vertrauensbildung bei.
Das Leben ist zu kurz für später

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #3 am: 02. August 2019, 10:01:16 »
Ich mache schon mal einen kurzen Anfang hier, weil mich eine Frage schon länger beschäftigt. Nämlich seit ich den Klappentext gelesen habe.

Martina, warum hast du deine Story im Jahr 2056 angesiedelt?

Willst du uns damit sagen, dass man damit rechnen muss, dass sich unsere Welt innerhalb der nächsten 36 Jahre so rasant verändern wird?
Ok, du hast die Handlung nach Amerika verlegt und man weiß ja, dass dort nix unmöglich ist. Dennoch erscheint mir dieses Szenario grade beängstigend nah an meiner Realität zu sein.  :wah:

Das denke ich auch, dass die Story der Realität näher kommt, als man zuerst annimmt. Ich werde es zwar nicht mehr erleben, aber gerade eben habe ich noch die Meldung im Ohr, dass Japan die Züchtung von Mensch/Schwein freigegeben hat! Da haben wir es doch schon und das die Versuche dann immer weiter gehen werden, dürfte auch klar sein. Sehr erschreckend, da hast du recht.  :wah:

Zitat
Diese grausame Welt in der Marcy nun ihre Kinder großziehen muss, ist schon furchtbar. Und das Will einfach so entführt wurde und zu Kriegsmaterial umgebaut wurde, dass zeigt, wie sehr sich auch das ethische Verhalten der Menschen durch die Technik verändern könnte.  Da schaudert es einem doch schon.  :schwitz:

Wird aber wohl nicht aufzuhalten sein, die nächsten Generationen werden es dann nicht anders kennen, wie es mal früher war. :heul:

Zitat
Jack erscheint mir jetzt schon nicht so wie ein Roboter, sondern eher wie ein Traummann aller Frauen. :->
Auch wenn du immer wieder betonst (im Buch), dass er ja aus Einzelteilen konstruiert wurde und kein Mensch ist. Das zeigst du ja auch in dem Video.
Die Szene in der er Marcy die letzten Worte von Will zeigt, war sehr einfühlsam. Auch wie er sich um die beiden Kinder kümmert, da ist auch so viel Gefühl in der Szene.
Da könnte man glatt vergessen, dass wir es hier mit einem Roboter zu tun haben.

Jack ist auf jeden Fall schon sehr vermenschlicht, ein Roboter mit Gefühlen, obwohl das auch Fragen aufwirft. Er wird von der Technik bzw. auch von seiner Programmierung gesteuert, ist das dann eigentlich sein eigener Wille?

Zitat
Marcy ist es gewohnt sich durchs Leben zu kämpfen, aber reicht das für den Kampf "David gegen Goliath"?

Einen unerwarteten Mord haben wir dann auch noch in der Handlung. Rochelle überlebt diesen fantastischen Jack nicht. Man sollte auch mit 80 Jahren nicht mit einem Supermann ins Schlafzimmer gehen. TzTzTz...  :teufel:
Nein, Spaß beiseite, da hat irgendwer die Chance genutzt um an den Chip zu kommen und gleichzeitig Rochelle los zu werden. Nur wer?
Ihr Ex-Mann... ??? Das wäre mir zu einfach.
Vielleicht eher irgendein Geheimdienst im Auftrag der Regierung um an Rochelles Vermögen zu kommen?  :kopfkratz:
Oder einfach nur eine super neidische, reiche Freundin von Rochelle?
Möglichkeiten gibt es in dieser schrecklichen Zukunft wohl genug.
Da hat sich das alte Weib schon mal die Lippen geleckt, als sie das Prachtstück von Mann entdeckt hatte. Aber seien wir uns mal ehrlich wer täte das nicht? Vor allen Dingen ist er ja nicht nur auf das Bett spezialisiert, er kann auch sonst alles, ich denke da auch an den Haushalt.............also her mit dem Kerl, wo gibt es den zu kaufen?
Von wem wurde sie ermordet? Hm, da habe ich auch noch keine Ahnung.

« Letzte Änderung: 02. August 2019, 10:16:07 von uschi »
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #4 am: 02. August 2019, 17:17:17 »
Ich fand es schon schlimm dass ein Menschenleben weniger zählt als eine Maschine.Die Robotersoldaten sind wertvoller, die "angeschlagenen" Menschen werden kostengünstig eliminiert.
Noch beängstigendender fand ich allerdings die Kampfhandlungen als Unterhaltungsspektakel. Brot und Spiele in der Zukunft.
Und wenn der Spass zu teuer wird, holt man sich halt ein paar der eh ziemlich nutzlos gewordenen Menschen und pimpt die etwas auf. Wenn die umkommen ist es nicht so schlimm, gibt ja genug.  Eine Zukunftsvision, die Angst macht.

Beide Szenarien sind der absolute Horror, aber inzwischen schließe ich für die Zukunft nichts mehr aus.

Zitat
Rochelles Enthusiasmus bei Lieferung des Pakets hat gleich ahnen lassen, dass sich keine "Rosie Jetson" darin befindet :wieher:

Das nicht unbedingt,  :->aber dass dann "ER" aus der Kiste entsteigt, damit hatte ich auch nicht unbedingt damit gerechnet.

Zitat
Marcies Angst, durch einen Putzroboter ersetzt zu werden ist berechtigt. Wie gut dass Menschen billiger sind :->
Für einen Robo- Gigolo ist Rochelle aber der Preis scheinbar nicht zu hoch. Na gut, putzen kann der auch noch.

An Marcies Stelle hätte ich da auch Angst um meinen Job gehabt, sie hat ja noch ihre 2 Buben zu versorgen und das geht mal schlecht ohne Geld.
Rochelle hat doch genug Geld, da kommt es auf den Preis nicht an. Für mich wäre ein Putz-Roboter schon unschlagbar,   :zwinker:, aber Rochelle hat noch Personal, da kann man den Roboter auch allein für amouröse Stunden einsetzen.

Zitat
Jack erscheint aber recht sexy. Nett und einfühlsam ist er auch noch. Wie er Wills Botschaft  übermittelt hat, das war schon anrührend.
Wie kaltschnäuzig dagegen, Wills gefakte Nachricht. Nicht nur, dass man die Menschen von der Straße wegfängt, lässt man die Familie auch noch im Glauben, der Betreffende habe sie im Stich gelassen.
Jack und seine Verbündeten scheinen ihre Revolte ja recht professionell geplant zu haben.
Marci entpuppt sich auch recht schnell als durchaus wehrhafte Frau. Offenbar ist sie nicht ausschließlich auf Jacks breite Schultern angewiesen. So richtig traut sie ihm noch nicht über den Weg. Rochelles Tod trägt auch nicht unbedingt zur Vertrauensbildung bei.
Das hat Jack gut gemacht, so eine Hiobsbotschaft zu überbringen ist nicht einfach. Dass Marci keine verhuschte Maus ist, war anzunehmen. Schließlich hat sie zwei Jungs aufzuziehen, da muss man schon durchsetzungsfähig sein, um sich überall zu behaupten.
Richtig, sie hat noch Zweifel gegenüber Jack, weil sie sich sicherlich fragt, ob Mensch und Roboter kompatibel sind.
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2352
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #5 am: 02. August 2019, 18:40:40 »
Das denke ich auch, dass die Story der Realität näher kommt, als man zuerst annimmt. Ich werde es zwar nicht mehr erleben, aber gerade eben habe ich noch die Meldung im Ohr, dass Japan die Züchtung von Mensch/Schwein freigegeben hat! Da haben wir es doch schon und das die Versuche dann immer weiter gehen werden, dürfte auch klar sein. Sehr erschreckend, da hast du recht.  :

Bei dieser Meldung im Radio ist mir auch ein kalter Schauer über den Rücken gerieselt.
So gesehen kann ich Wills Sorge nur zu gut verstehen, dass man seine Frau und die Kinder womöglich auch entführt und für reiche Leute als Sexsklaven umfunktioniert.   :gr:
Will musste ja auch hilflos diese Situation erleben, dass man ihn umgebaut und in einen sinnlosen Krieg geflogen hat. Dies wollte er seinen Lieben ersparen und da konnte er froh sein, dass Jack alles riskiert hat, um ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen.
Auch an dieser Stelle hat Jack schon ein sehr menschliches Verhalten gezeigt. ❤
Liebe Grüße Annette

Offline Martina André

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #6 am: 02. August 2019, 19:43:45 »
Hallo ihr Lieben

Ja - Jack sieht in meiner Vorstellung so aus, wie der Soldat im Trailer, der über den Boden robbt, oder wie der Typ auf dem Cover - das kommt auch schon ganz gut hin. Er ist auf jeden Fall nicht dieser weiße Maschinentyp, der steht symbolisch für was anderes - aber ich will nicht spoilern) .

Zitat
Martina, warum hast du deine Story im Jahr 2056 angesiedelt?

Weil ich in Edinburgh in dieser Robot Ausstellung war und gesehen hab,  was heute schon geht und da wir ja wissen, dass die Technik immer schneller voranschreitet, habe ich mal angenommen, dass es 2056 endlich so weit ist und wir menschlich aussehenden Robots haben, die sich auch so bewegen (wenn nicht vorher von den Menschen alles in die Luft gejagt wurde...) *hüstel* Ich bin dann 95 und wünsche mir so einen Jack als Altenbetreuer, der mit mir Bingo spielt oder so...  :-> :-> :->  mal sehen, ob mein Wunsch in Erfüllung geht  :funkey:

Offline Martina André

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #7 am: 02. August 2019, 19:58:41 »
Zitat
Jack ist auf jeden Fall schon sehr vermenschlicht, ein Roboter mit Gefühlen, obwohl das auch Fragen aufwirft. Er wird von der Technik bzw. auch von seiner Programmierung gesteuert, ist das dann eigentlich sein eigener Wille?
Uschi - das ist die Frage, die sich wie ein roter Faden durch die Serie ziehen wird - ab wann ist ein Mensch ein Mensch? Ist er vielleicht auch nur ein Robot? Ein Biorobot sozusagen? Und wie wäre das, wenn man einen Robot erschafft, der ein eigenes Bewusstsein entwickelt (woran merkt man überhaupt, dass er eines hat, wenn er auf alles perfekt und wie ein Mensch reagiert ?) Fragen über Fragen :detektiv: Allerdings werde ich euch damit nicht allzu sehr quälen - Jack verlangt zuviel Aufmerksamkeit, als dass er einem Zeit ließe sich darüber allzu viele Gedanken zu machen   :flirt:
LG
:winken:
« Letzte Änderung: 02. August 2019, 20:00:50 von Martina André »

Offline uschi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3487
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #8 am: 02. August 2019, 20:38:57 »
Zitat
Jack ist auf jeden Fall schon sehr vermenschlicht, ein Roboter mit Gefühlen, obwohl das auch Fragen aufwirft. Er wird von der Technik bzw. auch von seiner Programmierung gesteuert, ist das dann eigentlich sein eigener Wille?
Uschi - das ist die Frage, die sich wie ein roter Faden durch die Serie ziehen wird - ab wann ist ein Mensch ein Mensch? Ist er vielleicht auch nur ein Robot? Ein Biorobot sozusagen? Und wie wäre das, wenn man einen Robot erschafft, der ein eigenes Bewusstsein entwickelt (woran merkt man überhaupt, dass er eines hat, wenn er auf alles perfekt und wie ein Mensch reagiert ?) Fragen über Fragen :detektiv: Allerdings werde ich euch damit nicht allzu sehr quälen - Jack verlangt zuviel Aufmerksamkeit, als dass er einem Zeit ließe sich darüber allzu viele Gedanken zu machen   :flirt:
LG
:winken:


Liebe Martina,

also mich quälst du nicht damit, ich finde die Thematik äußerst spannend. Ich überlege hier auch schon hin und her, bin aber auch noch nicht so richtig weitergekommen.  :->
Liebe Grüße
Uschi

Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen. (Lao-Tse)

Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1906
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #9 am: 04. August 2019, 09:41:59 »
Hallo Ihr Lieben  :dance:
ihr wart ja schon fleißig, ich habe es jetzt auch geschafft die ersten Abschnitte zu lesen  :lesen:

Der Prolog hatte es ja schon in sich. Krieg zu führen nur um die Menschen bei Laune zu halten, finde ich gruselig. Aber leider ist es doch so, dass Krieg immer zu lasten derer gehen, die ihn nicht führen wollen und sich auch nicht wehren können. Egal ob Mensch oder Robot  :gr:

Jack und Will sind sowas wie Freunde geworden, umso trauriger, dass der letzte Weg für Will ein Weg ohne zurück ist. Nach dem Prolog wollte ich sofort wissen, wie es weiter geht und ob Jack seine Aufgabe meistern kann und vor allem, wie er es anstellen würde den letzten Willen des Freundes zu erfüllen.

Im ersten Abschnitt lernen wir dann Marci kennen, sie muß allein zurecht kommen. Zunächst dachte ich auch, was für ein blöder Kerl ihr Mann doch war, sie einfach mit zwei kleinen Kindern allein lassen. Bis sich dann rausgestellt hat, hat er gar nicht. Allein die Vorstellung, dass es Menschen gibt, die aus Menschen Maschinen ohne eigenen Willen machen ist grauenvoll. Die Schere zwischen Arm und Reich wird hier ja extrem geschildert. Und eigentlich sind wir davon ja gar nicht so weit weg.   :gr:

Dann kommt die Flucht und vor alle für Marci das Begreifen, dass sie selbst und ihre Kinder auch in Gefahr sind. Jack hat sie gerettet und jetzt muß sie versuchen mit diesen Wahrheiten zu leben. Ich kann gut verstehen, dass sie nun auch daran teilhaben will, die Welt zu ändern. Aber ob das gelingen wird? Ich habe da so meine Zweifel.

Auch wenn ich nomarler Weise keine Fantasy lesen, bin ich in diese Geschichte gut reingekommen. Aber ich hatte da auch keine Zweifel, weil ich ja deinen Erzählstil kenne, Martina  :schmusen: Ich lese solche Geschichten zwar eher nicht, dafür schaue ich aber fruchtbar gern Since Fiktion Filme. Da ist ja auch immer das Thema Mensch und Maschine. Es faziniert mich schon, wie es möglich sein könnte einen Roboter zu erschaffen, der alles kann was ein Mensch auch kann und dann auch noch so viel mehr. ich bin schon gespannt, wie es hier weitergeht. 

Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1906
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #10 am: 04. August 2019, 09:53:04 »
Martina, warum hast du deine Story im Jahr 2056 angesiedelt?

Willst du uns damit sagen, dass man damit rechnen muss, dass sich unsere Welt innerhalb der nächsten 36 Jahre so rasant verändern wird?
Ok, du hast die Handlung nach Amerika verlegt und man weiß ja, dass dort nix unmöglich ist. Dennoch erscheint mir dieses Szenario grade beängstigend nah an meiner Realität zu sein.  :wah:

Ich fand die Geschichte auch sehr nah an unserer Zeit jetzt, aber vermutlich sind wir tatsächlich nicht mehr so weit davon entfernt, dass es solche Roboter geben könnte.

Diese grausame Welt in der Marcy nun ihre Kinder großziehen muss, ist schon furchtbar. Und das Will einfach so entführt wurde und zu Kriegsmaterial umgebaut wurde, dass zeigt, wie sehr sich auch das ethische Verhalten der Menschen durch die Technik verändern könnte.  Da schaudert es einem doch schon.  :schwitz:

Ja, grauenvoll fand ich auch

Jack erscheint mir jetzt schon nicht so wie ein Roboter, sondern eher wie ein Traummann aller Frauen. :->
Auch wenn du immer wieder betonst (im Buch), dass er ja aus Einzelteilen konstruiert wurde und kein Mensch ist. Das zeigst du ja auch in dem Video.
Die Szene in der er Marcy die letzten Worte von Will zeigt, war sehr einfühlsam. Auch wie er sich um die beiden Kinder kümmert, da ist auch so viel Gefühl in der Szene.
Da könnte man glatt vergessen, dass wir es hier mit einem Roboter zu tun haben.

Jack wird schon so geschildert, dass er viel menschliches in sich trägt, die Erklärung kam ja auch noch in diesen Abschnitten. Ich fand auch das Gespräch zwischen Jack und diesem anderen Mensch/Hybrit interessant, wo sie davon sprachen, dass Jack ja kein richtiger Mann sei und keine Kinder zeugen kann. Ich denke, da hat er schon gut erkannt, dass Marci vermutlich auch keine mehr will, da sie ja zwei Jungen allein aufziehen muß und die Welt jetzt nicht gerade dazu geeignet ist, dies allein zu tun. Dann doch leiber einen treuen Robot an ihrer Seite, als ganz allein. Und im Schlafzimmer kann sie ihn ja auch haben  :teufel:


Einen unerwarteten Mord haben wir dann auch noch in der Handlung. Rochelle überlebt diesen fantastischen Jack nicht. Man sollte auch mit 80 Jahren nicht mit einem Supermann ins Schlafzimmer gehen. TzTzTz...  :teufel:
Nein, Spaß beiseite, da hat irgendwer die Chance genutzt um an den Chip zu kommen und gleichzeitig Rochelle los zu werden. Nur wer?
Ihr Ex-Mann... ??? Das wäre mir zu einfach.
Vielleicht eher irgendein Geheimdienst im Auftrag der Regierung um an Rochelles Vermögen zu kommen?  :kopfkratz:
Oder einfach nur eine super neidische, reiche Freundin von Rochelle?
Möglichkeiten gibt es in dieser schrecklichen Zukunft wohl genug.

Auf die Auflösung dieses Mordes bin ich auch gespannt. Der Exmann ist zwar eine einfach Lösung könnte es aber trotzdem gewesen sein. Er wollte diesen Chip bestimmt auch wieder haben. Die Idee, die Robots für andere Dinge als Krieg zu nutzen ist bestimmt gut. Zumal für den Krieg ja genug  Menschmaterial zur Verfügung steht  :kotz:

Ich fand es schon schlimm dass ein Menschenleben weniger zählt als eine Maschine.Die Robotersoldaten sind wertvoller, die "angeschlagenen" Menschen werden kostengünstig eliminiert.
Noch beängstigendender fand ich allerdings die Kampfhandlungen als Unterhaltungsspektakel. Brot und Spiele in der Zukunft.
Und wenn der Spass zu teuer wird, holt man sich halt ein paar der eh ziemlich nutzlos gewordenen Menschen und pimpt die etwas auf. Wenn die umkommen ist es nicht so schlimm, gibt ja genug.  Eine Zukunftsvision, die Angst macht.

Ja, eine furchtbare Vorstellung, aber wenn ich mir die Filme so anschaue, wie Tribute von Panem, dann geht es ja schon in diese Richtung. Irgendwie sind die Menschen doch krank, oder?

Rochelles Enthusiasmus bei Lieferung des Pakets hat gleich ahnen lassen, dass sich keine "Rosie Jetson" darin befindet :wieher: [/qoute]

Jupp  :wieher:



Offline nirak

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1906
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #11 am: 04. August 2019, 09:54:43 »
Das denke ich auch, dass die Story der Realität näher kommt, als man zuerst annimmt. Ich werde es zwar nicht mehr erleben, aber gerade eben habe ich noch die Meldung im Ohr, dass Japan die Züchtung von Mensch/Schwein freigegeben hat! Da haben wir es doch schon und das die Versuche dann immer weiter gehen werden, dürfte auch klar sein. Sehr erschreckend, da hast du recht.  :

Bei dieser Meldung im Radio ist mir auch ein kalter Schauer über den Rücken gerieselt.
So gesehen kann ich Wills Sorge nur zu gut verstehen, dass man seine Frau und die Kinder womöglich auch entführt und für reiche Leute als Sexsklaven umfunktioniert.   :gr:
Will musste ja auch hilflos diese Situation erleben, dass man ihn umgebaut und in einen sinnlosen Krieg geflogen hat. Dies wollte er seinen Lieben ersparen und da konnte er froh sein, dass Jack alles riskiert hat, um ihm seinen letzten Wunsch zu erfüllen.
Auch an dieser Stelle hat Jack schon ein sehr menschliches Verhalten gezeigt. ❤

Ich mag da gar nicht weiter drüber nachdenken, was schon alles möglich ist.

Offline Martina André

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #12 am: 04. August 2019, 14:28:58 »
Hallo Nirak :wink:

Du warst ja fleißig  :smilie_les_0081:

Nach allem was Du und die anderen über mögliche Zukunftsmöglichkeiten geschrieben habt, möchte ich noch ein Tipp zu meiner Recherche geben. Ich würde gerne zu Youtube verlinken - aber das geht ja hier aus Datenrechtlichen Günden nicht mehr.

Wenn es euch interessiert - gebt mal bei Google (oder wo auch immer) YouTube Cyber Love (6/10) A Robot Named Desire - ARTE ein. ARTE hat einige interessante Sachen zu Robots und Liebe gemacht - da sieht man was tatsächlich schon alles möglich ist (wahrscheinlich ist 2056 sogar schon weiter fortgeschritten als in meinem Roman). Wobei bei RoboLOVE gehts ja nicht mehr nur um Erotik und reine Mechanik - da geht's ja schon einen Schritt weiter - um Bewusstsein und "Seele" bei Robots :gr:

Und Nirak, wenn Du gerne SciFi schaust gib mal bei YouTube Dust ein - das ist ein neuer YouTube Kanal, der seit einiger Zeit kostenfrei sehr interessante SciFi Kurzfilme (in Englisch) zeigt.

Liebe Grüße
Martina  :meditate1:


« Letzte Änderung: 04. August 2019, 14:30:51 von Martina André »

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2352
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #13 am: 04. August 2019, 22:03:35 »
Zitat von: Mowala
Noch beängstigendender fand ich allerdings die Kampfhandlungen als Unterhaltungsspektakel. Brot und Spiele in der Zukunft.

Wohl wahr Moni und das erinnert mich auch ein wenig an die Tribute von Panem. Da zählte ein Menschenleben auch nix mehr und diente nur noch der Unterhalterhaltung für die Oberschicht. Andersherum gab es aber auch im alten Rom grausame Gladiatoren Kämpfe zur Ablenkung für das Volk, damit keiner die schlechte Politik der Herrschenden bemerkte.
Die Darstellungen dieser Kämpfe haben wir ja in Xanten im APX betrachten können.

Zitat von: mowala
Offenbar ist sie nicht ausschließlich auf Jacks breite Schultern angewiesen. So richtig traut sie ihm noch nicht über den Weg. Rochelles Tod trägt auch nicht unbedingt zur Vertrauensbildung bei.


Du das kann ich aber auch verstehen. In so grausamen Zeiten würde ich auch nicht einfach jedem trauen, der daher kommt und mir irgendwelche Nachrichten auf dem Tab zeigt.
Allerdings hat Marci kaum eine Chance lange nach zu denken und obendrein nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Herrlich fand ich die Bemerkung von Logan, dass Louise immer sagt: Frauen sollen sich von den Kerlen nichts gefallen lassen.
Und Jack antwortet: " Und das du selbst einer bist, daran hast du nicht gedacht?" und grinst! Damit hatte er Logan im heiteren Schach matt.  :->

Zitat von: Karin
Jack wird schon so geschildert, dass er viel menschliches in sich trägt, die Erklärung kam ja auch noch in diesen Abschnitten. Ich fand auch das Gespräch zwischen Jack und diesem anderen Mensch/Hybrit interessant, wo sie davon sprachen, dass Jack ja kein richtiger Mann sei und keine Kinder zeugen kann. Ich denke, da hat er schon gut erkannt, dass Marci vermutlich auch keine mehr will, da sie ja zwei Jungen allein aufziehen muß und die Welt jetzt nicht gerade dazu geeignet ist, dies allein zu tun. Dann doch leiber einen treuen Robot an ihrer Seite, als ganz allein. Und im Schlafzimmer kann sie ihn ja auch haben 

Stimmt Karin, in diesem Gespräch hat Martina uns auch einige Informationen zur funktionsweise von den unterschiedlichen Roboter-Typen gegeben. Ich habe mich dabei gefragt, ob ich mir diese einzelnen Typen Bezeichnungen alle merken muss? Allerdings habe ich mich beim weiterhören dann dafür entschieden, einfach nur auf diese kurzen Erklärungen zu achten, ob Hybrit Roboter oder nicht.
Wir haben das ja bei der Gegenpäpstin auch so gehalten, dass wir die Bioanalyse des Zahns und die abenteuerlichen Waffensysteme am ende nicht mehr hinterfragt haben. Dafür war auch die Handlung zu spannend.  :-)

Zitat von: Karin
Die Schere zwischen Arm und Reich wird hier ja extrem geschildert. Und eigentlich sind wir davon ja gar nicht so weit weg.   

Da hast du recht! Wahrscheinlich sind wir auch an dieser Wahrheit näher dran, als wir im Moment ahnen.  :gr:

Zitat von: Karin
Da ist ja auch immer das Thema Mensch und Maschine. Es faziniert mich schon, wie es möglich sein könnte einen Roboter zu erschaffen, der alles kann was ein Mensch auch kann und dann auch noch so viel mehr. ich bin schon gespannt, wie es hier weitergeht. 

Ich habe im Fernsehen mal einen Bericht gesehen, dass Wissenschaftler einzelne Gliedmaßen bauen, die dann am Ende aussehen wie richtige Arme, Hände oder Beine. Diese künstlichen Gliedmaßen sollen so intelligent sein, dass der behinderte Mensch sie sogar mit seinem Gehirn steuern kann. 
Also aus diesem Blickwickel gesehen, sind wir wohl näher an einem kompletten Jack dran, als erwartet.  :wuschig:

Zitat von: Martina
Weil ich in Edinburgh in dieser Robot Ausstellung war und gesehen hab,  was heute schon geht und da wir ja wissen, dass die Technik immer schneller voranschreitet, habe ich mal angenommen, dass es 2056 endlich so weit ist und wir menschlich aussehenden Robots haben, die sich auch so bewegen (wenn nicht vorher von den Menschen alles in die Luft gejagt wurde...) *hüstel* Ich bin dann 95 und wünsche mir so einen Jack als Altenbetreuer, der mit mir Bingo spielt oder so...      mal sehen, ob mein Wunsch in Erfüllung geht  

Das habe ich mir fast gedacht, dass du über so klare Hinweise gestolpert sein musst um diesen Zeitpunkt zu wählen.  :-)
Von dieser Roboter Ausstellung habe ich noch nichts gehört, aber ich bin auch mit Edinburgh nicht so eng verbunden wie du.

Im Jahre 2056 bin ich glatt 100 Jahre alt - wenn ich überhaupt so alt werde - und JA so ein Jack als Altenpfleger, dass wäre schon schön.  :->

Liebe Grüße Annette

Offline Esmeralda

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1236
Re: 1 Abschnitt - Prolog - einschließlich Kapitel 2
« Antwort #14 am: 05. August 2019, 08:36:50 »
Huhu Ihr Lieben, :winken1:

ich bin seit Samstag auch mit dem ersten Abschnitt durch.
Mir geht es ja bei diesem Genre ähnlich wie Karin ... ist also eher nicht mein Beuteschema; aber da Martina mich schon mit so vielen anderen Bücher begeistern konnte, habe ich das Abenteuer einfach mal gewagt ... und wurde nicht enntäuscht.  :->

Gerade weil die Story im Jahr 2056 spielt, was ja nicht mehr sooo weit weg erscheint, konnte ich mich wohl schnell in den Plott hineindenken.
Mir geht es da wie Euch: die Kampfszenen sind schon recht plastisch und brutal dargestellt. Wahrlich ein Horror-Szenario!

Jack habe ich gleich in mein Herz geschlossen ... mit Marci bin ich noch nicht ganz warm geworden, keine Ahnung woran das liegt; denn sie und ihr Handeln sind wirklich authentisch beschrieben: sie ist eine Löwin, die ihre Kinder beschützen will und von daher erst recht keinem dahergelaufenem Roboter vertraut.
Aber hey! Es handelt sich doch um Jack! Dem muss man doch einfach vertrauen.  :schmacht: :->

Und dann gibt es da noch Lennox ... diesen Hybrid-Roboter-Mensch. Ich weiß ja nicht wie es Euch so geht, aber mir ist der Typ extrem unsympathisch und ich fürchte aus der Ecke kann noch Ärger kommen.  :gr:

Einen unerwarteten Mord haben wir dann auch noch in der Handlung. Rochelle überlebt diesen fantastischen Jack nicht. Man sollte auch mit 80 Jahren nicht mit einem Supermann ins Schlafzimmer gehen. TzTzTz...  :teufel:
Nein, Spaß beiseite, da hat irgendwer die Chance genutzt um an den Chip zu kommen und gleichzeitig Rochelle los zu werden. Nur wer?
Ihr Ex-Mann... ??? Das wäre mir zu einfach.
Vielleicht eher irgendein Geheimdienst im Auftrag der Regierung um an Rochelles Vermögen zu kommen?  :kopfkratz:
Oder einfach nur eine super neidische, reiche Freundin von Rochelle?
Möglichkeiten gibt es in dieser schrecklichen Zukunft wohl genug.

Auf die Auflösung dieses Mordes bin ich auch gespannt. Der Exmann ist zwar eine einfach Lösung könnte es aber trotzdem gewesen sein. Er wollte diesen Chip bestimmt auch wieder haben. Die Idee, die Robots für andere Dinge als Krieg zu nutzen ist bestimmt gut. Zumal für den Krieg ja genug  Menschmaterial zur Verfügung steht  :kotz:
Ich grübel auch schon hin und her wer für den Mord verantwortlich ist. Dass es der Ex-Man ist, wäre mir auch ein wenig zu offensichtlich.
Vielleicht war es aber auch ein Roboter, der nur so tut, dass er sich den Rebellen angeschlossen hat, und in Wirklichkeit für McIntyre arbeitet?!  :kopfkratz:

Ich bin dann 95 und wünsche mir so einen Jack als Altenbetreuer, der mit mir Bingo spielt oder so...  :-> :-> :->  mal sehen, ob mein Wunsch in Erfüllung geht  :funkey:
Das wär's doch! Dann wäre zumindest die Altenpflege gesichert.  :wieher:
Life is too short to read bad books.