Smaltalk zwischendurch...

  • 1794 Antworten
  • 340523 Aufrufe

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #540 am: 16. Juli 2011, 10:02:57 »
Sorry, Hans, aber wer Schach als Kriegsspiel bezeichnet, hat sie in meinen Augen nicht mehr alle.

Abgesehen davon, wenn du auch nur die kleinste Ahnung von Kindern hättest (was ich dir jetzt einfach mal abspreche, sonst würdest du nicht so einen Unsinn verzapfen) wüsstest du, dass Kinder viele Dinge komplett anders sehen als wir Erwachsenen.

Nehmen wir nur mal "Tom & Jerry". ich habe diese Serie als Kind geliebt und wenn ich sie jetzt sehe, merke ich erst, wie brutal sie ist. Kinder dagegen lachen über diese Serie, denn sie sehen eine Katze die eine Maus jagt und umgekehrt und würden niemals auf die dumme und idiotische Idee eines Erwachsenen kommen, dass die Katze die Maus töten will.

Daher ist Schach einfach ein Strategiespiel und hat sicher nichts mit Krieg zu tun. Allein an deiner Analyse (Figuren heißen so und was die früher gemacht haben,....) erkennt man, dass das auch nur einem Erwachsenen einfallen kann, der eindeutig nicht von Kindern umringt ist. Denn Kinder würden auf diese Assoziationen nicht kommen.

Und die Ausgangsfrage war ja: Soll man Kindern Schach beibringen? In meinen Augen: definitv ja, weil es ihren Verstand fördert.

Katrin

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3306
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #541 am: 16. Juli 2011, 22:53:33 »
Weil  hier grade so viel über Schach diskutiert wird, ...
Dazu ein Zitat aus "Das Lächeln der Fortuna" von Rebecca Gablé, weils grad so schön zum Thema und der Diskussion passt :zwinker::

Zitat
"Wißt Ihr, warum man es das Spiel der Könige nennt?" Weil man dem Gegner seine Bauern zum Fraß vorwirft, fuhr es Robin durch den Kopf. Statt dessen sagte er: "Weil es um Strategie geht, denke ich." Lancaster wiegte den Kopf hin und her. "Das drückt es höflich aus. Strategie bedeutet in diesem Falle Voraussicht und die Fähigkeit, die klügeren Fallen zu stellen. Auf verschlungenen Pfaden zu denken."
Das impliziert doch auch, das da noch mehr hinter steckt, als nur Strategie. Allein schon der Gedanke, den dieser Robin da nicht ausspricht. Ansonsten dürfte es in diesem Fall eher um Intriegen gehen, kann ich aber nicht genau sagen, weil ich das Buch nur dem Namen nach kenne.

Sorry, Hans, aber wer Schach als Kriegsspiel bezeichnet, hat sie in meinen Augen nicht mehr alle.
Na schön, dann hab ich sie in dieser Hinsicht eben nicht mehr alle. Aber damit kann ich leben.

Zitat von: jaqui
Abgesehen davon, wenn du auch nur die kleinste Ahnung von Kindern hättest (was ich dir jetzt einfach mal abspreche, sonst würdest du nicht so einen Unsinn verzapfen) wüsstest du, dass Kinder viele Dinge komplett anders sehen als wir Erwachsenen.
Das ist allerdings ein Problem, das mir in letzter Zeit wirklich zu denken gibt. Aber ansonsten ist es völlig normal, das die Kleinen vieles anders sehen, als die Grossen. Die entscheidende Frage ist doch, wie man als Erwachsener damit umgeht. Und die lässt sich wahrscheinlich nicht pauschal beantworten, sondern nur im Einzelfall, weil man ja auch das Umfeld berücksichtigen sollte.

Zitat von: jaqui
Nehmen wir nur mal "Tom & Jerry". ich habe diese Serie als Kind geliebt und wenn ich sie jetzt sehe, merke ich erst, wie brutal sie ist. Kinder dagegen lachen über diese Serie, denn sie sehen eine Katze die eine Maus jagt und umgekehrt und würden niemals auf die dumme und idiotische Idee eines Erwachsenen kommen, dass die Katze die Maus töten will.
Nun ja, das wurde mir ja immer dabei gesagt, das die Katze die Maus fressen will. Nur ist die Maus in dieser Serie meisstens schlauer oder schneller als die Katze. Ähnlich wie beim Kater Sylvester, der den Vogel Tweety fressen will, wobei Tweety auch meisstens schlauer ist und der Kater am Ende der Doofe. ("Blöde Miezekatze!") Aber die Idee, das man Kindern sowas wegen der Brutalität (die nebenbei völlig überzogen ist), nicht zeigen sollte, stammt nicht von mir. Und ich bin mir noch gar nicht sicher, was ich davon halten soll. Aber das führt vom Thema weg.

Zitat von: jaqui
Daher ist Schach einfach ein Strategiespiel und hat sicher nichts mit Krieg zu tun. Allein an deiner Analyse (Figuren heißen so und was die früher gemacht haben,....) erkennt man, dass das auch nur einem Erwachsenen einfallen kann, der eindeutig nicht von Kindern umringt ist. Denn Kinder würden auf diese Assoziationen nicht kommen.
Diese Assoziationen hat mir mein Vater schon erklärt, als er mir das Spiel beigebracht hat. - Und ja, da war ich 10. Dann erinnere ich mich, das mein Onkel sich zu der Zeit auch einen Satz Schachfiguren geleistet hat, die alle wie mittelalterliche Soldaten aussehen. Also die Bauern wie Infanteristen, die Läufer wie Bogenschützen, die Springer wie Ritter zu Pferde, die Türme wie Belagerungstürme und König und Dame wie aufgetakelte Herrscher aus dem Spätmittelalter oder dem Barrock oder so ähnlich. Klar würden Kinder von sich aus nicht auf die Idee kommen, wenn sie nur die einfachen Figuren kennen lernen, die fast jeder Spielesammlung beiliegen. Aber wenn sie die teuren Figuren sehen, dürften sie sich die Frage schon stellen. Und spätestens als Jugendliche könnten sie (müssen aber nicht) auch von alleine drauf kommen. - Das wäre bei mir spätestens dann der Fall gewesen, als das Computerschachprogramm Battle Chess heraus kam, also so um 1988 herum...

Zitat von: jaqui
Und die Ausgangsfrage war ja: Soll man Kindern Schach beibringen? In meinen Augen: definitv ja, weil es ihren Verstand fördert.
Dazu hab ich mich ja nun auch schon geäussert.

Und wenn sonst niemand mehr was zu meinem Beitrag von gestern zu kommentieren hat, dann finde ich das zwar bedauerlich, aber das ist dann halt so. Dann bliebe festzuhalten, dass wir zum Schachspiel unterschiedliche Ansichten haben.  amen:

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 6166
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #542 am: 17. Juli 2011, 19:13:27 »
Hey Hans,

für mich ist die Frage nicht woher Schach ursprünglich kommt. Wichtig ist in dem Zusammenhang doch nur, ob das Spiel wie es heute gespielt wird, bzw. wie man es seinem Kind nahebringt, tatsächlich zu einer Brutalisierung der Kinder führen könnte. Kinder fehlt dieser ganze geschichtliche Hintergrund doch völlig.
Bei meinen Kindern in der Grundschule gibt es eine Schach-AG - weil die Kinder bei dem Spiel logisches Denken lernen, weil sie konzentriert 'arbeiten' müssen,...

Und zudem: Du hast ja dann auch Schach als Kind gelernt ohne dadurch zu verrohen, oder?!

:winken: Christiane
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Xandi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3194
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #543 am: 19. Juli 2011, 21:21:24 »
Hallo

Wenn ihr vor eurem Bücherschrank steht, auf welche Seite müßt ihr euren Kopf legen, damit ihr die Titel lesen könnt??

Also ich ja einmal links, einmal rechts, einmal links, dann wieder rechts.
und ich find das total bescheuert.
Warum können nicht alle Verlage eine Richtung festlegen? Oder zumindest innerhalb einer Serie eine Richtung beibehalten??

Also bei meinem Lieblingsverlag LYX geht das ja auch!!!!  Da paßt sogar die Schrift und das ganze layout.
Ich steh lieber vor meinem LYX Regal, als vor den anderen da in der Wohnung.  :->

Xandi
Bücher, Schoko und Rock'n'Roll

Ich lese gerade:

Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 6166
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #544 am: 19. Juli 2011, 22:12:35 »
Ich leg den Kopf nach links und kann dann alle Titel lesen - dafür stehen dann halt einige Bücher Kopf.  :hau:
Hast schon recht, alle möglichen Kinkerlitzchen sind festgelegt, es gibt die absurdesten Bestimmungen (darüber z.b. welcher Geburtsort in der Geburtsurkunde zu stehen hat je nach dem ob das Kind im parkenden Auto oder im fahrenden Auto geschlüpft ist  :hau: :hau:) aber für die Ausrichtung von Buchrücken gibt es nix.  :rollen:

Christiane
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline DG7NCA

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4182
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #545 am: 20. Juli 2011, 13:14:24 »
ohja dieses Problem kenn ich auch...meist muss ich mich mit leichtem Schwindelgefühl hinsetzen weil ich den Kopf in sämtliche Richtungen drehen muss.....

Stimmt vielleicht sollten wir an den DIN-Norm-Ausschuss mal eine dringende Anfrage richten damit das behoben wird  :->

Carola
Liebe Grüße    
DG7NCA/Carola


Jedes neue Buch
ist wie eine Reise
in ein neues Land!

Offline illi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 748
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #546 am: 21. Juli 2011, 17:30:33 »
Hallo Xandi!

Oh Gott, jaaahaaa, wie blöd das ist!!!!

Irgentwann habe ich versucht meinen Bücherschrank zu katalogisieren oder so ähnlich, dabei ist mir aufgefallen, dass ich mit meinem Kopf hin und her wackeln muss. Total bescheuert, ist mir bis dahin auch nie aufgefallen. Welcher Sinn steckt dahinter?

LG illi

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3306
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #547 am: 26. Juli 2011, 14:56:07 »
:hmschild: irgendwie ist mir noch nie aufgefallen, das man diese Probleme haben kann... :kopfkratz: - ich hatte sie nämlich noch nicht, da ich ein Buch auch auf dem Kopf lesen kann. Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, ob die Schrift nun auch noch aufwärts oder abwärts läuft.
Wo ich allerdings zustimme ist, das es im Bücherregal manchmal recht blöd aussieht, wenn die Schrift mal von oben nach unten, und dann wieder anders herum verläuft.

Womit ich mich dagegen schwer tue ist, wenn ich mit der Landkarte oder dem Stadtplan einen Weg suche, und mein Ziel sich auf der Karte gerade nicht oben befindet. Dann vertue ich mich schon mal mit der nächsten Abzweigung, die ich nehmen muss...  :doof:  Deshalb drehe ich Karten sehr gerne, wenn ich sie benutze. (Wie die Kartenanzeige vom elektronischen Navi... )

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Dante

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1169
    • Susanne Pilastro
Landkarten für Frauen
« Antwort #548 am: 27. Juli 2011, 08:47:52 »
(...) Womit ich mich dagegen schwer tue ist, wenn ich mit der Landkarte oder dem Stadtplan einen Weg suche, und mein Ziel sich auf der Karte gerade nicht oben befindet. Dann vertue ich mich schon mal mit der nächsten Abzweigung, die ich nehmen muss...  :doof:  Deshalb drehe ich Karten sehr gerne, wenn ich sie benutze. (Wie die Kartenanzeige vom elektronischen Navi... )

Für solche Zwecke gab es früher (ob es die heute noch gibt, weiß ich nicht) Landkarten, die nach Süden ausgerichtet sind. Die wurden ursprünglich speziell für Frauen hergestellt, weil die angeblich nicht im Kopf transferieren können...

Das wäre doch dann was für Dich...

LG
Susanne

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3306
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #549 am: 27. Juli 2011, 16:15:00 »
Ach Unfug! - Die Karte zu drehen reicht völlig aus.

Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3306
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #550 am: 11. August 2011, 23:21:05 »
Hi Ihr,

eigentlich geht es mir ja jetzt um ein Buch, aber da ich es weder gekauft habe, noch sonstwie an ein Exemplar zum lesen gekommen bin, berichte ich hier davon. So bin ich heute durch eine Bahnhofsbuchhandlung geschlendert, wo die Verkaufsregale so gebaut sind, das man sowohl seitlich auf die Buchrücken gucken kann, als auch vorne auf die Deckel. Und da las ich auf einem Buchrücken denn den Titel: "Sissi, Scheusalsjahre einer Kaiserin" ! - Ich dachte: "Häh?    - Dazu fiel mir der Film mit Romy Schneider ein, aber der heisst doch "Schicksalsjahre einer Kaiserin (link)", also was hat es mit diesem Buch auf sich? - Hab es mir näher angesehen, und festgestellt, dass da noch ein kleines Detail im Titel fehlte. Exakt heisst das Buch: "Sissi, Die Vampirjägerin: Scheusalsjahre einer Kaiserin (link)"
Oh, was'n das? - Klappentext gelesen, und ich kam zu dem Schluss, das es sich wohl um eine Mischung aus Sissi und Buffy handeln muss. Das Cover sieht ja auch entsprechend aus. Bliebe die Frage, ob das schon jemand von den Vampierfans hier gelesen hat oder nicht, und was ihr davon haltet ?

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Xandi

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3194
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #551 am: 12. August 2011, 08:45:18 »
Hallo Hans!

Nein, ich kenn das Buch nicht!!

Xandi
Bücher, Schoko und Rock'n'Roll

Ich lese gerade:

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #552 am: 13. August 2011, 18:04:17 »
Hallo Hans,

nicht gelesen, aber das ist nun ein neuer Trend am Markt. Berühmte Bücher im Horrorkostüm. Ist nicht das einzige seiner Art.

Da wären zum Beispiel noch: "Die Leichen des jungen Werther", "Stolz und Vorurteil und Zombies: Aufstieg der lebenden Toten", "Die Zombies von Oz", "Abraham Lincoln - Vampirjäger" und mit Sicherheit noch einige andere.

Gelesen habe ich kein einziges davon.

Katrin

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3306
Re:Smaltalk zwischendurch...
« Antwort #553 am: 14. August 2011, 22:47:25 »
nicht gelesen, aber das ist nun ein neuer Trend am Markt. Berühmte Bücher im Horrorkostüm. Ist nicht das einzige seiner Art.

Da wären zum Beispiel noch: "Die Leichen des jungen Werther", "Stolz und Vorurteil und Zombies: Aufstieg der lebenden Toten", "Die Zombies von Oz", "Abraham Lincoln - Vampirjäger" und mit Sicherheit noch einige andere.

Hi Katrin,

das ist mir inzwischen auch aufgefallen. Nur bei der Sissi fand ich es jetzt besonders krass und auffallend. Ist insgesammt aber wohl ein Trend, den man nicht mitmachen muss, d.h. man verpasst nichts, wenn man die Bücher nicht kennt.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten