Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*

  • 566 Antworten
  • 155192 Aufrufe

Offline Liberty

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #15 am: 26. Mai 2008, 00:21:41 »
Hallo Steffi, hallo Mädels!

Las ich da gerade was von kollektiver Abspeck-Orgie? Das klingt für mich, als würde mich jemand zu einem Stück Sahnetorte einladen :doof: und bei so was kann ich nicht Nein sagen. Bin eben ein schwaches Weib *g*.

Aber im Ernst. Ich wäre gerne dabei! Schon seit längerem wünsche ich mir mein Super-Ideal-Gewicht zurück. Nur...von nichts kommt auch nichts und wenn man sich motivationslos alleine durchkämpfen muss, gibt man schneller auf. Diäten habe ich nie wirklich gemacht, weil ich denke, dass der Schlüssel zum Erfolg eher in der Ernährungsumstellung liegt. Darauf werde ich mich auch stützen. Also weniger Fett, weniger Zucker (Und das mir *jammer*; ich bin ein Schleckermaul), weniger Weißmehl etc. und vor allem mehr trinken *wäks*... Gut, wenn man jenseits der 30 ist, muss man sich eh stärker abstrampeln beim Abnehmen, weil der Stoffwechsel langsamer abläuft als mit 25. Aber trotzdem...jetzt ist Schluss mit lustig  :meckern: - ich habe es ganz einfach satt, so dick zu sein und all die schönen Klamotten ungenutzt im Schrank hängen zu haben.

Wetten, dass ich eure Gewichtsklassen locker sprenge *g*?
Mein körperlicher Verfall *g* zieht sich quasi über die letzten 10 Jahre hin. Früher bin ich nach Bus und Bahn gesprintet, dann kam das Auto und die Bequemlichkeit. Ich esse eigentlich nicht viel; ich brauchte noch nicht einmal unbedingt Fleisch, aber wenn ich was esse, dann meistens zu spät abends und dann auch noch das Falsche *g*. Als Kind bis ins späte Teen-Alter war ich sehr schlank und groß. Damals aß ich nicht gerne und hatte auch nie Hunger. Na ja, wie dem auch sei, irgendwann hat sich mein Essverhalten geändert. Ich habe mehr Fettiges und Süßes anstatt Obst und Gemüse gegessen und wenn man mit Sport aufhört, dann rächt sich das bitter ;-).

Wie und welchen Weg ich wähle, um mein Wunschgewicht zu erhalten, weiß ich noch nicht. WW hat mir seinerzeit gut geholfen, weil ich alles essen durfte, was ich wollte. Aber mir war das Zusammenzählen der Punkte zu müßig. Kürzlich bin ich dann auf die Kohlenhydrate-Bremse getreten, d.h. ab 17 Uhr nur noch eiweißhaltige Kost und keine Kohlenhydrate mehr. Das funktioniert schon, aber dann muss man wirklich hartgesotten sein, denn auf Dauer wird es zu eintönig und man ist frustriert.
Seit ein paar Tagen esse ich regelmäßiger, achte darauf, mehr zu trinken und gucke, dass ich nicht zu viel Fett zu mir nehme. Wir haben auch verstärkt Grünzeugs gegessen (essen müssen, weil der Salat im Gewächshaus sonst in die Höhe geschossen wäre). Das passierte aber eher unbewusst und nicht unter dem Zwang, unbedingt abzuspecken. Und voila! Ich habe tatsächlich 2 kg abgenommen. Seltsam.

@ Steffi: Das mit mehreren kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt ist schon wieder überholt. Wobei ich eher denke, dass sich die Ernährungswissenschaftler und Mediziner da noch nicht so recht einig sind. Angeblich soll man lieber 3 ordentliche Mahlzeiten am Tag essen, anstatt 5 kleinere. Ich weiß jetzt allerdings nicht mehr warum.

Neben der Ernährungsumstellung werde ich wohl oder übel auch Sport treiben müssen  :umfall: . Und das wird bei mir gleich ein Hardcore-Training sein :wieher: . Mein Personal-Trainer besteht aus 4 DVDs und heißt: Billies Boot-Camp. Leute, wenn ich die erste DVD lebend überstanden habe, ich jede einzelne Muskelfaser ächzen höre und ich Ergebnisse verzeichnen kann, dann lasse ich es euch wissen.

So, aber das ganze Palaver schützt trotzdem nicht vor der Stunde der Wahrheit  :heul::

Meine Größe: 180 cm
Derzeitiges Gewicht: 102 kg
Früheres Gewicht: 62 kg
Wunschgewicht: 70/75 kg

Die 62 kg schminke ich mir ab, das schaffe ich nicht, aber mit 75 kg bin ich auch schon zufrieden.

Also dann, Mädels. Ich wünsche uns allen einen bombastischen und anhaltenden Erfolg.

Liebe Grüße,
Libby

Offline Meike

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 900
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #16 am: 26. Mai 2008, 13:51:03 »
Hallo ihr,

@Steffi: Also wie Liberty schon schrieb streiten sich die Wissenschaftler ob jetzt fünf kleine Mahlzeiten oder drei große mahlzeiten gut sind. Insumed baut auf drei Mahlzeiten auf, das Motto ist "Wer abnehmen will, muss essen!" Du sollst dich dreimal mit den richtigen Kohlenhydraten (sprich Vollkorn, etc.) und hochwertigen Eiweiß satt essen und Fett einsparen. Von den Shakes bin ich auch wirklich 4h satt (zumindest wenn ich ordentlich Wasser dabei trinke). Ich füge mal den Link ein zur Internetseite falls es sich jemand genauer ansehen will www.insumed.de. Vielleicht kann ich es nicht so bombig erklären  :zwinker:

Aber im Endeffekt denke ich, dass man auch mit 5 Mahlzeiten abnehmen kann, hab ich ja mit WW auch. Man muss wahrscheinlich einfach bei der Sache sein und es voll durchziehen, dann klappt es auch.

@Liberty: Schön, dass du mitmachst!!!!

LG,
Meike 
"Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich"
Tschingis Aitmatov

Ich lese gerade:
"Seal Team 12 - Aus dem Dunkeln" Marliss Melton

Offline DG7NCA

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4064
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #17 am: 27. Mai 2008, 14:05:19 »
Hallo,

Mittagessen! :->

grüner und weißer Spargel in Kräutersud mit gek.Schinkenmäntelchen,
eine mittlere Kartoffel.Aber Spargel bis zum abwinken.

Mahlzeit scheckt guuuuuut und hat nicht viel Gehalt. :zwinker:

Morgen gibts eine große Ofenkartoffel mit viel selbstgemachtem
Kräuterquark und Knäckebrot. Schmeckt auch gaaaanz lecker :->

Grüße
Carola
Liebe Grüße    
DG7NCA/Carola


Jedes neue Buch
ist wie eine Reise
in ein neues Land!

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2224
    • SilkeS. SUB
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #18 am: 27. Mai 2008, 14:25:07 »
Hallo zusammen!

Ich mache nicht mit, denn ich halte eh nicht durch... (heute abend gibt es Spaghetti in Brokkoli-Sahne-Sauce  :->)
Aber wo Carola mit Rezepten anfängt, kann ich Euch zwar ganz leicht und sehr legger

Joghurt-Hähnchenfilet mit Basmati-Reis
Gericht für 2-3 Portionen

4 Hähnchenbrustfilets
2 TL Rapsöl (o.a. je nach Geschmack)
1 TL Honig
2-3 Frühlingszwiebeln
400ml Joghurt (0,1% Fett)
Knoblauch, Pfeffer, Salz, Paprika (scharf)
Basmatireis (o.a. je nach Geschmack)

Das Hähnchenbrustfilet in Streifen/Stücke schneiden, am besten im Wok leicht anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und vieeeeeeeeeeeel Paprika würzen (so das es ziemlich dunkel wird dadurch). Wenn die Hähnchenbruststreifen schön angebraten sind, den Honig dazugeben und nochmal 1-2 Minuten damit anbraten. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und dazugeben, kurz dünsten. Den Joghurt drübergießen, nochmal ordentlich mit Knoblauch würzen und fertig ist's Essen.
Nebenbei den Reis kochen und beides zusammen auf einen Teller, suuuuuper lecker. Wer Soßen nicht so dünn mag, einfach bisschen Joghurt weglassen.


Gemüse-Hähnchen-Durcheinander auf Reis
Reis, am besten basmati (ob natur oder nicht ist jedem selbst überlassen)
2 Karotten, schälen und in Stifte schneiden
1 Zucchini, waschen und in Scheiben oder Würfel schneiden
1 Paprika, in Streifen schneiden
2-3 Lauchzwiebeln, in Ringe schneiden
handvoll Pilze, in Scheiben schneiden
evtl. Bambus- od. Sojasprossen
ca. 300g Hühnerbrust, in grobe Streifen schneiden
Frischkäse (fettarm, bspw. Philadelphia Balance)

Salz, Pfeffer, Currypulver, evtl. Chili oder Cayennepfeffer, Sojasauce, Instant-Brühe

Das Fleisch in einer Pfanne/Wok knusprig anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen. Danach die Gemüse nach Garzeit in die Pfanne geben und ebenfalls anbraten, dann mit etwas Sojasauce würzen, mit der Brühe aufgießen und weiter köcheln lassen. Nach Belieben Frischkäse unterrühren (ich nehme meistens eine halbe Packung) und das Fleisch dazu geben. Jetzt nach Geschmack würzen. Zum Schluss können noch die Sprossen untergemengt werden.

Dazu gibts den gekochten Reis. Sehr lecker!!!
Geht aber auch mit Asia-Nudeln oder auch Fladenbrot.

Falls es zu scharf werden sollte, kann man gut einen Löffel Naturjoghurt oder Crème Fresh dazu essen.

Ich wünsche GUTEN APPETTIT und GUTES ABNEHMEN!

Gruß SilkeS.


Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4842
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #19 am: 27. Mai 2008, 20:42:57 »
Hallo Silke,

ich hab zwar nicht die Absicht 'ne Diät zu machen, aber Deine Rezepte klingen wirklich superlecker. Sind schon notiert!!

Euch anderen wünsch ich auf jeden Fall viel Erfolg und wünsch Euch vor allem, daß Ihr am Ende Euer neues Traumgewicht behaltet.

Liebe Grüße,
Christiane
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Wiebke

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 227
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #20 am: 27. Mai 2008, 23:26:03 »
Hallo Mädels!

Das ist ja grad mein Thema...zufällig stolpere ich nach Ewigkeiten mal wieder in dieses Forum und bleibe an Steffi´s Diät-Thread hängen...*gg*

Von euren Geschichten hat mich Meike am meisten beeindruckt: 32 Kilo abzunehmen hört sich für mich nach einem Jahr echtem Durchhaltevermögens an! Da kann ich dir wirklich nur riesigen Respekt zollen.

Bei mir isses so:
Ich war immer ein dünnes, blasses Mädchen um das sich alle Sorgen machten. Ich konnte bis zu meinem 22. Lebensjahr essen, was und wieviel ich wollte, ich nahm weder zu noch ab. UNd dann....ja, ich rätsele bis heute, was eigentlich passiert ist. Ich hab mit einer anderen Pille angefangen und nahm zu. Ein bisschen war schön, dann musste ich mich nicht immer nach Anorexie befragen lassen. Aber es hörte irgendwie nicht auf. Langsam, aber stetig, auch lange, nachdem ich die Pille abgesetzt hatte, nahm ich noch zu. Ich habe in den letzten vier Jahren nur noch zu-, nicht mehr abgenommen. Ich hatte bei 1,70 m immer so 54-55 Kilo. Und hab jetzt Anfang des Jahres bei 75 Kilo mal drüber nachgedacht, dass ich keine Lust habe, noch mehr zuzunehmen.

75 Kilo mag euch sicher immer noch nicht so viel erscheinen, aber ich habe chronische Hüftdysplasie, jetzt schon immer mal Knieprobleme und auch sonst liegen soviele Beschwerden bei mir in der Familie, die sich nicht wirklich mit Übergewicht vertragen. Mal abgesehen davon, dass auch ich noch Hosen im Schrank habe, die mir mal um die Hüften schlotterten und die ich jetzt nicht mal mehr über die Hüften bekomme, möchte ich einfach unbedingt gesund bleiben. UNd auch wenn ich meine B-Körbchen schicker finde als die A-Körbchen die ich immer hatte, hab ich jetzt eher ein schamgefühl wenn ich mich ausziehen soll als früher. Ich bin böse mit meinem Bauch- und Hüftspeck!

Ich bin also seit März im Fitnessstudio, auch um einfach körperlich belastbarer zu sein, grade wegen meiner Hüfte. Ausserdem kann ich meinen Betreuten nicht vorbeten, sie sollen was für ihren Rücken tun, statt zu jammern und dabei selbst moppelig durch die Gegend laufen und über Hüftschmerzen klagen...mit 26 übrigens...
Und ich sehe das ähnlich wie Liberty: Ich bin kein Freund von Diäten, ich halte nix davon, meine Ernährung ein paar Wochen radikal umzustellen und dann wieder auf normal. Ausserdem kann ich das nicht, wenn ich mich zu sehr einschränke beim Essen werd ich unaustehlich und hab kein Spaß mehr.
Ich kann damit leben, dass sich bei mir noch nicht soviel tut, ich hab jetzt seit März grad mal 3 Kilo runter. Aber ich freue mich darüber, dass es sich definitiv runter entwickelt und nicht mehr rauf. Ich weigere mich auch strikt, mich gegen alles taub zu stellen, was mein Körper mir sagt, da fühle ich mich auch nicht gut mit. Heißt, ich gehe auch mal zum amerikansichen Schnellimbiss, esse da einen Burger, eine Pommes, aber dazu eben einen Salat und Wasser. Ich hau nicht mehr rein ohne Rücksicht auf Verluste, sondern überschlage grob die Kalorien des Tages und versuche, so gut wie möglich unter 2000 zu bleiben. Dabei zähle ich aber echt keine Erbsen. Im Groben weiß ich schon, wann was zuviel war und wo ich dann wieder bremsen muss. Klappt natürlich nicht immer, daher ja auch das langsame Abnehmen, aber dafür quäle ich mich auch nicht und glaube, dass ich gute Aussichten hab, mein Gewicht auch irgendwann zu halten.

Auf jeden Fall finde ich die Idee super, sich hier ein bisschen auszutauschen und ehrliche Selbstkontrolle zu betreiben *gg*!

Übrigens glaube ich, das grade in Kombination mit Sport so eine KörperfettMuskelundWasserausrechnungsWaage eine sehr gute Idee ist. Ich hab leider noch keine, aber Bekannte von mir. Und mir wurde in den letzten Wochen sehr oft gesagt, ich würde schlanker aussehen, obwohl nur drei Kilo runter sind. Dafür hab ich aber Oberschenkel aus Stahl, insofern vermute ich mal, dass ich vielleicht Fett und Wasser ab, aber dafür Muskelmasse zugenommen habe. dann tut sich natürlich auch nicht soviel auf der Waage, trotzdem hat man Erfolg. Ich brauch wirklich bald so´n Ding!

Also, ich habe keine Diät, ich mache Sport und versuche mich ganz ohne Zählerei und Abwiegen bewusster zu ernähren, und zwar keine gewisse Zeit lang sondern dauerhaft.

Körpergröße: 1,70 m
Ursprüngliches Gewicht: 55 kg
aktuelles Gewicht: 72 kg
Zielgewicht: 60-65 kg

Liebe Grüße
Wiebke

Offline Dante

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 641
    • Susanne Pilastro
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #21 am: 28. Mai 2008, 11:02:02 »
Hallo Steffi,

wir haben uns ja schon mal drüber unterhalten, dass ich mehr als 90kg bei 1,74m gewogen habe und innerhalb 1,5 Jahre über 30 Kilo abgenommenhabe - seit 2 bis 3 Jahren schwanke ich nun zwischen 67 und 72 kg. (Im Moment 67kg)

Ich hab schlicht und ergreifend keine Diät gemacht, sondern eine Ernährungsumstellung. Und da kommt man nur weit, wenn man konsequent die Dinge abschafft, die einen dick machen und die Dinge unterstützt, die einen schlank werden lassen. Will in meinem Fall heißen: Umstellung auf Vollkornprodukte (Vollkornnudeln, Vollkornreis, wenig Zucker, wenig Fett, viel Eiweiß)
Jetzt klingt das alles sehr grausam und O-Ton Wuschl "asketisch", aber ich kann nur einmal mehr betonen, dass ich zu keiner Zeit gelitten oder gedarbt habe. Nach einer Umstellungsphase, in der mich hauptsächlich mein Umfeld genervt hat, weil es meinte "so könne man doch nicht leben", ging alles von selbst. Ich hatte nie vor, abzunehmen, es passierte von selbst. Was ich wusste, war, dass der Körper etwa 2 Jahre braucht, um eine neue Essgewohnheit zu akzeptieren. Wenn man also eine bswp fettfreie Diät über 6 Monate macht, dann denkt der Körper, Notzeiten sind angebrochen und speichert die Fetteinnahmen nach diesen 6  Monaten als "für Notzeiten" und setzt doppelt schnell an.

Ich hatte keine Vorstellung, warum ich abnahm. Ich nahm halt ab... Heute habe ich eine Ahnung, warum, denn mir ist die "Blutgruppen-Diät" in die Hände gefallen. Klar nennt sich das jetzt auch wieder Diät, aber es ist eigentlich ein Ernährungsprogramm, basierend auf den vier verschiedenen Blutgruppen. Ein tolles Buch dazu ist Dr. Peter J. D´Adamo: 4 Blutgruppen - Die Strategien und das Kochbuch zu gesundem Leben

Ich hab das Buch vor einiger Zeit schon mal hier vorgestellt - glaub ich. Kurz gesagt geht es darum, sich die Entstehung der Blutgruppen anzusehen und dabei die evolutionären Bedingungen zu berücksichtigen. Will heißen, dass die Blutgruppe 0 die "Mutter der Blutgruppen" ist und ihren Ursprung in Afirka hat; der Mensch ernährte sich in der Anfangszeit vorwiegend von Fleisch. Nachdem er sich über die Jahrtausende hinweg vermehrte und die Fleischbestände seiner Region zurückgingen, war er gezwungen, zu wandern. So teilte sich die Menschheit auf, ein Teil wanderte nach Europa/mittlerer Osten, ein Teil nach Australien der dritte über Asien nach Amerika.

Die Menschen trafen auf unterschiedliche Umweltbedingungen und mussten sich unterschiedlich anpassen.
Die Gruppe im mittleren Osten/Europa fanden nicht die Fleischbestände, die sie gewohnt ware und passte sich über die Zeit an: A entstand
B entstand irgendwo in Pakistan/Indien, mit den Mongolen wurde es schließlich weiter in den Osten getragen. Sie fielen ja bekanntlich später auch in Europa ein - daher die Kreuzung aus A und B - AB: eine moderne und sehr seltene Blutgruppe (5% der Menschheit haben sie), etwa 2500 Jahre jung...

Was haben die Blutgruppen jetzt aber mit der Ernährung zu tun und wie sollen sie das Gewicht beeinflussen?
Das liegt an den Antigenen der Blutgruppen. In dem Buch ist das so verständlich erklärt, dass ich das niemals in wenigen Sätzen hinbekommen würde. Generell hat es was mit der Aufspaltung von Zuckermolekülen zu tun nund mit Lecitinen. Klingt jetzt vielleicht alles ein wenig abschreckend, aber man versteht es auch, wenn man in Chemie eine Niete war wie ich z.B.


Um auf den Punkt zu kommen:
Die ABO-Ernährung basiert auf der Nahrungsmitteleinteilung in "sehr bekömmlich", "neutral" und "zu vermeiden". Sprich, es gibt Nahrungsmittel, die dem Körper helfen ab zunehmen, solche, die einfach nur eine "oben rein unten raus"-Funktion haben und solchen, die dem abnhemen hinderlich und sogar als "Gift" wirken.

Ich möchte jetzt noch kurz die Blutgruppen anreißen, bevor ich zum Schluss komme:

Blutgruppe 0 - Fleischesser
Robuster Verdauungstrakt, überaktives Immunsystem, reagiert überempfindlich auf Umstellungen in Ernährung und Umwelt; begegnet Stress am besten mit starker körperlicher Beanspruchung; benötigt leistungsfähigen Stoffwechsel, um schlank und energiegeladen zu bleiben

Nahrungsmittel, die die Gewichstzunahme fördern:
Weizengluten und Mais - stört die Insulinproduktion und verlangsamt den Stoffwechsel
Kidneybohnen - beeinträchtigen die Kalorienausnutzung
Linsen - machen das Muskelgewebe basisch
Kohl - hemmt das Schilddrüsenhormon
Senfkornblätter - hemmen die Schilddrüsenproduktion

Nahrungsmittel, die die Gewichtsabnahme födern:

Kombualgen, Fisch und Meeresfrüchte - enthalten Jod, erhöhen die Produktion des Schilddrüsenhormons
Leber - Vitamin-B-Quelle, fördert die Leistungsfähigkeit des Stoffwechsels
rotes Fleisch - fördert ebenfalls die Leistungsfähigkeit des Stoffwechsels
Grünkohl, Spinat, Brokoli - dito

Darüber hinaus gibt es eine Liste verschiedener Kategorien (Gemüse, Gleisch, Fisch, Milchprodukte etc.), die aufführt, welche Lebensmittel speziell wie wirken und welche Nahrungsergänzungen sinnvoll sind, welche nicht und warum das Ganze...


Blutgruppe A - Der erste Vegetarier

empfindlicher Magen-Darm-Trakt, tolerantes Immunsystem, passt sich festen Ernährungs- und Umweltbedinungen an, reagiert am besten auf Stress durch Beruhigungstechniken, braucht eine pfanzliche Kist, um produktiv und schlank zu bleiben

Nahrungsmittel, die eine Gewichtszunahme fördern:
Fleisch - schwer verdaulich, wird als Fett gespeichert, erhöht die Giftstoffe im Verdauungstrakt - wenn überhaupt, nur Huhn oder Pute in Kleinstmengen
Milchprodukte - hemmen den Stoffwechsel, begünstigen die Schleimbildung
Weizen im Übermaß - hemmt die Wirksamkeit des Insulins, hemmt die Kalorienausnutzung

Nahrungsmittel, die eine Gewichtsabnahme fördern:
Pflanzenöle - fördern eine wirksame Verdauung, verhindern Wasserabsammlungen im Körper
Sojaerzeugnisse - stärken das Immunsystem
Gemüse - fördern den Stoffwechsel
Ananas - beschleunigt die Verdauung, steigert die Kalorienausnutzung

Auch hier gibt es eine Liste von Nahrungsmitteln und - ergänzungen.

A und O im alltäglichen Zusammenleben
Auf den ersten Blick wird klar, dass 0 und A einer grundlegend unterschiedlichen Ernährung bedürfen, um ihren Körper optimal zu versorgen. Ich merke das an meiner Ehe: Ich bin A, mein Mann ist 0. Wir hatten grundsätzlich unterschiedliche Ergebnisse bei gemeinsamen Diäten. Ich wurde dann dick, wenn er abnahm und umgekehrt. Bis ich vor einigen Jahren meine eigene Umstellung gemacht habe. Wenn es Fleisch gab, hab ich keines gegessen, mehr das Gemüse etc. Ich nahm - ohne zutun, oohne Sport - 30 Kilo ab  und verlor zudem meine Orangenhaut.
Und so halte ich es bis heute.
Mein Mann hat zwischenzeitlich aus Solidarität ebenfalls Fleischlos gelebt und entwickelte eine Bauchkugel, die zum Schluss nicht mehr schön anzusehen war - vor allem nicht für ihn. Er aß u.a. wieder Fleisch, reduzierte die Milchprodukte und schon purzelten die Pfunde.

Und das Schöne an der Sache: Es klappte, obwohl wir dieses Buch erst vor kurzem entdeckt haben. Ich sage nicht, dass die Blutgruppenernährung das non plus ultra ist - aber es kann wichtige Denkanstöße geben; und mich hat beeindruckt, dass Dr. D´Adamo - ein praktizierender Arzt - schwerkranken Menschen, denen anders nicht mehr geholfen werden konnte, das Leben massiv erleichtert hat, sie teilweise sogar geheilt hat.

Also - das war mein (zugegebenermaßen) umfangreicher Beitrag zu Eurem Diätvorhaben. Ich wünsche Euch den gleichen Erfolg, den ich erzielen konnte, in dem ich auf mein Gefühl geachtet habe und mich nicht an anderen und ihren Diäten orientiert habe. Den Weg gemeinsam gehen, hilft ungemein - aber das Gepäck, was wir dabei haben, sollte zu uns passen...

LG
Dante

P.S.: Spielt noch in eine andere Richtung. Zusätzlich zu dieser Ernährungsumstellung kam, dass ich mich mit gewissen seelischen Problemen auseinandersetze, die mich wohl über die Jahre weg unterbewusst veranlasst hatten, eine dicke "Schutzschicht" anzulegen, damit ich unansehnlich bin.
Ein gesunder Geist kann nur in einem gesunden Körper leben und umgekehrt.

PPS: Rechtschreibfehler könnt ihr behalten  :->


« Letzte Änderung: 28. Mai 2008, 12:50:06 von Dante »

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3433
    • Buchrebellin
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #22 am: 28. Mai 2008, 15:02:05 »
Hallo Ihr Lieben!

So - ich hab heute angefangen. Gerade habe ich Puten-Chilli verdrückt. Geht ruckzuck zu kochen und schmeckt echt lecker. Gar nicht nach Diät. Dazu gab es Salat. Praktischerweise habe ich das Chili noch für weitere drei Mahlzeiten. Werde ich also z.B. Freitag mit zur Arbeit nehmen (wir haben dort eine Mikrowelle). Ich denke mit ein bisschen Organisation wird das also nicht so viel Arbeit sein.

Ätzend ist allerdings das dieser Proteinshake so mal gar nicht schmeckt. Erst dachte ich okay, aber die zweite Hälfte des Glases war schon...örgs...vielleicht war er aber auch nicht kalt genug. Ich probiere es morgen noch mal mit Eiswürfeln.

Ansonsten muss ich mich nach einem anderen Shake umsehen, der ungefähr die gleichen Inhaltsstoffe hat. Ich will ja nicht jeden Morgen was "essen", was mir überhaupt nicht schmeckt. Werde aber schon irgendwas finden.

Der Rest ist bis jetzt, so weit ich das nach einem halben Tag sagen kann okay. Ich trinke wie blöd und habe keinen nennenswerten Hunger. Gut, bin nicht pappsatt, aber mir knurrt auch nicht der Magen oder so. Es ist okay. Und das Chilli war wie gesagt echt lecker. Das kann auch Wolfgang essen (nur natürlich mehr und dazu vielleicht Reis oder Brot).

Heute nachmittag werde ich zum ersten Mal die Sport-DVD einwerfen.  :umfall: Wenn Ihr nix mehr von mir hört....

 :->
Steffi
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3433
    • Buchrebellin
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #23 am: 28. Mai 2008, 16:22:54 »
Ach Du sch****..... SPORT!  :umfall:

Und habt Ihr schon mal Liegestütze gemacht, während Euch zwei Katzen unterm Bauch her laufen? Kommt gut!  :-)

Und wer hat eigentlich diese blöden Ausfallschritte erfunden...bin ich ein Schlaffi!
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Lotte

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 240
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #24 am: 28. Mai 2008, 16:44:02 »
Hallo Mädels!

Mit dem Thema habt ihr mich erwischt. Ich hab auch beschlossen, daß ich nicht mehr so aussehen will, wie ich derzeit ausschau! Wenn man in den Spiegel guckt, sieht man sich oftmals nicht so, wie man wirklich aussieht bzw. wie andere Menschen einen sehen. Auf Fotos hingegen sehe selbst ich, daß ich viiiel zu dick bin. Dass mir einige Klamotten nicht mehr passen, die ich gern getragen hab, hat mir der Kollektionswechsel zwischen Winter- und Sommerklamotten gerade sehr deutlich gezeigt - und mich echt frustriet. Eigentlich müßte ich die Hälfte der Sachen aussortieren. Einige Stücke hab ich meiner Freundin gegeben (1,75m >55 kg selbst nach der Schwangerschaft). In Größe 36 wie sie hab ich nie reingepaßt und will ich auch nicht, aber 38/40 wäre prima.

Hatte ich früher schon Gewichtsprobleme? Eigentlich nicht. Das einzige, was an mir schon seit meinem 12. Lebensjahr zu dick war, ist der Hintern. Sonst war ich schlank (1,65m >65 kg), nur wurde ich wegen des dicken Pos aufgezogen von meiner Verwandschaft. "Paß bloß auf, das du nicht dick wirst" mußte ich mir immer anhören. So ein Quatsch, dachte ich damals mit 16 Jahren. Tja, wann ich angefangen habe, mich von meinen geliebten 65 kg zu entfernen, weiß ich gar nicht so genau. Ich glaub, gegen Ende der Ausbildung. Mit 70 kg hab ich mich noch recht wohl gefühlt, aber nun...sind es über 80 kg. Diese 10 kg zusätzlich hab ich in den letzten 2 Jahren angesammelt. Da bin ich zu meinem Freund gezogen. 1) Der Arbeitsweg ist kürzer, ich laufe nicht mehr so viele Treppen: U+S-Bahn-Treppen fallen weg und auch die Stufen in die 4. Etage. 2) Ich esse (gegen 19 Uhr) mit meinem Freund zu abend (klar,dass die Männer nicht unschuldig sind, wenn frau zunimmt *g*). Meist nur Brot, im sommer aber auch mal zur Abwechslung was Gegrilltes. Warmes Essen gibt es sonst nur am Wochenende.

Was tu ich, um schlanker zu werden? Nicht viel  :rotwerd:  Jeden Tag fahr ich mit dem Fahrrad zu Arbeit. An sich ne gute Sache - allerdings reichen 10 min morgens und 10 min abends nicht aus, um den Beinumfang zu reduzieren. Mit einer Diät hab ich es nie versucht, weil ich 1. zu faul dazu bin und eh nicht durchhalte und 2. mich der Jojo-Effekt von vornherein abgeschreckt hat. Fitness-Studio fand ich ne prima Sache und hab dort zur Probe mal einen Step-Aerobickurs mitgemacht. Das machte Spaß und bringt sicherlich auch was. Allerdings war mir der Beitrag zu hoch, wenn ich arbeitszeitbedingt nur 1-2 Kurse pro Woche machen kann. Und die tollen Gräte dort: Neeeeeeeeeee. Ich hasse diese Dinger! Dafür hab ich keine Geduld. 10 min auf so einem Fahrrad sind für mich wie eine Stunde.... Außerdem muß man sich auch wirklich aufraffen, da hinzugehen. Ich brauch jemanden, der mich da "hinschleift" im Notfall :) Allein hat man immer ne Ausrede...

Nun hatte ich ne andere klasse Idee: Die Wii! Zum Geburtstag wünschte ich mir Geld und wollte mir davon so ein Gerät kaufen. Als ich am Abend nach Hause kam, standen viele kleine Päckchen hübsch eingepackt für mich da. Als ich alles ausgepackt hatte, hatte ich sämtliches Zubehör, Wii-Fit, das Wii-Balance-Bord und die Wii-Konsole einsatzbereit zu Hause. Mein Freund hatte kurzerhand alles bestellt, was frau braucht und ich hab am WE gleich losgelegt. Dieses Programm ist wirklich gnadenlos, zeigt Gewicht und BMI an. Somit hab ich meinen persönlichen Trainer zu Hause. Und ich sag euch - ich und Sport... Hätte nie gedacht, daß ich das mal freiwillig mache und dafür gern etwas früher aufstehe  :dance: Und nach der Arbeit nochmal eine Stunde, obwohl ich sonst immer erledigt auf die Couch plumse.

Lottes Gewicht: 83 kg
Idealgewicht: 65 kg
Zeitraum: 6 Monate

Dann drücken wir uns alle die Daumen, dass wir unser Ziel erreichen.

Liebe Grüße, Lotte!

Offline Meike

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 900
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #25 am: 28. Mai 2008, 21:02:38 »
Hallo ihr Lieben,
heute war mein Wiege- und Meßtag (jaaaa Carola, ich will noch wachsen  :->) und was soll ich euch sagen: Ich bin ein UHU (unter Hundert)  :dance: :iumpies: Ach, ich bin soo glücklich diese Schallgrenze wieder hinter mir zu lassen und ich habe mir geschworen sie nicht mehr zu durchbrechen, die einzige Ausnahme wäre am Ende einer erneuten Schwangerschaft (die aber noch lange nicht in Sicht ist  :->)!
Ich hatte ja letzte Woche 1,8 kg Fett zugenommen und die habe ich diese Woche bis auf 100g auch wieder komplett verloren *freu*. Es geht mir richtig gut, besonders da ich jetzt viel zu hören bekomme, wie sehr man die Abnahme sieht!
Zum Fahrrad fahren muss ich mich auch immer aufraffen, aber ich mache es echt konsequent und darüber freue ich mich auch sehr!

Also in Zahlen:
jetziges Gewicht: 99,5kg
Abnahme diese Woche: 1,2kg
Abnahme Fett diese Woche: 1,7kg
Abnahme seit Januar: 20,5kg

Wünsch euich allen viiiiel Erfolg diese Woche!
Liebe Grüße,
Meike
"Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich"
Tschingis Aitmatov

Ich lese gerade:
"Seal Team 12 - Aus dem Dunkeln" Marliss Melton

Offline Steffi

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3433
    • Buchrebellin
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #26 am: 28. Mai 2008, 21:13:39 »
Und ich hab schon nach einem Tag keine Lust mehr auf Hühnchen!  :wieher:  :wah:
Ich lese gerade:
Tom Mullen: Darktown

            als nächstes auf dem SUB
Gabriel Tallent: Mein Ein und Alles


Offline Wiebke

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 227
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #27 am: 28. Mai 2008, 21:51:59 »
Hallo, ihr!

Meike, herzlichen Glückwunsch!! Echt toll, bestärkt mich noch mehr darin, mir so eine Körperfettwaage zuzulegen. Ich glaube, dass kann echt motivieren.

@Dante: Ich finde die Blutgruppentheorie schon interessant - eben weil ja schon hinlänglich bekannt ist, dass jeder Körper anders mit bestimmten Nahrungsmitteln umgeht. Aber was ist mit Blutgruppe B??? :detektiv:

UNd zum  Thema Sport möchte ich nochmal was sagen.
Ich habe mich im Fitnessstudio sehr spontan und gleich für zwei Jahre angemeldet. Weil ich einfach die Schnauze voll davon hatte, immer nur bei Chips auf der Couch zu sitzen und zu denken: Ich müsste ja mal......ich würde so gern.....aber zu faul war, wirklich mal was anzupacken. Ich hab mich selbst so angenervt, dass es nicht mehr ging.
So, und da ich wusste, dass ich nicht immer Lust haben werde hinzugehen, dass ich in ein Motivationsloch fallen würde und dass ich mir die weltbesten (oder auch dümmsten) Ausreden einfallen lassen würde, um nicht hinzugehen, habe ich mir von Anfang an geschworen, dass ich mich nicht selbst besch***** will.
Ich bin mir einfach im klaren darüber, dass zum Sport gehen keinen Spaß macht, bis man sich erstmal hingeschleift hat. UNd dass es anstrengend ist und bleibt. Wenn´s nicht anstrengend ist, bringt es wenig.
Die grausame Wahrheit?
Wenn ich mich insgesamt eine Stunde auf dem Rad abgestrampelt habe, habe ich grade mal so 300 Kalorien verbraucht. Das ist ein Snickers.Mehr nicht.
Aber ich halte mir das vor Augen, damit ich mir bewusst darüber bin, dass Sport allein im Leben keine Wunder wirken kann. UNd dass ich einfach zwei, dreimal die Woche hingehen muss, damit ich überhaupt voran komme.

UNd ich habe von Anfang an klargestellt, dass ich mich nicht auf andere verlassen wil, die mich mitziehen. Ich hab auch immer gedacht, es bringt nur was, wenn andere mitgehen, mit denen man sich gegenseitig mal motivieren kann. Aber ich bin dann einfach mal hart zu mir gewesen und hab mir eingestanden, dass das nicht zählen darf, wenn ich das durchziehen will. IMgrunde ist das nämlich schon die erste doofe Ausrede. UNd ich gehe doch für mich hin, weil ich was tun möchte - da muss die Motivation aus meinem Willen heraus kommen und nicht dadurch, dass andere mich mitschleifen.
Und ich hab keinen halbgaren sechsmonats-Vertrag gemacht um  zu sehen, ob ich das durchhalte. Ich hab mir das Studio angeguckt, für gut befunden und mich eingeschrieben - denn ich will nicht ein halbes Jahr mal gucken, sondern den Sport zu einer festen Einrichtung machen - und eben nicht das Sicherheitsnetz haben, nach einem halben Jahr sowieso raus zu sein.

UNd ich sag euch - es ist fürchterlich. Überall lauern böse Motivationsklauer, wie z.B. mein spindeldürrer Freund, der nur hingeht, um seinen Bizeps-Berg zu pflegen - er muss ja nicht hin. Umso schwerer hinzugehen, wenn der Liebste mit Schocki vor dem Rechner sitzenbleibt und einem viel Spaß wünscht. ZUm Kotzen, ehrlich. UNd oft genug lass ich mich mit runterziehen und bekomme dann nach zwei Wochen Abstinenz die Quittung, weil das normale Programm schon wieder so anstrengend ist wie vor Monaten und ich wieder an den Geräten 5 Kilo runtergehen muss. Aber das ärgert mich dann so, dass ich mich wieder regelmäßig hinschleppe, weil ich eben nicht gegen den Schweinehund verlieren will.

Was ich sagen will: Denkt nicht, Sport macht Spaß. Denkt nicht, Sport bewirkt Wunder. Macht eure Motivation nicht abhängig von anderen, dann ist die Sache schon verloren. Beißt die Zähne zusammen und zieht es durch, lasst keine Ausrede gelten, belügt euch nicht selbst. Nur dann kann man sich nach dem Sport und der Sauna mit dem wunderbar-wohligen Gefühl, was für sich getan zu haben vor den Chipsfressenden Freund stellen und sagen: "Steh auf, du faule Socke und mach gefälligst wenigstens den Abwasch!"  :->

Liebe, leidensgenössische Grüße
Wiebke

Offline Dante

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 641
    • Susanne Pilastro
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #28 am: 28. Mai 2008, 22:50:24 »
@Dante: Ich finde die Blutgruppentheorie schon interessant - eben weil ja schon hinlänglich bekannt ist, dass jeder Körper anders mit bestimmten Nahrungsmitteln umgeht. Aber was ist mit Blutgruppe B???
Freut mich, dass es überhaupt einer gelesen hat...
B ist eine Verfeinerung von O, der Urblutgruppe sehr ähnlich, hat aber ein tolerantes Verdauungssystem, verträgt die meisten Lebensmittel gut und kann Milchprodukte verzehren. Reagiert auf Stress am besten mit Kreativität, benötigt einen Ausgleich zwischen körperlicher und geistiger Tätigkeit, um schlank und geistig frisch zu bleiben.

Nahrungsmittel, die die Gewichtszunahme fördern: (Kurzversion diesmal)
Mais, Linsen, Erdnüsse, Sesamsamen, Buchweizen Weizen

Nahrhungsmittel, die die Gewichtsabnahme fördern:
Blattgemüse, Fleisch, Leber, Eier,, fettarme Milchprodukte, Süßholztee

Zitat
Thema Sport: Ich habe mich im Fitnessstudio sehr spontan und gleich für zwei Jahre angemeldet. Weil ich einfach die Schnauze voll davon hatte, immer nur bei Chips auf der Couch zu sitzen... und ich habe von Anfang an klargestellt, dass ich mich nicht auf andere verlassen wil, die mich mitziehen.
Das nenn ich Verantwortung übernehmen für das eigene Leben! Und nicht: Ich könnte ja, aber...

Zitat
Überall lauern böse Motivationsklauer
Das meinte ich eben - das schlimmste (neben dem eigenen Schweinehund) ist das Umfeld, das in seinem Trott weitermacht, was es ja gerne tun darf. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute immer was zu motzen haben: "Ach, kannst Du wieder das nicht essen, verträgst Du wieder dies nicht. Wann kannst Du denn endlich wieder mal NORMAL essen?" Normal heißt dann, sich mit Schweinebraten zu mästen, täglich Kaffee und Kuchen zu veranstalten und sinnlos in sich hineinfuttern - sich aber dann wundern, wenn man Gicht oder andere Probleme hat.  :doof:
 
Zitat
Was ich sagen will: Denkt nicht, Sport macht Spaß. Denkt nicht, Sport bewirkt Wunder. Macht eure Motivation nicht abhängig von anderen, dann ist die Sache schon verloren. Beißt die Zähne zusammen und zieht es durch, lasst keine Ausrede gelten, belügt euch nicht selbst. Nur dann kann man sich nach dem Sport und der Sauna mit dem wunderbar-wohligen Gefühl, was für sich getan zu haben vor den Chipsfressenden Freund stellen und sagen: "Steh auf, du faule Socke und mach gefälligst wenigstens den Abwasch!"  :->
:bang: :geil: Meine Rede! Ich unterschreib Dir das sofort! --- Komisch: Wenn ich so was sage, wird mir das immer gleich übelgenommen...

LG
Dante

Offline Wiebke

  • Kaminkehrer
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 227
Re: Los gehts mit der Diät - wer will auch? *G*
« Antwort #29 am: 28. Mai 2008, 23:37:05 »
He Dante!

Ach, ist das schön, auch wieder in diesem Forum rumzuhühnern - und sein´s nur wegen dem kaffekränzchen!

Das mit dem schwierigen Umfeld ist echt eine anstrengende Sache, da geb ich dir Recht. Das macht die Sache nicht einfacher, sei es die Ernährungsumstellung oder der Sport. Man hat sich eben für etwas entschieden, und will nicht nur eine Phase lang was ausprobieren - wieso manche Menschen das so shcwer akzeptieren können, weiß ich nicht.
Ich war vier Jahre lang Vegetarier - in einer nordeutsch-hausmannskostgewohnten Familie.
Rückblickend habe ich das Gefühl, dass ich mich ständig rechtfertigen musste. Ob ich denn Tofu essen würde, wieso ich denn trotzdem Leder trüge, das sei ja verlogen und es sei ja kein Wunder, dass ich so blass wäre. Ich war mein Leben lang blass, mit oder ohne Fleisch, Tofu hab ich noch nie gegessen und ich habe nicht auf Fleisch verzichtet, weil mir die Tiere so leid tun. UNd ich habe auch nicht wieder angefangen Fleisch zu essen, weil ich irgendwelchen Grundsätzen untreu geworden bin...

Naja, es versucht ja niemand, mir den Sport madig zu machen oder meinen Versuch, mich gesünder zu ernähren.
Aber auf UNterstützung kann und will ich nicht bauen, ich muss die Disziplin schon selbst aufbringen. Das hat bei mir aber auch was mit dem Kampf zu tun, den ich mit mir selbst und meiner Trägheit führe. Es gibt noch ein paar mehr Sachen, bei denen ich mich selbst nerve, weil ich es anders möchte aber den Hintern nicht hoch bekomme.

@ALLE übrigens: Mein Vortrag über Motivation beim Sport klang jetzt hoffentlich nicht wie ein erhobener Zeigefinger, und dass ihr nicht motiviert seid!!!!!!!Keinesfalls, ich hoffe, das ist auch nicht so rübergekommen!
Ich wollte einfach nur mitteilen, wie ich mich motiviere, und dachte, vielleicht motiviert euch das auch und reißt ein bisschen mit - von wegen mal schonungslos alles auf den Tisch legen und sich gegenseitig zu motivieren.... :rotwerd:

Deine Aufzählung für die B-Gruppler finde ich sehr aufschlussreich. Mein Körper scheint also wirlkich von selbst zu wissen,was gut ist und was nicht....teilweise zumindest.

UNd das mit dem : Ich könnte ja, aber.... hab ich einfach zu lange praktiziert, so oft was angefangen und sofort wieder aufgegeben - so wollte ich nicht mein Leben verbringen. Ich will nicht irgendwann zurückschauen und unzufrieden mit mir sein weil ich nie was angepackt und durchgezogen hab. Wie gesagt, hat bei mir viel mit meinem persönlichen Ich-will-ein-besserer-Mensch-sein zu tun...

Liebe Grüße
Wiebke (die übrigens schon lange nicht mehr auf normale Nudeln kann, sondern nur noch Vollkorn isst)