Stargate Universe, Staffel 2

  • 99 Antworten
  • 30189 Aufrufe

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3166
Stargate Universe, Staffel 2
« am: 16. März 2011, 22:33:55 »
Hi there,

ich hab mit mal erlaubt, zur zweiten Staffel auch wieder einen neuen Thread anzufangen...

:winken:
Hans

Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3166
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #1 am: 16. März 2011, 22:50:23 »
Okay, und hier jetzt meine Eindrücke zu den ersten beiden Folgen:

1. Werbeunterbrechung
na das war ja mal ein eigenartiger Anfang! TJ ist also auf dem künstlichen Planeten, jedenfalls in irgendeiner Art und Weise, während sie gleichzeitig auf dem Schiff im Koma liegt.
Das Scott und Greer es geschaft haben, war ja klar, nur die Art wie sie es geschafft haben, war es nicht.
Dieser Anführer der Luzianer ist ein übler Ar***! Mal sehen, was der da noch weiter macht, bzw. wie die Aktion von Rush und Co. da jetzt weiter läuft.

2. Werbeunterbrechung
Also der Schluss der ersten Folge war ja nett. Das die eine von den Luzianern den Typ erschossen hat, hat mich dann aber doch gewundert. Aber gut, es kam ja später heraus, das die nicht ganz freiwillig dabei ist, und so benimmt sie sich auch. Sie scheint das "Gegenstück" zu Camille bei den Luzianern zu sein.

Ansonsten haben sie da ja eine Entwicklung angestossen, von der sich noch zeigen muss, wohin sie geht. Rush hat da anscheinend die Brücke schlechthin gefunden, und scheint dabei zu sein, in grösserem Stil Mist zu bauen, obwohl er sich dessen noch nicht ganz bewusst ist. Das Shuttle können sie nach der Bruchlandung jedenfalls vergessen. Ich wunder mich, das da überhaupt noch was dran funktioniert. Aber das ist eben Antikertechnik, die ist eh ein wenig Wundersam!!  :angel:
Das verbuddelte Tor war ja ein nette Neuigkeit der unangenehmen Art. - Aber trotzdem mal was Neues. Das eine Ladung Sprengstoff das Tor ebenfalls zur Explosion bringt, wie Eli dachte, ist aber etwas abwegig, wo es sonst auch nukleare Explosionen in der Nähe verträgt. - Naja zumindest die neueren Tore, die man in SG-1 und Atlantis gesehen hat. Hier in SG-U sind sie ja noch älter, - aber trotzdem sehr widerstandsfähig, wie man gesehen hat. Davon abgesehen hatte Scott allerdings recht: Um es komplett von Hand auszugraben wären sie ein paar Tage damit beschäftigt gewesen, da war eine Ladung Sprengstoff wirklich die bessere Lösung, um es frei zu bekommen.

Und sofern die Ausserirdischen da nicht noch mal mitmischen haben sie jetzt kein Shuttle mehr zur Verfügung. Das könnte noch ein Problem werden!

Schluss
Also zusammenfassend stelle ich fest, das die Serie ja irgendwie eigenartig weiter geht. Ist zwar spannend, aber irgendwie weis ich trotzdem noch nicht so genau, was ich davon halten soll. - Jedenfalls wenn ich mich an einer kritischen Betrachtung versuche...   
Ich fand es jedenfalls reichlich blöd, wie sie Riley aus der Serie "heraus geschrieben" haben. Das Young ihn zum Schluss ersticken muss um ihn nicht erschiessen zu müssen, war nicht gerade sehr geschickt.
Und dann ist natürlich noch die Frage, worauf sie jetzt zufliegen...

Soweit mal mein Senf,
:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #2 am: 17. März 2011, 09:16:58 »
Hallo,

Also zusammenfassend stelle ich fest, das die Serie ja irgendwie eigenartig weiter geht. Ist zwar spannend, aber irgendwie weis ich trotzdem noch nicht so genau, was ich davon halten soll.

Das ist mit ein Grund warum ich die Serie nur mehr sehr unregelmässig auf SyFy verfolge. Ich habe zwar jede Folge aufgenommen und angeschaut, aber bisher auch jede wieder gelöscht.

Katrin

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3166
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #3 am: 17. März 2011, 18:33:29 »
Hi Katrin,

also löschen würde ich solche Sachen ja nur wenn mir entweder die Speichermedien ausgehen würden, oder sie mir absolut gar nicht gefallen. Das mit dem "nicht gefallen" muss dann aber schon so weit gehen, dass das betrachten der Serie bei mir regelrechte Abwehrreaktionen in Form von Abscheu, Ekel oder Angst auslösen würde - oder eine Mischung davon. Nur bevor sowas passiert, bzw. passieren könnte, schau ich mir die aber gar nicht erst an.

Daneben würde mich dann aber doch noch interessieren, was die anderen Gründe dafür sind, dass die Serie bei Dir nicht mehr so ankommt?

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #4 am: 17. März 2011, 18:40:53 »
Hi!

Naja, ich bin auch etwas gespalten. Ich finde es einfach etwas billig, wenn man Cliffhanger nach Cliffhanger aufbaut und dann löst man sie alle einfach und simpel. Das interessanteste dabei sind noch die beiden Damen. Was ist mit Zoe und hat T.J. nur fantasiert? Wobei es auf dem Schiff ja ein totes Baby geben müßte, was die Frage traurig beantworten würde.
Die zweite Folge war gleich wieder klassisch durchwachsenes SGU, wir schaffen ein Problem und arbeiten uns dann raus. Insgesamt waren die beiden Folgen eher auf der persönlichen Ebene interessant. Young scheint eine massive Krise zu durchlaufen, erst hat er das Schiff verloren und mußte es ausgerechnet von Rush zurückerobern lassen, dann ist sein Kind - gehen wir mal davon aus - gestorben und jetzt mußte er einen seiner Männer mit eigener Hand töten. Warum konnten sie den eigentlich nicht mitnehmen und an Bord sterben lassen? War er so festgeklemmt?
Und Rush auf der geheimen Brücke, der auch immer weniger von Young hält, das könnte auch interessant werden. Außerdem die Frage, warum er halluziniert. Und dann sind da die Luzianer. Wird man die erfolgreich integrieren können, vor allem jetzt drehtechnisch oder verschwinden sie einfach? Mit Robert Knepper ist da zumindest ein Neuzugang, von dem ich gern mehr sehen würde, weil ich ihn als allzu gefährlich-faszinierenden T-Bag aus "Prison Break" kenne.
Viele interessante Ansätze, die Frage ist, was sie daraus machen. Ob sie etwas daraus machen.

Ich mag die Serie, aber ich betrauere ihr Ende in erster Linie deshalb, weil es aktuell IMO die letzte Raumschiffs-SF-Geschichte im TV war und weil ich gern erlebt hätte, daß sie gut wird. Die Voraussetzungen sind da. Aber ... Hm.

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #5 am: 18. März 2011, 10:27:08 »
Hi,

also löschen würde ich solche Sachen ja nur wenn mir entweder die Speichermedien ausgehen würden, oder sie mir absolut gar nicht gefallen. Das mit dem "nicht gefallen" muss dann aber schon so weit gehen, dass das betrachten der Serie bei mir regelrechte Abwehrreaktionen in Form von Abscheu, Ekel oder Angst auslösen würde - oder eine Mischung davon. Nur bevor sowas passiert, bzw. passieren könnte, schau ich mir die aber gar nicht erst an.

Meine Festplatte ist derzeit mit 60% ein bisschen mehr als halb voll. Vorher waren wir schon mal bei 90%. Da habe ich dann die letzte Stargate Atlantis Staffel gelöscht (die habe ich nun auf DVD), ein paar andere Filme und eben SGU. Wir haben beschlossen nur mehr Sachen auf der Platte zu lassen, die wir auch öfter schauen werden und da ich mir sicher bin, dass ich mir SGU kein zweites Mal anschaue, wurde es eben gelöscht.
 

Daneben würde mich dann aber doch noch interessieren, was die anderen Gründe dafür sind, dass die Serie bei Dir nicht mehr so ankommt?

Ich habe derzeit einfach das Gefühl, dass sich alles im Kreis dreht und die Geschichte einfach nicht ins Rollen kommt. Die Streitereien zwischen Rush und Young und die kurzen Versöhnungen zwischendurch gehen mir mittlerweile echt auf den Geist. Genauso ergeht es mir mit Zoe, Eli und Scott. Auf der Ebene ändert sich zwar in den kommenden Folgen etwas, aber das Grundproblem bleibt bestehen. Eli ist verschossen in Zoe und sie liebt Scott. Auch hier habe ich das Gefühl, dass sich die Story im Kreis dreht.
Die Luzianer sind zwar eine nette Abwechslung, aber meiner Ansicht machen sie zu wenig aus der Thematik.


Und Rush auf der geheimen Brücke, der auch immer weniger von Young hält, das könnte auch interessant werden.

Das ist auch so ein Punkt, der mich beim Schauen immer mehr und mehr gestört hat. Rush geht mir in seinem Wahn voll auf die Nerven. Nicht einmal der Zuschauer weiß eigentlich was er vorhat, warum er niemanden einweiht und wieder einmal alles im Alleingang bewältigen will. Und wir wissen ja alle wo so was bei ihm meistens endet.
Ich will euch nichts verraten, aber die Auflösung der ganzen Thematik hat mich dazu gebracht, dass ich nur die Augen verdreht habe.

Das sind nur zwei Punkte, die mich besonders stören.

Katrin

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #6 am: 18. März 2011, 17:48:44 »
Das ist auch so ein Punkt, der mich beim Schauen immer mehr und mehr gestört hat. Rush geht mir in seinem Wahn voll auf die Nerven. Nicht einmal der Zuschauer weiß eigentlich was er vorhat, warum er niemanden einweiht und wieder einmal alles im Alleingang bewältigen will. Und wir wissen ja alle wo so was bei ihm meistens endet.

Da muß ich Dir zustimmen, das ist mir auch aufgefallen, daß Rush stets der gleiche Geheimnistuer ist und wir nicht wirklich wissen, ob er so ist oder irgendwelche Gründe dafür hat. Aber vielleicht machen sie ja was draus, daß es ihm offenbar zu schaffen macht, daß dieser Riley gestorben ist. Was mich nervt sind seine Visionen oder was das ist. Ich mag meine SF ohne fantastische Elemente. Ja, ich weiß, mein heißgeliebtes BG hatte genug davon. Aber da habe ich den Rest so sehr geliebt, daß ich darüber hinwegsehen konnte.
Wie gesagt, Ansätze sind da. Doch sollte Staffel 2 eigentlich langsam über die Kinderkrankheiten hinauswachsen. Ich will das Ende der Serie nicht nur deshalb betrauern, weil es die letzte Raumschiffsserie war, sondern weil sie richtig gut wird, vor dem Ende.

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3166
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #7 am: 18. März 2011, 21:24:01 »
Hi Ihr,

nette Diskussion, die Ihr da führt.  :zwinker:

Rush geht mir in seinem Wahn voll auf die Nerven. Nicht einmal der Zuschauer weiß eigentlich was er vorhat, warum er niemanden einweiht und wieder einmal alles im Alleingang bewältigen will.

Da muß ich Dir zustimmen, das ist mir auch aufgefallen, daß Rush stets der gleiche Geheimnistuer ist und wir nicht wirklich wissen, ob er so ist oder irgendwelche Gründe dafür hat.
Stimmt, das ist schon etwas blöd. Laut Stargate Wiki hat er ja Gründe, aber die Figur ist halt auf den Typus "genialer Eigenbrödler" angelegt, und er scheint sich wohl nicht nur mit Young, sondern mit den militärischen Strukturen generell nicht wirklich anfreunden zu wollen.

Zitat von: Grisel
Aber vielleicht machen sie ja was draus, daß es ihm offenbar zu schaffen macht, daß dieser Riley gestorben ist.
Aber Riley und Rush waren ja auch nicht gerade die besten Kollegen.

Zitat von: Grisel
Was mich nervt sind seine Visionen oder was das ist. Ich mag meine SF ohne fantastische Elemente. Ja, ich weiß, mein heißgeliebtes BG hatte genug davon. Aber da habe ich den Rest so sehr geliebt, daß ich darüber hinwegsehen konnte.
Also ich konnte gestern Abend nicht widerstehen, und hab auch mal ein wenig auf die Spoiler im Stargate Wiki gelinst.
Demnach scheint die metaphysische Komponente aber doch noch stärker betont zu werden...


Zitat von: Grisel
Ich will das Ende der Serie nicht nur deshalb betrauern, weil es die letzte Raumschiffsserie war, sondern weil sie richtig gut wird, vor dem Ende.
Tja, warten wir mal ab, ob es so kommt.
Und was Raumschiff SF angeht, so mag das vorläufig vielleicht die letzte Serie dieser Art sein, aber ich bin mir Sicher, das es da früher oder später wieder eine Neue geben wird.

Meine Festplatte ist derzeit mit 60% ein bisschen mehr als halb voll. Vorher waren wir schon mal bei 90%. Da habe ich dann die letzte Stargate Atlantis Staffel gelöscht (die habe ich nun auf DVD), ein paar andere Filme und eben SGU. Wir haben beschlossen nur mehr Sachen auf der Platte zu lassen, die wir auch öfter schauen werden und da ich mir sicher bin, dass ich mir SGU kein zweites Mal anschaue, wurde es eben gelöscht.
Ich gehe jetzt mal davon aus, das sich diese Aussagen auf die Festplatte im DVD-Recorder beziehen. Dann finde ich sie nachvollziehbar. 

Zitat von: jaqui
Daneben würde mich dann aber doch noch interessieren, was die anderen Gründe dafür sind, dass die Serie bei Dir nicht mehr so ankommt?

Ich habe derzeit einfach das Gefühl, dass sich alles im Kreis dreht und die Geschichte einfach nicht ins Rollen kommt. Die Streitereien zwischen Rush und Young und die kurzen Versöhnungen zwischendurch gehen mir mittlerweile echt auf den Geist. Genauso ergeht es mir mit Zoe, Eli und Scott. Auf der Ebene ändert sich zwar in den kommenden Folgen etwas, aber das Grundproblem bleibt bestehen. Eli ist verschossen in Zoe und sie liebt Scott. Auch hier habe ich das Gefühl, dass sich die Story im Kreis dreht.
Wer ist Zoe?
Ansonsten ist es doch auch normal, das sich Menschen manchmal im Kreis drehen bei dem was sie tun. Aber mal sehen, vielleicht fällt es mir ja auch auf, was Du meinst. 

Zitat von: jaqui
Die Luzianer sind zwar eine nette Abwechslung, aber meiner Ansicht machen sie zu wenig aus der Thematik.
Vielleicht kommt das ja noch...

Und Rush auf der geheimen Brücke, der auch immer weniger von Young hält, das könnte auch interessant werden.
Also ich fand ja schon die Existens der Brücke interessant. Obwohl ich aber auch davon ausgegangen bin, das es die geben muss. - Vor einiger Zeit hatten sie im Stargate Wiki mal ein paar Screenshots von den Szenen, wo Rush sie entdeckt. Ich war darauf hin am Rätseln wo sie sich denn nun genau im Schiff befindet, denn das wurde aus dem dort gezeigten Bild mit der Aussenperspektive nicht klar. Erst nachdem ich die Folge jetzt gesehen habe, würde ich sagen, das sie sich ganz oben in der Pyramide befindet, die hinten auf dem Heck der Destiny steht. Vorher hatte ich aufgrund des Bildes eher den Eindruck, das sie sehr weit vorne, also fast in der Spitze verborgen ist.

Und die Frage nach dem Baby haben sie wohl absichtlich nur indirekt oder, wenn man so will: metaphysisch beantwortet.

:winken:
Hans

Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #8 am: 19. März 2011, 11:22:48 »
Hallo,

ich antworte später ausführlicher, muss nur jetzt schnell los. Aber nur so viel:

Wer ist Zoe?

Ich meinte natürlich Chloe. Scotts Freundin.

Katrin

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #9 am: 19. März 2011, 13:25:54 »
Stimmt, das ist schon etwas blöd. Laut Stargate Wiki hat er ja Gründe, aber die Figur ist halt auf den Typus "genialer Eigenbrödler" angelegt, und er scheint sich wohl nicht nur mit Young, sondern mit den militärischen Strukturen generell nicht wirklich anfreunden zu wollen.

Das Problem mit solchen Geheimnissen ist, daß es den Zuschauer irgendwann einfach nicht mehr interessiert, wenn es zu lange dauert mit der Auflösung.

Zitat
Zitat von: Grisel
Aber vielleicht machen sie ja was draus, daß es ihm offenbar zu schaffen macht, daß dieser Riley gestorben ist.
Aber Riley und Rush waren ja auch nicht gerade die besten Kollegen.

Aber es hat Rush offenbar massiv belastet, daß es mehr oder weniger seine Schuld war. Das fand ich interessant.

Zitat
Also ich konnte gestern Abend nicht widerstehen, und hab auch mal ein wenig auf die Spoiler im Stargate Wiki gelinst.
Demnach scheint die metaphysische Komponente aber doch noch stärker betont zu werden...

Ohje. Aber gut, das mag normal sein für SG. Ist es?

Zitat
Und was Raumschiff SF angeht, so mag das vorläufig vielleicht die letzte Serie dieser Art sein, aber ich bin mir Sicher, das es da früher oder später wieder eine Neue geben wird.

Ich hoffe es. Wobei diese - für mich - als Erbe von "Enterprise Archer" und "Firefly" und BG schon ein hartes anzutreten haben würde.
Raumschiff allein macht eine SF-Serie für mich ja auch nicht automatisch interessant, wie man an "Andromeda" gesehen hat. Es muß schon mehr geben für mich.

Zitat
Und die Frage nach dem Baby haben sie wohl absichtlich nur indirekt oder, wenn man so will: metaphysisch beantwortet.

Das ist einfach zu billig für mich. Überhaupt, wozu war dann die ganze Schwangerschaftsgeschichte nötig?

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3166
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #10 am: 19. März 2011, 15:38:18 »
Hi,

Das Problem mit solchen Geheimnissen ist, daß es den Zuschauer irgendwann einfach nicht mehr interessiert, wenn es zu lange dauert mit der Auflösung.
das könnte stimmen...
Andrerseits: wenn ich da in der Fantasy speziell an die Osten Ard Saga denke, da werden einige Geheimnisse, die irgendwo am Anfang von Band 1 aufgeworfen werden, auch erst am Ende von Band 4 aufgelöst. Zwischendurch kommen noch einige andere dazu, die dann zwar auch eher gelöst werden, aber es dauert trotzdem immer eine Weile.


Zitat von: Grisel
Zitat
Zitat von: Grisel
Aber vielleicht machen sie ja was draus, daß es ihm offenbar zu schaffen macht, daß dieser Riley gestorben ist.
Aber Riley und Rush waren ja auch nicht gerade die besten Kollegen.

Aber es hat Rush offenbar massiv belastet, daß es mehr oder weniger seine Schuld war. Das fand ich interessant.
Das ergibt sogar einen Sinn, denn wenn Rush die Sensordaten alle beachtet hätte, bzw. gar nicht erst in den vorgegebenen Flugplan eingegriffen hätte, wäre das nicht passiert.

Zitat von: Grisel
Zitat
Also ich konnte gestern Abend nicht widerstehen, und hab auch mal ein wenig auf die Spoiler im Stargate Wiki gelinst.
Demnach scheint die metaphysische Komponente aber doch noch stärker betont zu werden...

Ohje. Aber gut, das mag normal sein für SG. Ist es?
Sagen wir mal so: Die Antiker waren nicht nur ein technologisch sehr viel weiter entwickeltes Volk, sondern sie legten auch sehr viel Wert auf spirituelle Entwicklung. Dabei geht es um diesen Aufstieg in eine höhere Daseinsebene. Genaueres dazu findet sich hier.

Zitat von: Grisel
Zitat
Und was Raumschiff SF angeht, so mag das vorläufig vielleicht die letzte Serie dieser Art sein, aber ich bin mir Sicher, das es da früher oder später wieder eine Neue geben wird.

Ich hoffe es. Wobei diese - für mich - als Erbe von "Enterprise Archer" und "Firefly" und BG schon ein hartes anzutreten haben würde.
Raumschiff allein macht eine SF-Serie für mich ja auch nicht automatisch interessant, wie man an "Andromeda" gesehen hat. Es muß schon mehr geben für mich.
Lass mich mal raten: Eine gute Hintergrundstory, die es in der verwendeten Form noch nicht gab. Ein mehr oder weniger kompilziertes Beziehungsgeflecht zwischen den Figuren, das möglichst keine Stereotypen aufweist, und die Figuren und ihr Handeln somit nicht allzu leicht vorhersehbar macht. Ausserdem sollten sie möglichst vielschichtig sein und keine "eindimensionalen Charaktere". - Hab ich noch was vergessen?

Zitat von: Grisel
Das ist einfach zu billig für mich. Überhaupt, wozu war dann die ganze Schwangerschaftsgeschichte nötig?
Wahrscheinlich weil die Schauspielerin während der Dreharbeiten tatsächlich schwanger war.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #11 am: 19. März 2011, 16:33:22 »
Andrerseits: wenn ich da in der Fantasy speziell an die Osten Ard Saga denke, da werden einige Geheimnisse, die irgendwo am Anfang von Band 1 aufgeworfen werden, auch erst am Ende von Band 4 aufgelöst. Zwischendurch kommen noch einige andere dazu, die dann zwar auch eher gelöst werden, aber es dauert trotzdem immer eine Weile.

Tja, was zu beweisen war, daß sowas nicht immer bei allen gleich ankommt, denn ich habe Band 4 von Osten Ard bis heute nicht gelesen und werde es wohl auch nicht mehr tun.

Zitat
Lass mich mal raten: Eine gute Hintergrundstory, die es in der verwendeten Form noch nicht gab. Ein mehr oder weniger kompilziertes Beziehungsgeflecht zwischen den Figuren, das möglichst keine Stereotypen aufweist, und die Figuren und ihr Handeln somit nicht allzu leicht vorhersehbar macht. Ausserdem sollten sie möglichst vielschichtig sein und keine "eindimensionalen Charaktere". - Hab ich noch was vergessen?

Klingt gut! Wo kann ich unterschreiben?  :->
Wobei dabei, idealerweise garniert mit guten Schauspielern und Dialogen, die Story gar nicht so innovativ sein muß. Irgendwie ist ja alles schon mal erzählt worden. Es kommt aber immer auf das Wie an.

Zitat
Wahrscheinlich weil die Schauspielerin während der Dreharbeiten tatsächlich schwanger war.

Das ist kein Grund. Sowas kommt bei Serien häufiger vor, ohne daß es eingebaut wird, wenn man dann nichts damit anfängt. Da gibt es andere Lösungen. Klar kommt da vielleicht noch was mit dem Baby oder wäre gekommen, wenn die Serie nicht eingestellt worden wäre. Aber so paranormal interessiert es mich nicht. Interessanter hätte ich es gefunden, es realistisch zu zeigen, eben ein Baby unter den Umständen zu haben.

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #12 am: 20. März 2011, 15:47:24 »
Hallo,

Ich gehe jetzt mal davon aus, das sich diese Aussagen auf die Festplatte im DVD-Recorder beziehen. Dann finde ich sie nachvollziehbar. 

Stimmt. Speicherplatz ist rar und den will ich nicht mit unnützem Zeugs vergeuden.


Ansonsten ist es doch auch normal, das sich Menschen manchmal im Kreis drehen bei dem was sie tun. Aber mal sehen, vielleicht fällt es mir ja auch auf, was Du meinst.

Klar drehen sich Menschen auch mal im Kreis, das ist ja auch logisch, aber hier ist es mir mittlerweile schon etwas zu viel des Guten.


Stimmt, das ist schon etwas blöd. Laut Stargate Wiki hat er ja Gründe, aber die Figur ist halt auf den Typus "genialer Eigenbrödler" angelegt, und er scheint sich wohl nicht nur mit Young, sondern mit den militärischen Strukturen generell nicht wirklich anfreunden zu wollen.

Das Problem mit solchen Geheimnissen ist, daß es den Zuschauer irgendwann einfach nicht mehr interessiert, wenn es zu lange dauert mit der Auflösung.

Da muss ich Grisel recht geben, manchmal nerven solche Geheimnisse mehr als dass sie nützen. Und seine Rolle als Eigenbrötler ist ja schön und gut, aber ein bisschen mehr könnte man auch hieraus machen.


Zitat
Wahrscheinlich weil die Schauspielerin während der Dreharbeiten tatsächlich schwanger war.
Das ist kein Grund. Sowas kommt bei Serien häufiger vor, ohne daß es eingebaut wird, wenn man dann nichts damit anfängt. Da gibt es andere Lösungen. Klar kommt da vielleicht noch was mit dem Baby oder wäre gekommen, wenn die Serie nicht eingestellt worden wäre. Aber so paranormal interessiert es mich nicht. Interessanter hätte ich es gefunden, es realistisch zu zeigen, eben ein Baby unter den Umständen zu haben.

Ich hätte auch gern das Baby an Bord gesehen anstatt es wieder verschwinden zu lassen und dann auch noch mit einer blöden Story. Wenn man kein Baby haben will und die Schauspielerin dennoch schwanger ist hätte man die Sache auch anders lösen können. Zum Beispiel hätte sie jemand so extrem verletzen können, dass sie ins Koma fällt und man sie die nächsten Folgen nur mehr im Gesicht filmen muss. Damit wäre die Figur in der Serie geblieben und von Baby weit und breit keine Spur. Wenn man sie aber in der Serie lässt und dort auch noch schwanger werden lässt, dann muss man das so lösen, dass es auch einen Sinn ergiebt.

Wie auch immer, ich denke man merkt, dass ich von der Serie immer weniger begeistert bin. Ich verfolge die ganzen Folgen derzeit auch nur mehr mit einem halben Auge. Mal sehen wann ich gar nicht mehr zuschaue.

Katrin

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #13 am: 20. März 2011, 18:35:36 »
Da muss ich Grisel recht geben, manchmal nerven solche Geheimnisse mehr als dass sie nützen. Und seine Rolle als Eigenbrötler ist ja schön und gut, aber ein bisschen mehr könnte man auch hieraus machen.

Genau das meinte ich. Gerade wenn man in einer neuen Staffel ist, wird es Zeit, sich was neues einfallen zu lassen als das alte weiter zu kochen, ohne daß es je fertig wird.

Zitat
Ich hätte auch gern das Baby an Bord gesehen anstatt es wieder verschwinden zu lassen und dann auch noch mit einer blöden Story. Wenn man kein Baby haben will und die Schauspielerin dennoch schwanger ist hätte man die Sache auch anders lösen können. Zum Beispiel hätte sie jemand so extrem verletzen können, dass sie ins Koma fällt und man sie die nächsten Folgen nur mehr im Gesicht filmen muss. Damit wäre die Figur in der Serie geblieben und von Baby weit und breit keine Spur.

Genau. Bei "Grey's Anatomy" hat man die Schwangere einfach ein paar Folgen ins Bett gelegt und bei "Life" zB hat man die Abwesenheit der Schwangeren einfach in die Handlung eingebaut.

Zitat
Wenn man sie aber in der Serie lässt und dort auch noch schwanger werden lässt, dann muss man das so lösen, dass es auch einen Sinn ergiebt.

Genau. Erinnert mich an "Eine schrecklich nette Familie", wo Peggy zuerst schwanger war und dann auf einmal nicht mehr, weil es die Autoren offenbar nicht mehr interessiert hat.

Zitat
Wie auch immer, ich denke man merkt, dass ich von der Serie immer weniger begeistert bin. Ich verfolge die ganzen Folgen derzeit auch nur mehr mit einem halben Auge. Mal sehen wann ich gar nicht mehr zuschaue.

Ich bin der Serie noch etwas freundlicher gesonnen, weil ich die Figuren, vor allem Young, mag. Und, wie gesagt, ich brauche meine Dosis Raumschiff-SF, bevor es davon gar nichts mehr gibt, was für mich anschaubar ist.

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3166
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #14 am: 23. März 2011, 23:50:52 »
Hi Ladies,

jetzt melde ich mich hier wieder zu Wort...  :->

Osten Ard Saga
Tja, was zu beweisen war, daß sowas nicht immer bei allen gleich ankommt, denn ich habe Band 4 von Osten Ard bis heute nicht gelesen und werde es wohl auch nicht mehr tun.
Okay, ich habe die Saga komplett gelesen, und habe bzw. hatte auch nichts dran auszusetzen. Zwar werden da am Schluss auch einge Dinge vorhersehbar, aber das geht auch nicht immer anders - jedenfalls dann nicht, wenn männliche und weibliche Protagonisten in etwa dem gleichen Alter einen grossen Teil der Story ausmachen.

Zitat von: Hans
Lass mich mal raten: Eine gute Hintergrundstory, die es in der verwendeten Form noch nicht gab. Ein mehr oder weniger kompilziertes Beziehungsgeflecht zwischen den Figuren, das möglichst keine Stereotypen aufweist, und die Figuren und ihr Handeln somit nicht allzu leicht vorhersehbar macht. Ausserdem sollten sie möglichst vielschichtig sein und keine "eindimensionalen Charaktere". - Hab ich noch was vergessen?

Klingt gut! Wo kann ich unterschreiben?  :->
Hier:


_______________, _________________________________________
Ort, Datum                  Unterschrift



Zitat von: Grisel
Wobei dabei, idealerweise garniert mit guten Schauspielern und Dialogen, die Story gar nicht so innovativ sein muß. Irgendwie ist ja alles schon mal erzählt worden. Es kommt aber immer auf das Wie an.
Ja gut, das Wie ist natürlich auch noch eine Frage für sich. Es kann nun mal nicht jeder so gut erzählen, das aus so banalen Dingen, wie einer Fliege, die an der Wand sitzt eine spannende Geschichte wird.
Aber da scheiden sich meiner Meinung nach grundsätzlich die Geister. Einige ziehen die epische Ausbreitung eines Stoffes vor, während es anderen nicht schnell genug gehen kann, um zur Moral der Geschichte zu kommen. - Oder den berühmten "springenden Punkt", wie auch immer der im Einzelfall aussehen mag. Und falls es noch keiner gemerkt hat (was ich allerdings stark bezweifele): Ich gehöre eher zu jenen, denen eine epische Ausbreitung eher zusagt, als eine "kurz und knackig" erzählte Geschichte.

Zitat
Zitat
Wahrscheinlich weil die Schauspielerin während der Dreharbeiten tatsächlich schwanger war.

Das ist kein Grund. Sowas kommt bei Serien häufiger vor, ohne daß es eingebaut wird, wenn man dann nichts damit anfängt. Da gibt es andere Lösungen. Klar kommt da vielleicht noch was mit dem Baby oder wäre gekommen, wenn die Serie nicht eingestellt worden wäre. Aber so paranormal interessiert es mich nicht. Interessanter hätte ich es gefunden, es realistisch zu zeigen, eben ein Baby unter den Umständen zu haben.

Okay, so kann man es auch sehen. Aber dann hätte T.J. in der letzten Folge der ersten Staffel nicht angeschossen dürfen. Zumindest nicht mit einem Bauchschuss, aber genau den hat sie ja abbekommen. Evtl. - das weis ich nicht mehr so genau, ist sie auch auf den Bauch gefallen, was für Mutter und Kind auch nicht gesund ist. Das hatte jedenfalls zur Folge, das sie das Kind verlor. Entweder weil es sozusagen noch im Mutterleib erschossen wurde oder aber die Mutter drauf gefallen ist. Aber anstatt das so drastisch darzustellen und evtl. eine Art "Notabtreibung" (furchtbares Wort!) einzuführen, um zumindest das Leben der Mutter zu retten, hat man sich für die metaphysische Variante entschieden, wo man sich als Zuschauer selber denken soll, was genau passiert ist.
Freilich wäre eine Handlung mit dem Kind an Bord mal was anderes gewesen. Aber wer ausser ihnen selbst weis schon, warum die Autoren die Geschichte so haben wollten, wie sie ist? (Evtl. gibt es im Blog von Joe Mallozzi eine Antwort auf die Frage, aber ich hab keine Lust, danach zu suchen.)
---------------------------

Ansonsten ist es doch auch normal, das sich Menschen manchmal im Kreis drehen bei dem was sie tun. Aber mal sehen, vielleicht fällt es mir ja auch auf, was Du meinst.

Klar drehen sich Menschen auch mal im Kreis, das ist ja auch logisch, aber hier ist es mir mittlerweile schon etwas zu viel des Guten.
Ich nehme an, dann hast Du die Osten Ard Saga auch nicht zu Ende gelesen, falls Du sie denn überhaupt mal angefangen hast...

Stimmt, das ist schon etwas blöd. Laut Stargate Wiki hat er ja Gründe, aber die Figur ist halt auf den Typus "genialer Eigenbrödler" angelegt, und er scheint sich wohl nicht nur mit Young, sondern mit den militärischen Strukturen generell nicht wirklich anfreunden zu wollen.

Das Problem mit solchen Geheimnissen ist, daß es den Zuschauer irgendwann einfach nicht mehr interessiert, wenn es zu lange dauert mit der Auflösung.

Da muss ich Grisel recht geben, manchmal nerven solche Geheimnisse mehr als dass sie nützen. Und seine Rolle als Eigenbrötler ist ja schön und gut, aber ein bisschen mehr könnte man auch hieraus machen.
Zum Beispiel?


Zitat
Wahrscheinlich weil die Schauspielerin während der Dreharbeiten tatsächlich schwanger war.
Das ist kein Grund. ... Interessanter hätte ich es gefunden, es realistisch zu zeigen, eben ein Baby unter den Umständen zu haben.

Ich hätte auch gern das Baby an Bord gesehen anstatt es wieder verschwinden zu lassen und dann auch noch mit einer blöden Story.
Dazu hab ich mich ja nun schon geäussert.

Wenn man kein Baby haben will und die Schauspielerin dennoch schwanger ist hätte man die Sache auch anders lösen können.
Im Prinzip habt ihr recht, aber ich glaube langsam, an dieser Stelle ist es eher Euer Mutterinstinkt, der sich da so aufregt, auch wenn ihr selbst vermutlich gar keine Kinder habt...

Wie auch immer, ich denke man merkt, dass ich von der Serie immer weniger begeistert bin. Ich verfolge die ganzen Folgen derzeit auch nur mehr mit einem halben Auge. Mal sehen wann ich gar nicht mehr zuschaue.
Nun, das werden wir ja merken. Mir gefällt die Serie bisher ja noch gut, und so wie es aussieht, werde ich auch noch dabei bleiben.

Soweit mal zu Euren letzten Beiträgen...

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten