Stargate Universe, Staffel 2

  • 99 Antworten
  • 29744 Aufrufe

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #30 am: 02. April 2011, 20:57:32 »
Hi Grisel,

Ich sehe gerade, Hans, ich habe Dich falsch verstanden. Ich dachte, Du wolltest nicht als erster posten, um nicht der erste zu sein.
nein, nein, dass hast du schon ganz richtig verstanden, das hatte ich so gemeint. Aber Ihr seid ja zwei, die hier noch posten, und ich wollte die Meinungen von Euch beiden wissen, deshalb hab ich abgewartet. Allerdings...

daß Du nicht restlos glücklich mit der Folge warst.
... liegst Du mit dieser Einschätzung auch nicht falsch. Brauchst den Kommentar also nicht zurück ziehen. Mein Senf folgt dann im nächsten Posting...

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #31 am: 02. April 2011, 21:27:33 »
So Ladies, hier jetzt ein überarbeiteter "Bericht" aus meinen Gedanken, die ich während der Werbeunterbrechungen notiert habe:

1. Folge:
"Was ist das denn jetzt wieder für eine Klamotte?" war die Frage, die ich mir während der 1. Werbeunterbrechung gestellt habe. Dazu ist sonst nur noch diese Bemerkung interessant: Ein interessanter Aspekt daran ist der, das Lou Diamond Phillips aka. Col. Telford da auch auftaucht, wenn auch in einer etwas anderen Funktion, so wie einige andere auch.

Als Chloe sich dann absichtlich vor so einer Pflanze oder was immer das sein sollte gestellt hat, hab ich erst gedacht, das es jetzt wieder mystisch wird, und Chloe auf einmal so ähnliche Kräfte haben könnte, wie die Jedi-Ritter, aber es war viel banaler: sie hat sich stechen gelassen. Diese Klamotte mit der Quarantänezone rund um das Tor auf dem Planeten und dem Flammwerferteam zur Abwehr fand ich ja recht gut gemacht. Den Schluss fand ich dann aber doch sehr seltsam! - Und der Spannung geschuldet, das es im letzten Moment doch noch klappt, Scott zu retten. Ebenso, das Chloe gegen diesen Organismus und seinem Gift immun ist, und schliesslich Dr. Rush als "durchgeknallter" oder besser komischer Standesbeamter... (zeigte lediglich, das Robert Carlyle ein guter Schauspieler ist. - Aber das wusste man ja vorher schon.) - genauso wie der Kinofilm, den Chloe und Matt in seinem Fiebertraum besucht haben.
Irgendwie erinnert mich zumindest die Planetenhandlung im Nachhinein betrachtet an schlechte Horrorfilme.
Übrigens fiel mir auf, das die das Anwahlgerät für das Tor auf dem Planeten liegen gelassen haben, als sie geflohen sind. 

--------------------

2. Folge,
Die Liebesageschichte mit Eli ist ja nett gemacht, obwohl sie mir dann doch etwas schnell ging, als Greer die Beiden alleine gelassen hat. Aber interessant war auch, das Eli noch sehr an seiner Mutter hängt und das er es jetzt auch mal gesagt hat, auch wenn es sich aus der Handlung der Vorletzten Folge schon ergibt.

Diesen Test von Young, den das Raumschiff, bzw. dessen KI da initiiert hat, find ich ja etwas reichlich seltsam. Aber okay, den Antikern hat man ja schon einige Fähigkeiten gegeben, also warum sollten sie nicht auch in der Lage sein, eine KI zu entwickeln, die den menschlichen Geist sehr weitgehend nachbildet? - Das ist zwar mal wieder mehr Fiktion als Realität, aber sei's drum.
Nur den Schluss, das es am Ende doch wieder Rush war, der die Simulation einfach abgebrochen oder Unterbrochen hat, den fand ich dann doch wieder ziemlich daneben. Allerdings gefallen mir die Auftritte von Geist-Franklin sehr gut. Ich hoffe, das bringt Rush so langsam zur Vernunft und lässt ihn weniger eigenbrödlerisch werden, als er es bisher ist.

Soweit mal dazu.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #32 am: 06. April 2011, 22:28:36 »
Hi Ladies,

ich weis ja nicht, wie Ihr die jetzigen Folgen seht, aber ich bin mit denen von heute zufrieden. - Da ist meiner Ansicht nach was passiert, das die Handlung vorwärts bringt, was Ihr ja bei den letzten Folgen vermisst habt. Zwar hab ich an bestimmten Einzelheiten durchaus noch was zu meckern, aber dazu komme ich im nächsten Beitrag.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #33 am: 07. April 2011, 18:22:29 »
Hallo,

Sooo schlecht waren sie nicht, da hast du recht. Mich stört es aber extrem, dass Gimm nun aus der Serie draussen ist. Denn ich hätte Eli seine Romanze wirklich von Herzen gegönnt. Das passt mir also gar nicht. Nicht dass der jetzt noch depressiv und zum Einsiedler wird.

Rush und Young haben es sich auf dem anderen Schiff ja ordentlich gegeben, aber dass Rush Young dann beim Sprung gerettet hat, beweist zum Teil, dass er einen Neuanfang starten will. Man darf also gespannt sein. Dass ihm die anderen auf der Destiny aber nun komplett misstrauen darf ihn nicht verwundern. Immerhin hat er sie monatelang angelogen.

Die Geschichte rund um Chloe nervt mich nur mehr. Da sollen sie die Handlung nun endlich mal voran treiben. Mutiert sie zu einem Außerirdischen oder nicht? Dieses ewige Hin und Her ist mir echt zu blöd.

Katrin


Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #34 am: 07. April 2011, 19:39:42 »
Sooo schlecht waren sie nicht, da hast du recht. Mich stört es aber extrem, dass Gimm nun aus der Serie draussen ist. Denn ich hätte Eli seine Romanze wirklich von Herzen gegönnt. Das passt mir also gar nicht. Nicht dass der jetzt noch depressiv und zum Einsiedler wird.

Ich fand es ziemlich fies, daß sie gleich beide love interest ermordet haben, Elis und Rushs. Und gerade bei Eli und Ginn war das schon sehr gemein. Da hätte er endlich mal über seine Schwärmerei für Chloe hinweg kommen können.

Ich habe mir gestern schon einige Mal gedacht, na bitte, es geht doch! Wobei ich das nicht so toll finde, daß die ganze Luzianergeschichte damit jetzt eigentlich erledigt ist, außer dem Anführer, der vermutlich was mit T.J. haben wird irgendwann. Aber das ist diesmal eigentlich der einzige Kritikpunkt. Apropops TJ. da gefällt mir das Verhältnis zwischen ihr und Young recht gut, weniger ehemalige Liebende, sondern eher gute Freunde, die halt mal was miteinander hatten.

Zitat
Rush und Young haben es sich auf dem anderen Schiff ja ordentlich gegeben, aber dass Rush Young dann beim Sprung gerettet hat, beweist zum Teil, dass er einen Neuanfang starten will. Man darf also gespannt sein. Dass ihm die anderen auf der Destiny aber nun komplett misstrauen darf ihn nicht verwundern. Immerhin hat er sie monatelang angelogen.

Endlich tut sich da mal was! Und daß Rush Young das Leben rettet, war doch eine nette Besiegelung des neuen Waffenstillstandes. Daß Young es ihm trotzdem nicht leicht macht ("Legen Sie sich doch hin, Sie sehen so müde aus" aka "Hau ab!") ist klar. Was ich absolut nicht verstanden habe ist die Mission. Was suchen die da? Den Ursprung des Urknalles? Und was ist daran so wichtig?

Ich fand auch die Jagd nach Simeon recht interesant. Rush als wütender Rächer war mal was anderes als Rush als intriganter Geheimnistuer. Daß er ihn so eiskalt abknallt, das war schon hart.

Zitat
Die Geschichte rund um Chloe nervt mich nur mehr. Da sollen sie die Handlung nun endlich mal voran treiben. Mutiert sie zu einem Außerirdischen oder nicht? Dieses ewige Hin und Her ist mir echt zu blöd.

Wobei sie ja diesmal in Trance offenbar was gutes gemacht hat. Und ich bin schon happy, da die Rushgeschichte endlich wo angekommen ist. Wobei ich immer noch nicht verstehe, warum er es geheim halten mußte. Oder die anderen sehen das auch so und sind deshalb massiv mißtrauisch.

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #35 am: 07. April 2011, 20:54:21 »
Hi Ihr,

dann mal jetzt zu meinen ausführlicheren Ansichten:
1. Folge:
Da hab ich notiert: "Na das scheint doch was für Grisel zu sein, da der Bösewicht mal wieder in aktion tritt."
Bei der ersten Folge vermute ich, das Rush hinter der Entdeckung des anderen Raumschiffs steckt, aber im Gesamtzusammenhang ist es eigentlich nicht so wichtig. Dann fand ich es etwas riskant, das Rush und Young so schnell die Raumanzüge geöffnet haben. Da das Schiff ja beschädigt war, mussten sie doch davon ausgehen, das dort nicht alles so funktioniert, wie es soll. Und das hat das Schiff ja auch gezeigt, als plötzlich die Triebwerke angingen. Und die Möglichkeit eines plötzlichen Druckabfalls besteht ja auch noch... - Ich stelle gerade fest, ich betreibe hier mal wieder eine technische Analyse.

Das die Brücke der Destiny jetzt kein Geheimniss mehr ist, find ich auch gut und richtig.
Auch den Konflikt, den Rush und Young da ausgetragen finde ich gut gemacht. Das Young erst mal ausflippt, als er mitbekommt, das Rush schon wieder mehr weis als alle anderen, war zu erwarten. - Allerdings sind die Gründe, die Rush gegen Young vorgebracht auch nicht falsch.

Das Ziel der Destinymission finde ich allerdings sehr interessant: sie soll also ein Muster hinter der Kosmischen Hintergrundstrahlung erforschen, das wir bisher noch nicht entdecken konnten, weil uns schlicht die Ausrüstung dafür fehlt. Da ist ein SF-Motiv so interpretiert, dass die Bezeichnung Science Fiction einen wirklichen Sinn ergibt. Denn diese Hintergrundstrahlung gibt es wirklich und sie ist auch Gegenstand aktueller Forschungen, also Science. - Aber das Muster dahinter, das die Destiny untersuchen soll, das ist denn bisher doch wieder Fiction.

Bei der Szene am Schluss von Folge eins, wo Simeon alleine zu Ginn ins Quartier geht, hatte ich gleich das Gefühl: da kann nichts gutes bei heraus kommen.

-----------------------

2. Folge:
Also das war jetzt wirklich gemein! - Erst haben sie Eli eine Freundin gegeben und dann nach ein paar Tagen gleich wieder weg genommen. Und oben drein auch noch Rush's Freundin getötet. - Also Grisel, da hast Du eine böse Tat von Simeon, die ja wirklich sehr böse ist, zumal er noch ein paar aus der Besatzung ermordet und weitere schwer verletzt hat. - Allerdings stelle ich auch fest, das der Schauspieler selbst dabei keine besonders grosartigen Leistungen vollbringen musste. - Zumindest, was die Charakterdarstellung betrifft. Dafür waren es meiner Ansicht nach zu wenige Dialoge die die Handlung etwas tiefsinniger hätten gestalten können kombiniert mit viel zu klaren Aktionen der Figur, die keine weiteren Dialoge benötigten. Die Figur war dafür einfach schon zu sehr in Schwarz/weis Schemata gedrückt. Einzige Ausnahme die Szene wo er Rush psychologisch angeht und ihm erklärt, warum er ihn am Leben gelassen hat. - So jedenfalls meine (unqualifizierte?) Analyse dazu.

Dann hatte ich den Eindruck, das die Schauspielerin, die Park darstellt, diesmal etwas mehr Text als sonst hatte. Dabei fiel mir auf, das man ihr die gleiche Synchronstimme verpasst hat, wie Dr. Keller von SG Atlantis.

Den Traueranfall von Rush fand ich auch nicht schlecht, das war mal was neues. Der Typ hat also auch noch Gefühle und ist nicht nur der beinahe fanatische Wissenschaftler, den er sonst heraus hängen lässt. Allerdings hatte Scott mit seiner Ansprache auch recht, das er nicht die Schuld dafür trägt, das seine Freundin Amanda Perry getötet wurde. Das selbe gilt für den Wutanfall von Eli und wie Young ihn da wieder zur Vernunft gebracht hat. Eli hatte da keine Schuld, aber ich kann seine Wut und seinen Frust gut nachvollziehen. Da tritt endlich mal eine Frau in sein Leben, die sich auch zu ihm als Menschen näher hin gezogen fühlt und dann wird sie ihm nach relativ kurzer Zeit wieder entrissen.

Die Geschichte um Chloe wird auch noch spannend schätze ich, da wir nicht genau wissen, was mit ihr los ist, bzw. wie sie von den anderen ausserirdischen manipuliert wird bzw. ist. Jedenfalls war sie es ja nicht selbst, die da auf der Brücke die Einstellungen vorgenommen hat, so das sie mehr Zeit auf dem Planeten verbringen und Rush so letztlich wieder einsammeln konnten. Und von der Mathematik hat sie nach wie vor keine Ahnung.

----------------------

So und falls Euch ein Bruch in meiner Art zu schreiben zwischen der ersten und der zweiten Folge aufgefallen sein sollte, so liegt das daran, das ich beim ersten Teil in den Werbeunterbrechungen regelmässig meine aktuellen Eindrücke notiert habe, die ich jetzt in einen Fliesstext umgewandelt habe. Beim zweiten Teil bin ich nicht so viel zum notieren gekommen und hab stattdessen hinterher alles zusammenfassend behandelt, was ich wichtig finde. Dabei kam bei der Untersuchung des Raumschiffs im ersten Teil noch folgende Feststellung zu stande: Das Young und Rush die Helme von ihren Raumanzügen abgenommen hatten, gleich nachdem Rush die Lebenserhaltungssysteme angeworfen hatte ist übrigens auch völliger nonsens. - Selbst wenn sie die Lebenserhaltungssysteme wieder anschmeissen konnten, so hätten sie den Innenraum des Schiffs erst mal um etwa 300° aufheizen müssen, nämlich von -270°C Aussentemperatur auf etwa +20°C innen, bevor sie die Raumanzüge ablegen konnten. - Aber lassen wir das.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #36 am: 07. April 2011, 22:16:40 »
1. Folge:
Da hab ich notiert: "Na das scheint doch was für Grisel zu sein, da der Bösewicht mal wieder in aktion tritt."

Eigentlich das genaue Gegenteil, da ich gern überrascht worden wäre eben dadurch, daß er nicht, wie man es vom ersten Auftritt an erwartet, ein Böser ist. Aber das wäre von der Serie fast zu viel erwartet. Davon abgesehen habe ich mich gefreut, daß sich was getan hat.

Zitat
Auch den Konflikt, den Rush und Young da ausgetragen finde ich gut gemacht. Das Young erst mal ausflippt, als er mitbekommt, das Rush schon wieder mehr weis als alle anderen, war zu erwarten. - Allerdings sind die Gründe, die Rush gegen Young vorgebracht auch nicht falsch.

Naja, das ist eben das Problem, daß Rush von einem anderen Hintergrund kommt. Normalerweise kann man sich seine Kommandanten nicht aussuchen oder ob man ihnen vertraut oder nicht. Aber das ist eben das Grundproblem dieser Mannschaft, daß nur die Soldaten Young akzeptieren.

Zitat
Bei der Szene am Schluss von Folge eins, wo Simeon alleine zu Ginn ins Quartier geht, hatte ich gleich das Gefühl: da kann nichts gutes bei heraus kommen.

Genau das meinte ich oben. Wie genial wäre das gewesen, wenn er dann eben nicht reingeht, um sie abzumurksen, wie man es erwartet.

Zitat
2. Folge:
Allerdings stelle ich auch fest, das der Schauspieler selbst dabei keine besonders grosartigen Leistungen vollbringen musste. - Zumindest, was die Charakterdarstellung betrifft. Dafür waren es meiner Ansicht nach zu wenige Dialoge die die Handlung etwas tiefsinniger hätten gestalten können kombiniert mit viel zu klaren Aktionen der Figur, die keine weiteren Dialoge benötigten. Die Figur war dafür einfach schon zu sehr in Schwarz/weis Schemata gedrückt. Einzige Ausnahme die Szene wo er Rush psychologisch angeht und ihm erklärt, warum er ihn am Leben gelassen hat. - So jedenfalls meine (unqualifizierte?) Analyse dazu.

Die Rolle hat wirklich nicht sehr viel hergegeben. In "Prison Break" war er super, aber da hatte er auch eine größere, und dankbarere Rolle.

Und das finde ich nun wieder schade, daß von den Luzianern jetzt offenbar nicht viel geblieben ist. Kaum waren sie da und haben für viele Cliffhanger gesorgt, sind sie schon wieder fast alle fort.

Zitat
Das Young und Rush die Helme von ihren Raumanzügen abgenommen hatten, gleich nachdem Rush die Lebenserhaltungssysteme angeworfen hatte ist übrigens auch völliger nonsens.

Ich bin froh, daß sie sie so bald abgenommen haben, weil ich sie mit Helm kaum verstanden habe.

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #37 am: 07. April 2011, 23:02:15 »
Auch den Konflikt, den Rush und Young da ausgetragen finde ich gut gemacht. Das Young erst mal ausflippt, als er mitbekommt, das Rush schon wieder mehr weis als alle anderen, war zu erwarten. - Allerdings sind die Gründe, die Rush gegen Young vorgebracht auch nicht falsch.

Naja, das ist eben das Problem, daß Rush von einem anderen Hintergrund kommt. Normalerweise kann man sich seine Kommandanten nicht aussuchen oder ob man ihnen vertraut oder nicht. Aber das ist eben das Grundproblem dieser Mannschaft, daß nur die Soldaten Young akzeptieren.

Okay, das stimmt auch wieder.

Zitat von: Grisel
Zitat
Bei der Szene am Schluss von Folge eins, wo Simeon alleine zu Ginn ins Quartier geht, hatte ich gleich das Gefühl: da kann nichts gutes bei heraus kommen.

Genau das meinte ich oben. Wie genial wäre das gewesen, wenn er dann eben nicht reingeht, um sie abzumurksen, wie man es erwartet.
Okay, das wäre natürlich geschickter gewesen...

Zitat von: Grisel
Und das finde ich nun wieder schade, daß von den Luzianern jetzt offenbar nicht viel geblieben ist. Kaum waren sie da und haben für viele Cliffhanger gesorgt, sind sie schon wieder fast alle fort.
Das passt aber wiederum ins Gesamtbild der Stargateserien, denn sie tauchen in SG-1 erstmalig kurz in Staffel 8 auf, dann erst wieder in der 9. und 10. Staffel, wo sie zwar auch Schwierigkeiten machen, aber Nebenbösewichte bleiben. - Ich vermute, die sollten im weiteren Verlauf der Handlung noch eine grössere Rolle bekommen, was sich mit dem Absetzen der Serie aber wohl erledigt hat.

Zitat von: Grisel
Zitat
Das Young und Rush die Helme von ihren Raumanzügen abgenommen hatten, gleich nachdem Rush die Lebenserhaltungssysteme angeworfen hatte ist übrigens auch völliger nonsens.

Ich bin froh, daß sie sie so bald abgenommen haben, weil ich sie mit Helm kaum verstanden habe. 
Okay, das ist wohl auch ein Grund dafür, warum man es mit der Realität an der Stelle auch nicht so genau nimmt... :rollen:

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #38 am: 10. April 2011, 09:42:11 »
Hallo,

Wobei ich immer noch nicht verstehe, warum er es geheim halten mußte. Oder die anderen sehen das auch so und sind deshalb massiv mißtrauisch.

Das ist die große Frage auf die es noch keine Antwort gibt und daher gefällt mir der ganze Rush Part auch überhaupt nicht mehr. Immerhin ist er nicht der einzige, der das Schiff fliegen kann. Daher geht mir sein Größenwahn mittlerweile gehörig auf die Nerven und daran konnte auch der kurze Ausflug als "Rächer-Rush" nichts ändern.


Das Ziel der Destinymission finde ich allerdings sehr interessant: sie soll also ein Muster hinter der Kosmischen Hintergrundstrahlung erforschen, das wir bisher noch nicht entdecken konnten, weil uns schlicht die Ausrüstung dafür fehlt.

Diese Mission ist das nächste was mich am derzeitigen Plot extrem stört. Da kurvt ein Schiff der Antiker, die zehntausendmal schlauer waren als wir, seit Jahrtausenden durchs All um etwas zu finden. Und da ich mal davon ausgehe dass die Serie gut ausgehen wird (so wie alle der Reihe vorher) gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder sie finden dieses blöde Muster (was ich für völligen Schwachsinn halte, denn warum sollte das Schiff die grandiose Entdeckung gerade in dem Moment machen in dem die Menschen auf ihm drauf sind) oder sie schaffen es irgendwie diesen Befehl abzuschalten und können das Schiff dann nach Hause lenken. (dann allerdings hätten sie sich diese Missionsgeschichte ersparen können und einen anderen Grund erfinden warum sich das Schiff nicht so lenken lässt wie sie es wollen). Wie man es dreht und wendet, ich bin mit keinem Ausgang zufrieden. Aber vielleicht überraschen die Macher mich ja mit ganz was anderem.


Das Young und Rush die Helme von ihren Raumanzügen abgenommen hatten, gleich nachdem Rush die Lebenserhaltungssysteme angeworfen hatte ist übrigens auch völliger nonsens. - Selbst wenn sie die Lebenserhaltungssysteme wieder anschmeissen konnten, so hätten sie den Innenraum des Schiffs erst mal um etwa 300° aufheizen müssen, nämlich von -270°C Aussentemperatur auf etwa +20°C innen, bevor sie die Raumanzüge ablegen konnten. - Aber lassen wir das.

Ich halte es da wie Grisel, das mussten sie ja machen, sonst können die beiden nicht miteinander sprechen weil sie keiner versteht. Abgesehen davon, dass die ganze Handlung mit dem Schiff und dem Reisen im Hyperraum unrealistisch ist :->

Katrin

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #39 am: 13. April 2011, 19:02:49 »
Hi Ihr,

die Kritik an Rushs Grössenwahn ist wahrscheinlich berechtigt, aber wenn man sagt, er ist Grössenwahnsinnig, dann frage ich mich, ob es nicht in der Natur des Grössenwahns liegt, das der anderen nach einer Weile auf die Nerven geht, oder schlimmeres fabriziert?

Das Ziel der Destinymission
Zitat von: Jaqui
Diese Mission ist das nächste was mich am derzeitigen Plot extrem stört. Da kurvt ein Schiff der Antiker, die zehntausendmal schlauer waren als wir, seit Jahrtausenden durchs All um etwas zu finden. Und da ich mal davon ausgehe dass die Serie gut ausgehen wird (so wie alle der Reihe vorher) gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder sie finden dieses blöde Muster (was ich für völligen Schwachsinn halte, denn warum sollte das Schiff die grandiose Entdeckung gerade in dem Moment machen in dem die Menschen auf ihm drauf sind) oder sie schaffen es irgendwie diesen Befehl abzuschalten und können das Schiff dann nach Hause lenken. (dann allerdings hätten sie sich diese Missionsgeschichte ersparen können und einen anderen Grund erfinden warum sich das Schiff nicht so lenken lässt wie sie es wollen).
Also so wie ich das sehe, scheint dieses Ziel zwar das primäre Ziel der Mission zu sein, aber da die Antiker bisher ja auch so dargestellt wurden, das sie sehr "vernetzt" gedacht haben, vermute ich, das es daneben noch eine mehr oder weniger lange Liste sekundärer Ziele gibt, die bei der Mission mit erledigt werden. Eines davon wäre ja, den Weltraum mit Sterntoren zu überziehen.
Und wenn man so an die Sache heran geht, kann man auch Fragen, warum sie später Atlantis gebaut haben. Hast du 'ne Antwort darauf?
Doch noch mal zu den Details: Das vollständige Muster werden die nicht finden, sondern bestenfalls weitere Teilstücke, die dann aber wieder weitere Fragen aufwerfen, anstatt alle bisherigen zu beantworten. Das liegt übrigens näher an der realen Grundlagenforschung, als man glaubt.
Und wie die Crew letztlich wieder nach Hause kommt, bzw. kommen soll, oder die Serie ansonsten ausgehen soll, wissen bisher nur die Macher/Produzenten (also Brad Wright und Robert C. Cooper) sowie ein paar der Drehbuchautoren, aber sonst niemand.

Zitat von: Jaqui
Wie man es dreht und wendet, ich bin mit keinem Ausgang zufrieden. Aber vielleicht überraschen die Macher mich ja mit ganz was anderem.
Na dann hoffen wir mal, dass das passiert, also die Macher Dich noch überraschen. :flirt:

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #40 am: 13. April 2011, 22:27:43 »
Ich habe heute wieder aufgenommen, statt zu gucken. Hoffe, es mir irgendwann in den nächsten Tagen anschauen zu können.

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #41 am: 15. April 2011, 22:16:36 »
Hi Ihr,

da jetzt einige Tage vergangen sind, seit die letzten Folgen liefen, hier mal meine Meinung dazu, diesmal wieder zusammen gefasst.

Alllso: Die erste Folge fand ich gut. Vor allem weil da immer noch die Frage im Raum steht, ob da nun Mystik oder hoch überlegene Technologie im Spiel war. Das finde ich interessant gemacht. Und wir wissen jetzt, wie es den Leuten ergangen ist, die auf dem Planeten geblieben sind. - Kein schönes Ende. Aber so, wie es da gezeigt wurde, war wahrscheinlich nichts anders zu erwarten gewesen. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, das sie keine Zeit mehr hatten, um eine Winterfeste Hütte zu bauen, was ihnen zum Verhängnis wurde.
Und das die Destiny eines ihrer Shuttles zurück hat, ist doch auch schön. - Noch dazu in einem besseren Zustand, als es zuvor war. - Wenn das kein Fortschritt ist...

Ach ja, und TJ und ihr Kind, das war auch eine Sache für sich. Immerhin sollte jetzt klar sein, das sie ihr Kind verloren hat - wahrscheinlich durch die Schussverletzung - und die KI des Raumschiffs (oder doch die ausserirdischen, die den Planeten gebaut haben?) haben ihr da was vorgemacht, um die Sache besser verarbeiten zu können. - Also eine Geschichte der Art: "Wie geht Frau mit der Situation um, ein Kind zu verlieren?" Vielleicht wäre das in Romanform besser verdaulich gewesen oder zumindest besser verständlich. Aber so finde ich es auch interessant dargestellt.


2. Folge:
Erstens:  Dieser doofe Cliffhanger!!!! :meckern:
"Restens": Es ist festzustellen, das auch Wunderkinder Probleme haben. So fand ich es recht gut dargestellt, wie Eli erzählt, das er Riley vermisst und natürlich auch Ginn, worüber er aber nicht sprechen will. - Zumindest (noch?) nicht mit Camille. Und die harsche Art, wie Rush ihm da ins Gewissen geredet hat, passt zwar irgendwie zu ihm, würde bei mir aber wahrscheinlich nicht so wirken, wie er sich das erhofft hat. - Nehme ich jedenfalls an, das es so wäre.

Ansonsten finde ich es interessant, das Telford wieder da ist, der sich mit den Ausserirdischen wohl zu grossen Teilen arrangiert hat. Witzig fand ich, wie die Destiny und das Vorhutschiff durch die Sonne geflogen sind, und das ohne Probleme konnten, weil sie dafür ausgelegt sind, während die Verfolger dabei drauf gingen. Dabei fiel mir auf, das bei diesen Szenen die gleiche Musik im Hintergrund lief, wie schon in der ersten Staffel, die dem ganzen eine... - keine Ahnung, wie ich es ausdrücken soll - jedenfalls eine recht interessante Stimmung verleiht, die es irgendwie an-/aufregend macht, aber auch sowas wie Überlegenheit ausdrückt. - Ich stelle gerade fest, die Wirkung von Musik zu beschreiben ist gar nicht so einfach!

Die Raumschlacht fand ich bisher noch etwas einseitig dargestellt, d.h. das geht bisher sehr Stark auf Kosten der Destiny und ihrer Besatzung. Und vor allem hat man von dem Feind ausser diesen Drohnen noch nichts gesehen. Also weder das Schiff, das diese Dinger kontrolliert, noch diejenigen, die dahinter stecken. Aber das kommt hoffentlich noch.

Dann fiel mir auf, das Greer und Brody den Werkzeugkoffer auf dem Schiff zurück gelassen haben, das sie untersucht haben. Das selbe war mir zuvor schon aufgefallen, als Young und Rush das Schiffswrack untersucht haben.

Und dann wäre da noch die Frage, was Chloe jetzt genau angestellt hat, als sie an den Konsolen herum gefummelt hat. Wie es scheint, war sie ja in dem Raum, der als Kommandostation benutzt wurde, bevor man die Brücke entdeckt hat. Also konnte sie zwar nicht auf alle Systeme zugreifen, aber auf sehr viele, was aber auch nicht sehr gut ist.

Sehr interessant fand ich auch die Szene, wo Greer sie besucht hat, um sich dafür zu entschuldigen, das wahrscheinlich er es sein wird, der sie töten muss, wenn sie zur wirklichen Bedrohung für die anderen geworden ist. Von der Machart erinnert mich dieser Handlungsbogen immer mehr an die erste Staffel von BSG, wo die Galactica-Sharon langsam aber sicher dahinter kommt, das sie doch nicht das ist, was sie zu sein glaubt. Der Unterschied ist, das wir als Zuschauer genauer wissen, was sie ist, bzw. aus ihr wird, was hier bei Chloe nicht der Fall ist. - Wir nehmen an, das sie von diesen blauen Aliens beeinflusst ist, die sie und Rush auch entführt hatten. Das ist auch sehr wahrscheinlich aber sicher ist es noch nicht. Und vor allem ist auch noch nicht klar, was die anderen genau wollen. Wollen die nur das Schiff, oder wollen sie mehr? - Aber lassen wir das.

Jetzt ist diese Version doch schon wieder genauso lang, (oder länger) wie meine Notizen während der Werbung...

:winken:
Hans

Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #42 am: 15. April 2011, 23:06:58 »
Alllso: Die erste Folge fand ich gut. Vor allem weil da immer noch die Frage im Raum steht, ob da nun Mystik oder hoch überlegene Technologie im Spiel war. Das finde ich interessant gemacht. Und wir wissen jetzt, wie es den Leuten ergangen ist, die auf dem Planeten geblieben sind. - Kein schönes Ende. Aber so, wie es da gezeigt wurde, war wahrscheinlich nichts anders zu erwarten gewesen. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, das sie keine Zeit mehr hatten, um eine Winterfeste Hütte zu bauen, was ihnen zum Verhängnis wurde.

Mir hat die erste Folge nicht gefallen, weil ich sie komplett sinnlos gefunden habe. Gut, hier rächt sich wohl die Einstellung der Serie, weil sie hoffentlich vorhatten, uns irgendwann zu erzählen, wer da dahintersteckte. Oder es kommt noch in der Staffel?
Reichlich unheimlich fand ich sie und mir haben die Leute leidgetan, die gemerkt haben, daß sie tot sind und in Kürze noch mal sterben werden.
Und der arme Eli wird nun wohl nie wieder eine junge Frau ansprechen ... Da hat er sich bei der einen getraut und schwupps war sie tot.

Zitat
Und das die Destiny eines ihrer Shuttles zurück hat, ist doch auch schön. - Noch dazu in einem besseren Zustand, als es zuvor war. - Wenn das kein Fortschritt ist...

Das erschien mir der einzige Zweck der Folge zu sein, ihnen das Shuttle zurückzubringen.

Zitat
Ach ja, und TJ und ihr Kind, das war auch eine Sache für sich. Immerhin sollte jetzt klar sein, das sie ihr Kind verloren hat - wahrscheinlich durch die Schussverletzung - und die KI des Raumschiffs (oder doch die ausserirdischen, die den Planeten gebaut haben?) haben ihr da was vorgemacht, um die Sache besser verarbeiten zu können. - Also eine Geschichte der Art: "Wie geht Frau mit der Situation um, ein Kind zu verlieren?" Vielleicht wäre das in Romanform besser verdaulich gewesen oder zumindest besser verständlich. Aber so finde ich es auch interessant dargestellt.

Ich bin immer noch unzufrieden damit, aber zumindest ist es jetzt geklärt. Zur offenen Frage, wie gesagt, ohne darüber jetzt im Detail nachdenken zu wollen, aber da sie eine Fehlgeburt gehabt haben muß, muß es einen toten Körper gegeben haben. Dankenswerterweise zeigt man uns Zuschauern sowas nicht.

2. Folge:
Zitat
Erstens:  Dieser doofe Cliffhanger!!!! :meckern:
"Restens": Es ist festzustellen, das auch Wunderkinder Probleme haben. So fand ich es recht gut dargestellt, wie Eli erzählt, das er Riley vermisst und natürlich auch Ginn, worüber er aber nicht sprechen will. - Zumindest (noch?) nicht mit Camille. Und die harsche Art, wie Rush ihm da ins Gewissen geredet hat, passt zwar irgendwie zu ihm, würde bei mir aber wahrscheinlich nicht so wirken, wie er sich das erhofft hat. - Nehme ich jedenfalls an, das es so wäre.

Hier fand ich die Aussage "Die Frau die Sie geliebt haben" ein bißchen stark, Eli kannte Ginn ja kaum. Aber es passt, wenn man bedenkt, daß Rush eigentlich von sich gesprochen hat.

Zitat
Ansonsten finde ich es interessant, das Telford wieder da ist, der sich mit den Ausserirdischen wohl zu grossen Teilen arrangiert hat.

Wie hießen die, "Orsini"? Hatte ich zumindest verstanden und mich die ganze Zeit gefragt, ob das wohl Italiener sind.  :-)
Aber die Folge hat mir gefallen, die fand ich spannend. Ich habe  mich nur über die herzliche Begrüßung von Telford und Young gewundert. Ich hatte die nicht so freundschaftlich in Erinnerung. Und bei ihm kam Young nicht auf den Gedanken, mißtrauisch zu werden? Besonders nach dem Erlebnis mit den untoten Menschen sollte man meinen, daß er zumindest darüber nachdenkt, daß Telford vielleicht gar nicht Telford ist.

Sehr schön fand ich die Szenen auf der Brücke und Rushs Frust darüber, daß die anderen mit den Systemen so schwer zurecht kommen. Und jetzt probieren sie sich ja sogar an Humor. Aber, jetzt machen sie endlich mal was aus der speziellen Situation, in der sie sich befinden.

Zitat
Und dann wäre da noch die Frage, was Chloe jetzt genau angestellt hat, als sie an den Konsolen herum gefummelt hat. Wie es scheint, war sie ja in dem Raum, der als Kommandostation benutzt wurde, bevor man die Brücke entdeckt hat. Also konnte sie zwar nicht auf alle Systeme zugreifen, aber auf sehr viele, was aber auch nicht sehr gut ist.

Hatte das auch so verstanden, daß das der Raum ist.

Zitat
Sehr interessant fand ich auch die Szene, wo Greer sie besucht hat, um sich dafür zu entschuldigen, das wahrscheinlich er es sein wird, der sie töten muss, wenn sie zur wirklichen Bedrohung für die anderen geworden ist.


Die Szene an sich war schon gut, das Problem ist nur, daß das ganze Chloe-Problem zu sehr aufgebauscht wird. Irgendwie ist es trotz oder gerade wegen all der vorsorglichen Tränendrückerei eigentlich klar, daß es dazu nie kommen wird, daß sie ausgesetzt oder exekutiert wird. No way. Denn das hier ist eben doch nicht BG, wo man zB eine süße Dee einfach so umbringt oder einen einstmals lieben Felix in den Abgrund stürzt. Hier werden nur Nebenfiguren getötet oder Hauptfiguren, die dann eleganterweise wieder zurückkommen, weil Traum oder whatever.
Ich lasse mich auch hier gern überraschen, wobei ich grundsätzlich nichts dagegen habe, wenn Chloe doch noch gerettet wird. Ich mag sie ja und ich mag es vor allem, daß sie und Scott von Anfang an in einer Beziehung leben, was bei so einer Serie auch ungewöhnlich ist. Mich nervt nur das vorsorgliche Getrauere. Wird sie gerettet, war es sinnlos. Wird sie doch nicht gerettet, ist dann noch genug Zeit zur Trauer.

Aber bei Chloe steuern wir ja nun auch einer Lösung entgegen. Von daher und weil ich die Folge spannend fand, geht es für mich nun doch aufwärts.

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #43 am: 16. April 2011, 11:02:00 »
Ich habe es noch immer nicht gesehen  :heul:

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3151
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #44 am: 20. April 2011, 22:56:42 »
@Katrin: Das ist aber merkwürdig. Da hast Du womöglich genau da aufgehört, wo es evtl. wieder interessanter wird.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten