Stargate Universe, Staffel 2

  • 99 Antworten
  • 30125 Aufrufe

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re: Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #15 am: 24. März 2011, 03:34:26 »
... jetzt zu den neusten Folgen:


1. Werbeunterbrechung
das Vorhutschiff war doch mal was Neues, obwohl Rush's Verhalten schon etwas merkwürdug war, weil er es ja bereits wusste. Und der Colonel handelt halt genauso, wie es ein Militärangehöriger eben tut: Er vermutet einen Feind und stellt sich auf einen Kampf ein.
Interessant finde ich aber auch, das der Konflikt zwischen Young und Telford weiter geht, also noch nicht entgültig beigelegt ist. Und dass Camille einige Dinge anders sieht, gehört ja zur Figur dazu.

2. Werbeunterbrechung und Schluss von Folge 3
Na das war ja mal wieder der "Hit" schlechthin, der Schluss dieser Folge.
Insgesamt war die Geschichte mit dem Ausserirdischen ja ganz interessant. Scheint mir auch einigermassen realistisch zu sein, zumindest was den Anfang angeht. Das noch mehr davon da waren, und die sich bedroht fühlten kann ich auch noch nachvollziehen. Aber dieser Schluss, das Rush mal wieder eigenmächtig handelt, und Telford dabei auf dem Vorhutschiff zurück lässt, ist zwar mal wieder irgendwie typisch für ihn, aber auch völlig unverantwortlich.
Irgendwie scheint es mir so, als solle die Entwicklung von ihm (Rush) eine ähnliche Charakterstudie werden, wie die von Sharon 1 in der ersten Staffel von BSG. - Also jener Sharon, die sich für einen Menschen hält, und erst langsam lernen muss, das sie in Wirklichkeit ein Zylon ist. Und das Rush das Gewissen in Form seiner verstorbenen Frau plagt, finde völlig richtig. Ebenfalls den Vorwurf von Geist-Franklin, der ihm sagte, das er sich übernimmt.


3. oder 4. Werbeunterbrechung
Diese Story mit Chloe und Eli ist auch ganz nett. Vor allem, die mit Eli's Mutter halte ich für realistisch dargestellt. Jetzt kann man sich natürlich fragen, was die insgesamt soll, aber dazu fällt mir nur die dramaturgische Begründung ein, das man den Hauptfiguren als Autor eben jeden erdenklichen Stein in den Weg legen sollte, den sie aus dem Weg räumen oder umgehen können, um die Geschichte voran zu treiben. Inwieweit sie dadurch tatsächlich voran getrieben wird, weiss ich jetzt noch nicht zu sagen, aber ich gehe einfach mal davon aus. Ansonsten müsste diese Folge doch eigentlich was für jene sein, die mehr auf Charaktergeschichten stehen, denn auf Technik.

Schluss:
Diesen Schluss fand ich ganz vernünftig. Das Camille durchgesetzt hat, das Eli's Mutter ihm einen Besuch auf der Destiny abstatten kann, fand ich eine nette Geste. Und den Anblick des Sonnensystems fand ich auch beeindruckend. Ich glaube, der war auf einem Breitbildfernseher noch imposanter, als auf einem klassischen Gerät.
Das die Sache mit dem Stuhl bei Chloe nicht funktionierte, ist zwar irgendwie doof, aber das ordne ich jetzt einfach mal in die selbe Kategorie ein, wie die Geschichte um Rush. Zusammenfassend würde ich sagen, die ganze Serie entwickelt sich in Richtung Drama, bzw. ist eigentlich schon eines. Das unterscheidet sie denn auch so stark von den anderen SG-Serien, die eher Abenteuergeschichten sind.


Nachträge:
Ich fand es übrigens sehr interessant, das die Destiny an die Vorhutschiffe ankoppeln kann, und man diese auch mal gesehen hat. Die Geschichte mit dem Energietransport zwischen den Schiffen war zwar im Nachhinein betrachtet etwas merkwürdig, aber okay, das Schiff wurde wahrscheinlich von den Aliens manipuliert. Ansonsten denke ich mal, das die Schiffe sich genauso mit Energie versorgen, wie es auch die Destiny tut, nämlich indem sie durch einen Stern fliegen. Und insgesamt wurde auch die Frage noch nicht geklärt, warum das Vorhutschiff liegen geblieben ist, bzw. was die Aliens da genau angestellt haben. - Und da Telford auf dem Schiff zurück geblieben ist, und nicht getötet wurde, wird die Geschichte vermutlich noch weiter gehen. - Zumindest denke ich, das die Autoren das geplant haben. 
---
Bei der Wiederholung fiel mir dann auf, das es bei dem Energietransport ja darum ging, die Erde anzuwählen, was ja logischerweise nicht funktionieren konnte, weil die Serie sonst zu Ende wäre.

Ach ja, und auch wenn es an meinem Y-Chromosom liegen sollte, so ich fand die Technikgeschichte in Folge 3, also mit dem Vorhutschiff etwas zu knapp geraten. Den Raum, wo die Stargates gebaut wurden, hätte ich schon gern etwas genauer gesehen, oder auch, wie die Tore auf einem Planeten gelangen. Das Schiff selbst ist ja ein bisschen gross, um auf einem Planeten zu landen, - auch wenn die Destiny noch mal doppelt so gross ist. - Also werden die Tore vermutlich mit einer Art Fähre auf die Planetenoberfläche gebracht. Das würde auch erklären, warum die Tore in den anderen SG-Serien irgendwo in der Walachei stehen. - Jedenfalls, sofern die Antiker, bzw. später die Goa'uld sie nicht nachträglich noch woanders hingestellt haben.

Zum Anblick des Sonnensystems wäre noch anzumerken, das er so wie er gezeigt wurde, zwar imposant aber leider auch unrealistisch ist. Auch wenn so ein Gasriese à la Saturn (der mit dem Ringsystem) so nah ist, dann sind die anderen Planeten trotzdem nicht so gross erkennbar, auch wenn sie sich in etwa auf einer Linie befinden. - Um eine Idee von den Grössenverhältnissen zu kriegen, eignen sich sogenannte Planetenwege ganz gut. Und wie der verlinkte Artikel zeigt, habt Ihr mit dem Sternengarten so ein Ding sogar in der Nähe...

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #16 am: 24. März 2011, 19:26:28 »
Daß mir die Auflösung von TJs Schwangerschaft nicht gefallen hat, hat mit Mutterinstinkt absolut nichts zu tun. Es war einfach ein Handlungselement, daß offenbar im Nichts endet und sowas irritiert mich einfach.
Ich denke, mein Hauptproblem mit der Serie ist, daß ich nicht merke, daß wir in einer neuen Staffel sind, weil ich Null Weiterentwicklung sehe.
Grundsätzlich fand ich die beiden Folgen aber OK. Telford & Young hatten interessante Szenen und die Sache mit Elis Mutter und parallel dazu Camille und ihrer Freundin fand ich schön gemacht, den menschlichen Faktor.
Und wir können wohl davon ausgehen, daß wir Telford und sein neuen Freunde wieder treffen werden.

Die Sache mit Chloe haben sie auch ganz gut gemacht, mit einer gewissen Spannung, was sich daraus bzw. aus ihr entwickelt und wie lange Rush - seufz! - das neueste Geheimnis hüten kann. Und was es aus Scott und Eli macht, wenn sie sich vielleicht mal irgendwann zwischen ihr und dem Schiff entscheiden müssen.

Einige interessante Ansätze, macht was draus. Und bitte mehr, als den zwielichtigen Luzianer, Robert Knepper, was böses tun lassen und den netten was mit TJ anfangen. Wäre hübsch, in diesen Angelegenheiten komplett überrascht zu werden.


Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #17 am: 28. März 2011, 05:24:17 »
Hi Ihr,

obwohl bisher ja nur Grisel geantwortet hat... - aber sei's drum. :rollen:

Was TJ's Schwangerschaft angeht, so sehe ich das pragmatischer. Da sie angeschossen wurde, hat sie das Kind verloren. Damit endet das Handlungselement auch nicht im Nichts, sondern eben bei einer Totgeburt oder Abtreibung. Das ist zwar nicht originell, aber da ich die Serie mittlerweise als Drama betrachte, passt es durchaus ins Konzept. Und dass sowas nicht unbedingt gefallen muss, ist einleuchtend.

Was Weiterentwicklung angeht, so sehe ich die durchaus. Geht zwar nicht sehr schnell, aber passiert. Da wäre je z.B. die Sache, das man jetzt doch versucht, mit den restlichen Luzianern zusammen zu arbeiten. Das gibt zwar Probleme, weil da einer meint, nicht mitmachen zu müssen. Aber das scheint ja normal zu sein, das einer aus der Reihe tanzen muss. Das ausgerechnet dieser Typ von dem Schauspieler dargestellt wird, den Grisel neulich so lobend erwähnt hat, hat mich dann allerdings doch ein wenig negativ überrascht! - Aber okay, ich kenn die andere Serie auch nicht, und weis daher nicht, was für eine Figur er dort verkörpert hat. Aber müssen es eigentlich immer die Bösewichter sein?

Ich gehe mal davon aus, das Rush sein Geheimnis nicht sehr lange hüten kann, denn dafür greift er viel zu stark in die vorgegebenen Abläufe ein, und auch die Kursänderungen, die er vornimmt, wird er irgendwann erklären müssen. Wahrscheinlich schickt Eli oder ein anderer ihm irgendwann ein fliegendes Auge hinterher... - Oder sie positionieren sie so, das es wie ein Netz von fest installierten Überwachungskameras wirkt, womit sie ihn beobachten. - Ist jetzt aber alles Spekulation meinerseits. Also warten wir's ab, was als nächstes passiert.

:winken:
Hans


Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #18 am: 28. März 2011, 08:35:17 »
obwohl bisher ja nur Grisel geantwortet hat... - aber sei's drum. :rollen:

Sorry, aber ich bin gerade mit was anderem beschäftigt als mit SGU. Wenn du mehr wissen willst siehe den Grund meiner Absage bei der Leserunde für Bernd Perplies.

Katrin

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #19 am: 28. März 2011, 15:39:12 »
Hi Katrin,

hast Du mal 'n link dahin? - Ich nehme an, das steht im Leserundenforum, aber da kenn ich mich nicht aus und hab da vorhin nichts gefunden.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #20 am: 28. März 2011, 16:28:38 »
Hallo Hans,

ich habe im Moment keinen Kopf für irgendwas, da mein Schwiegervater plötzlich gestorben ist.

Katrin

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #21 am: 28. März 2011, 16:33:42 »
Ja dann herzliches Beileid.  :trost:

Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #22 am: 28. März 2011, 18:23:44 »
Das ausgerechnet dieser Typ von dem Schauspieler dargestellt wird, den Grisel neulich so lobend erwähnt hat, hat mich dann allerdings doch ein wenig negativ überrascht! - Aber okay, ich kenn die andere Serie auch nicht, und weis daher nicht, was für eine Figur er dort verkörpert hat. Aber müssen es eigentlich immer die Bösewichter sein?

Robert Knepper spielt in "Prison Break" einen Bösen, allerdings einen, der gleichzeitig gefährlich charmant sein kann. Aber von daher würde es mich überraschen, wenn er hier kein Böser wäre. Und so scheint es sich ja zu entwickeln.

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #23 am: 30. März 2011, 22:10:47 »
Hi Grisel,

Robert Knepper spielt in "Prison Break" einen Bösen, allerdings einen, der gleichzeitig gefährlich charmant sein kann. Aber von daher würde es mich überraschen, wenn er hier kein Böser wäre. Und so scheint es sich ja zu entwickeln.

also da kann ich mich nur wiederholen:
Aber müssen es eigentlich immer die Bösewichter sein?
Nun ja, letztlich muss das aber jede(r) für sich entscheiden.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #24 am: 30. März 2011, 22:16:33 »
Hi there, wer auch immer.

Zu den neusten Folgen:
Es wäre schön, wenn jetzt mal jemand anders die ersten Kommentare schreibt. Ich glaube, ich bin von Katrins Pessimismus bezüglich der Serie angesteckt oder bei mir ist einfach eine kritische Ader erwacht, die bisher geschlafen hat. Jedenfalls möchte ich meine Kommentare, die ich während der Werbeunterbrechungen geschrieben habe, diesmal nicht als erster heraus posaunen.

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline jaqui

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1331
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #25 am: 31. März 2011, 11:59:52 »
Hallo,

Ich glaube, ich bin von Katrins Pessimismus bezüglich der Serie angesteckt oder bei mir ist einfach eine kritische Ader erwacht, die bisher geschlafen hat.

Dann bin ich wahrscheinlich die falsche für den ersten Kommentar  :->

Aber ich will mal was dazu sagen. Zu Folge 1: Die fand ich aufgrund der konfusen Träume von Scott total lächerlich. Abgesehen davon, dass sich Scott nun auch mit dem komischen "Virus" infiziert hat den Chloe hat, gab es hier nichts neues. Und was die Träume zu bedeuten haben hat sich mir überhaupt nicht erschlossen. Diese Folge war für mich komplett sinnlos.


Zu Folge 2: Young wird verrückt, das ist hier schön zu sehen. Ich finde er spielt den Verrückten ganz gut und ich kann mich auch hier ganz gut in ihn hineinversetzen. Immer und immer wieder die selbe Vision zu haben und dabei ständig zu verlieren ist sicher nicht angenehm. Der Schluss war ganz gut, als alle glauben, dass das Schiff Young akzeptiert und dabei war es Rush der das Schiff wieder zum Springen gebracht hat.
Aber das einzig wirklich nette an dieser Folge war die Annäherung von Eli und Ginn. Offensichtlich sind die beiden ineinander verliebt, die geben ein echt tolles Paar ab und vielleicht vergisst er so endlich Chloe.

Alles in allem ist auch beim zweiten Schauen mein Pessimismus was die Staffel angeht geblieben. Anstatt Lösungen zu präsentieren kommen immer mehr Geheimnisse hinzu. Und Rush geht mir auf den Wecker. Mit seinem "Ich bin der einzige der sich auskennt und keiner kann mir das Wasser reichen" Getue ist er bei mir mehr als unten durch. Er merkt überhaupt nicht, dass er sich komplett verrennt und Hilfe brauchen kann. Mal sehen wie lange er noch geheim halten kann, dass er die Destiny beherrscht und die Kommandozentrale gefunden hat. Ich habe immer mehr und mehr das Gefühl, dass er gar nicht nach Hause will. Und was die anderen wollen interessiert ihn nicht die Bohne. Der Charakter wird mir von Folge zu Folge unsympathischer.

Katrin

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #26 am: 31. März 2011, 18:42:15 »
Ich habe die Folgen aufgenommen und noch nicht geschaut. Aber das ist hier ja keine Pflichtveranstaltung, wir wollen doch nur nett über die Serie plaudern. Also sollten wir uns weder selbst noch gegenseitig unter Druck setzen. Zum Posten ist hier niemand verpflichtet.

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3165
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #27 am: 01. April 2011, 19:51:35 »
Hi Katrin,

Hallo,

Ich glaube, ich bin von Katrins Pessimismus bezüglich der Serie angesteckt oder bei mir ist einfach eine kritische Ader erwacht, die bisher geschlafen hat.

Dann bin ich wahrscheinlich die falsche für den ersten Kommentar  :->
ist aber schön, dass Du ihn trotzdem geschrieben hast.  :zwinker:
Werde mich später noch näher dazu äussern.

:winken:
Hans

Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #28 am: 01. April 2011, 19:57:39 »
Ich sehe gerade, Hans, ich habe Dich falsch verstanden. Ich dachte, Du wolltest nicht als erster posten, um nicht der erste zu sein. Aber offenbar ging es Dir eher darum, daß Du nicht restlos glücklich mit der Folge warst. Ziehe obige Bemerkung somit zurück und entschuldige mich.

Offline Grisel

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1035
Re:Stargate Universe, Staffel 2
« Antwort #29 am: 02. April 2011, 19:18:19 »
So, jetzt habe ich die beiden Folgen auch gesehen.

Aber ich will mal was dazu sagen. Zu Folge 1: Die fand ich aufgrund der konfusen Träume von Scott total lächerlich. Abgesehen davon, dass sich Scott nun auch mit dem komischen "Virus" infiziert hat den Chloe hat, gab es hier nichts neues. Und was die Träume zu bedeuten haben hat sich mir überhaupt nicht erschlossen. Diese Folge war für mich komplett sinnlos.

Sehe ich ganz genauso. Hätten sie die Träume weggelassen, wäre es wenigstens nur eine der 08/15-Folgen gewesen, so war sie künstlich verlängert und das sinnfrei. Interessant ist höchstens der Einblick in Scotts Psyche, wie er die Mannschaftsmitglieder eingebaut hat, Young als Vater, Chloe klarerweise als Freundin, Eli als ihren Bruder und Greer als seinen besten Freund. Aber was das sollte?
Außerdem war die Folge insofern absolut sinnlos, weil sie die Handlung schon wieder nicht weitergebracht hat, da Scott ja nicht verwandelt wurde.
Zitat
Zu Folge 2: Young wird verrückt, das ist hier schön zu sehen. Ich finde er spielt den Verrückten ganz gut und ich kann mich auch hier ganz gut in ihn hineinversetzen.

Die Folge hätte ich auch nicht freundlicher betrachtet, wenn es einer der anderen gewesen wäre. Aber da Young meine Lieblingsfigur ist, war es besser. Und die Unterhaltungen mit T.J. und Scott waren recht interessant. Aber komplett idiotisch ist mir da die Synchronisation aufgefallen, daß er und T.J. sich immer plötzlich duzen, wenn sie privates besprechen. Oder daß Greer und Eli sich nach all der Zeit immer noch siezen.

Zitat
Immer und immer wieder die selbe Vision zu haben und dabei ständig zu verlieren ist sicher nicht angenehm. Der Schluss war ganz gut, als alle glauben, dass das Schiff Young akzeptiert und dabei war es Rush der das Schiff wieder zum Springen gebracht hat.

Ja, das war eine hübsche Ironie. Aber auch der Plotpunkt, Rush vs. Young, sollte mal irgendwo ankommen.

Zitat
Mal sehen wie lange er noch geheim halten kann, dass er die Destiny beherrscht und die Kommandozentrale gefunden hat. Ich habe immer mehr und mehr das Gefühl, dass er gar nicht nach Hause will. Und was die anderen wollen interessiert ihn nicht die Bohne. Der Charakter wird mir von Folge zu Folge unsympathischer.

Sehr sympathisch war mir Rush noch nie. Am meisten nervt mich immer noch der Phantombegleiter auf der Brücke. Und mich wundert auch, daß keinem auffällt, daß er ständig so lange fort ist und ihm vielleicht mal nachgeht. Oder daß sie ihm glauben, daß die Sache mit dem Stuhl wirklich so abgelaufen ist.

Das Problem bei der Serie ist eben, daß wir uns in der Handlung schon wieder keinen Zentimeter voranbewegt haben, außer vielleicht daß Young seine Selbstzerfleischung beendet. OK. Aber für 2 Folgen ist das wenig Ergebnis.