Koch (buch) - Challenge

  • 204 Antworten
  • 29391 Aufrufe

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2224
    • SilkeS. SUB
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #105 am: 29. Januar 2017, 17:45:27 »
An deiner Stelle hätte ich nämlich genauso ratlos auf das Rezept geschaut und mir die Frage gestellt.  :-)

Fakt ist jedoch, dass Silke hier irgendwo - ich glaube bei der Freitagsfrage :kopfkratz: - von ihrer veganen Ernährung erzählt hat
Ja, da war mal was. Da hat sie mir ihren Wechsel zur veganen Ernährung auch sehr ausführlich erklärt, bzw. begründet. -  Ich kann damit trotzdem nicht viel anfangen, also mit dem veganen Paradigma.


Du, ich denke jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, wie er essen und Leben möchte. Wenn Silke sich dabei wohlfühlt, dann kann ich das problemlos akzeptieren.
Sie akzeptiert ja auch das ich jetzt nicht unbedingt streng vegan leben möchte.

Das hindert mich aber nicht daran auch mal über den Teller-Rand zu schauen und Rezepte aus der Veganen-Küche aus zu probieren.
Auf meine geliebte Butter und Käse muss ich ja deswegen nicht verzichten.  :->[/quote}
Eben Hans, das muß jeder für sich entscheiden.
Es ist kein Trend, kein Paradigma, sonderne eine Ernährungsumstellung.
Was genau ist so unverständlich daran, dass es Menschen gibt, die einfach nicht mehr tolerieren wollen, dass das Nutztier nur noch zu Ausbeute gehalten wird.
Die Männlichen Kücken werden geschreddert, weil es Männer sind.
Sorry schmecken männliche Grillhähnchen anders als weibliche   :kopfkratz:
Da fängt es doch schon an...
Dann werden Kühe großgezogen, ab der Geschlechtsreife dauerschwanger gehalten, damit man Milch bekommt und sobald sie das nicht mehr leisten, kommen sie zum Schlachter.
Wer gibt uns Menschen das Recht Tiere so "zu benutzen"???
Mir hat die Veganer ernährungsweise den Kulinarischen Horizont mächtig erweitert und konnte Bekannte und Verwandte schon mit meinen Köstlichkeiten begeistern.
Wenn man nicht auf sein geliebten Käse, seine Wurst verzichten will - ich akzeptiere das.
Reduzieren ist auch ein Anfang, ABER man kann die Sachen echt "ersetzen" und das wirklich auf köstliche Art und Weise.  Einach mal ausprobieren.
WEnn es einem nicht schmeckt muß man es ja nicht nochmal machen, aber ich habe echt wenig Dinge - gerade diese ERSATZteile wie Soja, Seitan, die mir nicht schmecken.
Ich mache eben Gemüse zu meinem Fleisch...



Gruß Silke




Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2224
    • SilkeS. SUB
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #106 am: 29. Januar 2017, 17:54:31 »
Ich habe gestern ein unglaublich Leckers Essen für mich veganisiert:


Statt dem in dem Video genommenen Frischkäse, habe ich selbstgemachte
Saure Sahne genommen, die ich noch im Kühlschrank hatte.

Den Parmesan oben kann auch selbermachen
Ich hage ihn weggelassen und es so gegessen, fand es super lecker:
Gibt eben nur eine super Sauerei, weil meine Saure Sahne sehr flüssig war...


Heute hatte ich Lust auf Kuchen.
EIGENTLICH wollte ich einen Kuchenrezept aus dem
vegan für Faule-Kochbuch ausprobieren, hatte aber heute erstgesehen, dass ich nur die Zutaten vom Belag gekauft hatte und nicht für den Teig  :hau:
Demnach mußte ich umdisponieren.
Eigentlich wollte ich einen Kirschkuchen machen, aber da hatte ich meist nicht die Zutaten da, also habe ich einen Apfelkuchenrezept probiert

Das Rezept ist ebenfalls von LadyLandrand.
Ihren Kanal habe ich neu für mich entdeckt und sie kocht so tolle Dinge, da lasse ich gerne inspirieren:


Der "Mürbeteig-"ähnliche Teig ist ziemlich trocken, trotz großzügiger Apfelbelegung, aber ich finde ihn trotzdem sehr lecker. Habe ich allerdings nach dem abschmecken noch mit braunem Zucker und Zimt gepimpt!

Liebe Grüße
Silke
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4845
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #107 am: 29. Januar 2017, 17:59:45 »
Du, ich denke jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, wie er essen und Leben möchte. Wenn Silke sich dabei wohlfühlt, dann kann ich das problemlos akzeptieren.
Sie akzeptiert ja auch das ich jetzt nicht unbedingt streng vegan leben möchte.

Ja, das seh ich auch so. Wobei ich immer (also nicht nur hier beim Thema veganes Leben) einen Unterschied sehe zwischen 'akzeptieren dass jemand anders ist oder denkt oder ißt', also ihn nach seiner Fasson glücklich werden lassen und 'verstehen' im Sinne von nachvollziehen können. Hmm, ich fürchte, das ist noch nicht so klar was ich meine  :rotwerd: . Ich versuch es mal mit einem Beispiel: ich kann akzeptieren, dass jemand die Musik von Heino mag. Ich für mich finde sie absolut gruselig und werde nie nachempfinden können, wie man sich dafür erwärmen kann.

Das hindert mich aber nicht daran auch mal über den Teller-Rand zu schauen und Rezepte aus der Veganen-Küche aus zu probieren.
Auf meine geliebte Butter und Käse muss ich ja deswegen nicht verzichten.  :->
Das ist doch wie bei allem anderen auch: jemand sagt mir ein neues Rezept, ich probier es aus, es schmeckt mir und ich übernehme es so wie es ist oder in abgewandelter Form, oder es schmeckt mir nicht, dann mach ich es eben nicht mehr.
Ich hab immer schon Gerichte ohne Fleisch gegessen. Deshalb muss ich nicht Vegetarier sein. Ich kann auch vegane Sachen mal essen und muss nicht komplett vegan werden.

Erwiesen ist aber für mich und meinen Mann, dass diese Sahne nicht so "mächtig" im Magen liegt und der Salat eine schöne nussige Note im Geschmack hat.
Obendrein schmeckt uns diese "Sahne-Ersatz-Soße", so wie ich es hier erzählt habe, unheimlich gut.
Dafür brauche ich dann keine weiteren "wissenschaftlichen Kommentare" . Geh mir weg mit den wissenschaftlichen Küchen-Profis... :gr:
:-)  -  Annette, wir verstehen uns. Für mich ist auch das wichtigste Kriterium 'schmeckt mir' oder 'schmeckt mir nicht'. Ich hab da großes Vertrauen zu Mutter Natur und meinem Bauchgefühl  :->.
Gesund essen ist gut und schön, aber wenn eine Wissenschaft draus wird ist mir das zu viel  :rollen:.

LG, Christiane
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline Christiane

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 4845
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #108 am: 29. Januar 2017, 18:03:59 »
... Sie ist aber Ernährungswissenschaftlerin und sie wird wissen was sie tut!...

Da bin ich ehrlich gesagt skeptisch und würd es so pauschal mal nicht annehmen. Ich kenn die ein oder andere Ernährungswissenschaftlerin. Und einige davon sind solch absolute Theoretikerinnen, dass sie in der Alltagsküche für nix zu gebrauchen sind.  :rollen:

Lg, Christiane
Staunt euch die Augen aus dem Kopf, lebt, als würdet ihr in zehn Sekunden tot umfallen. Bereist die Welt. Sie ist fantastischer als jeder Traum, der in einer Fabrik hergestellt wird.
 Ray Bradbury (1920 - 2012)

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2224
    • SilkeS. SUB
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #109 am: 29. Januar 2017, 21:02:01 »
Hallo zusammen!


Du, ich denke jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, wie er essen und Leben möchte. Wenn Silke sich dabei wohlfühlt, dann kann ich das problemlos akzeptieren.
Sie akzeptiert ja auch das ich jetzt nicht unbedingt streng vegan leben möchte.

Ja, das seh ich auch so. Wobei ich immer (also nicht nur hier beim Thema veganes Leben) einen Unterschied sehe zwischen 'akzeptieren dass jemand anders ist oder denkt oder ißt', also ihn nach seiner Fasson glücklich werden lassen und 'verstehen' im Sinne von nachvollziehen können. Hmm, ich fürchte, das ist noch nicht so klar was ich meine  :rotwerd: . Ich versuch es mal mit einem Beispiel: ich kann akzeptieren, dass jemand die Musik von Heino mag. Ich für mich finde sie absolut gruselig und werde nie nachempfinden können, wie man sich dafür erwärmen kann.
Und genau so ist es doch richtig. Aber wenn man sagt wie man sich ernährt, wird man oft echt angefeindet: es sei als Trend, neumodischer Kram, Phase und alles angestempelt.



Das hindert mich aber nicht daran auch mal über den Teller-Rand zu schauen und Rezepte aus der Veganen-Küche aus zu probieren.
Auf meine geliebte Butter und Käse muss ich ja deswegen nicht verzichten.  :->
Das ist doch wie bei allem anderen auch: jemand sagt mir ein neues Rezept, ich probier es aus, es schmeckt mir und ich übernehme es so wie es ist oder in abgewandelter Form, oder es schmeckt mir nicht, dann mach ich es eben nicht mehr.
Ich hab immer schon Gerichte ohne Fleisch gegessen. Deshalb muss ich nicht Vegetarier sein. Ich kann auch vegane Sachen mal essen und muss nicht komplett vegan werden.
Das ist eine Möglichkeit. Ich habe es mit meinem Mann versucht, aber er ist zuviel und zu gerne Fleisch und daher mußte ich für mich eben einen knallharten Schnitt machen.
Manche steigen langsam um, erstmal nur einen Tag, dann ein Wochenende, dann eine Woche und dann für immer.

Bei mir ist es ebenso, dass mich der Ethische Gedanke daran ermutigt und durchhalten läßt.
Das wissen, dass das Tier, dessen Produkt ich in der Milch, im Joghurt, Sahne, Käse, im Fleisch, in Wurst, in Eier für mich gestorben ist und vor nur gezeugt und großgezogen wurde, damit ich das Produkt habe... Das Tier hatte es vielleicht schön und ist nur WAre und ICH FÜR MICH KANN DAS NICHT MEHR ESSEN.



Erwiesen ist aber für mich und meinen Mann, dass diese Sahne nicht so "mächtig" im Magen liegt und der Salat eine schöne nussige Note im Geschmack hat.
Obendrein schmeckt uns diese "Sahne-Ersatz-Soße", so wie ich es hier erzählt habe, unheimlich gut.
Dafür brauche ich dann keine weiteren "wissenschaftlichen Kommentare" . Geh mir weg mit den wissenschaftlichen Küchen-Profis... :gr:
:-)  -  Annette, wir verstehen uns. Für mich ist auch das wichtigste Kriterium 'schmeckt mir' oder 'schmeckt mir nicht'. Ich hab da großes Vertrauen zu Mutter Natur und meinem Bauchgefühl  :->.
Gesund essen ist gut und schön, aber wenn eine Wissenschaft draus wird ist mir das zu viel  :rollen:.

Ja das stimmt. Es ist einfach auch besser verdaulich...

 
... Sie ist aber Ernährungswissenschaftlerin und sie wird wissen was sie tut!...

Da bin ich ehrlich gesagt skeptisch und würd es so pauschal mal nicht annehmen. Ich kenn die ein oder andere Ernährungswissenschaftlerin. Und einige davon sind solch absolute Theoretikerinnen, dass sie in der Alltagsküche für nix zu gebrauchen sind.  :rollen:

Bei ihr denke ich das nicht, so wie sie das Essen zusammenstellt, was sie zu ihrem Essen sagt, habe ich schon den Eindruck sie weiß was sie tut. Und kochen und Backen kann sie, wie ich ja auch über die Videos gezeigt habe...

Gruß Silke



« Letzte Änderung: 29. Januar 2017, 21:06:55 von SilkeS. »
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2224
    • SilkeS. SUB
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #110 am: 30. Januar 2017, 10:46:52 »
Hallo zusammen!

@Annette: eine Frage. Magst Du generell gerne weiße Salatsoßen?
Mir ist gestern im Bett eingefallen, dass Du vielleicht auch Interesse an einer Syltner Soße haben könntest.
Ich hatte die Sommer mal gemacht und fand sie auch super lecker.
Klar mach hat ca 3 Tage "vorbereitung" aber bei mir gab es dann ein ca 500 ml-Glas Dressing, was sich gut im Kühlschrank längere Zeit aufbewahren läßt.

*KnoteninsGehirnmachheuteabendmalweiderneuesDressinganzusetzen*

Ähm und dann gleich noch einen Tipp, den ich heute umsetze, weil ich immer mehrer Salatdressings parrallel habe, im
Sonderpostenmarkt Philipps, gibt es diese Woche Bügelflaschen im Angebot:
https://www.thomas-philipps.de/ProspektDownload/128 (S. 2)
Die eignen sich super zum Aufbwahren und lagern von solchen Dressings  :asbachuralt:

Gruß Silke


Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2352
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #111 am: 30. Januar 2017, 16:50:35 »
Hallo Silke,

danke für das Rezept der Sylter Soße, ich habe es mal abgespeichert.  :schmusen:
Ich muss jedoch schauen wie ich die Essig-Menge reduzieren kann und gleichzeitig die Fermatierung hinbekomme.
Mein Mann muss seit mehr als 16 Jahren Tabletten nehmen, die seinem Magen nicht gut tun. Obwohl er auch einen "Magenschoner" nehmen muss, reagiert sein Magen auf Säure sehr empfindlich.
Ich hatte schon immer eine empfindliche Magenschleimhaut und daher haben wir für uns eben die Rezepte rausgesucht, die gut schmecken und gleichzeitig bekömmlich sind.
Ich weiß, dass es auch sehr milde Essigsorten gibt, oder das man Essig auch mit  Wein ersetzen kann. Da muss ich mal bei Gelegenheit wieder experimentieren, genauso wie mit der Cashewkern-Sahne.  :zwinker:

Zum aufbewahren habe ich noch viele Glasflaschen im Keller, aus der Zeit als wir den Garten hatten und ich Saft und Sirup gekocht habe.  :rollen:
Liebe Grüße Annette

Offline Hans

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3155
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #112 am: 30. Januar 2017, 18:15:14 »
Liebe Leute,

müsst Ihr gleich so auf mich "einhacken", weil ich geschrieben habe, dass ich mit Vegan nicht viel anfangen kann?
Ich lass doch jede(n) leben und sich ernähren wie sie (oder er) will, und ich will auch niemanden davon abbringen. Ich wollte nur noch mal erklärt haben, dass ich damit nicht viel anfangen kann. - Ganz nebenbei: ich esse ich jetzt auch nicht sooo super viel Fleisch und mein Bedarf an Eiern liegt bei vielleicht 20 bis 30 Stück im Jahr! - Meisst aber weniger und es gab auch schon Jahre, wo ich gar keine Eier gekauft habe. - Das nur mal so als zusätzliche Info. - Okay, wenn ich irgendwas (halb-) fertiges kaufe, können da natürlich welche drin sein, das ist klar. Aber da achte ich jetzt auch nicht so genau drauf.  :rollen:
Und was den ethischen Aspekt angeht: Das ist bemerkenswert. Aber ich bin leider auch nicht in der Lage, mir meine Fleisch- und Milchprodukte dauernd beim BioBauern meines Vertrauens zu kaufen. Dafür reicht mein Geld nicht. - Und ich würde es wirklich vorziehen, wenn ich mir das leisten könnte und dann zumindest die Verkäuferin das Schnitzel beim Namen nennen könnte. (Das war die Sau Elfriede, die Henne Berta oder der Ochse Anton, usw. usf.) Da die Tiere (einige zumindest) gemäss Altem Testament eben auch zur menschlichen Ernährung gedacht sind, hab ich kein Problem damit. Was die heutige Massentierhaltung und industrielle Zucht angeht, so halte ich davon auch nicht sehr viel, bzw. gar nichts. Aber ausser den BUND oder vergleichbare Organisationen zu unterstützen sehe ich für mich persönlich jetzt auch keine Möglichkeiten, irgend etwas dagegen zu tun. - Weniger bzw. gar nichts mehr kaufen wäre noch die einzige Möglichkeit. Nur wird mein einzelner Beitrag dieser Art in den Bilanzen der Firmen nicht auftauchen. Da müssen schon sehr viel mehr Menschen ähnlich handeln, und es muss auch politischen Druck auf die Firmen geben, wenn die wirklich umsteuern sollen. Aber in dieser Hinsicht sehe ich kaum Änderungen am Horizont. Denn wenn ich mir die EU-Landwirtschaftspolitik ansehe, bleibt eher zu erwarten, dass die industriealisierung der Landwirtschaft noch weiter verstärkt werden soll. Leider.
So, ich hoffe, damit hätten wir das jetzt auch geklärt. 



Deine Frage ist mehr als berechtig, aber entschuldige bitte, dass ich grade laut lachen musste als ich sie gelesen habe.  :wieher:

:rollen:


Hey, jetzt werde mal nicht Humorlos! Bist schließlich ein Ruhrpott Kind wie ich....
Oh, sorry für die  :spassbremse: , aber das war halt meine erste Reaktion.  :rollen: :wuschig:


Ist das ernährungswissenschaftlich belegt? -  Ich meine, jeder Jeck ist anders, und ich halte es für durchaus möglich, dass es da auch Unterschiede gibt.


Keine Ahnung  :kopfkratz: und das interessiert mich jetzt auch nicht wirklich.
Du weißt ja was ich von diesen Wissenschaftlichen-Küchen-Tätern am grünen Tisch halte...  (Erinnere dich bitte an die Altenheim Küche und was da alles am grünen Tisch wissenschaftlich belegt wurde... :rollen:)
Ich meinte jetzt auch keine diplomierten Besserwisser, sondern Studien von Leuten, die wissen, was sie tun und warum; diese Dame etwa. Die ist Ärztin und forscht in der Richtung. D.h. sie müsste es inzwischen sein. Als sie das Buch geschrieben hat, war sie noch Studentin. Nebenbei:  :guckstduhier: (klick)

Erwiesen ist aber für mich und meinen Mann, dass diese Sahne nicht so "mächtig" im Magen liegt und der Salat eine schöne nussige Note im Geschmack hat.
Obendrein schmeckt uns diese "Sahne-Ersatz-Soße", so wie ich es hier erzählt habe, unheimlich gut.
Nun, das ist doch das Wichtigste.  :-)

:winken:
Hans
Man muß nicht alles wissen, aber man sollte wissen, wo es steht.
Zum Beispiel hier: Infoportal Deutschland & Globalisierung oder Nachdenkseiten

Offline Firnsarnwen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 620
  • Ich habe keine Macken, das sind Special Effects.
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #113 am: 30. Januar 2017, 22:37:42 »
 :winken:

Weniger bzw. gar nichts mehr kaufen wäre noch die einzige Möglichkeit. Nur wird mein einzelner Beitrag dieser Art in den Bilanzen der Firmen nicht auftauchen. Da müssen schon sehr viel mehr Menschen ähnlich handeln, und es muss auch politischen Druck auf die Firmen geben, wenn die wirklich umsteuern sollen.

Aber das tun sie doch. 
Fleischkonsum nimmt in Deutschland ab

Die Zahl der Vegetarier, Veganer, Flexitarier u.s.w. steigt. Und das sind nicht nur Statistiken, sondern auch erlebte Erfahrungen im Umfeld.


Silke, danke für das Rezept "Sylter Soße". Ist notiert und wird spätestens im Sommer getestet.

What we do in life, echoes in eternity

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5033
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #114 am: 31. Januar 2017, 07:50:51 »
Oh, Sylter Salatsoße, lecker lecker lecker
Danke fürs Rezept


@Annette: Die CashewSahneSalatSauce ist super lecker, danke fürs Rezept  :knuddel:
Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2224
    • SilkeS. SUB
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #115 am: 31. Januar 2017, 07:57:50 »
Hallo zusammen!


danke für das Rezept der Sylter Soße, ich habe es mal abgespeichert.  :schmusen:
Ich muss jedoch schauen wie ich die Essig-Menge reduzieren kann und gleichzeitig die Fermatierung hinbekomme.
Mein Mann muss seit mehr als 16 Jahren Tabletten nehmen, die seinem Magen nicht gut tun. Obwohl er auch einen "Magenschoner" nehmen muss, reagiert sein Magen auf Säure sehr empfindlich.
Ich hatte schon immer eine empfindliche Magenschleimhaut und daher haben wir für uns eben die Rezepte rausgesucht, die gut schmecken und gleichzeitig bekömmlich sind.
Ich weiß, dass es auch sehr milde Essigsorten gibt, oder das man Essig auch mit  Wein ersetzen kann. Da muss ich mal bei Gelegenheit wieder experimentieren, genauso wie mit der Cashewkern-Sahne.  :zwinker:
Vielleicht kannst Du es mit Apfelessig versuchen? Keine Ahnung wie hier die Säure ist.
Ich bin empfindlich was ROHE Zwiebeln angeht und bekommt da ganz böse Bauchschmerzen von.
Diese Soße vertrage ich aber echt ziemlich gut und die Zwiebeln kommen garnicht sooo raus.


Und was den ethischen Aspekt angeht: Das ist bemerkenswert. Aber ich bin leider auch nicht in der Lage, mir meine Fleisch- und Milchprodukte dauernd beim BioBauern meines Vertrauens zu kaufen. Dafür reicht mein Geld nicht.
Ich auch nicht, daher habe ich ja auf Vegane Lebensweise umgestellt  :zwinker: Das ist immer noch besse als mit schlechtem Gewissen das Fleisch aus dem Discount oder Supermarkt zu konsumieren, was belastet mit Antibiotika und Co.


Weniger bzw. gar nichts mehr kaufen wäre noch die einzige Möglichkeit. Nur wird mein einzelner Beitrag dieser Art in den Bilanzen der Firmen nicht auftauchen. Da müssen schon sehr viel mehr Menschen ähnlich handeln, und es muss auch politischen Druck auf die Firmen geben, wenn die wirklich umsteuern sollen. Aber in dieser Hinsicht sehe ich kaum Änderungen am Horizont. Denn wenn ich mir die EU-Landwirtschaftspolitik ansehe, bleibt eher zu erwarten, dass die industriealisierung der Landwirtschaft noch weiter verstärkt werden soll. Leider.
Ich finde Du denkst falschrum.
Grade wenn jeder nur ein KLEINESBIßCHEN an seinem Essverhalten ändert, bewußter mit dem "Konsum TIER" geht ist viel erreicht.
Nimm ein Beispiel.
Ein Kuchen: Wenn jeder ein Stücken Kuchen ist, sei es noch so klein, ist der Kuchen auch bald leer.
Die Anzahl an Vegetarier und Veganer steigt. Der Fleischkonsum in Deutschland sinkt. Das blöde dabei ist, dass der EXPORT unseres Fleisches ins Ausland steigt.... daher boomt die Massentierhaltung mehr denn je
Da muß die Politik ansetzen meiner Meinung :klugscheiss:






Weniger bzw. gar nichts mehr kaufen wäre noch die einzige Möglichkeit. Nur wird mein einzelner Beitrag dieser Art in den Bilanzen der Firmen nicht auftauchen. Da müssen schon sehr viel mehr Menschen ähnlich handeln, und es muss auch politischen Druck auf die Firmen geben, wenn die wirklich umsteuern sollen.

Aber das tun sie doch. 
Fleischkonsum nimmt in Deutschland ab

Die Zahl der Vegetarier, Veganer, Flexitarier u.s.w. steigt. Und das sind nicht nur Statistiken, sondern auch erlebte Erfahrungen im Umfeld.
Aber der Fleischabsatz nimmt leider nur in Deutschland ab: Wachsender Fleischexport

Silke, danke für das Rezept "Sylter Soße". Ist notiert und wird spätestens im Sommer getestet.

Bitte berichte, wie sie Dir schmeckt.

@Inge: Gerne  :knuddel:


Gruß Silke
Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2224
    • SilkeS. SUB
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #116 am: 31. Januar 2017, 20:55:12 »
Hallo zusammen!

So, ich habe heute mein erstes Rezept aus
[isbn]3833840390[/isbn]
nachgekocht:
Rotes-Kokos-Gemüse-Curry


Die Zutaten:
 -TK Kaisergemüse
-1 Dose Kokosmilch
-1 frische Paprikaschote
-Zwiebel
-Zitronensaft
-Zucker
-Rote Currypaste (ich hatte so Brühwürfel)

Die Zubereitung:
-Zwiebeln mit dem Zucker in heißem Fett anrüsten, dann Currypaste anbraten und mit Kokosmilch und Wasser aufgießen und aufkochen lassen
-Darin die kleingeschnitten Paprika und das TK Kaisergemüse aufkochen, bis es weich ist
-Mit Salz und Limettensaft abschmecken - Fertig.

Das längste was gebraucht hatte war der Reis ;-)

Geschmacklich war es genau die gleiche Asia-soße wie ich sie immer mache, nur dass ich TK Asiagemüse nehme und kein Kaisergemüse. Somit hat es mir sehr gut geschmeckt.


Das Essen macht durch die Kokosmilch sehr satt


Gruß Silke





Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht

Offline Annette B.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2352
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #117 am: 31. Januar 2017, 22:52:48 »
Hallo ihr Lieben

Zitat von: Hans
Ich lass doch jede(n) leben und sich ernähren wie sie (oder er) will, und ich will auch niemanden davon abbringen.

Prima, dann ist das doch OK! 

Zitat von: Hans
Ganz nebenbei: ich esse ich jetzt auch nicht sooo super viel Fleisch und mein Bedarf an Eiern liegt bei vielleicht 20 bis 30 Stück im Jahr! - Meisst aber weniger und es gab auch schon Jahre, wo ich gar keine Eier gekauft habe. - Das nur mal so als zusätzliche Info. - Okay, wenn ich irgendwas (halb-) fertiges kaufe, können da natürlich welche drin sein, das ist klar. Aber da achte ich jetzt auch nicht so genau drauf. 

Ach weißt du, dass ist doch die Hauptsache, dass du dich überhaupt für eine halbwegs gescheite Ernährung interessierst. Ich glaube, da liegt nämlich hier in Deutschland noch bei vielen Menschen der sprichwörtliche "Hase im Pfeffer"!
Viele Menschen orientieren sich an der Werbung und am Preis.
Und vor allem darf es nicht zu viel Arbeit machen oder Zeit kosten die Nahrung herzustellen.
Ganz deutlich ist das im Sommer auf dem Campingplatz zu sehen. :rollen:
Da ernähren sich die meisten Camper überwiegend von diesem fertig gewürzten Grill Fleisch vom Discounter und Toast!
Ich kriege regelmäßig die Kriese, wenn ich bei anderen Campern zum Grillen eingeladen werde und dann diese Fleisch Berge in Plastik-Packungen neben dem Grill sehe! :wah:
Oftmals werde ich dann etwas komisch angeschaut, wenn ich mit Gemüse-Spieße oder Fisch und frischem Salat meinen Beitrag dazu gebe.

Der Hammer war im letzten Jahr eine Grill-Party, bei der einer der Gäste fragte, ob der Gastgeber auch etwas Vollkornbrot da hätte? Es lag nur dieses American-Toast-Brot im Korb.
Der Gastgeber strahlte den fragenden Gast an und sagte: "Ja klar haben wir auch Vollkornbrot."
Er ging ins Zelt und kam mit einer riesen Packung "American-Vollkorn-Toast" heraus.... :hau:

So viel zum Thema, sich mit den Grundlagen der gesunden Ernährung befassen, oder einfach irgend etwas in sich hineinstopfen um satt zu werden.

Zitat von: Hans
Oh, sorry für die   , aber das war halt meine erste Reaktion.  

Kein Problem, wir können das ja klären wie du siehst.  :zwinker:

Zitat von: Hans
Ich meinte jetzt auch keine diplomierten Besserwisser, sondern Studien von Leuten, die wissen, was sie tun und warum; diese Dame etwa. Die ist Ärztin und forscht in der Richtung. D.h. sie müsste es inzwischen sein. Als sie das Buch geschrieben hat, war sie noch Studentin. Nebenbei:   (klick)

Ich habe mir vorhin mal den Link und auch andere Meinungen zu diesem Buch angesehen.
Was die Autorin da thematisiert ist bestimmt richtig, denn die Funktion des Darms ist in der Vergangenheit kaum erwähnt worden. Vor allem wurde nicht darüber gesprochen, wie wichtig der Darm für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist.

Tststs... darüber spricht man doch nicht, wenn man von Zwiebeln oder Kohl starke Blähungen und Schmerzen bekommt! :doof:

Gott sei dank, hat sich dieses Verhalten der Menschen nun geändert und man sucht nach Lösungen für diese Probleme.
Ich bin Sicher, dass diese Autorin mit ihren Ausführungen recht hat.
Genauso wird es aber auch noch viele andere Erkenntnisse geben, die auch richtig sind und es ist auch richtig, wenn man sich damit auseinander setzt.
Wie hast du so schön geschrieben: 
Zitat von: Hans
"Da ist jeder Jeck anders!"
Und das ist auch das eigentliche Problem, jeder muss für sich die passende Ernährung finden. Sofern er sich für seine Gesundheit interessiert und genügend Grips im Oberstübchen hat.
(Bei diesem Camper mit dem Vollkorn-Toast wird das wohl eher nix mehr werden.  :rollen: )
Ich glaube, was wir hier machen ist ein gescheiter Weg, um seinen "Horizont" zu erweitern in Sachen >gesunde und bekömmliche Ernährung< .
Wir lernen von einander und glaub` mir, wenn du die gebratenen Zwiebeln von Firnsarnwen probiert hättest, boah... total lecker, sag ich dir. Echt der Hit!
Und wider Erwarten sehr bekömmlich.  :-)

Ich glaube dieser Austausch hier dient dem Lernen und verstehen, Silke will uns bestimmt nicht Missionieren und zur veganen Ernährung drängen.

Zitat von: Inge
@Annette: Die CashewSahneSalatSauce ist super lecker, danke fürs Rezept 

Hast du den Obstsalat mit dieser Soße schon ausprobiert?
Ist ja auch ganz prima für die Frühstückspause in der Firma, besonders wenn es mal wieder wärmer wird.  :-)
Liebe Grüße Annette

Offline Inge78

  • Ungeschlagene Bingoqueen
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 5033
  • Ryle hira - life is what it is
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #118 am: 01. Februar 2017, 07:40:33 »
Zitat
Hast du den Obstsalat mit dieser Soße schon ausprobiert?
Ist ja auch ganz prima für die Frühstückspause in der Firma, besonders wenn es mal wieder wärmer wird.  :-)

Nein, habe ich noch nicht probiert, werde ich aber mit Sicherheit noch machen

Wir hatten gestern Abend Zucchini Risotto ... total lecker
Dazu Räucherlachs, selbst gefangen und geräuchert von dem Nachbarn meiner Eltern
Die fischen immer in Norwegen und räuchern auch selbst, total lecker
Wobei sogar Daniel meinte den Lachs hätte es nicht unbedingt dazu gebraucht aber er war halt da



Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

Offline SilkeS.

  • Kaminkehrer
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2224
    • SilkeS. SUB
Re: Koch (buch) - Challenge
« Antwort #119 am: 01. Februar 2017, 08:07:20 »
Hallo zusammen!

Zitat von: Hans
Ganz nebenbei: ich esse ich jetzt auch nicht sooo super viel Fleisch und mein Bedarf an Eiern liegt bei vielleicht 20 bis 30 Stück im Jahr! - Meisst aber weniger und es gab auch schon Jahre, wo ich gar keine Eier gekauft habe. - Das nur mal so als zusätzliche Info. - Okay, wenn ich irgendwas (halb-) fertiges kaufe, können da natürlich welche drin sein, das ist klar. Aber da achte ich jetzt auch nicht so genau drauf. 

Ach weißt du, dass ist doch die Hauptsache, dass du dich überhaupt für eine halbwegs gescheite Ernährung interessierst. Ich glaube, da liegt nämlich hier in Deutschland noch bei vielen Menschen der sprichwörtliche "Hase im Pfeffer"!
Viele Menschen orientieren sich an der Werbung und am Preis.
Und vor allem darf es nicht zu viel Arbeit machen oder Zeit kosten die Nahrung herzustellen.
Ganz deutlich ist das im Sommer auf dem Campingplatz zu sehen. :rollen:
Da ernähren sich die meisten Camper überwiegend von diesem fertig gewürzten Grill Fleisch vom Discounter und Toast!
Ich kriege regelmäßig die Kriese, wenn ich bei anderen Campern zum Grillen eingeladen werde und dann diese Fleisch Berge in Plastik-Packungen neben dem Grill sehe! :wah:
Oftmals werde ich dann etwas komisch angeschaut, wenn ich mit Gemüse-Spieße oder Fisch und frischem Salat meinen Beitrag dazu gebe.

Der Hammer war im letzten Jahr eine Grill-Party, bei der einer der Gäste fragte, ob der Gastgeber auch etwas Vollkornbrot da hätte? Es lag nur dieses American-Toast-Brot im Korb.
Der Gastgeber strahlte den fragenden Gast an und sagte: "Ja klar haben wir auch Vollkornbrot."
Er ging ins Zelt und kam mit einer riesen Packung "American-Vollkorn-Toast" heraus.... :hau:

So viel zum Thema, sich mit den Grundlagen der gesunden Ernährung befassen, oder einfach irgend etwas in sich hineinstopfen um satt zu werden.

 :umfall: :wieher:
OHNE WORTE!!!

Gruß Silke

Mein Blog
Mein Blog - Kommtar erwünscht