Michaelis, Antonia: Mr. Widows Katzenverleih

Verlag: Knaur
erschienen:
2017
Seiten:
448
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
342665430X

Klappentext:

In seinem alten Haus mit dem verwunschenen Garten mitten in der Großstadt verleiht der alte Mr. Widow samtpfotige Stubentiger an Menschen, die zu viel oder auch zu wenig haben, um das sie sich sorgen müssen. Je nach Bedarf verbreiten seine Katzen von Behaglichkeit bis Chaos vor allem eines: Glück. Eines Abends entdeckt Mr. Widow in einer Mülltonne neben einem Wurf neugeborener Kätzchen eine schwangere junge Frau, und auf einmal sieht er sein beschauliches Leben auf den Kopf gestellt. Denn vor irgendetwas scheint die junge Frau auf der Flucht zu sein …

Rezension:

Antonia Michaelis hat hier die zauberhafte Idee eines Katzenverleihs in einer märchenhaften und spannenden Geschichte eingebettet. Es ist ein Verleih der ganz besonderen Art, den Mr. Widows mitten in einer kalten Großstadt betreibt. Hier werden die Katzen nicht einfach verliehen, sondern sie entscheiden selbst welche von ihnen mit wem geht. Es hat mir viel Spaß gemacht zu lesen wie die Tiere mit ihren ausgefallen und witzigen Namen das Leben der Menschen bereichern und etwas Glück in ihren Alltag bringen.

Für Spannung sorgt die Handlung rund um Nancy, die Mr. Widows in einer schneekalten Nacht in einem Müllcontainer gefunden hat. Sie verbirgt ein Geheimnis rund um tragisches Ereignis und sie versteckt sich vor ihrem Ex, der darin verwickelt ist. In Mr. Widows Haus, das wie eine nostalgische Insel aus vergangener Zeit wirkt, kommt sie zur Ruhe.

Nancy sieht Dinge, die so eigentlich nicht sein können und genau wie sie wusste ich stellenweise nicht mehr, was nun Wirklichkeit ist und was nicht. Dadurch entsteht eine surreale Atmosphäre, die zusammen mit der liebenswerten Geschichte rund um die Katzen für eine ganz eigene märchenhafte Stimmung sorgt.

Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn das Buch hält noch einiges an Überraschungen parat. Neben den Wendungen in der Handlung wimmelt es von einsamen, schrulligen und auch liebenswerten Personen und Katzen.

Fazit: Eine melancholische und spannende Geschichte mit märchenhaftem Charakter.

Note: 2