Bushnell, Candice: The Carrie Diaries

Band 1 Carries Diarries

Originaltitel: The Carrie Diaries
Verlag:
cbt
erschienen:
2010
Seiten:
448
Ausgabe:
Klappenbroschur
ISBN:
3570161048
Übersetzung:
Anja Galic & Katarina Ganslandt

Klappentext:

Luft anhalten, Sex and the City-Fans! Candace Bushnell hat einen Roman über Carrie Bradshaws Teeniezeit geschrieben. Was kam vor ihren drei besten Freundinnen, was vor den langen Shoppingmarathons bei Manolo Blahnik? Und vor allem: Was war noch vor Mister Big? Wie war Carries Leben ohne »Sex and the City«?

Die Erfinderin der Erfolgsserie, Candace Bushnell, kennt die Antwort – und verrät sie uns: In »The Carrie Diaries« dreht sich alles um Carries wilde Teenie-Jahre.

Rezension:

Prequels sind nicht immer die beste Idee, wenn es darum geht, eine beliebte Figur weiterhin “überleben” zu lassen. Carrie Bradshaw ist seit der erfolgreichen amerikanischen Serie “Sex and the city” eine Ikone für viele Frauen auf der Welt. Doch die Serie ist beendet und ob es nach dem zweiten, von der Kritik eher wenig begeistert aufgenommenen Spielfilm noch eine Fortsetzung um Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda geben wird, steht in den Sternen. Erfinderin und Autorin Candace Bushnell wagt sich nun an die Vorgeschichte von Carrie. Wo kommt sie her? Wie ist sie nach New York gekommen und wie wurde sie zu der Frau, die Millionen von Frauen vergöttern?

Ich habe die Serie, bis auf Szenen, die mich zum Augenrollen gebracht haben, immer gerne gesehen und war besonders vom ersten Kinofilm begeistert und deswegen war ich wohl genau die Zielgruppe für dieses Buch. Trotzdem muss ich gestehen, habe ich nicht viel erwartet. Die Gefahr war groß, dass sich Bushnell dazu verleiten lässt ein kitschiges Jugendbuch zu schreiben. Doch genau dies hat sie nicht getan.

Feinfühlig berichtet sie von Carries Leben in einer Kleinstadt, wo sie mit ihrem Vater und ihren Schwester lebt. Wir erleben ihr letztes Highschooljahr, ihre erste Liebe, erste Gefühle und Leidenschaften. Viel von der Carrie, die wir kennen, steckt schon in dem jungen Mädchen. Schon damals wollte sie Autorin werden und schon damals experimentierte sie mit Mode und fiel deswegen auf. Als Jugendliche ist es schwer, wenn man aus der Masse heraussticht, deswegen erscheint mir Carrie trotz ihrer Verletzlichkeit als starker Charakter. Bushnell findet genau das richtige Maß und zeigt Carrie als eigenständige, aber noch unsichere Persönlichkeit.

Aufgrund von Carries Alter wendet sich das Buch auch an Jugendliche (aber eben nicht nur), deswegen sind einige Dinge (erste Liebe, etc.) altersgemäß aufbereitet. Obwohl Carrie natürlich auch im ersten Band der Carrrie Diaries zeigt, dass sie anders ist, als viele Frauen, darf sie schon ein ganz normales Mädchen sein. Dafür bin ich der Autorin sehr dankbar, denn es macht Carrie doch noch um ein vielfaches menschlicher, realer und sympathischer. Und so wird sicher für das ein oder andere Mädchen auch die junge Carrie zu einer Ikone.

Das Buch endet mit einem richtigen Knalleffekt und lässt auch ein paar Fragen offen. Allerdings ist bereits eine Fortsetzung geplant, die sicherlich die Lücke zur Serie schließen wird.

Note: 2+

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.