Cast, P.C. und Kristin: Ungezähmt

Band 4 House of Night Serie

Originaltitel: Untamed
Verlag:
FJB
erschienen:
2010
Seiten:
538
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3841420044
Übersetzung:
Christine Blum

Klappentext:

Zoey weiß, wovon sie spricht. In nur einer Woche wenden sich alle Ihre Freunde von ihr ab und sie wird zur absoluten Außenseiterin. Jetzt bleiben ihr nur noch zwei wirkliche Freunde, allerdings ist die eine untot und der andere nicht mal Gezeichnet. Außerdem hat die Hohepriesterin Neferet den Menschen den Krieg erklärt und Zoey weiß tief in ihrem Herzen, dass das falsch ist. Aber wird irgendjemand auf sie hören? Zoeys Abenteuer auf dem Vampyr-Internat nehmen eine gefährliche Wendung: Ihr Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt, schreckliche Pläne kommen ans Licht, und eine uralte, böse Macht erhebt sich.

Rezension:

“Ungezähmt” fängt wie seine Vorgänger leider mit den genau denselben Wiederholungen und überflüssigen Erklärungen an. Zoey ergeht sich in ellenlangen gedanklichen Ergüssen, um mir zu erklären, wer und was sie ist und wieso sie plötzlich niemand mehr mag. Ich war mehrmals versucht zu sagen: “Danke Mädel, ich weiß das noch von den 100 Erklärungen davor.”

Nachdem man diesen Teil, den man wohl auch in den kommenden Romanen der Serie einfach hinnehmen muss, überstanden hat, nervt die Protagonistin jedoch mit ihren Launen. Es scheint so, als wäre bei Zoey immer alles ganz grausam oder super genial. Es gibt keine Normalität, dafür jede Menge Extreme und vor allen Dingen ändert sie ihre Meinung über ihre Situation förmlich im Minutentakt.

Aufgrund der ganzen Aufregung im vorherigen Band geht mir die Versöhnung zwischen Zoey und ihren Freunden auch ein bisschen zu schnell, aber ehrlich gesagt, war ich froh, dass der “Haufen” endlich wieder an einem Strang zieht, damit das ewige Gejammer aufhört.

Ein Highlight ist mal wieder Aphrodite, die sich immer mehr zur zweiten Hauptfigur entwickelt und deren so herrlich gegen den Strich gebürsteter Charakter einfach erfrischend ist. Gerade im Vergleich fallen Zoeys andere Freunde extrem ab. Noch immer bleiben sie Stichwortgeber, die sich vor allen Dingen in lächerlichen Dialogen die “Bälle” hin und herschmeißen. Gerade in einigen brenzligen Situationen wirkt das komplett deplaziert und fast ein bisschen dämlich. Nicht so Aphrodite, die des öfteren mit ihren klugen Ideen und ihrem Sarkasmus die Lage rettet und mit Stevie Rae wohl Zoeys wichtigste Freundin ist. “Ungezähmt” ist auch der erste Band, wo Zoey und Aphrodite sich nicht mehr so gegen ihre Freundschaft wehren und sie tatsächlich so benennen.

In der zweiten Hälfte des Romans wird es dann rasanter. Die Stimmung wird immer düsterer und die Spannung spürbarer. Immer wenn die Autoren ihr Erzähltempo steigern, blitzt auch durchaus ihr Können auf, denn es gibt wirklich gute und neue Ideen, die für den Fortlauf der Serie eine Wende bedeuten. Glücklicherweise wird in diesem Band Zoeys Liebesleben nicht ganz so arg strapaziert, auch wenn die Hormonschwankungen der Heldin natürlich weiterhin Thema bleiben, aber es wirkt nun realistischer und einem Teenager angemessen. Auch wird der Konflikt zwischen der Jungvampirin mit der Hohepriesterin Neferet endlich offener ausgetragen. Gegen Ende des Buches gibt es keine Versteckspiele mehr, dafür jede Menge Überraschungen und offene Fragen für den nächsten Band.

Trotz der Kritik freue ich mich auf den nächsten Teil, weil die Serie sich locker und leicht weglesen lässt und ich jetzt einfach auch wissen möchte, wohin die Serie gehen wird. Glücklicherweise haben wir im Gegensatz zu den USA noch einiges an Nachholbedarf, so dass wir 2011 noch mindestens drei weitere Übersetzungen erwarten dürfen (Februar, Mai, August stehen bereits fest für Band 5 bis 7). Erst 2012 wird es dann langsam eng, wenn wir wie die Amerikaner darauf warten müssen, dass die Casts neue Abenteuer zu Papier bringen.

Note: 3

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere