Kastner, Corinna: Die verborgene Kammer

Verlag: Bastei Lübbe 
erschienen:
2010
Seiten:
592
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN: 340416279X

Klappentext:

In meiner Erinnerung höre ich ihn noch heute, diesen Schrei, die beiden lang gezogenen Silben, die gequält über meine Lippen drangen. Als könne meine Stimme sie wieder zum Leben erwecken.

Als Viktoria überraschend die Hälfte einer Villa an der mecklenburgischen Ostseeküste erbt, ahnt sie nichts von der dunklen Geschichte des Hauses. Auch Roman, der charismatische Fremde, mit dem sie ihr Erbe teilen muss, scheint von der Neuigkeit überrumpelt. Warum hat der Verstorbene, den weder Viktoria noch Roman gekannt haben, sie so großzügig in seinem Testament bedacht? Und was hat es mit dem verschlossenen Zimmer auf sich und den Gerüchten um die seltsame alte Dame, die einst in der Villa lebte? Die Antwort liegt tief in der Vergangenheit des geheimnisvollen Anwesens begraben.

Rezension:

Ich muss sagen, dass dieses Buch die gesellschaftlichen Zwänge und Lebensbedingungen Anfang der zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts, wunderbar wieder spiegelt. Die Charaktere der Protagonisten sind sehr lebendig und mit unheimlich viel Tiefe gezeichnet. Auch zeigt die Autorin aufgrund von Stand und Bildungrad, wie unterschiedlich die Menschen sind.

Auch die Verknüpfung aller Medien, z. B. alte Dokumente, Internet und Zeitzeugen, die den Protagonisten im Jahre 2007 zur Verfügung standen, sind wunderbar in die Handlung eingefügt worden. Die Handlung selbst lebt von ungezwungenen und manches mal auch humorvollen Dialogen.Nicht jedem Autor ist es gegeben, die Dialoge seiner Figuren so lebendig und passend in die Handlung zu integrieren und dem Leser das Gefühl zu geben “Genau so hätte ich das jetzt auch gesagt.”

Die Gefühle der Protagonisten sind wirklich so intensiv beschrieben, dass man als Leser noch lange nach dem Beenden des Buches davon gefesselt ist. Die einfühlsamen Worte die Corinna Kastner hier gefunden hat berühren die Gefühle des Lesers sehr, da man sie ohne weiteres  nachvollziehen kann.

Da das Buch von einer furchtbar tragischen Liebe, Tod und Verzweiflung handelt, sind manche Passagen auch schon mal etwas dunkel. Die Handlung spielt auf zwei Ebenen, mal in der Vergangenheit und dann auch wieder im Jahre 2007. Die Handlungsstränge im Jahr 2007 sind dann auch wieder heller bzw. freundlicher von der Atmosphäre und gleichen die Dunkelheit in der Vergangenheit spielend wieder aus.

Das Buch fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Der Spannungsbogen ist immer straff gespannt und die fantasievolle und abwechslungsreiche Handlung, lässt dem Leser keine Chance, dieses Buch aus der Hand zu legen. Besonders gut hat es mir gefallen das die Autorin dem Leser viel Raum gibt für eigene Spekulationen. Man ist irgendwie immer gefordert, mit zu denken und zu überlegen, wie sich wohl die Ereignisse in der Vergangenheit am Ende zusammen fügen.

Auch wenn man sich sein eigenes Ende der Handlung beim Lesen schon zurecht gelegt hat, so muss man am Ende einsehen, dass die Autorin der Handlung ein viel besseres und spektakuläres Ende verpasst hat, auf das man selbst doch nicht gekommen wäre. Dabei verbindet Corinna Kastner alle offenen Handlungsstränge sehr geschickt zu einem logischen und überzeugenden Ende.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht verständlich. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und konnte immer sehr schnell in die Welt der Protagonisten eintauchen. Dieses Buch ist ein echter Geheimtipp.

Note: 1

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.