Schacht, Andrea: Hexenkatze

Verlag: Aufbau
erschienen:
2011
Seiten:
309
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN: 9783746626376

Klappentext:

Magie auf vier Pfoten. Deba McMillen hat es nach der Trennung von ihrem Mann geschafft, sich mit ihrer vierzehnjährigen Tochter Micki eine neue Existenz aufzubauen. Dazu gehört auch der Einzug in ein eigenes Haus. Kaum haben sie sich eingerichtet, läuft ihnen eine trächtige Katze über den Weg, die beschließt, ihre Jungen in ihrem Heim zu bekommen. Doch dann entdeckt Deba, dass sie plötzlich über mysteriöse Kräfte verfügt.

Rezension:

Auch wenn ich nun weiß, dass dieses Buch eine Neuauflage von dem Buch  “Mit Katzen spielt man nicht”  (erstmals erschienen 1997)  ist, so fand ich es doch sehr schön. Die Erstauflage dieses Buches kannte ich nicht, denn damals hatte ich Frau Schacht noch nicht für mich als Autorin entdeckt.

Die Handlung ist leicht verständlich und flüssig geschrieben, auch die Charakter der Hauptdarsteller sind lebendig und facettenreich gezeichnet. Ich könnte jetzt nicht sagen, dass ich mich beim Lesen gelangweilt hätte. Im Gegenteil – bei diesem neuen Nachbarn, den Deba in dem Buch bekommt, hatte ich irgendwie das Gefühl den “Prototypen” von Pater Ivo  (aus Schachts Begine-Romanen) kennen gelernt zu haben.

Die Handlung ist witzig, spritzig und auch temporeich geschrieben. In manchen Szenen habe ich doch sehr lachen müssen und das die Katzen in diesem Buch noch nicht so intensiv beschrieben wurden, wie in den neueren Katzenromanen von Frau Schacht, dass hat mich nicht gestört, denn am Ende kam doch noch der ganz große Katzenauftritt.

Natürlich hatte ich das Buch auch sehr schnell durchgelesen, denn es ist sehr unterhaltsam und angenehm zu lesen. Ich hatte die ganze Zeit  keine Ahnung worauf diese Handlung hinauslaufen sollte und war daher vom großen Finale am Ende überrascht.

Ich denke wer gerne eine witzige und unterhaltsame Liebesgeschichte mit einem kleinen mystischen Touch liest, der wird an diesem Buch seine helle Freude haben.

Wer jedoch schon alle Bücher von Frau Schacht gelesen hat, auch die älteren Bücher, der wird natürlich von diesem Buch nicht begeistert sein, da er es vielleicht schon unter dem anderen Titel im Regal hat.

Note: 2

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere