Schacht, Andrea: Pantoufle – Ein Kater zur See

Verlag: Blanvalet
erschienen:
2009
Seiten:
352
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
344237054X

Klappentext:

Ein verschreckter kleiner Kater auf hoher See? Ob das gutgeht? Doch Pantoufle hat keine Wahl, ist er doch seiner Menschenfreundin Janed auf immer treu, seit sie ihn einst aus dem Schnabel einer Möwe gerettet hat. Und Janed will in der neuen Welt ein neues Leben beginnen. An Bord des Dampfschiffs, das auf New York zusteuert, sucht Pantoufle Zerstreuung – und deckt einen Sabotageakt auf, der den Lebenstraum eines ganz besonderen Menschen zu zerschlagen droht …

Rezension:

Mit diesem Roman hat Andrea Schacht wieder einmal eine wunderbare Handlung aus der Sicht einer kleinen Katze geschrieben. Pantoufle ist ein kleiner Kater, der in seinem jungen Leben schon die eine oder andere unangenehme Erfahrung gemacht hat und daher eine große Angst vor Möwen und Wasser entwickelt hat. Seine Menschenfreundin Janed, die in einem kleinen Fischerdorf in Frankreich Ende des 19 Jh. lebt, hat ebenfalls schon viel Leid erfahren und so kommt es, dass Pantoufle und Janed sich gegenseitig trösten und verwöhnen. Frau Schacht beschreibt die Gefühle dieser beiden Protagonisten mit so herzlichen und warmen Worten, dass man als Leser direkt in ein Buch zum Wohlfühlen eintauchen darf.

Natürlich muss Pantoufle, der gerade erst ein mal Winter und zwei mal Frühling erlebt hat, noch viel lernen. Besonders muss er lernen seine Angst zu bezwingen, denn jede andere Katze erkennt in ihm sofort den “Schisskater”, was ihn natürlich sehr ärgert und nervt. Aber er kann einfach nichts gegen diese Ängste machen, bis ihm dann kluge Menschen und Tiere begegnen.

Ich habe das Buch in zwei Tagen förmlich verschlungen und der kleine “Schisskater” Pantoufele ist mir schon nach den ersten 30 Seiten sehr ans Herz gewachsen. Frau Schacht versteht es wirklich, Menschen und Tieren viele schöne Eigenschaften und Charakterzüge zu verleihen. Dabei erzählt die Autorin eine so schöne Geschichte, dass man total vom Alltag abschalten kann und die Welt nur noch mit Katzenaugen betrachtet.

Natürlich gibt es eine zarte Love-Story für Mensch und Tier, aber es gibt auch Fanatismus, Kummer und Leid. Dies alles gewürzt mit einer großen Portion Herzlichkeit und Humor. Dieser Roman hat mich wirklich verzaubert und ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der sich gerne mal aus dem Alltag entführen lassen will. Ich bin mir jetzt schon sicher, dass ich dieses Buch bestimmt noch ein paar mal lesen werden, nämlich immer dann, wenn ich mal eine Leseflaute habe oder ein Stimmungstief erreicht habe, bei dem mir nur noch ein Wohlfühlroman die nötige Ablenkung garantiert.

Die kleine Anekdote im Nachwort zu Enrico Caruso und den Löwen, die Andrea Schacht im Nachwort erzählt, runden diesen Roman wundervoll ab.

Note: 1

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.