SUB-Geflüster #3

Ich hoffe, Ihr hattet alle schöne Weihnachten und habt vielleicht auch ein paar Bücher geschenkt bekommen. Meine Ausbeute ist (inklusive Geburtstag einen Tag nach Weihnachten) mit 9 Büchern gar nicht mal so übel. ;-)

Lasst Ihr Euch Bücher schenken und macht Ihr dann eine genaue Wunschliste oder lasst Ihr Euch überraschen?

Ich bin da ehrlich gesagt schon sehr präzise, weil bei mir erstens die Gefahr eines Doppelkaufs gegeben ist und ich auch niemand bin, der sich gerne die Bestsellerliste schenken lässt. Denn seien wir mal ganz ehrlich, diese Bücher werden an Weihnachten am meisten verschenkt. Aber ich brauche weder den neuen Dan Brown, noch die neuesten Bände von Jussi Adler Olsen oder Jo Nesbo, weil diese nicht so meine Baustelle sind.

Also schreibe ich jedes Jahr einen Wunschzettel für meine Familie. Der wird zwar natürlich nicht strikt befolgt und ich werde trotzdem mit Dingen überrascht, die ich gar nicht auf dem Schirm hatte, aber in Sachen Bücher wird sich dann glücklicherweise doch dran gehalten.

Dieses Jahr war es eine Mischung aus Fantasy, Young Adult und historischen Romanen und einem Sachbuch über “Frauen und Bücher” von Stefan Bomann. “Die Rebellin von Shanghai” von Tereza Vanek ist die Fortsetzung zu ihrem Buch “Das Geheimnis der Jaderinge”, welches ich gerade lese und von dem ich sehr angetan bin. Die Romane sind wie das ebenfalls geschenkt bekommende “Die Wikingersklavin” von Sabine Wassermann aus dem Bookspot Verlag, der sich langsam aber sicher zu einem meiner Lieblingsverlage in Bezug auf historische Romane mausert. Tolle Cover, außergewöhnliche Geschichten abseits von wandernden Huren und Hebammen und auch eine sehr gute haptische Qualität (Einband, Papier).

Mit “Sternenstaub” habe ich außerdem den Abschlussband der Young-Adult Trilogie von Kim Winter bekommen und werde diese dann am Stück lesen (Band 1 wäre dann allerdings ein Re-Read). Auf Sandra Worth und Nancy Bilyeau bin ich bei meinen Recherchen zu Romanen über englische Geschichte gestoßen. Ich habe ja durchaus eine Schwäche für die Tudorzeit, aber auch für die Rosenkriege. 

Und was lagen bei Euch für Bücher auf dem Gabentisch?

Winter, Kim: Sternensturm

Band 2 Sternen Reihe

Verlag:
Planet Girl
erschienen:
2012
Seiten:
560
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3522503090

Klappentext:

Iason hat sich entschieden: für die Liebe, für ein Leben mit Mia. Eigentlich perfekt. Aber plötzlich verschwinden Menschen spurlos aus der Stadt. Und ein unheimliches Flüstern spricht in der Nacht zu Mia. Sie fühlt sich gezogen und weiß nicht wohin. Stimmt es, dass die Entführer in Wirklichkeit hinter ihr her sind? Zweifel keimen auf, ob es Mia wirklich bestimmt ist, den Frieden nach Loduun zu bringen. Und bald schon nährt sich der Verdacht, dass sie vielmehr von einer dunklen und gefährlichen Macht gelenkt wird. Als Wächter seines Planeten muss Iason eine folgenschwere Entscheidung treffen und Mia gerät in ein Netz aus Intrigen, in dem sie niemandem trauen kann, am wenigsten sich selbst. Eine Liebe überbrückt alle Welten. Die packende Liebesgeschichte von Iason und Mia geht weiter…..

Rezension:

Nach dem ersten Band “Sternenschimmer” geht es nun in “Sternensturm” weiter mit Iason und Mia und tatsächlich legt die Autorin in Sachen Spannung und Dramatik noch mal eine Schippe drauf. Im Übrigen sollte man “Sternenschimmer” auf jeden Fall gelesen haben, sonst gibt es doch einige Verständnisschwierigkeiten. Zumal sich Kim Winter nicht groß mit Erklärungen aufhält, sondern den Leser gleich mit Verve in die Handlung wirft.

Tatsächlich fällt es schwer “Sternensturm” aus der Hand zu legen, weil es andauernd Cliffhanger gibt, die dazu führen, dass doch noch ein Kapitelchen weitergelesen wird und dann noch eins und dann braucht man morgens Streichhölzchen für die Augen, wenn die Nacht nur 3 Stunden gedauert hat! Aber ist dies nicht eigentlich das größte Kompliment für ein Buch?

Obwohl im Vergleich der zweite Band rasanter ist, vergisst die Autorin ihre Figuren nicht. Besonders die liebenswerte Mia hat es mir angetan, die zwar wie für viele Heldinnen in Jugendbüchern üblich, etwas tolpatschig daher kommt, aber trotzdem nicht klischeehaft wirkt. Trotz der sehr spannenden Entführungsgeschichte, findet Winter genug Zeit, um das Seelenleben ihrer Protagonistin darzulegen, denn sie leidet offensichtlich unter ihrer “schwierigen Beziehung” zu Iason. Ich finde die Autorin findet hier ein gutes Maß Spannung und Gefühle zu verknüpfen, denn wem würde es nicht an die Nieren gehen, wenn man plötzlich das Vertrauen all seiner Freunde verliert.

Insgesamt wirkt “Sternensturm” düsterer als sein Vorgänger, was aufgrund der Ereignisse aber schlüssig wirkt. Leider fallen dem auch die bezaubernden Kinder vom Tulpenweg zum Opfer, die nur noch am Rande erwähnt werden.

Trotzdem wird die Fortsetzung mit jeder Menge Dramatik und Liebeswirrwar erneut seine Fans begeistern. Ich freue mich jedenfalls schon auf den abschließenden Band der Trilogie.

Vielen Dank an Bloggdeinbuch für das Rezensionsexemplar. Falls Ihr den Verlag unterstützen wollt, könnt ihr das Buch auch direkt bei Planet Girl bestellen.

Note: 2