George, Elizabeth: Mein ist die Rache

Band 1 Lynley/Havers Serie

Originaltitel: A Suitable Vengeance
Verlag:
Blanvalet
erschienen:
1992
Seiten:
414
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3442427983
Übersetzung:
Mechthild Sandberg-Ciletti

Klappentext:

Voll Spannung verfolgten bisher alle Elizabeth-George-Fans die mysteriösen Fälle von Thomas Lynley, Achter Earl von Asherton und Inspector von New Scotland Yard, und seiner eigenwillige Assistentin, seine Freundschaft zu Simon St. James und sein gespanntes Verhältnis zur Frauenwelt, besonders zu Lady Helen. “Mein ist die Rache” löst nun das Rätsel um die wahren Hintergründe dieser komplizierten zwischenmenschlichen Beziehungen. Es wird Inspector Lynleys bitterster Fall.

Was als fröhliches Verlobungswochenende von Lynley mit der Fotografin Deborah im Freundes- und Familienkreis auf Howenstow, dem feudalen Stammsitz der Ashertons, geplant war, entpuppt sich nach und nach als Alptraum. Im naheliegenden  Dorf wird ein junger Journalist bestialisch ermordet – und alle Spuren führen nach Howenstow, zum gräflichen Verwalter, zu Lynleys Gäste, ja sogar zu seinem eigenen  Bruder. Auf der Suche nach dem Täter verfangen sich sie Lynley und St. James mit jedem Schritt mehr in einem schmerzhaften Netz aus lange unterdrückten Feindseligkeiten, nicht eingestandenen Schuldgefühlen und scheinheiliger Moral. Zwei weitere Menschen müssen sterben: die Beteiligten werden so unwillentlich zu Zeugen eines grausamen Falls von Selbstjustiz. Für jeden entwickeln sich die Ereignisse zum bitteren Prüfstein für das eigene Selbstbewußtsein sowie seine familiären und gesellschaftlichen Bindungen. Täter und Opfer sind sie alle, die vornehmen Damen und Herren ebenso wie die Menschen, die ihnen seit Generationen dienen.

Noch nie hat Elizabeth George die heimlichen Abgründe der feinen Gesellschaft so scharf und bis ins letzte Detail ausgeleuchtet wie in Inspector Lynleys viertem Fall. Mein ist die Rache ist nicht nur ein exzellent gestalteter Kriminalroman: Souverän und hautnah erzählt Elizabeth George mehr über die ganze tragische Bandbreite menschlicher Emotionen und Bindungen als hundert theoretische Abhandlungen.

WICHTIG: Dieser Roman erschien als viertes Buch in der Reihe um Inspector Lynley und Barbara Havers, aber er ist chronologisch der 1. Roman!!!

Rezension:

Endlich habe ich es geschafft meinen ersten Elizabeth George Roman zu lesen und ich kann nur sagen, es war mit Sicherheit nicht der Letzte! Es hat zwar ein paar Seiten gedauert, bis ich die Verwandtschaftsverhältnisse auf die Reihe gebracht hatte, aber dann wurde es doch sehr spannend und unterhaltsam. Viele Elizabeth George Leser empfinden diesen Band angeblich als schwächer, als den Rest, weil eben so viel auf die Familie eingegangen wird, aber ich fand das doch sehr interessant. Zumal die tragischen Familienverhältnisse auch unmittelbar mit den Mordfällen in diesem Buch zu tun haben. Die Auflösung des Falles ist auf jedenfall bis zum Schluss nicht vorhersehbar und Elizabeth George Sprachstil passt einfach wunderbar zu einem englischen Kriminalroman.

Note: 2

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.