Hannah, Kristin: Wenn Engel schweigen

Originaltitel: Angel Falls
Verlag:
Ullstein
erschienen:
2000
Seiten:
414
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
354826977X
Übersetzung:
Dietlind Kaiser

Klappentext:

Seit vier Wochen liegt Mikaela Campbell im Koma – und keiner der Ärzte rechnet damit, dass die passionierte Reiterin nach dem Sturz vom Pferd jemals wieder aufwachen wird. Nur ihr Ehemann Liam glaubt fest daran, dass seine Liebe dort helfen kann, wo die Medizin versagt. Jede freie Minute verbringt er im Krankenhaus an ihrer Seite – doch Mikaelas Zustand ändert sich nicht. Nur mit Mühe gelingt es Liam, in die Normalität zurückzukehren und sich um die beiden zutiefst verängstigten Kinder, den neunjährigen Bret und die sechzehnjährige Jacey, zu kümmern. Und er erinnert sich: an ihre erste Begegnung vor mehr als zehn Jahren, ihren ersten Kuss und seine baldige Gewissheit, sein Leben mit Mikaela teilen, mit ihr alt werden zu wollen. Schon damals erkannte er, dass sie ihm etwas verheimlichte, dass sie ihr Herz bereits an einen anderen verloren hatte, Aber er war sich sicher – seine liebe würde stark genug sein für beide. Durch Zufall stößt Liam ausgerechnet jetzt auf das lang gehütete Geheimnis seiner Frau. Sie war in erster Ehe mit Julian True, einem der berühmtesten Filmstars der Welt, verheiratet. Und: Sie hat die Trennung nie überwunden. Liam steht vor einer schweren Entscheidung. Soll er Kontakt zu dem begehrten Schauspieler aufnehmen? Julian scheint der Einzige zu sein, der Mikaela retten kann….

Rezension:

Ein wunderschöner und sehr bewegender Roman. Kristin Hannah hat ihre Charaktere so echt und sympathisch gezeichnet, das man glaubt sie wirklich zu kennen. Besonders auffallend in diesem Buch ist ihre sehr schöne feinfühlige Sprache, in der sie ganz belanglose alltägliche Dinge zu wunderschönen Erlebnissen werden lässt. Fasziniert war ich auch davon, dass einem der Schmerz von Mikaelas Familie wirklich betrifft. Wie ihr Ehemann Liam an ihrem Bett sitzt und sich immer wieder an Stationen aus ihrem Leben erinnert, das ist zutiefst berührend. Die Liebe ist zwar das Thema des Buches, aber dies ohne jeglichen Kitsch und mit einem erstaunlichen Feingefühl, das ich so bisher nur annähernd bei Nicholas Sparks finden konnte. Jedenfalls ist dies kein Buch, das man einfach so wegliest und ins Regal stellt (es ist ziemlich dünn und hat keine 300 Seiten), sondern eine Geschichte, die noch lange in einem nachhallt. Eine glaubwürdige Geschichte über die Kraft der Liebe und wie sie uns beeinflussen kann. Und zwar im postiven, wie auch im negativen Sinne. Unbedingt lesen!!!

Note: 1

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere