Nickles, Liz: Für jetzt und alle Ewigkeit

Originaltitel: All the time in the world
Verlag:
Heyne
erschienen:
2000
Seiten:
287
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3453186605
Übersetzung:
Angela Nescerry

Klappentext:

Mit zwanzig hat man noch Träume – besonders wenn man, wie die College-Absolventin Nicki McBain aus Chicago, jung, hübsch und ambitioniert ist. Ihr größter Wunsch ist es, irgendwann eine erfolgreiche Juristin zu werden. Doch dann bricht über Nacht die Welt für sie zusammen: Ihre Tage sind gezählt, ihre Zukunftspläne auf ein paar Monate beschränkt.

Nach dem ersten Schock beschließt Nicki, in der ihr verbleibenden Zeit das Leben richtig zu genießen. Mit ihren besten Freunden plant sie eine Kreuzfahrt durch die Ägäis, um dort noch einmal aus dem vollen zu schöpfen. Aber unter der griechischen Sonne passiert ihr schließlich das, womit sie am wenigsten gerechnet hat. Sie begegnet dem Bordfotografen Michael und erfährt zum ersten mal im Leben, was wirkliche Lebe ist. Eine aufregende Zeit beginnt, in der sich Momente höchsten Glücks mit solch großer Hoffnungslosigkeit abwechseln.

Weil Nicki weiß, daß es keine gemeinsame Zukunft für sie geben kann, bricht sie die Reise verzweifelt ab. Doch wahre Liebe kennt keine Grenzen

Rezension:

Dieses Buch habe ich innerhalb weniger Stunden gelesen und ich musste mich sehr zusammenreißen, um es nicht in einem Rutsch zu lesen, denn dafür ist es eigentlich zu schade. Es geht um die 19jährige Nicki, die plötzlich an einer Art Gehirntumor erkrankt und nur noch 2-3 Monate zu leben hat. Ich nehme nichts vor weg, wenn ich sage, dass Nicki am Ende stirbt, denn in dem Buch geht es nicht darum, das Nicki durch Krankenhäuser geschoben wird und nach Heilung sucht. Es ist auch keiner dieser Romane, in der Menschen durch ein Wunder dramatisch geheilt werden. Von der Seite an, als Nicki von ihrer Krankheit erfährt, bleiben keine Zweifel, das diese tödlich verlaufen wird.

Was danach geschieht, ist einfach eine wundervolle Geschichte voller Liebe, Glück, Verzweiflung, Angst und der Erkenntnis, was wirklich wichtig ist im Leben. Das Ganze wird in der Ich-Form geschrieben und ist überhaupt nicht kitschig. Tatsächlich liegt, wie ich finde,  in der Geschichte eine große Wahrheit und ich bin fast dankbar, das ich dieses Buch lesen durfte. Ihr dürft es auf keinen Fall verpassen!! Und bitte, die Taschentücher nicht vergessen…

Note: 1

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.