Raven, Michelle: Riskantes Manöver

Band 2 TURT/LE-Serie

Verlag:
Lyx
erschienen:
2013
Seiten:
480
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
3802588940

Klappentext:

Nach einem Undercovereinsatz in Afghanistan, der sie beinahe das Leben gekostet hätte, kehrt die TURT/LE-Agentin Kyla Mosley in den Dienst zurück. Doch es fällt ihr schwer, den Mann zu vergessen, der ihr in Afghanistan das Leben gerettet hat – den geheimnisvollen Hamid. Kurz darauf trifft sie ihn wieder, doch Hamid ist nicht, wer er zu sein scheint.

Rezension:

Es gibt Bücher auf die man sehsüchtig wartet… Man wartet auf das Erscheinen, verschlingt sie danach regelrecht und ist trotzdem traurig, wenn man die letzte Seite erreicht hat, weil man diese Charaktere noch nicht verlassen will. Genauso erging es mir mit “Riskantes Manöver”.

Ich habe mich in diesem Buch direkt unheimlich wohl gefühlt, trifft man doch auf die schon bekannten Charaktere aus „Gefährlicher Einsatz“ und das Buch erzählt die Geschichte von Kyla und Jade weiter, worauf ich wahnsinnig gespannt war. Beide haben ihr Päckchen nach den Ereignissen im ersten Band zu tragen, Jade ist immer noch sehr traumatisiert und Kyla kann den mysteriösen Hamid einfach nicht vergessen… An Hamid habe auch ich direkt mein Herz verloren und ich muss sagen, dass er auch dieses Mal mein großes Highlight bleibt ( neben Clint  :flirt:). Er taucht natürlich wieder auf, aber wie, warum und wer er ist verrate ich nicht, das müsst ihr schon selber lesen.
 
Michelle Raven gelingt es wieder einen tiefschichtigen Einblick in die Arbeit einer (erdachten) Eliteeinheit zu geben und auch dieses Buch ist so turbulent und spannend, dass man es gar nicht aus der Hand legen kann. Aber natürlich kommen auch die großen Gefühle nicht zu kurz, obwohl die dunklen Schatten der Vergangenheit immer noch über allen schweben und manchmal ist die Verzweiflung einiger Protagonisten fast spürbar und die Grausamkeit schwer auszuhalten. Aber gerade das macht die “TURT/LE”-Reihe so realistisch, zumindest für mich.

Durch den immer wieder aufblitzenden Humor (gerade zwischen den SEALs) wird die Geschichte nie zu dramatisch und man fühlt sich als Leser als Teil der Gruppe, ist quasi immer mitten im Geschehen dabei. 

“Riskantes Manöver” lässt mich glücklich zurück und ich freue mich schon auf den nächsten Band indem ich mir ausmale, wer dieses mal im Rampenlicht stehen könnte! Eine Idee hätte ich da schon…

Note: 1

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere