Ross, Stefanie: Rob – Tödliche Wildnis

Band 3 DeGrasse Serie

Verlag: LYX
erschienen:
2013
Seiten:
544
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
3802590740

Klappentext:

Eher widerwillig lässt sich der Anwalt Rob DeGrasse auf einen einwöchigen Ausflug in den Yosemite-Nationalpark ein. Auch die Rangerin Cat Johnson ist wenig begeistert von dem Besucher, den sie begleiten soll. Doch als Rob und Cat zufällig Verbrechern in die Quere kommen, wird der Ausflug zur tödlichen Jagd durch die Wildnis.

Rezension:

Schon lange habe ich auf das Buch von Rob hin gefiebert, allein schon weil ich unbedingt wissen musste wie ein Anwalt sich in einem Romantic Thrill Roman so schlägt. Zugegeben, ich konnte mir nicht richtig vorstellen wie Rob in eine Situation kommen sollte, in der er um sein Leben kämpfen muss. Ich kann nun sagen, dass ein Anwalt durchaus in eine solche Situation kommen kann und mich Stefanie Ross eines besseren belehrt hat!

Rob DeGrasse steht seinen zwei Brüdern, Luc und Jay (ihre Storys sind schon erschienen), um nichts nach und ich muss sogar zugeben, dass Rob fast dabei ist Luc seinen Rang bei mir abzulaufen. Da Stefanie Ross aber die wunderbare Gabe besitzt liebgewordenen Figuren immer wieder auftauchen und maßgeblich an der Geschichte teilhaben zu lassen, kann ein komplettes Verdrängen von Luc überhaupt nicht geschehen, dafür ist er auch in dieser Geschichte viel zu präsent. Und gerade das ist einer der Gründe, warum ich die Bücher von Stefanie Ross so gerne mag.

Ich muss zugeben, dass ich für ihre Bücher immer etwas länger brauche, das liegt aber in keinster Weise daran, dass sie keinen flüssigen Schreibstil haben, sondern vielmehr daran, dass ich das “Zusammensein” mit den DeGrasse-Brüdern unheimlich genieße, die bildhaften und genauen Naturbeschreibungen in mir wirken lasse und ich ganz tief in die Geschichte eintauche.

Catherine habe ich auch ziemlich schnell mit ihrer zuerst etwas kratzbürstigen Art in mein Herz geschlossen, liefert sie sich doch mit Rob wirklich höchst amüsante Wortgefechte. Und zu lesen, wie die Gefühle zwischen den Beiden entstehen und mit welcher Vehemenz Rob um ihre aufkeimende Beziehung kämpft, lässt einen nur wohlig aufseufzen. Auch das finde ich wunderbar an den DeGrasse Jungs: wenn sie die Frau des Lebens gefunden haben, gibt es für sie keine Zweifel! In andern Liebesromanen dauert es oft bis zum Schluss bis sich Beide ihre Gefühle gestehen, das ist hier definitiv anders!

Stefanie Ross zeigt in “Rob – Tödliche Wildnis” erneut, dass es für sie keine Schwarz-Weiß-Malerei gibt, sondern das es immer auch Grauschatten gibt, sei es jetzt bei dem Bösewicht oder den immer wieder auftauchenden liebenswerten Afghanen. Da kann ein gesuchter Terrorist schon mal ein helfender Freund sein….

Das Buch strotzt  vor energiegeladener Action und man fühlt sich so, als ob man selber mit Rob und Cat auf der Flucht durch den Yosemite-Nationalpark. Ich kann nur jedem der Romantic-Thrill mag die DeGrasse-Brüder und auch die noch kommenden Romane von Stefanie Ross ans Herz legen, es erwarten einen wirklich spannende, atemberaubende Lesestunden.  Ich freue mich riesig auf alle Bücher die noch kommen.

Note: 1

Sabbag, Britta: Pinguinwetter

Band 1 Charlotte Serie

Verlag:
Bastei Luebbe
erschienen:
2012
Seiten:
256
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
3404166523

Klappentext:

Charlotte wird auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gefeuert. Außerdem erhält sie von ihrer Mutter äußerst fragwürdige SMS aus der U-Haft in Grönland. Dann entscheidet sich ihr Immer-mal-wieder-Mann Marc auch noch, endlich in den Hafen der Ehe einzuschiffen – allerdings nicht mit ihr. Und nun? Rein in die rosa Babyelefantenhose und rauf aufs Sofa! Um Charlotte auf andere Gedanken zu bringen, drückt Freundin Trine ihr Sohnemann Finn aufs Auge. Als es bei einem Zoobesuch zu einem Beinahe-Unfall kommt, steht Charlotte der alleinerziehende Eric als Retter in der Not zur Seite. Weil der jedoch glaubt, Charlotte sei Finns Mutter, geht der Schlamassel erst richtig los …

Rezension:

An diesem Buch kam ich letztes Jahr nicht wirklich vorbei, allein schon wegen dem tollen pinken Cover und dem süßen Pinguin vorne drauf. Ich hatte allerdings ziemlich gute, aber auch eher negative Meinungen zu dem Buch gehört und da meine Wunschliste ziemlich lang ist, rutschte es erstmal in den “Wartebereich”. Jetzt ergab sich die Gelegenheit “Pinguinwetter” doch endlich zu lesen und ich muss sagen, dass es mir im Großen und Ganzen Spaß gemacht hat. Manchmal hatte ich das Gefühl die Hauptprotagonistin Charlotte mal kräftig schütteln zu müssen, um sie aus ihrem etwas übertriebenen Selbstmitleid zu holen. Ich konnte aber auch öfters köstlich über viele Szenen lachen, besonders über die komischen Situationen mit Charlottes Patenkind Finn.

Sicherlich ist vieles übertrieben dargestellt, aber ich lese solche Frauenromane um mich zu amüsieren und um mich unterhalten zu lassen und das ist diesem Buch definitiv gelungen. Es lässt sich sehr flüssig und flott lesen und das zeigt mir immer, dass ich die Geschichte mag. Allerdings habe ich auch einen kleinen Kritikpunkt und der betrifft Charlottes Gefühle für Eric, die wirkten auf mich nicht authentisch, Charlotte verhielt sich eher sprunghaft im gesamten Buch. Da hätte der Geschichte meiner Meinung nach ein paar Seiten mehr gut getan, in denen alles und besonders Charlottes Gefühlswelt etwas ausführlicher beschrieben worden wäre.
Trotzdem mochte ich das Buch gerne und werde sicher auch die Fortsetzung “Pandablues” lesen.

Note: 2-

Anderson, Poppy J.: Verliebt in der Nachspielzeit

Prequel Football Serie

Verlag: selfpublished (später auch bei Rowohlt)
erschienen:
2013
Seiten:
231
Ausgabe:
Ebook
ISBN:
3789132187

Klappentext:

Hanna Dubois kann es nicht glauben! Ihre erste Woche in New York City hält einige Überraschungen für sie bereit: Sie bekommt das heiß ersehnte Stipendium, wird in einen Autounfall, den Paparazzi verursacht haben, verwickelt und lernt dabei John kennen – das Bild von einem Mann. Sie verliebt sich Hals über Kopf in den berühmten ehemaligen Quarterback, dessen Schritte ständig von Pressevertretern überwacht werden. Eine wahre Hetzjagd auf Hanna beginnt, an der die Beziehung der beiden zu zerbrechen droht …

Dieser Kurzroman ist die Vorgeschichte zu “Touchdown fürs Glück” und “Make Love und spiel Football” – und ist demnach zeitlich vor den ersten beiden Romanen angesiedelt.

weiterlesen

Hinz, Melanie: Durch den Sommerregen

Verlag: selfpublished
erschienen:
2009
Seiten:
212
Ausgabe:
Taschenbuch/ebook
ISBN:
1490310959

Klappentext:

Vorbelastet durch eine missglückte Ehe, für die sie sich die Schuld gibt, will Helena einfach nicht glauben, dass sie etwas anderes als Gift für einen Mann sein kann. Dennoch schafft sie es nicht, sich langfristig von Gabriel, dem Neuzugang im Tattoo Studio gegenüber ihrer Wohnung, fernzuhalten. Auch Gabriel ist geprägt durch ein Ereignis in seiner Vergangenheit, doch er hat für sich Wege gefunden, damit zu leben. Für ihn gibt es keinen Zweifel, dass Helena die Frau für ihn ist. Jetzt muss er nur noch sie überzeugen, dass er der richtige Mann ist und die Vergangenheit nicht über die Zukunft bestimmen darf.

Rezension:

Wenn ein Buch mich immer wieder zu meinem Ebook-Reader zieht, ich auch in den lesefreien Minuten des Tages  nur an die Geschichte und die Protagonisten denken kann, dann berührt es mich zutiefst und ist etwas ganz besonderes. Wieder einmal ist mir das mit einem Buch von Melanie Hinz geschehen und passend zu der momentanen Wetterlage bin ich mit Gabriel und Helena durch den Sommerregen gegangen und habe jeden einzelnen Tropfen genossen.

Wie schon zuvor in ihren Büchern erschafft die Autorin zwei Protagonisten die das Leben in einer gewissen Art gezeichnet hat und die darum kämpfen müssen zueinander zu finden. Gabriel und auch Helena sind sehr vielschichtig, aber in allem doch nachvollziehbar und realistisch und das ist es was ich an den Büchern von Melanie Hinz unter anderem liebe. Man hat das Gefühl, dass genau diese Geschichte auch um die Ecke tatsächlich passieren könnte und kann sich deshalb meiner Meinung nach so gut in das Buch fallen lassen.

Außerdem habe ich es genossen wieder in den Tattoo-Shop aus “Nie genug”  zurückzukehren und all die bekannten und vertrauten Personen wiederzusehen und es steigt in einem während des Lesens das Gefühl von “nach Hause kommen” auf. Es ist schön zu erleben wie es Sam & Emma und auch Markus & Nadine jetzt geht, auch wenn sie dieses Mal nur Nebenrollen spielen.

Aber dieses Buch gehört Gabriel und Helena und ihre Geschichte ist geprägt von emotionalen Achterbahnen, großen Gefühlen und manchmal auch tiefer Verzweiflung. Natürlich kommt auch der erotische Teil nicht zu kurz, bleibt jedoch immer niveauvoll, ist prickelnd und sehr, sehr heiß beschrieben, so wie man es von der Autorin gewohnt ist. Mir gefällt besonders wieder der Tiefgang in der Geschichte und wie ein Mann bereit ist um die Frau seines Lebens zu kämpfen. Sonst möchte ich über den Inhalt nicht viel verraten, denn es sind gerade die überraschenden emotionalen Momente, die das Buch so wunderbar machen. Nur soviel sei gesagt: Das Ende lässt mich mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht zurück. Was braucht man an einem verregneten Sommertag mehr?

Note: 1

Raven, Michelle: Riskantes Manöver

Band 2 TURT/LE-Serie

Verlag:
Lyx
erschienen:
2013
Seiten:
480
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
3802588940

Klappentext:

Nach einem Undercovereinsatz in Afghanistan, der sie beinahe das Leben gekostet hätte, kehrt die TURT/LE-Agentin Kyla Mosley in den Dienst zurück. Doch es fällt ihr schwer, den Mann zu vergessen, der ihr in Afghanistan das Leben gerettet hat – den geheimnisvollen Hamid. Kurz darauf trifft sie ihn wieder, doch Hamid ist nicht, wer er zu sein scheint.

Rezension:

Es gibt Bücher auf die man sehsüchtig wartet… Man wartet auf das Erscheinen, verschlingt sie danach regelrecht und ist trotzdem traurig, wenn man die letzte Seite erreicht hat, weil man diese Charaktere noch nicht verlassen will. Genauso erging es mir mit “Riskantes Manöver”.

Ich habe mich in diesem Buch direkt unheimlich wohl gefühlt, trifft man doch auf die schon bekannten Charaktere aus „Gefährlicher Einsatz“ und das Buch erzählt die Geschichte von Kyla und Jade weiter, worauf ich wahnsinnig gespannt war. Beide haben ihr Päckchen nach den Ereignissen im ersten Band zu tragen, Jade ist immer noch sehr traumatisiert und Kyla kann den mysteriösen Hamid einfach nicht vergessen… An Hamid habe auch ich direkt mein Herz verloren und ich muss sagen, dass er auch dieses Mal mein großes Highlight bleibt ( neben Clint  :flirt:). Er taucht natürlich wieder auf, aber wie, warum und wer er ist verrate ich nicht, das müsst ihr schon selber lesen.
 
Michelle Raven gelingt es wieder einen tiefschichtigen Einblick in die Arbeit einer (erdachten) Eliteeinheit zu geben und auch dieses Buch ist so turbulent und spannend, dass man es gar nicht aus der Hand legen kann. Aber natürlich kommen auch die großen Gefühle nicht zu kurz, obwohl die dunklen Schatten der Vergangenheit immer noch über allen schweben und manchmal ist die Verzweiflung einiger Protagonisten fast spürbar und die Grausamkeit schwer auszuhalten. Aber gerade das macht die “TURT/LE”-Reihe so realistisch, zumindest für mich.

Durch den immer wieder aufblitzenden Humor (gerade zwischen den SEALs) wird die Geschichte nie zu dramatisch und man fühlt sich als Leser als Teil der Gruppe, ist quasi immer mitten im Geschehen dabei. 

“Riskantes Manöver” lässt mich glücklich zurück und ich freue mich schon auf den nächsten Band indem ich mir ausmale, wer dieses mal im Rampenlicht stehen könnte! Eine Idee hätte ich da schon…

Note: 1