Rübesamen, Kristin: Später, Baby

Verlag: Diana
erschienen:
2006
Seiten:
288
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
3453351177

Klappentext:

Das Leben hatte es gut gemeint mit Betty: lange Beine, eine reizende kleine Tochter, ein Apartment in Greenwich Village, einen Topjob bei einer deutschen Modezeitschrift und großzügige Verehrer, die in Fünf-Sterne-Hotels (mindestens) auf sie warten. Doch auf einmal verliert sie ihren Job. Sie muß zurück nach Deutschland, wo sie Franz wieder sieht, den Vater ihrer Tochter Cosima. Zu dritt ziehen sie nach Berlin mit der festen Absicht, nichts in die Wände zu dübeln, um schnell wieder abhauen zu können. Und dann verliebt Betty sich. Für Artus reist sie nach Heiligendamm und Miami, nur um von ihm wie eine entfernte Bekannte behandelt zu werden. Hin und her gerissen zwischen alter und neuer Liebe, muss sie lernen, ohne Dispokredit zu leben und endlich das zu tun, wovon sie und Cosima immer schon geträumt haben …

Rezension:

Mir tut es gerade bei Erstlingsromanen ja immer ein bißchen leid, aber was soll ich tun….ich fand diesen Roman einfach grauenhaft.

Die Geschichte plätschert unheimlich seicht dahin, möchte sich sprachlich irgendwie vom Einheitsbrei abheben (an sich ja sehr löblich), um dadurch jedoch rettungslos zu versumpfen. Ich hätte mir lieber eine gescheite Geschichte ausgedacht, als so einen Pseudokram.

Momentan ist man es ja gewöhnt solche Romane zu lesen. Absolut hippe Frauen, die miit Manolo Blahniks durch die Gegend stolzieren, an jeder Hand fünf Männer, die tolle Karriere auch noch hinten dran, aber in Wirklichkeit suchen sie ja doch nur nach der Liebe. Autoren dieser Welt – es wird so langsam langweilig und “Sex and the city” läuft auch nicht mehr. Also bitte denkt Euch was Neues aus.

Note: 5

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere