Büchle, Elisabeth: Sturm im Paradies

Verlag: Gerth
erschienen:
2016
Seiten:
320
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3957340845

Klappentext:

Die 26-jährige Sanitäterin Rebecca gehört zu einem Team der Luftrettung, das dem reichen Amerikaner Marty auf einer Bergstraße im Schwarzwald das Leben rettet. Zum Dank lädt der Millionär das ganze Team zu seiner Hochzeit in Khao Lak in Thailand ein. Nach einigem Zögern reist Rebecca zwei Wochen vor der Hochzeit nach Thailand. Lukas, ein Freund von Marty, ist ebenfalls schon dort.

Eine zarte Romanze beginnt sich zwischen Lukas und Rebecca zu entwickeln. Doch eines Tages bricht ein Sturm über das Paradies herein: Während die fröhlichen Urlauber den Sonnentag am Strand genießen, baut sich draußen auf dem Meer nach einem Seebeben eine riesige Welle auf und nimmt Kurs auf die Küste.

Rezension:

Rebecca liebt ihren Beruf, sie ist Sanitäterin bei der Luftrettung. Ein kleines Ereignis während ihres Dienstes soll ihr ganzes Leben verändern. Sie werden zu einem Unfall im Schwarzwald gerufen, dort retten sie dem Millionär Marty das Leben. Aus Dankbarkeit lädt er das gesamte Team zu seiner Hochzeit ein. Diese findet in Thailand statt, und zwar im Jahre 2004 zu Weihnachten. Rebecca nutzt die Zeit und fliegt bereits zwei Wochen vor der Hochzeit nach Khao Lak. Dort trifft sie unter anderem Lukas. Die Beiden verbringen romantische Tage miteinander und alles hätte so schön sein können …

Dieses Weihnachtsfest 2004 hat wohl jeder noch im Gedächtnis, es ist das Weihnachten an dem ein Tsunami die Welt von tausenden Menschen verändert hat. Mit gefühlvollen Worten schafft es Elisabeth Büchle, hier die Aufmerksamkeit des Lesers zu fesseln. Die Geschichte beginnt, wie alle Geschichten beginnen. Die Protagonisten lernen sich kennen, Rebecca, Lukas, Marty und viele mehr. Sie verbringen schöne Tage miteinander, lernen ein Paradies und ihre gastfreundlichen Menschen kennen, sind glücklich. Dann bricht dieser eine verhängnisvolle Tag an und die Welt ist am Abend nicht mehr so, wie sie am Morgen begann. Ab diesem Zeitpunkt wird die Geschichte dramatisch, aber auch hier führt die Autorin die Leser sicher durch die Seiten. Sie beschreibt die Flutwelle und ihre Dramatik mit eindrucksvollen Worten. Es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen, einfach weil man wissen muss, wie geht es weiter, wer hat überlebt und wie geht es ihm.

Genauso macht sie aber auch deutlich, dass die Menschen in Notsituationen über sich hinauswachsen können. Sie beschreibt eindrucksvoll, wie geholfen wurde und wie die ganze Situation vor Ort gewesen sein könnte. Es war glaubhaft und echt, unendlich traurig aber auch mit Hoffnung versehen.

Sturm im Paradies ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielt auch der Glaube hier eine wichtige Rolle. Gebete werden gesprochen und auch hinterfragt, warum Gott solche Katastrophen zulässt. Dieser Glaube ist da, aber so gut in die Geschichte intrigiert, dass es einfach stimmig ist und passt.

In einem Nachwort hat Elisabeth Büchle noch einmal alle Fakten zusammengefasst und Fiktion von der Wahrheit getrennt. Es ist ein aufschlussreiches Nachwort und ein trauriges zugleich. Sturm im Paradies gehört schon jetzt zu meinen Lieblingsbüchern 2016. Es ist einfühlsam, berührend, dramatisch und auch wunderschön. Unbedingt lesen!

Note: 1

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.