Darius, Beate: In einer Sternenacht

Verlag: Blanvalet
erschienen:
2006
Seiten:
224 Seiten
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
3442365201

Klappentext:

Die junge Sandra Mangold steht vor den Scherben einer langjährigen Beziehung. Um über die Trennung hinweg zu kommen, nimmt sie dankbar das Angebot ihrer Freundin Julia an, in deren Ferienhaus in Stresa nach dem Rechten zu sehen. Doch dann taucht plötzlich Julias Ex-Freund, der äußerst attraktive Maler Sascha auf und nistet sich frech im Haus ein – was in Sandra einen wahren Taumel der Gefühle auslöst…

Rezension:

Der Erstling von Nora Darius ist für mich ein glatter Reinfall gewesen. Ganz ehrlich – ich habe selten einen so uninspirierten, platten und schlecht geschriebenen Liebesroman gelesen. Wer bei seinem ersten Liebesromanversuch nach “In einer Sternennacht” greift, wird wahrscheinlich nie wieder einen Roman dieses Genres anfassen. Die Figuren sind oberflächlich gezeichnet, die Geschichte absolut hanebüchen und wird zudem auf knapp über 200 Seiten heruntergeleiert, wie ein schlecht geschriebener Heftchenroman. Sandra muss sich alten Freunden erwehren, kriegt es mit einem italienischen Conte zu tun, wird fast getötet und erlebt auch noch allerlei andere unrealistische Dinge in kürzester Zeit.

Bitter aufgestoßen ist mir zudem die Verlagspolitik von Blanvalet. Im Innenteil des Buches wird die Autorin als deutsche Liebesromanqueen mit Millionenaufläge angepriesen, aber es hat bisher keinen Roman von Nora Darius gegeben. Dieser Roman ist ihr Erstling. Vielleicht hat die Autorin bereits unter Pseudonym geschrieben, aber hier werden von der Verlagsseite einfach falsche Tatsachen vorgegaukelt.

Note: 6

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.