Wohlrath, Diana: Der Feuerthron

Band 1 Runia Serie

Verlag: Hanser
erschienen:
2008
Seiten:
544
Ausgabe:
Hardcover
ISBN:
3446230939

Klappentext:

Mitten in die Idylle auf der Insel Ilyndhir bricht urplötzlich der Schrecken: Meras Großmutter verschwindet spurlos, ebenso der Magier der Königin. Schwarze Galeeren der Gurrländer greifen wehrlose Fischerboote an, bisher friedliche Palastwachen verfolgen Flüchtlinge und Fremde. Was hat das alles zu bedeuten? Mera, die die magischen Fähigkeiten ihrer Großmutter geerbt hat, ahnt etwas. Wurde ihre Großmutter entführt, weil auch sie zu viel wusste? Mera muss ihre Großmutter finden, bevor die entfesselten gurrländischen Krieger alle Völker der Inseln unterjochen. Sie scheinen von einer geistigen Kraft getrieben, die längst zerschlagen schien: der Macht des Feuerthrons. Wird es Mera und ihren Freunden gelingen, den geheimnisvollen Feuerthron zu finden und seine Macht zu brechen?

Rezension:

Der Feuerthron ist ein Buch, welches mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen hat. Dieses Buch hat mir gezeigt wie fantasievoll und gewaltfrei eine Handlung sein kann und dabei auch noch richtig spannend.

Diana Wohlrath hat in diesem Buch eine interessante Welt der Farben, Gegensätze und Empfindungen geschaffen in die man wundervoll eintauchen kann. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht verständlich. Die Dialoge sind dem jugendlichen Sprachgebrauch angepasst und daher auch sehr lebendig. Die Charaktere der Protagonisten sind sehr realistisch beschrieben. Ein jeder Protagonist ist mit menschlichen Schwächen, Ängsten und Stärken beschrieben worden. Dies macht die jugendlichen Helden daher nicht zu Superhelden, sondern zu ganz normalen Teenagern, die einfach nur versuchen ihren Weg im Leben zu finden.

Natürlich ist das für unsere Helden nicht ganz so einfach, da sie sich auf einmal mitten in einem Krieg befinden, in dem ihre eigene Zukunft sehr finster aussieht. Da aber die Hauptdarstellerin Mera ein paar magische Kräfte hat und dazu auch noch mutige Freunde, nehmen die Kinder ihr Schicksal beherzt in die Hand.Und damit beginnt eine spannende Handlung in der dem  Leser die fantasievolle Welt der Farben, der Magie und der Götter nahe gebracht wird. Wie ein Film läuft die Handlung vor dem inneren Auge des Lesers ab. Man lacht, staunt und leidet mit den jugendlichen Helden.

Für mich war das Buch an keiner Stelle langatmig oder langweilig, weil sogar die Beschreibungen dieser Fantasiewelt so interessant und spannend waren, dass ich einfach in diese magische Farbenwelt hineingezogen wurde. Ich sah die Welt plötzlich wieder mit den Augen eines 14 jährigen Jugendlichen. Es gibt viele pfiffige Ideen und magische Details die mich beeindruckt haben. Die Handlung ist wirklich nicht vorhersehbar da sie doch so manche magische Überraschung bereit hält, mit der man als Leser gar nicht rechnet. Dabei ist die Handlung jedoch immer logisch und schlüssig.

Diana Wohlrath hat mit diesem Buch eine Fantasiewelt geschaffen in der sich Jung und Alt beim lesen wohlfühlen. Die Autorin thematisiert in dieser Fantasiegeschichte wichtige menschliche  Eigenschaften, wie zum Beispiel Mut, Toleranz, Freundschaft, Verständnis, und Ausdauer.

Dieses Buch wird allen Ansprüchen gerecht die ein Leser an ein gutes Jugendbuch stellen darf. Am Ende habe ich mich nur schweren Herzens von diesen sympathischen Helden und ihrer fantasievollen Welt verabschieden können. Ich würde mich sehr freuen diese mutigen Teenager in einem weiterem Buch wieder zu sehen und sie bei ihren Abenteuern zu begleiten.

Die Gestaltung des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Der Leser findet eine detaillierte Karte des Archipels und der Insel Ilyntath direkt am Anfang des Buches und es gibt zusätzlich noch ein Glossar und ein Personenregister.

Note: 1

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.