Hinz, Melanie: Ungeplant

Verlag: selfpublished
erschienen:
2012
Seiten:
238
Ausgabe:
Taschenbuch/ebook
ISBN:
1478389915

Klappentext:

Melina und Sven kennen sich schon fast ihr ganzes Leben. So klar, wie ihre Gefühle füreinander sind, so unsicher sind sie über den Stand ihrer Beziehung. Svens einjährige Australienreise soll beiden den nötigen Abstand geben, um sich selbst außerhalb dieser Beziehung neu kennenzulernen. Schnell wird klar, dass sie nicht mehr ohne den jeweils Anderen können.

Als Sven wegen einem Jobangebot seinen Auslandsaufenthalt vorzeitig abbricht, ist bei Melina jedoch nichts mehr so, wie es einmal war. Mit völlig neuen Tatsachen konfrontiert, müssen die beiden ihre ohnehin schwierige Beziehung wieder neu definieren. Finden sie endlich einen Weg für eine gemeinsame Zukunft oder bedeuten die veränderten Umstände eine endgültige Trennung?

Rezension:

In “Ungeplant” geht es um Melina und Sven, die schon sehr lange die besten Freunde sind und auch tief in ihrem Inneren wissen, dass sie zusammen gehören. Nach einem vor Jahren gescheiterten Versuch einer Beziehung bringt ein Auslandsaufenthalt von Sven auch bei Melina die Erkenntnis, dass sie es mit Sven noch einmal richtig probieren möchte. Er hat das schon lange vor seiner Abreise festgestellt, konnte sie jedoch nicht davon abbringen, dass eine räumliche Trennung gut für beide sein würde. Doch es kommt in Melinas Leben zu einer Wendung, die keiner der beiden vorhersehen konnte und die alles auf einmal in Frage stellt, was vorher auf einmal so klar schien…

Ich möchte jedem der nahe am Wasser gebaut ist empfehlen, sich direkt eine Packung Taschentücher bereit zu legen, denn diese Geschichte geht einem wirklich zu Herzen. Ich habe so oft beim Lesen gedacht, wie gut ich Melina verstehen kann und ihre, für andere vielleicht manchmal unverständliche Aktionen gegenüber Sven, nachvollziehen kann. Natürlich habe ich auch mit Sven gelitten und gebangt, denn er versucht wirklich alles um Melina zu überzeugen, dass sie zusammen gehören, egal was da kommen mag. Man wird mit den beiden in eine emotionale Achterbahn geschickt, die viele Tiefen, aber auch sehr, sehr schöne Höhen hat und genau das mag ich an den Romanen von Melanie Hinz. Ihre Hauptakteure haben Ecken und Kanten, die sie auch zeigen und sie müssen Situationen meistern, die jedem im Leben so oder zumindest so ähnlich passieren können.

Sven ist mal wieder ein Mann zum verlieben! Verdammt sexy natürlich, aber auch so bedingungslos in seiner Liebe zu Melina, dass einem nur warm ums Herz werden kann. Melina ist eine tolle Frau, die es nicht wirklich immer leicht in ihrem Leben hatte, aber aus dem Bauch heraus sehr gefühlvoll handelt und die man eigentlich nur bewundern kann. Auch die Nebenpersonen sind sehr charakteristisch und ich würde mich freuen, von dem ein oder anderem mehr zu erfahren.  :flirt:

Für mich war es relativ neu von einem Paar zu lesen, was sich schon so lange kennt und liebt und auch intim miteinander ist. Das schafft eine ganz besondere Atmosphäre in dem Buch, anders als in den „normalen“ Liebesromanen, wo sich die Paare erst kennen und lieben lernen. Man fühlt sich sofort in die Geschichte hineingezogen, was wahrscheinlich auch an dem ersten, direkt sehr heißen, Kapitel liegt. Und wieder vermag es die Autorin die prickelnde Erotik gekonnt in die Geschichte einzubinden, so dass sie nie unpassend, überflüssig oder zu detailliert ist. Sie ist das Tüpfelchen auf dem i einer wundervoll emotionalen Liebesgeschichte, die einen kaum Atem holen lässt. Der flüssige Schreibstil trägt nur noch mehr dazu bei, dass die Seiten nur so dahinfliegen und man am Ende das Buch  mit einem sehnsüchtigen, aber äußerst lese-befriedigtem Seufzer zuklappt.

Note: 1

Hinz, Melanie: Nie genug


Verlag:
selfpublished via amazon
erschienen:
2012
Seiten:
234
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
1478153032

Klappentext:

Schokolade zum Frühstück ist kein Dauerzustand gegen allgemeinen Frust. Und von attraktiven Männern beim Kauf selbiger über den Haufen gerannt zu werden, verdoppelt die Frustration nur. Vor allem, wenn man dabei so aussieht, als wäre man gerade aus dem Bett gestiegen, weil man das genau genommen sogar ist. Doch was passiert, wenn sich dieser Mann als guter Freund der ehemals besten Freundin rausstellt und man ihn ausgerechnet dann wieder trifft, wenn man gerade keine Hose trägt? Kann es noch schlimmer kommen? Offensichtlich, denn jetzt will mir dieser Kerl namens Sam erzählen, er fände mich sexy. Mich, Emma Lennartz. Die heimlich erotische Romane schreibt und in der Realität alles andere als eine Sexbombe ist. Der Typ muss den Verstand verloren haben.

Rezension:

Emma ist eine 27jährige Erotikbuchautorin, die ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen hat und mittlerweile nur noch sehr zurückgezogen lebt. Wie durch einen Wink des Schicksals bekommt sie Kontakt zu ihrer alten Freundin Nadine und lernt den sehr attraktiven Sam kennen, der auch ziemlich schnell sehr von ihr angetan zu sein scheint. Leider hat Emma in der Vergangenheit nicht immer gute Erfahrungen mit Männern gemacht und ist von Selbstzweifeln geprägt. Doch Sam kämpft gegen diese und will Emma beweisen, dass er nie genug von ihr bekommen wird…

Ich habe dieses Buch verschlungen, regelrecht inhaliert! Es ist so eine wunderschöne Liebesgeschichte mit ganz tollen Protagonisten, die man einfach in sein Herz schließen muss. Emma ist eine Frau mit Kurven, die gerne mal zur Schokolade greift und sich so richtig eigentlich nur in ihren Büchern auslebt. In sie konnte ich mich wirklich hineinversetzen und hab mit ihr gelitten, wenn sie ihre Selbstzweifel mal wieder völlig übermannten. Das ist auch so mein einziger kleiner Kritikpunkt, denn manchmal nahm es damit wirklich Überhand und ich an Sams Stelle hätte irgendwann vielleicht doch aufgegeben… Aber es hat mein Lesevergnügen nicht geschmälert und deswegen ist es wirklich nur eine kleine Kritik.
 
Aber Sam…. Oh Sam ist einfach zum Verlieben! So ein wundervoller, einfühlsamer, großer, tätowierter Kerl mit einem Sexappeal, dass es einem den Atem stocken lässt. Und wie er um seine Emma kämpft ist einfach nur großartig. Die beiden nähern sich sehr langsam einander an und auch wenn dies ein Erotik-Roman ist, sind die Sexszenen doch sehr schön und vor allem abwechslungsreich eingebunden und waren mir nicht zu viel.

Und das macht dieses Buch meiner Meinung nach auch einfach total aus, die Handlung ist wirklich im Vordergrund und nicht die sexuelle Komponente. Auch die Nebenakteure, wie die Freunde oder die Eltern der beiden, sind sehr liebenswert und ich finde es total erfrischend, einen Erotikroman mit tiefergehender Story zu lesen. Das ist hier absolut der Fall! Es ist ein tolles Buch, welches für meinen Geschmack ruhig noch so 50 Seiten länger hätte sein können, denn von Emma und vor allem Sam bekomme ich grade auch „nie genug“! Ich hoffe auf ganz viele weitere solcher Bücher von Melanie Hinz!

Note: 1

James, E.L.: Shades of Grey – Geheimes Verlangen

Band 1 Shades of Grey Trilogie

Originaltitel: Fifty Shades of Grey
Verlag:
Goldmann
erschienen:
2012
Seiten:
608
Ausgabe:
Klappenbroschur
ISBN:
3789132187
Übersetzung:
Andrea Brandl/Sonja Hauser

Klappentext:

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Rezension:

Irgendwie weiß ich gar nicht was ich jetzt über das Buch schreiben soll. Es ist echt selten passiert, dass mich ein Buch so zwiegespalten zurück lässt. Also das positive ist in jedem Fall, dass das Buch sich schnell und flott lesen lässt. Ich fand die Ich-Erzählperspektive schon einerseits störend, andererseits macht sie Christian natürlich noch geheimnisvoller als er eh schon ist. Was mich wahnsinnig gemacht hat sind die fehlenden Absätze in dem Buch. Ich kann es gar nicht haben, wenn es in einer Geschichte dann so von einer Szene (mit Orts – und Tageszeitwechseln) in die nächste geht und man als Leser gar keine optische Chance hat das zu bemerken. Die ständigen Wortwiederholungen fand ich auch etwas fad, aber so ganz schlimm gestört wie andere hat es mich jetzt nicht. Aber ich wusste ja auch quasi worauf ich mich einstellen muss.

Ich lese wirklich gerne Liebesromane und mag die “Tortured Heroes” sehr gerne, auch Christian hat mich irgendwie in seinen Bann gezogen, aber andereseits hat mich die Gesamtsituation zum Ende auch genervt. Ich hätte mir von Ana mal mehr Nachbohrungen gewünscht und nicht immer, dass es dann nur um das eine geht. Die Sexszenen waren mir nämlich irgendwann auch zu viel. Für mich trat dann so ab der Hälfte des Buches ein “Übersättigungs”-Effekt ein, wo man eher geneigt ist zu denken “Müssen die jetzt schon wirklich wieder…” Es geht mir persönlich gar nicht so sehr um das BSDM (obwohl das auch nicht mein Lieblingsthema ist), aber es war in der Masse der Sexszenen einfach zu viel.

Trotz alledem hat mich die Story gefesselt, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich Christian schon als Mann toll finde, so dunkel und undurchschaubar er ist. Ich werde die Fortsetzung lesen, weil ich wissen möchte, wie es mit Ana und ihm weiter geht…

Wie gesagt, das Buch lässt mich irgendwie ratlos zurück. Ich bin weder Feuer und Flamme, noch wirklich total enttäuscht. Man muss vielleicht die komplette Trilogie lesen, um sich ein Gesamturteil über die Geschichte bilden zu können.

Note: 3

Hinz, Melanie: Eine zweite Chance für den ersten Eindruck


Verlag:
AAVAA Verlag
erschienen:
2011
Seiten:
164
Ausgabe:
Taschenbuch
ISBN:
3789132187

Klappentext:

Die Erzieherin Nina verbringt eine Nacht mit dem Footballspieler Eric. Sie hält es für eine einmalige Sache, denn sie möchte eigentlich keine von „denen“ sein. Doch Eric lässt nicht locker und zeigt ernsthaftes Interesse. Als Nina endlich bereit ist, ihn an sich ranzulassen, entdeckt sie ein großes Detail seines Lebens, welches ihre ganze Sichtweise über ihn auf den Kopf stellt.

Kann er ihr Vertrauen wiedergewinnen? Ist sie trotz ihrer Vergangenheit bereit, sich auf ein solches Leben einzulassen?

Rezension:

Gleich nach ihrem neuen Buch “Nie genug” habe ich die Geschichte von Nina und Eric gelesen und auch dieses Mal total begeistert! Die Story ist einfach herrlich romantisch, voller Irrungen und Wirrungen, auch voller Tiefgang. Das ist es auch, was mich so an den Büchern von Melanie Hinz begeistert, nämlich dass sie von “normalen” Paaren handeln (die Männer sind natürlich meist just too good to be true und extrem heiß), die ihre tiefergehenden Probleme miteinander haben. Nichts gegen Vampire, Gestaltenwandler und Co, aber ich habe es jetzt einfach mal genossen von Männern und Frauen ohne besondere “Begabung” zu lesen.

Die Erotikszenen nehmen auch in dieser Geschichte ihren Anteil ein, aber Melanie Hinz gelingt es diese wunderbar in die Geschichte einzuweben und die Szenen sind sehr sexy und gefühlvoll geschrieben.

Mir haben vor allem wieder die tollen Protagonisten gefallen. Eric ist ziemlich sexy, hat aber auch seine Ecken und Kanten, was mir sehr gut gefallen! Nina hat in ihrem Leben schon einiges durchgemacht und wirkt nur nach außen ziemlich tough. Ich kann ihre Reaktionen total nachvollziehen und finde es großartig, dass die Autorin sie bei Erics Charme nicht gleich (wieder) einknicken lässt, was die Geschichte realistisch macht. Sehr liebevoll gezeichnet sind auch wieder die Nebencharaktere wie Ninas Bruder samt Partner und Erics Familie. Gut gefallen hat mir auch Ninas beste Freundin Jule, die in “Nie genug” mit ihrem Kurzauftritt leider schlecht wegkommt.

Alles in allem ein wirklich schönes Buch in das man eintauchen kann und das man mit einem Bedauern weg legt, weil es schon zu Ende ist. Bitte viel mehr davon! 

Note: 1