Links to Love #5

1) Beim heutigen “Links to Love” möchte ich Euch auf den sehr interessanten Blogbeitrag “Geld verdienen mit Buchblogs”  von Sophie von Literaturen aufmerksam machen. Auch die anschließenden Kommentare fand ich sehr interessant. Ich habe mich da übrigens auch verewigt und habe mir meine Gedanken darüber gemacht. Wer mehr wissen will, sollte den obigen Link anklicken! ;-) 

2) Beim Stöbern durch die Bloggerwelt ist mir “Ein Jahrhundert lesen” über den Weg gelaufen. Eine wundervolle Idee, wie ich finde. Nele Thiemann liest dort 100 Bücher und zwar in chronologischer Reihenfolge jeweils ein Buch aus jedem Jahr des 20. Jahrhunderts. Ich finde Blogs, die eigentlich nur aus solchen Projekten bestehen immer total interessant. Hier sei auch 1001 Bücher erwähnt, wo Miriam sich quer durch die Weltliteratur liest. Jedesmal, wenn ich so etwas entdecke, wünsche ich  mir, ich wäre eine gut situierte Ehefrau aus dem frühen 20. oder späten 19. Jahrhunderts, die den lieben langen Tag nichts tun braucht außer lesen. Gut, ich hätte dann gerne noch Gleichberechtigung und Internet und eine bequeme Jogginghose, aber ansonsten… :mrgreen: Ich nehme mir immer wieder vor mal einen Klassiker zu lesen und dann kommen die vielen Neuerscheinungen und das Leben außerhalb eines Buchdeckels dazwischen und es ist wieder ein Jahr vergangen. First-World-Problems!

3) Das ist anscheinend keine gute Woche für den deutschen Buchhandel, denn nun gibt auch “Ocelot, not just another bookstore” in Berlin auf.  Im März schließen sich nach einem Räumungsverkauf dort die Türen. Leider habe ich die Buchhandlung nie in natura besuchen können. Mein einziger Berlinbesuch letztes Jahr galt dem Fußball (DFB Pokalfinale) und es war keine Zeit für eine Stippvisite. Dennoch fand ich das Projekt ganz bewundernswert und die vielen begeisterten Kunden, die ich über Facbeook kennengelernt habe, taten ihr übriges. Nun passt diese Nachricht, wie letzte Woche der Verkauf der 70 Weltbildfilialen vielleicht wieder nicht zum Titel dieses Beitrages, aber leider sind es nun mal die Gegebenenheiten der Branche.

Links to Love #4

1) Der Valentinstag war zwar gestern, aber ich persönlich konnte noch nie etwas damit anfangen, von daher darf ich Euch bestimmt auch einen Tag später Susis Artikel von “The Readpack” über fünf außergewöhnliche Liebesgeschichten ans Herz legen. Ein bisschen Liebe schadet schließlich nie.

2) Ich bin sicher, sie braucht eigentlich keine “Werbung”, aber da ich mich jeden Sonntag darauf freue und es vielleicht doch ein paar einsame Seelen da draußen gibt, die zufällig meinen Blog kennen, aber nicht die liebe Karla Paul, wollen wir doch mal ganz sicher gehen. Jeden Sonntag gibt sie auf ihrer Seite Buchkolume Einblicke in die Literaturwelt. Ebenfalls übrigens mit interessanten Links.

3) Hm… bin mir gerade nicht sicher, ob “Links to Love” zum folgenden Link passt, aber da es mich eben akut selbst betrifft und wir momentan eher freudig, als schockiert sind, warum nicht. Weltbild hat am Freitag bekannt gegeben, dass es nach der noch andauernden Schließungswelle vieler Filialen nun auch noch ca. 70 Filialen verkauft hat und und wir gehören dazu. Die Pressemitteilung findet Ihr auf diversen Seiten, unter anderem beim Boersenblatt des deutschen Buchhandels. Die Kommentare unter dem Artikel bitte geflissentlich ignorieren. Da schreiben in Normalfall Leute, die ehrlich gesagt überhaupt keinen Plan haben und im besten Fall Gerüchte bzw. im schlechtesten Fall Unwahrheiten verbreiten.

Ich kann nur sagen, wir freuen uns auf die Dinge, die da kommen und auf eine neue Chance. Den Kopf in den Sand stecken, wenn es schief läuft, kann man immer noch. Momentan bin ich eher euphorisiert, weil wir nämlich endlich endlich ein richtiger Buchladen werden. Ohne Tupperdosen und ohne vorgeschriebenes Sortiment. Und das Schöne ist, die Kunden, die gestern gefragt haben, waren genauso begeistert, wie wir!

Links to Love #3

 1) Diese Woche habe ich einen kleinen Hüpfer durch die Wohnung gemacht, als ich in einem Artikel des Spiegels las, dass Harper Lees Anwältin ein altes Manuskript von ihr wiedergefunden hat und nun erscheint 50 Jahre nach “Wer die Nachtigall” ruft im Sommer die Vorgeschichte “”Go Set A Watchman”. Ich hoffe wirklich, dass sich schnell ein deutscher Verlag für das Buch findet, denn “Wer die Nachtigall stört” ist einfach ein ganz wundervolles Buch, welches ebenso wundervoll mit Gregory Peck verfilmt worden ist. Ich bekomme direkt Lust, es noch einmal zu lesen.

2) “Shades of Grey – Der Film” ist im Anmarsch. Da man diese Woche ohnehin nicht dran vorbeikommen wird, zäumen wir das Pferd doch einfach mal von hinten auf. Okay, in diesem Zusammenhang klingt der letzte Satz ein bisschen… naja… :roll: Wer also gar nichts damit anfangen kann, der wird sich vielleicht um so mehr über diesen Trailer freuen. Allerdings macht er besonders Spaß, wenn man den Original-Trailer kennt. Er wurde nämlich 1:1 inklsuvie Ton, Musik, etc. übernommen.

3) Um das Niveau direkt mal wieder um mehrere tausend Prozen anzuheben, möchte ich Euch nun noch Maras Artikel über den Preis der Leipziger Buchmesse ans Herz legen. Ich gestehe, ich kenne dieses Jahr nicht ein einziges Buch, allerdings bin ich da wohl in bester Gesellschaft, wenn ich mir so die Kommentare unter dem Artikel durchlese. Aber zumindest das Buch von Michael Wildenhain habe ich mir mal notiert.

Links to Love #2

Links to Love

Wie schön, dass die neue Rubrik “Links to Love” bei Euch so gut ankommt. Auch heute habe ich für Euch wieder eine handvoll interessante Links.

1) Thomas Brasch hat einen wunderbaren Artikel über die heutige Literaturkritik geschrieben. Ich möchte zu dem Artikel eigentlich gar nicht viel schreiben, denn er spricht für sich. Als Appetizer ein kleines Zitat aus dem Artikel: [quote]Mein Wunsch ist ganz schlicht und einfach: nehmt euch ein Beispiel am Ressort „Reise“. Würde dort regelmäßig vierspaltig berichtet, wie Furz langweilig die Wanderung durch die Tiroler Alpen sei oder wie enttäuschend die Gourmettour durchs Elsass verlief oder wie tröge der Abstecher ins Mekong-Delta war, dann könnten das Ressorts wohl nach wenigen Wochen schließen.[/quote]

2) Es ist zwar ein älterer Artikel aus dem Jahr 2012, aber da ich Lilly Lindner erst gerade entdeckt habe, möchte ich ihn trotzdem heute vorstellen. In der Zeitschrift Emma gibt es ein kleines Porträt. Eindringlich und wunderschön geschrieben.

3) Vielleicht nicht ganz so buchaffin, aber ich liebe sie! Die neue “Hattu Häschen” Produktpalette von Moses. Wir haben im Laden im Weihnachteschäft die neuen Prospekte von Moses bekommen und meine liebe Kollegin Janina und ich haben den Rest der Belegschaft an den Rand des Nervenzusammenbruchs gebracht, weil wir uns die ganze Zeit supertolle neue “Hattu-Sprüche” ausgedacht haben. Lieber Moses Verlag… falls Ihr Ideen braucht? In diesem Sinne “Hattu Spaß mit dem Artikel, muttu kommentieren”. :mrgreen: 

Links to Love #1

Ich habe mir überlegt, Blogroll kann jeder, aber klickt da wirklich einer drauf? Und ist man nicht dann auch versucht für immer und ewig immer den gleichen Blogs zu folgen? Also habe ich mir überlegt, weg damit, dafür gibt es jetzt jeden Sonntag Steffis Lieblingslinks der Woche. Natürlich immer zum Thema Buch. Also meistens… denke ich! ;-) Das kann natürlich alles sein. Interessante Beiträge auf anderen Blogs, Rezensionen, Gimmicks zum Thema Buch, die Aufreger der Woche. Lasst Euch überraschen!

1.) Mara von Buzzaldrins Bücher macht sich Gedanken über das literarische Haltbarkeitsdatum. Ein sehr interessanter Artikel, der mir zutiefst aus der Seele spricht. Irgendwie ist das mit den Büchern so, wie mit den iPhones. Haste eins, brauchste schon wieder das Neue. Okay, ich habe keins, aber trotzdem hetzt man doch den Neuerscheinungen hinterher, obwohl noch so vieles vom letzten Jahr da liegt, was man unbedingt lesen wollte. Die Lösung wäre natürlich einfach immer das zu lesen, was einen gerade anspricht und interessant erscheint, ohne dabei auf das Erscheinungsdatum zu schauen. Leider fällt das ungleich schwerer, wenn man Buchhändlerin UND Bloggerin ist und gefühlt, den ganzen Tag mit Infos zu neuen Büchern bombardiert wird und sie dann im Laden auch noch auspacken muss. Wer soll da stark bleiben?

2.) Ich brauche dringend diese wunderhübschen Lampen-Lesezeichen von Peleg Design. Wo zum Kuckuck kann man die kaufen???

3.) Zum ersten Mal mache ich bei einer großen Leserunde von LovelyBooks mit und da ich mir auch gar nicht so viel vom ersten Buch der großen Fischer-Jahreschallenge versprochen hatte, bin ich nun so was von hin und weg von Lilly Lindners Buch “Was fehlt, wenn ich verschwunden bin”, dass ich Euch die Leserunde nur ans Herz legen kann.

4.) Da man diese Woche wohl nicht um Michel Houellebecqs neuen Roman “Unterwerfung” herumkommt und ich dieses Werk aber definitiv nicht lesen werde, möchte ich Euch die schöne Rezension von Literaturen nicht vorenthalten.